Werbung

Nachricht vom 23.06.2015    

Feuerwehr-AG an der Grundschule Elkenroth

Der Löschzug III der VG Gebhardshain aus Elkenroth und Nauroth hat in der zurückliegenden Zeit im Rahmen eines selbst entwickelten Ausbildungs- und Betreuungskonzeptes bereits die Kindertagesstätten in Elkenroth und Nauroth überaus erfolgreich betreut. Jetzt startete ein Projekt an der St. Martin Grundschule

Übungen gehören ins Konzept der Feuerwehr-AG an der Grundschule. Fotos: Feuerwehr

Elkenroth/Nauroth. Dabei ist sowohl die Brandschutzausbildung des Personals der Kindertagesstätten in Elkenroth und Nauroth vorgenommen als auch in Verbindung mit den bis dahin einzigartigen Evakuierungsübungen den Kindern die Freiwillige Feuerwehr als eine wichtige Säule des Katastrophenschutzes nähergebracht und echte Pionierarbeit geleistet worden.

Als weiteren Mosaikstein im selbst entworfenen Gesamtausbildungs- und Betreuungskonzeptes hat der Löschzug (LZ) III anschließend in Kooperation mit der St. Martin Grundschule in Elkenroth eine Feuerwehr-AG ins Leben gerufen. Diese für die Feuerwehr Elkenroth/Nauroth als Großprojekt anzusehende AG wird nun bereits seit dem Beginn des laufenden Schuljahres im August letzten Jahres Woche für Woche von Kameraden des Löschzuges unterhalten und bis zum Ende des Schuljahres fortgeführt. Die Gruppenarbeit wird dabei so strukturiert, dass Schülerinnen und Schüler aus dem ersten und zweiten Schuljahr gemeinsam sowie aus dem dritten und vierten Schuljahr je eine Arbeitsgruppe bilden. Die daraus resultierenden beiden Arbeitsgruppen werden einmal wöchentlich von jeweils zwei Feuerwehrangehörigen unterrichtet, welche im Vorfeld die Themenvorbereitung sowie die anschließende Ausbildung vornehmen.

Vor diesem Hintergrund ergibt sich eine zusätzliche zeitliche Belastung von circa fünf Stunden pro Woche für jeden Feuerwehrausbilder, die dieser zu seinem ohnehin schon großen zeitlichen Aufwand zu erbringen hat, da die AG-Gestaltung neben dem aufwendigen sonstigen Feuerwehrdienst erbracht werden muss. Die Aktiven des LZ III nehmen den beschriebenen Aufwand jedoch gerne auf sich, da ihnen die Arbeit mit den Kindern viel Spaß bereitet. Darüber hinaus ist es ihnen wichtig, den Kindern Handlungsmuster für Notfälle aufzuzeigen und sie auf die Organisation Feuerwehr aufmerksam zu machen. Denn auf diese Weise können die Schülerinnen und Schüler für die Arbeit der Feuerwehr sensibilisiert und im Idealfall als späteres Mitglied für die Jugendfeuerwehr oder Feuerwehr gewonnen werden.

Bislang haben insgesamt 52 Kinder (33 Jungen, 19 Mädchen) an der Gruppenarbeit teilgenommen. Bezüglich der inhaltlichen Ausrichtung der Gruppenarbeit haben die Ausbilder des LZ III drei thematische Schwerpunkte gebildet. So wird zunächst altersgerecht angepasst Wert auf die Vermittlung von feuerwehrtechnischem Wissen gelegt. Dabei werden beispielsweise Themen wie Voraussetzungen für eine Verbrennung, verschiedene Löschmittel, Fahrzeugkunde, Retten von Personen, Aufbau eines Löschangriffs und Vorgehen im Innenangriff in Theorie und Praxis vermittelt. In diesem Rahmen wurde aber auch dargestellt, wie wichtig die gute Zusammenarbeit mit anderen Rettungskräften ist. Zu diesem Zweck haben die Verantwortlichen der Feuerwehr Aktive der Bereitschaft Elkenroth des DRK in eine Ausbildungseinheit eingebunden, bei der diese ihre Feuerwehrkameraden gerne unterstützten.

