Werbung

Nachricht vom 21.07.2015    

Mehren feiert 750 Jahre mit Fest

Vom 24. bis 26. Juli feiert das Fachwerkdorf Mehren sein großes Jubiläum. 750 Jahre seit der ersten urkundlichen Erwähnung im Jahr 1265 sind vergangen und ein besonderes Festprogramm haben sich die Organisatoren ausgedacht. Beim offiziellen Festakt wird die neue Dorfchronik vorgestellt im Zeichen der Unterhaltung für große und kleine Gäste steht der Sonntag.

Einen besonderen Spaß für Kinder bieten die Fahrten mit historischen Dampfmaschinen. Foto: Veranstalter

Mehren. Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes war im Jahre 1265. Zum Jubiläum wurde die Geschichte des Ortes durch einen Chronikausschuss neu recherchiert und in neuer Dorfchronik niedergeschrieben. Federführung durch die beiden Beigeordneten Armin Schnabel und Dr. Reinhard Kramer entstand ein faszinierendes Werk. Die Dorfchronik wird man am Festwochenende kaufen können.

Das Festprogramm zu den Feierlichkeiten:

Sämtliche Feierlichkeiten finden in einem Festzelt, im Pfarrgarten oberhalb der Freilichtbühne statt. Im Festverlauf werden auch Veranstaltungen auf der Freilichtbühne angeboten.

Freitag 24. Juli, 18 Uhr
Vorstellung der neuen Dorfchronik im Rahmen eines Festaktes, musikalisch umrahmt durch den Frauenchor unter der Leitung von Irina Hermann und der Flötengruppe Mehren (Leitung Ute Klevesahl). Anschließend feiern in offener Veranstaltung mit Tanzmusik von Alleinunterhalter Christof Diels, Eichen.

Samstag 25. Juli, ab 18 Uhr
Blaulichtparty der Feuerwehr Mehren

Sonntag 26. Juli
Ab 8 Uhr wird der historische Ortstkern für den Durchgangsverkehr gesperrt. Entsprechende Umleitungen werden weiträumig ausgeschildert. Der Festsonntag beginnt mit einem gemeinsamen Gottesdienst (Mehren und Schöneberg) um 9.30 Uhr in der Kirche und wird musikalisch umrahmt durch den Gemischten Chor Schöneberg.

Anschließend Frühschoppenkonzert mit dem Jugendblasorchester (Dirigat Slawomir Lackert ) auf der Freilichtbühne oder bei schlechtem Wetter im Festzelt.
Nach dem Gottesdienst startet ein buntes Tagesprogramm, mit dem ehemals im Ort vertretenes Handwerk wiederbelebt und weiteres, recherchiertes Infomaterial (insbesondere Bilder) aus vergangenen Tagen präsentiert wird.

Verschiedene Handwerker des Restauratorenrings e.V. zeigen alte Handwerkstechniken. Hierbei werden unter anderem Zimmerleute zeigen wie in früheren Jahren Balken in mühevoller Handarbeit für ein Fachwerkhaus entstanden. Auch die Verbund- und Verfülltechniken des Fachwerkbaus sollen hierbei anhand von kleinen Modellhäusern demonstriert werden. Des Weiteren wird man einem Tischler, Lehmbauer, Steinmetz, Stellmacher und einem Schmied bei der Arbeit zusehen können. Hierbei wird auch ein durch Flachriemen angetriebener, mechanischer Schmiedehammer zum Einsatz kommen. Teilweise werden Kinder hier Gelegenheit bekommen sich selbst bei ihren handwerklichen Fähigkeiten auszuprobieren.

In Erinnerung an die ehemals im Ort vorhandene Töpferzunft wird eine Töpferin aus Alpenrod salzglasiertes Steinzeug präsentieren und zeigen, wie die Keramik nach alter, handwerklicher Tradition hergestellt wird. Des Weiteren sollen alle Kinder Gelegenheit bekommen, selbst mit Ton zu modellieren und eigenes Steinzeug zu entwerfen.

Alle Gäste sollen Gelegenheit bekommen, unsere Kirche bis zur Turmspitze zu erkunden. Vom Glockenturm aus werden Kinder die Möglichkeit erhalten, sich von versierten Kletterern das Abseilen zeigen zu lassen und dies auszuprobieren.

Die Feuerwehr Mehren wird eine eigens für das Fest, mit viel Engagement durch einen Alterskameraden restaurierte Feuerspritze aus dem 19. Jahrhundert präsentieren und zeigen wie man in früheren Jahren dem Feuer zu Leibe rückte. Auch die Jugendfeuerwehr wird dabei ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Als besondere Attraktion für Kinder wird es Fahrten mit einer kleinen Dampfmaschine, sowie Traktorminiaturmodelle zum Selber fahren geben. Die Nutzung dieser Attraktionen werden der Kinderkrebshilfe Gieleroth gewidmet und die hierdurch gewonnenen Einnahmen zur Verfügung stellen.

Als weiterer Höhepunkt wird das Duo Romantika und das Alphornecho Westerwald historische Instrumente, im Rahmen verschiedener Darbietungen auf der Freilichtbühne und im Ortskern präsentieren.

