Werbung

Nachricht vom 15.06.2015    

Edgar Wilk wiedergewählt

Edgar Wilk ist von der Kammerversammlung einstimmig für vier weitere Jahre als Präsident der Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz gewählt worden. „Die Steuerberaterkammer wird sich auch künftig als Dialogpartner der Politik für die Interessen der über 3.700 Steuerberater in Rheinland-Pfalz einsetzen.

Setzt sich auch in Zukunft für die Belange der über 3.700 Steuerberater in Rheinland-Pfalz ein: Edgar Wilk, der wiedergewählte Präsident der Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz. Foto: SBK

Region. Wichtigstes Ziel bleibt eine Vereinfachung der Steuergesetze und der Bürokratieabbau“, hob Wilk nach seiner Wahl hervor. Als Vizepräsidenten wiedergewählt wurde Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Josef Ludwig aus Trier. Neu als Vizepräsident ist Steuerberater Ralf Nick aus Emmelshausen.

Nach den Worten des SBK-Präsidenten nutzen komplizierte Steuergesetze niemandem, auch nicht den Steuerberatern: „Sie führen viel mehr dazu, dass das Wissen in den steuerberatenden Berufen schnell veraltet und nur mit großem zeitlichem und finanziellem Aufwand auf dem neuesten Stand gehalten werden kann.“ Die Steuergesetzgebung der vergangenen Jahre sei vor allem von Masse statt Klasse geprägt gewesen. „Zu viele neue Steuergesetze mussten schon nach kurzer Zeit wieder vom Bundesverfassungsgericht gekippt werden“, gab der SBK-Präsident zu bedenken.

Wilk kündigte an, dass die Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz ihre Anstrengungen im Kampf gegen einen drohenden Fachkräftemangel in den steuernahen Berufen ausbauen werde: „Angesichts des demografischen Wandels und einer dadurch sinkenden Zahl von Schulabgängern appelliere ich an alle Kanzleien, eine im Rahmen ihrer Möglichkeiten maximale Anzahl von Ausbildungsplätzen für Steuerfachangestellte zur Verfügung zu stellen. Wer morgen auf Fachkräfte zurückgreifen möchte, muss sie heute ausbilden.“

Der 1950 in Mainz geborene Wilk ist seit 1999 Präsident der Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz, deren Vorstand er bereits seit 1995 angehört. Seit dem Jahr 2007 ist Wilk zudem Mitglied des Präsidiums der Bundessteuerberaterkammer. Auch für die Freien Berufe engagiert sich Wilk ehrenamtlich. So ist er seit 2006 Präsident des Landesverbands der Freien Berufe Rheinland-Pfalz und war von 2008 bis 2013 Vizepräsident des Bundesverbands der Freien Berufe. Der Diplom-Volkswirt ist Partner der Mainzer Sozietät Wilk, Wilk und Pfeifer.



Kommentare zu: Edgar Wilk wiedergewählt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im Kreis Altenkirchen: Inzidenz fällt wieder

Nachdem in der Verbandsgemeinde Hamm zahlreiche Corona-Infektionen auftraten, fällt die für Lockerungen oder Verschärfungen der Pandemie-Maßnahmen ausschlaggebende Sieben-Tage-Inzidenz wieder. Betrug der Wert am 10. Mai noch 160,7 ist er nun auf 145,2 gefallen. Derweil dürfen sich Genesene und Geimpfte auf Post vom Gesundheitsamt freuen.


Corona-Pandemie im AK-Land: 26 neue Infektionen am Mittwoch

Am Mittwoch meldet das Kreisgesundheitsamt 26 neue Corona-Infektionen. Aktuell sind 436 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet. Die Sieben-Tage-Inzidenz fällt gemäß Berechnung des Landesuntersuchungsamtes (LUA) Koblenz auf 130,4.


