Werbung

Nachricht vom 18.06.2015    

Märchen „Die goldene Gans“ flog in die Moderne

Nach einer erfolgreichen Aufführung des „Dschungelbuchs“ im letzten Schuljahr erstaunte die Wahlpflichtfach-Gruppe "Kunst und Theater" der Marion-Dönhoff-Realschule plus Wissen unter der Leitung von Sarah Hübner wieder ihre kleinen und großen Zuschauer. Das alte Märchen "Die goldene Gans" erhielt ein pfiffiges modernes Gewand.

Eine tolle Leistung zeigten Darsteller. Fotos: Schule

Wissen. „Der pinke Puff Paff“ prangte auf den Werbeplakaten in der Schule und auf dem Pausenhof. Das Interesse war geweckt und ein lustig aussehendes kleines Monster mit langer Nase lockte viele Zuschauer am Nachmittag in die Aula auf dem Altbel.

Die Kunst- und Theatergruppe der Klassenstufe 8 lud die Schulgemeinschaft dazu ein, ihrem seit über einem halben Jahr einstudierten Stück beizuwohnen und sich daran zu erfreuen. Diesem Aufruf folgten viele Lehrerkolleginnen und –kollegen, die Ganztagsschülerinnen und -schüler der Klassenstufen 5 und 6 als auch Familienmitglieder der jungen Schauspielerinnen.

„Nicht nur die Texte mussten gelernt und die Aufführung geprobt werden“, so Hübner in ihrer Begrüßungsrede, „auch die Requisiten, die Kostüme und das große Bühnenbild wurden in akribischer Arbeit ausgewählt und gestaltet.“ Dabei muss bedacht werden, dass der Kurs jeweils nur zwei Schulstunden in der Woche unterrichtet wird. Umso größer war die Freude bei den Schauspielerinnen und ihrer Lehrerin, dass sich so viele neugierige Zuschauer eingefunden hatten.

Die sympathische Erzählerin Seher Gökmen, Klasse 8a, eröffnete das Stück und ließ die ersten Schauspieler auf der Bühne erscheinen. Besonders den erwachsenen Zuschauern dämmerte es bereits nach wenigen Minuten, dass der „Dummling“ am Tisch mit seinem Vater und seinen zwei Brüdern nicht ganz unbekannt ist. Dass hinter dem „pinken Puff Paff“ schließlich das bekannte Märchen der Gebrüder Grimm „Die goldene Gans“ steckte, wurde im weiteren Verlauf auch dem jüngeren Publikum bewusst. Spätestens, als das lustig aussehende Kuscheltier die Brüder samt Pfarrer, Küster und Bauersfrauen an sich kleben ließ.

Nicht schlecht staunten die Zuschauer, als nach einem Szenenwechsel samt Umbau des Bühnenbildes drei Schauspielerinnen mit wunderschönen schwarzen Kleidern in den „Thronsaal“ schritten. Nachdem Komödianten erfolglos versuchten, die Königstochter zum Lachen zu bringen, trat schließlich der Dummling mit seinem Anhang vor die königliche Gesellschaft. Infolge eines wilden Gezerres um den pinken Puff Paff lachte die Königstochter ihr erstes Lachen herzhaft heraus und kitzelte das Zwerchfell des Publikums gleichsam mit. Infolgedessen erhielt der Dummling die Hand der Königstochter und ein tosender Applaus begleitete das Brautpaar zu seiner Hochzeit. Sogar die Hochzeitsmusik fehlte nicht. Musiklehrer Christoph Becker begleitete das Schauspiel gekonnt mit Keyboard im Hintergrund.

Der Beifall ebbte nicht ab, als die Darsteller und ihre Lehrerin für das Schlussbild auf die Bühne schritten. Konrektorin Cornelia Theis bedankte sich mit einem Blumenstrauß bei der engagierten Kollegin und Schulleiter Edmund Mink hob lobend die Leistungen eines jeden Einzelnen hervor. „Auch diejenigen, die keine große Sprechrolle bekamen, dürfen nicht vergessen werden. Hier ist ein großartiges Bühnenbild mit selbst gemalten Bildern und gebastelten Hintergründen erstanden. Auch das war eine Menge Arbeit“, stellte er anerkennend heraus.

Doch warum nun der „pinke Puff Paff“? Als die Gruppe vor einem halben Jahr mit den Proben begann, lautete der Titel des Stücks nach dem Original „Die goldene Gans“. Doch nach und nach ist bei den Jugendlichen die Idee entstanden, dass bei diesem Titel doch jeder Zuschauer gleich wisse, worum es in dem Stück geht und was auf ihn zukäme. Zum einen aus diesem, zum anderen aus dem Grund, das Stück moderner wirken lassen zu wollen, kam das pinke Kuscheltier ins Spiel und erhielt nach einigen Vorschlägen und Abstimmungen den einprägsamen Namen „pinker Puff Paff“ – das i-Tüpfelchen auf der bereits schon geleisteten Kreativität.



Dem Publikum hat es mehr als gefallen und als sich Sarah Hübner mit den Worten verabschiedete: „Ich würde mich sehr darüber freuen, den ein oder anderen aus Klasse 5 und 6 in den nächsten Jahren in meiner Kunst- und Theatergruppe begrüßen zu dürfen!“ hörte man von den Kleinen ein lautet „Ja!“ durch die Aula schmettern. So darf sich die Schulgemeinschaft der MDRplus auch im nächsten Schuljahr auf ein kreatives Theaterstück freuen. Mal schauen, welcher Titel sie dann erwartet.

