Werbung

Region |


Nachricht vom 27.10.2008    

Schritt in berufliche Zukunft

Einen wichtigen Schritt in ihre berufliche Zukunft haben am Wochenende 18 junge Menschen mit ihrer Teilnahme am Azubi-Check der Wirtschaftsjunioren Sieg-Westerwald und der IHK auf der Freusburg getan. Dieser Check, der potentielle Bewerber um eine Ausbildung fit für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben machen soll, fand im Kreis Altenkirchen bereits zum dritten Male statt - mit steigendem Erfolg. Denn denen, die den Check erfolgreich bestehen, winkt am Ende ein Zertifikat, das Türen öffnen hilft.

azubi-check

Kirchen/Kreis Altenkirchen. Zwei Tage lang im Prüfungsstress - so werden sich die 18 jungen Leute gefühlt haben, die in diesem Jahr am Azubi-Check der Wirtschaftsjunioren auf der Freusburg teilgenommen haben. Denn dieser Check soll ernsthafte Vorbereitung sein für den Einstieg ins Berufsleben und deshalb werden auch reale Prüfungssituationen simuliert. Dass bei alldem aber der Spaß nicht zu kurz kam, dafür sorgten Spiele und eine abendliche Disko am Samstagabend.
Oliver Gromnitza, Sprecher der Wirtschaftsjunioren Sieg-Westerwald, zeigte sich mit dem Verlauf des Wochenendes zufrieden, wenn auch nicht alle der 14- bis 18-Jährigen, die verschiedene Schulen besuchen (die meisten kamen von der DOS), den Check erfolgreich durchlaufen haben. Dennoch profitieren auch die von dem Wochenede, die nicht "zertifiziert" wurden: Sie wissen nun genau, wo ihre Schwächen liegen, wo sie den "Bildungshebel" ansetzen müssen. Immerhin haben sieben von den 18 Teilnehmern das Zertifikat nicht erhalten, wie Gromnitza am Montag mitteilte.
Ziel des Checks ist deshalb auch, bei den Teilnehmern eine "Bewusstseinsänderung" zu erreichen, so Gromnitza. Dies scheint auch zu klappen, haben doch die bisherigen Tests gezeigt, dass nach dem Check Verbesserungen in der Schule folgten. Dies, So der Sprecher der heimischen Wirtschaftsjunioren, sei statistisch nachgewiesen worden. Das bedeutet für die Teilnehmer, dass sie durch bessere Leistungen - neben dem Zertifikat - nun bessere Bewerbungschancen haben. Dies ist natürlich auch im Sinne der heimischen Wirtschaft. Gromnitza: "Wir wollen die Jugendlichen motivieren."
Schwerpunkte des Checks auf der Freusburg war auch die Förderung der Teamfähigkeit - unter anderem durch Konzentrationsübungen und pädagogisch fundierte Spiele. Daneben gab es die "harten" Tests: Zum Beispiel in den Basisfächern Deutsch, Mathematik und Englisch, aber auch in Informatik. Hier werden in der Regel die meisten Defizite festgestellt. Das war auch auf der Freusburg so: Vor ellem in Mathematik, so berichtete Gromnitza, seien die Leistungen "sehr schlecht" gewesen. Der Gesamt-Notendurchschnitt in allen Fächern betrug 3,5.
Am Schluss des Seminars gab es am Sonntag Nachmittag noch ein ausführliches Beurteilungsgespräch mit den Trainern. Auch denen, die den Check nicht bestanden haben, wird Mut gemacht: Auch sie profitieren schließlich von den gemachten Erfahrungen.
Mit im Trainerstab war diesmal auch Kerstin Lüscher, die "Erfinderin" des Azubi-Checks. Sie ist Mitglied im Kompetenzteam beim Bundesvorstand der Wirtschaftsjunioren. Projekt-Verantwortliche auf der Freusburg war Regina Hochrath, unterstützt von Volker Puderbach, Marietta Rohles-Puderbach und Sabine Klein.
Schon jetzt steht fest: Der Azubi-Check wird im kommenden Jahr wiederholt. Wirtschaftsjunioren-Sprecher Gromnitza: "Denn das ist wirklich gut." Deshalb auch Gromnitzas Appell an die Eltern, ihre Kinder zu bewegen, an dem Wochenendseminar teilzunehmen. Denn dieses ist, so waren sich auch diesmal alle einig, eine tolle Sache für einen gelungenen Berufseinstieg. Die Jugendlichen, so Gromnitza abschließend gegenüber dem AK-Kurier, seien positiv überrascht gewesen und hätten eine derartige Form des Azubi-Checks nicht erwartet. Anmeldungen für 2009 sind ab sofort unter Telefon 02681/8 78 97 10 möglich. (rs)
xxx
Teamfähigkeit wurde schon am Anfang des Azubi-Checks auf dem Burghof in Freusburg geprobt: Einer stützt den anderen. Links der Sprecher der Wirtschaftsjunioren Sieg-Westerwald, Oliver Gromnitza. Fotos: Reinhard Schmidt


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Schritt in berufliche Zukunft

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 19.02.2020

Hier wird im Kreis Altenkirchen Karneval gefeiert

Hier wird im Kreis Altenkirchen Karneval gefeiert

Alaaf! Sechs Tage Ausnahmezustand stehen auch im Kreis Altenkirchen auf dem Programm, wenn alle Närrinnen und Narren von Altweiber bis Veilchendienstag Karneval feiern. Los geht’s am Donnerstag mit den Rathausstürmungen in vielen Orten, und bis in die Nacht ziehen sich die Partys. Wir haben die Übersicht, wo an Altweiber und in den kommenden Tagen was los ist.