Corona: Perspektivplan Rheinland-Pfalz beschlossen

Bündnis für sicheres Öffnen schaffen Hoffnung für Maifeiertage und Pfingstferien. Der Ministerrat hat sich am Dienstag, 11. Mai, mit Öffnungsperspektiven für die kommenden Wochen befasst und dabei die besondere Situation in Handel, Gastronomie, Tourismus, Kultur und Sport im Freien in den Fokus genommen.


Mutmaßlicher Randalierer erscheint nicht vor Gericht

Der Prozess gegen einen mutmaßlichen Randalierer vor dem Altenkirchener Amtsgericht ist vorläufig geplatzt: Der Angeklagte erschien nicht vor dem Richtertisch. Ohne Folgen wird das für den Mann nicht bleiben.


Dr. Olaf Kopitetzki erwirbt DALEX Schweißmaschinen

Mit sofortiger Wirkung tritt Dr. Olaf Kopitetzki als neuer Geschäftsführer der DALEX Schweißmaschinen GmbH & Co. KG in Wissen ein. Am Dienstag, 11. Mai, fand die offizielle Übergabe statt. Die Belegschaft der weltweit tätigen Firma nahm coronabedingt per Videoschaltung teil.




Aktuelle Artikel aus Region


Corona-Pandemie im AK-Land: 26 neue Infektionen am Mittwoch

Kreis Altenkirchen. Die tagesaktuellen Zahlen und Entwicklungen zur Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen (Stand: Mittwoch, ...

DJK Wissen-Selbach sucht neue Leitung der Kinderturngruppen

Wissen. Eine Übungsleiterausbildung und Erfahrungen im Kinderturnen sind keine Voraussetzungen, der Verein bietet die Möglichkeit ...

Leserbrief: Impfen im Schneckentempo?

"Als 67 Jahre alte Bürgerin aus Hamm (Sieg) habe ich mich Mitte April bei der landesweiten Hotline für eine Impfung registrieren ...

Katharina Würden-Templin als Prädikantin ordiniert

Hilgenroth. „Betet auch für die Könige und alle übrigen Machthaber. Denn wir wollen ein ruhiges und stilles Leben führen ...

Der Spermüll muss weg: Abfallwirtschaftsbetriebe geben Tipps

Kreis Altenkirchen. Zum Sperrabfall oder Sperrmüll zählen beispielsweise Möbel, sperrige Kunststoffgegenstände oder Teppichböden. ...

Auenlandweg wieder geöffnet: Ordnungsamt kontrolliert Falschparker

Wissen. Leider halten sich nicht alle Besucher an die grundsätzlich geltenden Regeln zum Parken ihrer KFZ. Dies gilt für ...

Weitere Artikel


Wanderfreunde Wallmenroth laden ein

Wallmenroth. Bei den 31.IVV-Wandertagen in Wallmenroth am 20. und 21. Juni sind weder Vereinsmitgliedschaft noch Leistungszwang ...

25 Jahre Jugendfeuerwehr Daaden werden gefeiert

Daaden. Gegründet wurde die Jugendfeuerwehr Daaden nach zwei Jahren Vorbereitungszeit am 3. März 1990. Die damaligen Wehrführer ...

Geplanter Stromtrassenbau erhitzt erneut die Diskussion

Alsdorf. Landtagsabgeordneter Michael Wäschenbach zeigt sich erstaunt über das jüngste Engagement von SPD-Landesabgeordneten ...

Assistierte Ausbildung unterstützt Betriebe

Region. Als Lösung bietet sich das neue Modell der „Assistierten Ausbildung“ an, das im SGB III verankert und seit 1. Mai ...

Schnelle Hilfe durch vereinfachtes Vergabeverfahren

Region. „Die Landesregierung beschleunigt den Prozess der Auftragsvergabe zum Wohle der Menschen, die zu uns flüchten“, sagt ...

Sportfest in Linkenbach

Linkenbach. Zugesagt haben bisher Mannschaften aus Muscheid, Hardert, Oberdreis, Döttesfeld, Bürdenbach und Bettgenhausen. ...

Werbung