Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 03.07.2015 - 07:30 Uhr    

Servicestelle des Katasteramtes nun im Wissener Rathaus

Die Zeiten, in denen in Wissen ein Vermessungs- und Katasteramt ansässig war, sind seit dessen Schließung in diesem Sommer Geschichte. Um weiterhin wohnortnah die Dienstleistungen der Katasterverwaltung anbieten zu können, wurde nun eine Servicestelle im Rathaus Wissen eingerichtet. Damit ist die Behörde auch in Zukunft vor Ort vertreten.

Waldemar Richert und Alfred Kleppel gaben einen Einblick in die technischen Möglichkeiten der Katasterverwaltung. Behördenleiter Wolfgang Schuld, Bürgermeister Michael Wagener und die stellvertretende Büroleiterin Svenja Held freuten sich über die Einrichtung der neuen Servicestelle im Rathaus Wissen (von links). Foto: Verwaltung

Wissen. Bei der offiziellen Eröffnung der neuen Servicestelle des Vermessungs- und Katasteramtes Westerwald-Taunus traf man sich in den dafür vorgesehenen neu hergerichteten Räumlichkeiten im Rathaus Wissen. Seit dem 1. Juli ist hier nun die Anlaufstelle für jene Bürgerinnen und Bürger, die Dienstleistungen der Katasterverwaltung wie Flurkartenauszüge oder Angaben zum Bodenrichtwert benötigen.

Bürgermeister Michael Wagener freute sich, dass die gemeinsame Chance zugunsten einer bürgernahen Verwaltung umgesetzt werden konnte und war trotz der beengten Platzverhältnisse im Wissener Rathaus von Beginn der Planungen an gerne bereit, entsprechende Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen. Den beiden Mitarbeitern Ursula Schneider und Waldemar Richert wünschte er einen guten Start in ihrem neuen Umfeld. Um deren „Integration“ in das Team der Rathausmitarbeiter macht er sich wenig Sorgen. Schon bei früheren Zusammenschlüssen, beispielsweise mit der Polizeiwache, die sich bis Mitte der 90er Jahre im Rathaus befunden hat, haben beide Seiten voneinander profitiert und sich eine gute Kollegialität entwickelt.

Wolfgang Schuld, Behördenleiter des Vermessungs- und Katasteramtes Westerwald-Taunus, dankte Bürgermeister Michael Wagener für den reibungslosen Ablauf und die zügige Fertigstellung der Räumlichkeiten. „Mit der heute in den Räumen der Verbandsgemeindeverwaltung Wissen eröffneten Servicestelle geht die lange und wechselhafte Geschichte des Katasteramtes Wissen in eine neue Phase über“, so Schuld und gab einen Einblick in die Historie der Katasterverwaltung in Wissen, die bereits im Jahr 1902 mit dem Bau eines Katasteramtes in der damaligen Kaiserallee begann und in den folgenden Jahren weitere Höhen und Tiefen durchlebte.

Nach diesem Ausflug in die Vergangenheit gab Alfred Kleppel, Fachgruppenleiter für Geoinformationsdienste, einen Einblick, welche Möglichkeiten Mitarbeitern und Bürgern heutzutage dank der modernen Informationstechnik zur Verfügung stehen. So sind beispielsweise mithilfe des Dienstes www.geoportal.rlp.de zahlreiche räumliche Informationen zu jedem Ort in Rheinland-Pfalz abrufbar.

Insgesamt war man sich einig: Trotz neuer Organisationsstrukturen, Schließungen von Dienststellen und Reformen bleibt die Arbeit der Katasterverwaltung unverzichtbar und genießt nach wie vor eine hohe Akzeptanz bei den Bürgerinnen und Bürgern.



Interessante Artikel




Kommentare zu: Servicestelle des Katasteramtes nun im Wissener Rathaus

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


In Kausen gibt es wieder ein Heuballen-Singen

Kausen. Zum sechsten Male veranstaltet der MGV „Zufriedenheit“ Kausen sein beliebtes Heuballen-Singen. Am Samstag, dem 31. ...

Ehrenamtliches Engagement in der SGD Nord gewürdigt

Region. Gudrun Hummerich setzt sich auf vielfältige Art ehrenamtlich ein. Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit stellt ihre ...

„Freusburg Feuer“ 2019: 5.000 Euro für den Nachwuchs von Feuerwehr und DRK

Kirchen-Freusburg. Im April 2019 war es wieder soweit: Eine vor sechs Jahren erstmals organisierte, kleine private Feier ...

17. Wissener Jahrmarktslauf: Jetzt online anmelden!

Wissen. Ab sofort können sich die Läuferinnen und Läufer für den 17. Wissener Jahrmarktslauf,der am Samstag, dem 21. September, ...

Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Daaden-Herdorf vertiefen ihr Wissen

Herdorf. Einen Workshop hierzu gab es innerhalb der VG Daaden-Herdorf zuletzt vor zwei Jahren, seitdem sind viele neue Kameraden ...

Viele Buchsbäume vom Buchsbaumzünsler befallen – Verschnitt gehört in die Biotonne

Kreis Altenkirchen. Befallene Buchsbäume haben häufig eine beige-gelbliche Farbe und besitzen kaum noch Blätter. ...

Weitere Artikel


Kita "Kleine Hände" als "Haus der kleinen Forscher" zertifiziert

Wissen-Schönstein. Seit über zwei Jahren beschäftigt sich die Kita „Kleine Hände“ mit Inhalten und Empfehlungen, die Kinder ...

D-Jugend fuhr zum Pfalzcup

Region. Kürzlich unternahmen die beiden D-Teams der JSG Berod/Wahlrod-Lautzert/Oberdreis ihre Saisonabschlussfahrt zum Pfalzcup ...

Gäste aus Kirchen erlebten besonderes Wochenende in Abbeville

Abbeville/Kirchen. Schritt für Schritt und peu à peu entwickelt sich eine Tradition: 2011 gab es den ersten Besuch des Projektorchesters ...

Stromausfall in der Ortsgemeinde Mudersbach

Mudersbach. Am Mittwoch, 1. Juli, gegen 19.30 Uhr wurde die Wehrleitung der Verbandsgemeindefeuerwehr Kirchen (Sieg) darüber ...

Kleiner Flächenbrand in Kirchen schnell unter Kontrolle

Kirchen. Am Donnerstag, 2. Juli, gegen 8.35 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Kirchen durch die Integrierte Leitstelle ...

Autofahrerin prallte gegen Baum - 56-Jährige schwerverletzt

Oberdreis-Tonzeche. Eine 56-jährige Frau befuhr mit ihrem Pkw die L 268 aus Roßbach kommend in Fahrtrichtung Oberdreis. Kurz ...

Werbung