Werbung

Region |


Nachricht vom 31.10.2008 - 12:27 Uhr    

Roland W. fördert Nachwuchs

Still geworden ist es schon seit einiger Zeit um Roland W., der einst den Superhit "Monja" landete. Aber hinter den Kulissen ist der Schürdter Bürger auch heute noch aktiv - in der Förderung junger Nachwuchstalente.

roland w.

Schürdt. Mit seinem Superhit "Monja" landete Roland W. 1967 Jahren einen Ohrwurm, der sich bis in die heutige Zeit geschlängelt hat. Monja wird inzwischen von vielen Sängern und Gruppen interpretiert, ein Musikstück, das auf keiner Party fehlen darf. Roland W(ächtler) - gebürtiger Stuttgarter - ist seit 30 Jahren Bürger der Gemeinde Schürdt. Der heute 67-Jährige trat in den benachbarten europäischen Ländern auf, war in vielen deutschen Shows mit seinen Hits zu Gast. Im ZDF-Fernseh-Garten trat er vor einigen Jahren ein letztes Mal öffentlich auf. Es gibt eine Zeit, so Roland, da sollte man erkennen, dass die große Show vorbei ist, man sich mit dem Alter und älter werden auch zurückhält. Der Nachwuchs dränge nach, wolle sich ins Rampenlicht schieben. In der Förderung junger Talente sieht Roland W. seine heutige Aufgabe. Seine Erfahrungen, sein Wissen und seine Kontakte möchte er an jungen Frauen und Männer weitergeben. Zu einem dieser vielversprechenden Nachwuchstalente gehört die Mittzwanzigerin Yvonne D. Sie lernte Roland W. vor einigen Jahren auf einer Auslandtournee kennen. Allerdings liegt Yvonnes Musikrichtung eher in Richtung Andrea Berg. Mit Temperament, Tanz und Gesang will sie verstärkt ins Showgeschäft einsteigen und holte sich demzufolge von Roland Anregungen. (wwa)
xxx
Roland W. aus Schürdt hält Kontakt zu jungen Showtalenten, wie zu Yvonne D. aus Weyerbusch. Foto: Wachow


Kommentare zu: Roland W. fördert Nachwuchs

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Vermisst: 80-Jährige aus Herdorfer Altenheim wird gesucht

Herdorf. Seit den frühen Morgenstunden des 15. Juni wird eine 80-jährige Frau aus dem Altenpflegeheim in Herdorf vermisst. ...

Rund um den Dreifelder Weiher - Wandertour und Abenteuerspielplatz

Dreifelden. Mit 128 Hektar ist der Dreifelder Weiher der größte See der Westerwälder Seenplatte. Als Teil von sieben im 17. ...

Gedenkstätte für Zwangsarbeiter mit Nazi-Symbolik beschmiert

Wissen. Es ist ein Ort, der an die dunklen Zeiten des früheren Montanstandortes Wissen erinnert, das Mahnmal für die Zwangsarbeiter ...

Jugendpflege: Für Wundertüten ist man nie zu alt

Betzdorf. Die staunten nicht schlecht und freuten sich über Kartenspiele, Jojos und witzige Aufklärungsmaterialien der Bundeszentrale ...

Öffentliches Gelöbnis in Bad Marienberg

Bad Marienberg/Rennerod. Die Rekrutinnen und Rekruten der 11. Kompanie aus Rennerod, gleichzeitig Patenkompanie der Stadt ...

Besuch aus Japan im Deutschen Raiffeisenmuseum in Hamm

Hamm. Friedrich Wilhelm Raiffeisen hat in Japan einen besonderen Stellenwert, genießt fast so etwas wie Verehrung. Kein Wunder ...

Weitere Artikel


Senioren fuhren an die Mosel

Mammelzen. Die Ortsgemeinde Mammelzen veranstaltete für seine älteren Mitbürger/Innen eine Seniorenfahrt. Mit einem modernen ...

Regionsmeisterschaften Riesen-Erfolg

Altenkirchen. Die ASG - Sportgemeinschaft Altenkirchen - verzeichnete bei den Tischtennis-Regions-Einzelmeisterschaften ...

Konzert vom Allerfeinsten geboten

Altenkirchen. So wünscht sich der Besucher einer Veranstaltung ein Musikkonzert. Temperament, Frische, Aktion, Freude und ...

Altenkirchener VdK sehr erfolgreich

Altenkirchen. In den zurückliegenden 60 Jahren arbeitete sich der VdK-Ortsverband Altenkirchen an die Spitze der Ortsverbände ...

Ein ungewohnter Versammlungsraum

Wisserhof. ,,Ein gelungenes Wagnis", wertete Michael Rödder, Vorsitzender der Wissener CDU. Was war geschehen? Die CDU Wissen ...

Rüddel: Steuerzahler schnell entlasten

Region. Der CDU-Bundestagskandidat Erwin Rüddel, MdL, hat sich in Berlin bei Bundeskanzlerin Angela Merkel für eine deutliche ...

Werbung