Werbung

Nachricht vom 20.07.2015    

Wiedbachtaler Sportfreunde weihen Kunstrasenplatz ein

Rot, rau und irgendwie auch kultig war sie – die Emma. Der Name des Hartplatzes, der den Wiedbachtaler Sportfreunden Neitersen so manchen Sieg bescherte, stammt von der Grube, in der in Neitersen bis 1908 noch Eisenerz abgebaut wurde. Doch nun wurde aus der roten eine grüne Emma, denn am Sonntag, 19. Juli, wurde mit vielen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Sport der neue Kunstrasenplatz der WSN eingeweiht.

Von links: Bürgermeister der VG Altenkirchen, Heijo Höfer, Achim John, 1. Vorsitzender der WSN, Ralf Trautmann, Geschäftsführer der SG Neitersen-Altenkirchen, Ortsbürgermeister Horst Klein, Klaus Robert Reuter vom Fußballkreis Westerwald-Sieg, Stefan Kunz und Klaus Schneider von SG-Partner ASG Altenkirchen, sowie Bernd Schneider vom Fußballverband Rheinland freuen sich über die Vollendung des "Projektes Kunstrasen" in Neitersen. Fotos: Eva Klein

Neitersen. Sieben Monate Bauzeit, denen eine jahrelange Diskussion über Für und Wider des “Projektes Kunstrasenplatz“ vorausging. Heijo Höfer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Altenkirchen, erinnerte in seiner Ansprache daran, dass dieses Projekt zu Beginn nicht nur Freunde hatte. „Wenn ich jetzt das Ergebnis sehe, bin ich froh, dass trotz der langen Diskussionen, am Ende alle an einem Strang gezogen haben“, betonte Höfer. Die rund 400.000 Euro Baukosten wurden zu einem großen Teil von der Ortsgemeinde Neitersen getragen, mit 50.000 Euro bezuschusste die Verbandsgemeinde das Projekt und 20.000 Euro brachte der Verein auf.

Auf einen Landeszuschuss von rund 100.000 Euro wurde verzichtet, denn „dieser hätte bedeutet, dass wir noch zwischen fünf und acht Jahre warten müssten, bevor wir mit dem Bau beginnen könnten. Das Problem brannte jedoch aktuell unter den Nägeln und im Sinne des Vereins und unserer Jugend wäre diese lange Wartezeit einfach nicht tragbar gewesen“, so Horst Klein, Ortsbürgermeister der Gemeinde Neitersen. Das sportliche Engagement des Bürgermeisters honorierte der Fußballkreis Westerwald-Sieg mit einer Verdienstmedaille zur Anerkennung der Verdienste um den regionalen Fußball, die Staffelleiter Klaus Robert Reuter an Horst Klein überreichte.

Achim John, 1. Vorsitzender der WSN, bezeichnete den Tag der Einweihung als „die Erfüllung eines Traumes, der von vielen lange geträumt und für den viele lange gekämpft haben“. Ein adäquater Platz ist für den WSN, der in diesem Jahr in der Rheinland-Liga spielt, eines der wichtigsten Kriterien für einen reibungslosen Spiel- und Trainingsablauf. „Nun sind wir in der Lage, nicht nur unsere Gästen einen angemessenen Platz, sondern auch unserer eigenen Jugend tolle Spiel- und Trainingsmöglichkeiten zu bieten“, erläuterte John. Auch Bernd Schneider vom Fußballverband Rheinland lobte die Erneuerung des Platzes, der in der Vergangenheit besonders bei den Gästen oft für Unmut sorgte. „Die Flexibilität und das spielerische Können der Spieler kann auf einem modernen Platzbelag ganz andere Formen annehmen“, so der Vorsitzende des Spielausschusses.

Der neue Platz wurde nach der offiziellen Einweihung mit Liedvorträgen der Neiterser Chöre begrüßt, im Anschluss sorgte die Bindweider Bergkapelle für zünftige musikalische Untermalung beim Frühschoppen. Am Nachmittag wurde der Kunstrasen von der SG Neitersen-Altenkirchen mit Freundschaftsspielen gegen den TuS Honigessen und Glas Chemie Wirges auf Herz und Nieren getestet. (EK)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Wiedbachtaler Sportfreunde weihen Kunstrasenplatz ein

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Vereine


Mitgliederversammlung des Förderkreises für das DRK-Krankenhaus Hachenburg

Hachenburg. Grundlage der Standortentscheidung ist für den Förderverein das Ergebnis des nach objektiven und einvernehmlich ...

WSV sichert sich mit neuem Vereinsrekord endgültig den Klassenerhalt

Wissen/Niederaula. Zunächst musste der WSV gegen den deutschen Rekordmeister St. Hubertus Elsen antreten. Die Mannschaft ...

Männerarbeit des Kirchenkreises für Deutschen Engagementpreis nominiert

Berlin/Altenkirchen. Bereits 2018 wurde die heimische Männerarbeit unter der Leitung Bienemanns für Ihr beispielgebendes, ...

Jahreshauptversammlung und Weihnachtsfeier der WSN-Tennisabteilung

Neitersen. Insbesondere wurden im Nachwuchsbereich einige Veranstaltungen durchgeführt. Hierdurch konnten neun neue Mitglieder ...

Drei neue Schießleiter für die RK Wisserland

Wissen/Betzdorf. Wienand selbst ließ sich im Spätsommer bei der Deutschen Schießsport Union in ihrem Leistungszentrum in ...

DLRG Betzdorf/Kirchen beweist sich bei Wellenwettkampf

Die Ortsgruppe Betzdorf/Kirchen nahm zum ersten Mal mit zwei Mannschaften an diesem Wettkampf teil. Das auserkorene Ziel ...

Weitere Artikel


Kochkurs "Fingerfood" fand großen Anklang

Gebhardshain. Zu einem Kochkurs in die Lehrküche der Westerwaldschule Gebhardshain hatten die Landfrauen Gebhardshain eingeladen. ...

TuS Germania Bitzen gewinnt Verbandsgemeindepokal

Bitzen. In der vergangenen Woche waren sieben Fußballmannschaften aus der Verbandsgemeinde Hamm/Sieg zum Turnier um den Verbandsgemeindepokal ...

Rhönradturnerinnen der DJK Wissen-Selbach erfolgreich

Wissen/Polch. Bei den offenen Gaumeisterschaften des Turngaus Rhein-Ahr-Nette kürzlich in Polch turnten sechs Turnerinnen ...

VfB Wissen siegt gleich doppelt

Birken-Honigsessen. Ausrichter des VG-Pokalturniers war der TuS Birken-Honigsessen, und der neue Rasenplatz auf dem Uhlenberg ...

Ute Müller verabschiedet

Weyerbusch. Kürzlich wurde der langjährigen Vorsitzenden der Abteilung Turn- und Breitensport im SSV Weyerbusch, Ute Müller, ...

Medizinische Fachangestellte feiern Abschluss

Wissen. Zwanzig Schülerinnen und ein Schüler der Berufsbildenden Schule Wissen haben nach einer dreijährigen Ausbildungszeit ...

Werbung