Werbung

Nachricht vom 03.07.2015    

Heimatvarieté SAALÜ! kommt nach Obererbach

Die Dorfinspektoren, im Auftrag des Städte- und Gemeindebundes Rheinland-Pfalz unterwegs machen in Obererbach natürlich auch genau Dienst nach Vorschrift. Das mittlerweile berühmte Heimatvariete "SAALÜ!" nimmt das Dorf genau unter die Lupe, und weil es keinen Saal gibt wird das Ergebnis im Festzelt präsentiert. Denn der Hobby-Carnevalisten-Club (HCC) feiert den 33. Geburtstag. Ole!

Die Dorfinspektoren von "SAALÜ!" nehmen Obererbach am 10. Juli unter die Lupe. Foto: Saalü!

Obererbach. Das Heimatvarieté Saalü! ist am 10. Juli in Obererbach und verschönert die Geburtstagsfeier zum 33-jährigen Bestehen des Hobby-Carnevalisten Clubs Erbachtal. Und im Festzelt in Obererbach wird so Einiges zur Sprache kommen. Spaß und beste Unterhaltung ist garantiert.

Warum das in gleich mehreren preisgekrönten Chören singende Dorf zur Kirche immer nach Hilgenroth muss und auch keine eigene Kirmes hat, wo doch sonst alles da und gut ist, ist nur eine der Fragen, die das Heimatvarieté Saalü!, eine Veranstaltung des Gemeinde- und Städtebundes, die mit Unterstützung des Ministeriums für Kultur und mit Geschichten aus Dorf und Saal im 21. Jahr in Rheinland-Pfalz unterwegs ist, am 10. Juli im HCC-Festzelt am Bürgerhaus stellen wird.

Obererbach samt den schon lange fusionierten Niedererbachern und Hacksenern, die früher alle von Landwirtschaft und Handwerk lebten und heutzutage auf Medizin- und Kunststofftechnik umsatteln mussten, wird vielmehr den ganzen Saalü!-Abend lang Thema sein. In dieser Nähe zum Dorf und seinen großartigen Geschichtenerzählern und Akteuren liegt, so Projektleiterin Martina Helffenstein, das Erfolgsgeheimnis des Dauerbrenners Saalü!: „In der trotz aller Unkenrufe lebhaften und lebendigen Dorfkultur, die vom Saalü!-Team liebevoll und kabarettistisch-komödiantisch in Szene gesetzt wird. Das Dorf wird zum Star.“

Dafür schickt Saalü! drei Dorf-Inspektoren: Herr Müller ist Chef der Truppe, weil er das schon immer war, sein Assistänzer Herr Welte ist schlauer, als er laut Statistik sein müsste und die ewige und vorlaute Praktikantin Frau Drops fasst die Welt schon mal im DinA4-Format zusammen. Die Prüfer vom Ministerium fühlen Obererbach, wo das Singen heilige Pflicht ist, mit allen Tricks und Raffinessen des Showbizz auf den Zahn und recherchieren.

Geschichten aus Obererbach, wo so einiges durcheinander geht, gibt es hier doch zwar einen Feuerwehrverein und drei der schönsten Löschfahrzeuge weit und breit aber keine Feuerwehr, ist der Karnevals- doch eigentlich ein Fußballverein und liegt das Durchschnittsalter des Männergesangsvereins doch tatsächlich unter 70 Jahren. Gefragt wird, wie es kam, dass die geselligen und unternehmungslustigen Obererbacher seit 15 Jahren keine Wirtschaft mehr haben, und ob es stimmt, dass sie sich deshalb schlau einen Bahnhof mit stündlicher Anbindung nach Köln und neuerdings sogar eine 50.000-MB-Datenautobahn in die große weite Welt halten? Wem der alte Bahntunnel 50 katastrophale Meter zu lang war und wer den Obererbacher Flugplatz bezahlt hat?