Abgerundet wird der Festsonntag durch kulinarische Genüsse wie frisch gebackenem Brot mit verschiedenen Aufstrichen, Blechkuchen frisch aus dem Steinofen, sowie Waffeln aus historischen Waffelöfen. Des Weiteren wird es ein gemeinsames Mittagessen und natürlich reichhaltige Getränke geben. Während aller Festtage wird es Gelegenheit geben, die neu vorgestellte Dorfchronik zu erwerben. (hws)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Mehren feiert 750 Jahre mit Fest

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Polizei in Bruchertseifen: Behörden räumen ehemaliges Hotel

Zahlreiche Polizeiautos an der viel befahrenden Bundesstraße 256 in Bruchertseifen haben am Mittwochmorgen, 25. November, für Aufsehen gesorgt: Die Beamten haben nach Auskunft der Polizeiinspektion Altenkirchen Amtshilfe geleistet. Das ehemalige Hotel „Kroppacher Schweiz“ wurde unter anderem aus Gründen des Brandschutzes geräumt.


Statt Weihnachtsmarkt lockt die Glühweinwanderung nach Köln

Keine Frage, jetzt in der Corona-Pandemie sollten persönliche Kontakte so weit wie möglich eingeschränkt werden. Außer Frage steht dabei aber auch, dass dies vielen Menschen besonders in der Adventszeit schwer fallen dürfte. Sinnvoll ist es also, die sozialen Unternehmungen so risikoarm wie möglich zu gestalten. Draußen an der frischen Luft geht dann auch mal das ein oder andere Glas Glühwein.


7-Tage-Inzidenz im Kreis sinkt wieder unter 100

Vor dem Wochenende verzeichnet der Landkreis Altenkirchen für die Corona-Statistik erneut ein Plus von 22 Positiv-Fällen. Mit Stand von Freitagnachmittag, 27. November, liegt die Gesamtzahl der im Kreis seit Pandemie-Ausbruch Infizierten bei 1109. Aktuell sind 140 Menschen positiv getestet, 954 geheilt.


7-Tage-Inzidenz steigt deutlich – Schulen erneut betroffen

AKTUALISIERT | Die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Kreis Altenkirchen liegt am Donnerstagnachmittag, 26. November, bei 1087, das sind 17 mehr als am Mittwoch. 153 Personen im Kreis sind aktuell positiv getestet, 919 geheilt (statt der ursprünglich genannten 934), in stationärer Behandlung sind nun neun Menschen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 124,5.


Unter Drogen der Polizei Vorfahrt genommen und Unfall riskiert

Ausgerechnet ein Polizeiwagen kam ihm in die Quere, als ein Autofahrer am Donnerstag, 26. November, einem anderen Auto auf der Bundesstraße 256 die Vorfahrt nahm und beinahe einen Unfall verursachte. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle konnten die Beamten dann auch noch feststellen, dass der Fahrer unter Drogen stand.




Aktuelle Artikel aus Region


Alle Herdorfer Fraktionen: Gegen den Kreis – für Bergbaumuseum

Herdorf. Mit großem Unverständnis verfolgen die Herdorfer Stadtratsfraktionen die anhaltenden Bestrebungen des Kreises, die ...

Der Winter steht bevor - Zum ersten Advent kommt die Kälte

Region. Für den Westerwald gibt der Wetterdienst die nachstehende Vorhersage für das erste Adventswochenende heraus:
Samstag
Am ...

Marktschwärmerei: Erster Verkauf in Marienthal ein voller Erfolg

Seelbach/Marienthal. Das Klosterdorf Marienthal ist um eine weitere Attraktion reicher. Am Donnerstag, 26. November, fand ...

7-Tage-Inzidenz im Kreis sinkt wieder unter 100

Altenkirchen/Kreisgebiet. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist gefallen und liegt im Kreis jetzt bei 83,9. Landesweit liegt die Inzidenz ...

Kita-Neubau in Niederschelderhütte: Baggerarbeiten gestartet

Mudersbach-Niederschelderhütte. Noch verrichtet der Bagger der Firma Gebrüder Schmidt beständig seine Arbeit. Rund 5.000 ...

Bauarbeiten in der Wissener Rathausstraße voll im Zeitplan

Wissen. Bevor die Baufirmen in die Weihnachtsferien gehen, werden die Gehwege auf diesem Streckenabschnitt noch ausgekoffert ...

Weitere Artikel


Seifenkistenrennen in Grünebach: "Wer bremst, verliert"

Grünebach. Am Samstag, 18. Juli versammelten sich über 800 begeisterte Bürgerinnen und Bürger, um dem berühmten Grünebacher ...

Gute Vorbereitung ist das A und O

Hachenburg. Berufsfindung, Bewerbung, Vorstellungsgespräch, ein Quäntchen Glück - die Theorie scheint schon mal ganz einfach. ...

Eklat auf Grünen-Versammlung: Nominierung von Neuhof vertagt

Betzdorf. Das hatten sich die Grünen-Mitglieder sicher anders vorgestellt, als sie sich zur Versammlung in die Betzdorfer ...

Stadt Altenkirchen bekommt 700.000 Euro Fördermittel

Altenkirchen. Das Stadtkernsanierungsprogramm in Altenkirchen neigt sich langsam aber stetig dem Ende zu, und um die letzte ...

Wild ausgewichen: Feuerwehr befreite 18-Jährigen

Wallmenroth. Am Montagabend, 20. Juli, gegen 22.26 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der K 106 zwischen Katzwinkel und ...

Sportfest für Fußball-Fans startet

Pracht-Niederhausen. Es wird nicht nur Fußball an den fünf Tagen von den Bambini- bis zu der Alt-Herren-Mannschaft angeboten, ...

Werbung