Den zweiten Schwerpunkt bildet unter Berücksichtigung der erfolgreichen Arbeit mit den beiden Kindertagesstätten die Brandschutzerziehung. Dazu werden der Umgang mit Feuerlöschern und das Verhalten im Brandfall geübt. Als weiterer Ausbildungsbestandteil wird der für den Alltag und die später eingesetzten Rettungskräfte überaus wichtige korrekte Notruf besprochen und praktisch geübt. In Anlehnung daran erfolgt im Anschluss die Besichtigung der Feuerwehreinsatzzentrale der VG Gebhardshain beim Löschzug II in Kausen, um die Abläufe bei Feuerwehreinsätzen, welche zunächst auf den Notruf aufbauen, nachvollziehen zu können.

Der dritte Schwerpunkt ist darauf ausgelegt, bei den Schülerinnen und Schülern Interesse an der Mitarbeit bei der Feuerwehr und somit in erster Linie bei der Jugendfeuerwehr zu wecken. Dabei wird zunächst bewusst auf Unterschiede zwischen der Einsatzabteilung und der Jugendfeuerwehr einer Feuerwehreinheit, beispielsweise durch die Gegenüberstellung der unterschiedlichen Feuerwehrkleidung, hingewiesen, um falsche Erwartungshaltungen zu vermeiden. Darüber hinaus erfolgt jedoch ein umfassender Einblick in die Arbeit und die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr, wobei auch der Berufsfeuerwehrtag vorgestellt wird.
Nachdem nunmehr ein großer Teil des Großprojektes Feuerwehr-AG absolviert wurde, können die Angehörigen des LZ III bislang eine positive Bilanz ziehen. Denn es konnte bei vielen Kindern das Interesse zur Teilnahme an der AG geweckt und ein beachtliches Wissen vermittelt werden. Des Weiteren hat den Aktiven der Feuerwehr die Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern, trotz des großen zusätzlichen Aufwandes, viel Spaß gemacht.

Weiterhin hat die Kooperation mit den Verantwortlichen der St. Martin Grundschule reibungslos funktioniert. Und was die Feuerwehrkameraden ganz besonders freut - es konnten bereits vor Abschluss des Projektes zwei Schülerinnen für die Jugendfeuerwehr des LZ III gewonnen werden. Vor diesem Hintergrund widmen sich die Feuerwehrkameraden aus Elkenroth und Nauroth weiter engagiert der Arbeit in der Feuerwehr-AG und hoffen, bis zum Abschluss des Großprojektes, vielleicht noch weitere Schülerinnen und Schüler als neue Mitglieder der Jugendfeuerwehr begrüßen zu können.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Feuerwehr-AG an der Grundschule Elkenroth

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Großeinsatz wegen Gefahrgutunfall im Betzdorfer Güterbahnhof

AKTUALISIERT | Zu einem Gefahrgutunfall auf dem Bahngelände in Betzdorf ist es am Montag, 10. August, gekommen. Die Leitstelle Koblenz alarmierte gegen 5.30 Uhr die freiwillige Feuerwehr Betzdorf; die zuerst eintreffenden Kräfte fanden einen Kesselwagen vor, aus dessen Domdeckel Dämpfe austraten. Schnell stellte sich heraus, dass es sich bei der Ladung um konzentrierte Salpetersäure handelte. Daraufhin wurde auch die Teileinheit des Gefahrstoffzuges alarmiert.


Ersthelfer finden bewusstlose Radfahrerin am Straßenrand

Auf der Landesstraße 269 zwischen Seifen und Döttesfeld ist es am Sonntagabend, 9. August, zu einem Unfall gekommen, bei dem eine Radfahrerin schwer verletzt wurde. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können.