Was die Hopfenfreunde in der Ballerbude machen und wo um Himmelswillen 880 Zuschauer bei Karnevalssitzungen herkamen, hat das Dorf doch – Kinder und Greise mitgerechnet – nur 600 Einwohner? Welcher Prinz banale Hühner- statt vorschriftsmäßiger Fasanenfedern am Hut trug und wieso ein Karnevalswagen mal brannte? Ob es stimmt, dass es beim Doppelkopf so gefährlich werden kann, dass man besser mit Schutzhelm hingeht und der Skatclub sicherheitshalber gleich „Eener schännt ömmer“ heißt und warum in Koberstein nur tote Heinemanns „wohnen“?

Wem bei einem Ausflug die Kleider vom Leib gerissen wurden und wer morgens in Unterhose und sonst nix vor der Haustür stand und rein wollte, und ob es sein kann, dass die sparsame Unterhose die Uniform früher oder später ganz ersetzen soll, feierte doch auch einmal ein Präsident im Vereinslokal in eben nur einer solchen, erzählen – eventuell singend - die verdienten „Erbischer“ Hans Barmscheidt, Hanna Hausmann, Otto Heinemann, Janine Kohl, Stefan Löhr, Ursula Räder, Achim Weßler und Erhard Schneider.

Aus Obererbach auf der Saalü!-Bühne stehen Doc Rock und die Minions und träumen von „California“, der siebenfache Meisterchor MGV Niedererbach 1895 weiß nicht nur, wie „Heimat“ geht, der Frauenchor Niedererbach 1956 singt mit ebenso vielen Meistertiteln, der Angelsportverein fischt live und nicht nur im Trüben, die Old Rocking Bones tanzen auf Rädern, der Jubilar höchstselbst schickt seine Schautanzgruppe ins Rennen, von Heinz Rosenbach flimmert exklusiv und als Weltpremiere eine Dorfinspektion über die Leinwand und Bürgermeister Erhard Schneider macht sich seinen Reim auf sein Dorf.

Also Hereinspaziert! Zum Heimatvarieté! Am Freitag, dem 10. Juli um acht Uhr (Einlass eine Stunde vorher) ins Festzelt! Zur großen, fulminanten Heimat-Jubiläums-Gala mit bewährten Künstlern und einzigartigen Premieren. Für das Wohlbefinden von Körper und Geist ist gesorgt! Erbach Olé!

Eintrittskarten im Vorverkauf 10 Euro über: Achim-Wessler@t-online.de , Telefon: 02682/6587 oder Dominic_Pritz@web.de , Telefon: 02681/2387 oder Erhard.Schneider@Obererbach.de, Telefon: 02681/3203. Abendkasse 13 Euro.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Heimatvarieté SAALÜ! kommt nach Obererbach

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 03.06.2020

Corona: Weitere Lockerungen vereinbart

Corona: Weitere Lockerungen vereinbart

Über den Stufenplan der Landesregierung Rheinland-Pfalz hinaus hat die Landesregierung gemeinsam mit den Kommunalen Spitzenverbänden weitere Lockerungen ab dem 10. Juni angekündigt. „Die weiterhin niedrigen Infektionszahlen lassen uns diesen durchdachten und verantwortungsvollen Schritt gemeinsam gehen“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer nach dem ersten Präsenztermin mit der kommunalen Familie seit dem Beginn der Corona-Pandemie.


Auto fährt ungebremst in Fahrradfahrer – schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag, 2. Juni, bei Friedewald ist ein 54-jähriger Fahrradfahrer schwer verletzt worden. Der 54-Jährige war mit einem Fahrrad auf der leicht ansteigenden Kreisstraße 109 von Friedewald kommend in Richtung Nisterberg unterwegs, als er von einem Auto angefahren wurde.


Motorradunfall auf der B 256 – Fahrer unter Alkoholeinfluss

AKTUALISIERT | Auf der Bundesstraße 256 in Eichelhardt ist es am Pfingstmontag zu einem schweren Unfall gekommen. Dabei sind zwei Motorradfahrer verletzt worden. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Nun gibt die Polizei weitere Details zum Unfallhergang bekannt. So soll einer der Fahrer Alkohol getrunken haben.