Es spielten mit:
Hans „Dummling“: Milena Winkler, 8b
Wirtin: Melina Binneweiß, 8b
Bauer: Catiana Krieg, 8c
1.Tochter (Lotte): Nora Klein, 8d
Bäuerin: Lea-Sofie Elgert, 8d
2.Tochter (Liesel): Eva Burbach, 8d
1.Sohn (Peter): Siria Giannetti, 8b
Herold: Giulia Müller, 8a
Tante: Alina Bendrien, 6g
2.Sohn (Paul): Anna Driediger, 8e
Königin: Merve Cakir, 8a
Männlein: Catiana Krieg, 8c
Königstochter: Lisa-Marie von Weschpfennig, 8d
Küster: Catarina Fuchs, 8c
Pfarrer: Franziska Weller, 8c

Bühnenbild: Feride Öksüz, 8a, Sevim Duran, 8a, Tamara Hielscher, pädagogische Fachkraft


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Märchen „Die goldene Gans“ flog in die Moderne

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Blechschäden, Verkehrsverstöße, Vandalismus und ein verletztes Kind

Blechschäden, Verkehrsverstöße, Vandalismus und ein verletztes Kind: Die Polizeiinspektion Betzdorf meldet für Freitag, 16. April, gleich mehrere Zwischenfälle.


„Loco Burgers“: Altenkirchen hat eine neue Attraktion – aus der Region, für die Region

Wenn sich in schwierigen Zeiten zwei Jungunternehmer treffen, um sich nicht von der Corona- Melancholie anstecken zu lassen, kann etwas sehr Gescheites herauskommen. So geschehen bei Leander Kittelmann und Daniel Schwarz, die ihre Erfahrungen in der gehobenen Gastronomie und im Veranstaltungs- und Eventgewerbe erworben haben.


Corona im AK-Land: 38 Neuinfektionen, Inzidenz steigt weiter

Am Freitagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen 38 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Aktuell sind 785 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Birken-Honigsessen: Aus dem Bio-Hof wird Demeter-Hof Schützenkamp

Von ehemals konventioneller Landwirtschaft zum Bio-Hof und jetzt noch weiter: Auf dem Hof Schützenkamp in Birken-Honigsessen stellt Sebastian Müller mit seiner Familie nun auf das international höchste Ökosiegel „Demeter“ um. Der Hof Schützenkamp wird schon in dritter Generation von der Familie Müller bewirtschaftet.


Artikel vom 17.04.2021

Corona-Müll gefährdet Wildtiere

Corona-Müll gefährdet Wildtiere

Die Wegwerfmentalität unserer Gesellschaft bedroht Wildtiere, denn Milliarden Kunststoffmasken und -handschuhe gelangen pandemiebedingt in die Umwelt. Die Folgen wurden nun erstmals untersucht.




Aktuelle Artikel aus Region


Corona-Müll gefährdet Wildtiere

Region. Bereits im Frühjahr 2020 warnten die ersten Naturforscher vor einer drohenden Umweltkatastrophe. Der Grund: Aus Gründen ...

Blechschäden, Verkehrsverstöße, Vandalismus und ein verletztes Kind

Betzdorf / Daaden. Schon am Morgen war in Betzdorf ein verkratzter PKW auf einem Firmengelände in der Hermann-Goetze-Straße ...

Energietipp: Wärmespeicherung wichtiger als Dämmung?

Kreis Altenkirchen. Wie schnell sich ein Speicher entlädt, hängt von der Speichermasse, der Oberfläche, der Dämmung und den ...

Netzwerk „LGBT*IQ“ im Kreis Altenkirchen lädt zum Fachdiskurs

Region. Das neu gegründete Netzwerk „LGBT*IQ“ des Landkreises Altenkirchen sowie die Kooperationspartner die ev. Landjugendakademie, ...

Westerwaldwetter ist am kommenden Wochenende durchwachsen

Region. Das unangenehme Kälte-Gefühl hat uns bislang im Monat April nicht getäuscht. Der launische Monat kam außerordentlich ...

Birken-Honigsessen: Aus dem Bio-Hof wird Demeter-Hof Schützenkamp

Birken-Honigsessen/Schützenkamp. Bereits seit 1924 besteht Demeter e.V. als ältester Bio-Anbauverband Deutschlands. Demeter ...

Weitere Artikel


140 Jahre MGV Liederkranz Wallmenroth

Wallmenroth. Der MGV „Liederkranz“ Wallmenroth feiert am 27. und 28. Juni sein 140-jähriges Vereinsbestehen. Die Feier beginnt ...

Wäller Reisegruppe erkundete die Region Müritz

Unnau/Weyerbusch. Am Montag, 8.Juni, konnte der SoVD-Kreisvorsitzende Jürgen Metzger 47 Personen zur gemeinsamen Fahrt an ...

"Saalü" ist wieder auf Tour

Region. In Fleringen, Grünstadt-Sausenhein, Osthofen und Burg war es in diesem Jahr schon, in andere Dörfer kommt es noch: ...

Frieden ist harte Arbeit

Betzdorf. Ist Frieden ohne Gewalt möglich? Nabila Abakar-Kadade ist Mitarbeiterin im Afrika-Referat des christlichen Friedensdienstes ...

Moderne Verfahren in der Urologie waren Thema

Altenkirchen. Mit einem Referat über moderne Diagnose- und Behandlungsmethoden in der Urologie startete die neue Vortragsreihe ...

Dr. Brian Clement kommt zum Vortrag in den Westerwald

Altenkirchen. Dr. Brian Clement ist Leiter des weltbekannten Hippocrates-Rohkost-Resorts in Florida. Am Donnerstag, 25. Juni ...

Werbung