Vereine, Artikel vom 18.02.2020

Sicherheit ist Thema Nummer 1 beim Alekärjer Zoch

Sicherheit ist Thema Nummer 1 beim Alekärjer Zoch

42 Gruppen und Vereine nehmen in diesem Jahr beim Karnevalsumzug der Karnevalsgesellschaft Altenkirchen 1972 e.V. am Sonntag den 23.Februar ab 14.11 Uhr teil. Die Aufstellung steht, wie die Zugleiter Karlheinz Fels und Philipp Schürdt mitteilten. Änderungen seien immer möglich, aber jeder Zugteilnehmer habe seinen Platz.


SG Honigsessen/Katzwinkel präsentiert neues Trainerduo

Seit der HoKa-Gründung 2017 stand der Morsbacher Ingo Krämer verantwortlich an der Seitenlinie der SG und wird dies auch noch bis Sommer 2020 tun. Zur neuen Saison 20/21 werden dann zwei in den jeweiligen TuS-Stammvereinen verwurzelte Trainer das Kommando übernehmen.


Einsätze durch Sturm „Viktoria“ auch im Westerwald

Am Sonntag, 16. Februar wurden die Baumkronen wieder ordentlich geschüttelt. Sturmtief „Viktoria“ kündigte sich an. Die Schäden waren, zumindest im Bereich der VG Altenkirchen-Flammersfeld, gering.


Karnevalsticket und Sonderzüge zum Karneval nach Köln

Der Karneval rückt immer näher. Damit die Jecken zum Feiern in die Domstadt und wieder zurück nach Hause kommen, setzen der Nahverkehr Rheinland (NVR) und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) wieder eine Vielzahl von Sonderzügen ein. Zudem gibt es ein besonderes Karnevalsticket für die tollen Tage.




Aktuelle Artikel aus Region


Hier wird im Kreis Altenkirchen Karneval gefeiert

Kreis Altenkirchen. Die Karnevalssession findet gerade allerorten ihren Höhepunkt, pünktlich um 11.11 Uhr am Altweiber-Donnerstag ...

Digitaler Betrug: Senioren-Sicherheitsberater bilden sich fort

Altenkirchen. Wie jedes Jahr wurden die Sicherheitsberater zu verschiedenen Aspekten der Kriminalitätsprävention geschult. ...

Team Dorfcafé Mudenbach spendet an Hospizverein Altenkirchen

Mudenbach/Altenkirchen. Engagierte Frauen bereiten regelmäßig für die Gemeindemitglieder ein Sonntagsfrühstück vor oder auch ...

Einsätze durch Sturm „Viktoria“ auch im Westerwald

Pleckhausen. Am Sonntag, 16. Februar sorgte Sturmtief „Viktoria“ auch für kleinere Einsätze der Feuerwehren. Die Feuerwehr ...

Bildband: Auf Regionalstrecken vom Westerwald zur Weinstraße

Soeben ist im Sutton Verlag der Bildband "Auf Regionalstrecken durch Rheinland-Pfalz. Vom Westerwald zur Weinstraße" erschienen. ...

Zahnspangendisco in Nauroth war ein voller Erfolg

Nauroth-. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer der Jugendpflege, des Ortsgemeinderates Nauroth und die Ortsbürgermeisterin Gabi ...

Weitere Artikel


Kosmetikstudio seit 25 Jahren

Betzdorf. Am vergangenen Freitag konnte Renate Brass gemeinsam mit Freunden und Kunden in ihren Geschäftsräumen in der Betzdorfer ...

Eichener feierten Oktoberfest

Eichen. Mit dem Fassanstich und einem fröhlich beklatschten "O´zapft is" eröffnete der Eichener Ortsbürgermeister Dr. Peter ...

Erster Einbürgerungstest

Kreis Altenkirchen. Was ist in Deutschland die 5-Prozent-Hürde? Wann wurde die Bundesrepublik Deutschland gegründet? Wie ...

Zur Museumsscheune gewandert

Berod. Seine Herbstwanderung führte der Heimatverein Berod bei herrlichem Spätsommerwetter oder den ersten sonnigen Herbsttagen ...

Das Tigerschweinchen in Weyerbusch

Weyerbusch. „Als Fünfjähriger habe ich meiner Mutter immer vom Puppentheater vorgeschwärmt und wollte Puppenspieler werden. ...

Standort Leben eingehaucht

Wissen. Da standen sie nun offen, die Tore der Brucherseifer Transport und Logistik GmbH, der Westerwald-Werkstätten der ...

Werbung