Corona-Entwicklung im Kreis Altenkirchen: Jetzt 150 Geheilte

Keine neuen Infektionen und wieder mehr Geheilte nach dem Pfingstwochenende im Kreis Altenkirchen: Mit Stand von Dienstagmittag, 2. Juni, liegt die Zahl der seit Mitte März positiv auf eine Corona-Infektion getesteten Personen wie an den vorherigen Tagen unverändert bei 163.


Bestattungen Spahr: Verantwortungsvolle Aufgabe in schwierigen Zeiten

In schwierigen Zeiten ein Unternehmen am Leben erhalten: Mit dieser Perspektive werden sich viele Betriebe in den kommenden Wochen und Monaten als Folge der Corona-Pandemie beschäftigen müssen. Aber auch ohne diese besondere Vorgabe kommen Firmen hin und wieder an einem Punkt an, an dem es um den Fortbestand geht.




Aktuelle Artikel aus Region


Gewitter möglich: Das Wetter kann nun ungemütlich werden

Region. „Obacht, am Nachmittag kann’s örtlich ordentlich scheppern“ – keine guten Wetteraussichten verspricht das Westerwaldwetter ...

Westerwälder Rezepte: Hollerblütenküchlein zur Holunderzeit

Zutaten für vier Portionen
4 große oder 8 mittlere Holunderblütendolden
2 gehäufte Esslöffel Dinkelmehl Type 1050
4 Esslöffel ...

Kolumne „Themenwechsel“: Kinder sind unserer Zukunft

Am 1. Juni diesen Jahres, vorgestern, stand ein wichtiger Tag im Kalender, den in meinem Umfeld kaum jemand wahrgenommen ...

Auswirkungen der Pandemie treffen regionalen Arbeitsmarkt hart

Neuwied. Die Arbeitslosenquote steigt im Agenturbezirk Neuwied auf 5,8 Prozent – mit 9.888 Menschen ohne Job verzeichneten ...

Stadthalle Betzdorf bleibt den Sommer über geschlossen

Betzdorf. Sie haben nun festgelegt, dass der Hallenbetrieb weiterhin bis zum 31. August pausiert. Betroffen davon sind, neben ...

Chronik des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums wird verkauft

Betzdorf. Die Chronik bietet wieder einen umfangreichen Einblick in die Aktivitäten der letzten beiden Jahre. Zahlreiche ...

Weitere Artikel


Kaya Yanar begeisterte Bad Marienberg

Bad Marienberg. Im Rahmen der Galaveranstaltung zur öffentlichen Monatsziehung der Sparkassenlotterie "PS - Sparen und Gewinnen“ ...

Mario Scheel beim Dreiländergiro erfolgreich

Betzdorf. Kürzlich beendete Mario Scheel mit einer neuen persönlichen Bestzeit den Dreiländergiro in Österreich (von Nauders–Stilfserjoch-Italien-Umbrailpass-Ofenpass-Schweiz-Nauders). ...

Wirtschaftsjunioren besuchten Firma Kleusberg

Wissen. Im Zuge der Reihe "Unternehmer besuchen Unternehmen" waren die Wirtschaftsjunioren Sieg-Westerwald e. V. zu Gast ...

BUND Kreisgruppenvorsitzende lehnen Maulkorb ab

Westerwaldkreis / Altenkirchen. „Der BUND ist satzungsgemäß ein demokratisch organisierter, unabhängiger und gemeinnütziger ...

Freisprechungsfeier der Bäcker- und Fleischerlehrlinge

Ransbach-Baumbach. Demzufolge haben die Berufe auch hohes Ansehen, verlangen aber von dem, der sie ausübt allerhand an Mühen ...

82-Jähriger wollte 1,2 Millionen Euro einschmuggeln

Koblenz/Trier. Bargeld im Wert von mehr als 1,2 Millionen Euro entdeckten Zöllner des Hauptzollamts Koblenz kürzlich bei ...

Werbung