Positiver Corona-Test im Haus St. Klara in Friesenhagen

Das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen meldet aktuell einen neuen Corona-Fall: In der Friesenhagener Wohn- und Pflegeeinrichtung Haus St. Klara wurde eine dort zur Kurzzeitpflege untergebrachte Seniorin positiv auf das Virus getestet.


Auto macht sich selbständig und kommt in Bach zum Stehen

Auch an diesem Wochenende wurden die Polizisten aus Betzdorf wieder zu verschiedenen Einsätzen gerufen. So hatte sich in Friesenhagen ein PKW selbständig gemacht, bei einem Unfall in Katzwinkel wurde eine Person verletzt und in der Nacht kam es zu Ruhestörungen.


Altstadt-Brücke in Wissen zeugt von bewegter Vergangenheit

Noch in diesem Jahr soll die Erneuerung der Wissener Siegbrücke (L 278) abgeschlossen sein, so dass der Verkehr hier wieder fließen kann. Aber auch die alten ehemaligen Brücken in der Altstadt sind geschichtsträchtig. Erstmals auf einer Skizze aus dem Jahr 1590 ist die „Alte Zollbrücke“ eingezeichnet.




Aktuelle Artikel aus Region


Positiver Corona-Test im Haus St. Klara in Friesenhagen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Am Montag hat das Gesundheitsamt Kontaktpersonen der Betroffenen – Mitbewohner, Personal und Angehörige ...

Großeinsatz wegen Gefahrgutunfall im Betzdorfer Güterbahnhof

Betzdorf. Die Feuerwehren koppelten zunächst den betroffenen Kesselwagen aus dem Zugverband und ließen ihn zunächst abseits ...

Energietipp der Verbraucherzentrale: Haus ohne Keller?

Kreis Altenkirchen. Vor der Entscheidung für einen Keller ist es besonders wichtig, ein Bodengutachten einzuholen. Und vor ...

Vor heimischem Fußball-Neustart: Konzepte und Maßnahmen beachten

Altenkirchen. Die Zwangspause war fast sechs Monate lang. Die Fußballer der heimischen Ligen maßen zum letzten Mal Anfang ...

AWB verteilt kostenlose Obst- und Gemüsenetze

Altenkirchen. Das soll motivieren, beim Einkauf ein Obst- und Gemüsenetz zu benutzen und somit die Umwelt zu entlasten. Denn ...

Ersthelfer finden bewusstlose Radfahrerin am Straßenrand

Seifen. Die 53 Jahre alte Frau war Polizeiangaben zufolge am Sonntag in der Zeit von ca. 20.45 Uhr bis 21 Uhr ohne Helm mit ...

Weitere Artikel


Fliegendes Klassenzimmer beim SFC Betzdorf-Kirchen

Betzdorf/Neunkirchen. Eine gemischte Gruppe aus acht Mädchen und vier Jungen im Alter von 15 bis 17 Jahren hatte zusammen ...

Chorwochendende des Jugendchores „Chorus Live“

Wissen. Am Freitag, 19. Juni startete der Jugendchor „Chorus Live“ aus Wissen zum alljährlichen Chorwochenende. Ziel des ...

Für "Solibrot-Aktion" gearbeitet

Betzdorf/Aachen. Einen Tag lang übernahmen junge Auszubildende im Bäckerhandwerk den Kiosk der Berufsbildenden Schule Betzdorf-Kirchen, ...

Josef Zolk wiedergewählt

Güllesheim. Im Mittelpunkt dieser Landestagung, in der der CDU-Landtagsabgeordnete Adolf Kessel erneut zum Landesvorsitzenden ...

Ärzte werden wertvoller

Hachenburg/Region. Bundesweit gehen rund 13.000 Hausärzte in den nächsten Jahren in den Ruhestand. Etwa die Hälfte wird keinen ...

Flammersfeld: 74-Jährige stirbt an der Unfallstelle

Flammersfeld. Ein Verkehrsunfall in der Südstraße in Flammersfeld ereignete sich am Montag, 22. Juni, gegen 15.23 Uhr mit ...

Werbung