Werbung

Nachricht vom 21.07.2015    

Mehren feiert 750 Jahre mit Fest

Vom 24. bis 26. Juli feiert das Fachwerkdorf Mehren sein großes Jubiläum. 750 Jahre seit der ersten urkundlichen Erwähnung im Jahr 1265 sind vergangen und ein besonderes Festprogramm haben sich die Organisatoren ausgedacht. Beim offiziellen Festakt wird die neue Dorfchronik vorgestellt im Zeichen der Unterhaltung für große und kleine Gäste steht der Sonntag.

Einen besonderen Spaß für Kinder bieten die Fahrten mit historischen Dampfmaschinen. Foto: Veranstalter

Mehren. Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes war im Jahre 1265. Zum Jubiläum wurde die Geschichte des Ortes durch einen Chronikausschuss neu recherchiert und in neuer Dorfchronik niedergeschrieben. Federführung durch die beiden Beigeordneten Armin Schnabel und Dr. Reinhard Kramer entstand ein faszinierendes Werk. Die Dorfchronik wird man am Festwochenende kaufen können.

Das Festprogramm zu den Feierlichkeiten:

Sämtliche Feierlichkeiten finden in einem Festzelt, im Pfarrgarten oberhalb der Freilichtbühne statt. Im Festverlauf werden auch Veranstaltungen auf der Freilichtbühne angeboten.

Freitag 24. Juli, 18 Uhr
Vorstellung der neuen Dorfchronik im Rahmen eines Festaktes, musikalisch umrahmt durch den Frauenchor unter der Leitung von Irina Hermann und der Flötengruppe Mehren (Leitung Ute Klevesahl). Anschließend feiern in offener Veranstaltung mit Tanzmusik von Alleinunterhalter Christof Diels, Eichen.

Samstag 25. Juli, ab 18 Uhr
Blaulichtparty der Feuerwehr Mehren

Sonntag 26. Juli
Ab 8 Uhr wird der historische Ortstkern für den Durchgangsverkehr gesperrt. Entsprechende Umleitungen werden weiträumig ausgeschildert. Der Festsonntag beginnt mit einem gemeinsamen Gottesdienst (Mehren und Schöneberg) um 9.30 Uhr in der Kirche und wird musikalisch umrahmt durch den Gemischten Chor Schöneberg.

Anschließend Frühschoppenkonzert mit dem Jugendblasorchester (Dirigat Slawomir Lackert ) auf der Freilichtbühne oder bei schlechtem Wetter im Festzelt.
Nach dem Gottesdienst startet ein buntes Tagesprogramm, mit dem ehemals im Ort vertretenes Handwerk wiederbelebt und weiteres, recherchiertes Infomaterial (insbesondere Bilder) aus vergangenen Tagen präsentiert wird.

Verschiedene Handwerker des Restauratorenrings e.V. zeigen alte Handwerkstechniken. Hierbei werden unter anderem Zimmerleute zeigen wie in früheren Jahren Balken in mühevoller Handarbeit für ein Fachwerkhaus entstanden. Auch die Verbund- und Verfülltechniken des Fachwerkbaus sollen hierbei anhand von kleinen Modellhäusern demonstriert werden. Des Weiteren wird man einem Tischler, Lehmbauer, Steinmetz, Stellmacher und einem Schmied bei der Arbeit zusehen können. Hierbei wird auch ein durch Flachriemen angetriebener, mechanischer Schmiedehammer zum Einsatz kommen. Teilweise werden Kinder hier Gelegenheit bekommen sich selbst bei ihren handwerklichen Fähigkeiten auszuprobieren.

In Erinnerung an die ehemals im Ort vorhandene Töpferzunft wird eine Töpferin aus Alpenrod salzglasiertes Steinzeug präsentieren und zeigen, wie die Keramik nach alter, handwerklicher Tradition hergestellt wird. Des Weiteren sollen alle Kinder Gelegenheit bekommen, selbst mit Ton zu modellieren und eigenes Steinzeug zu entwerfen.

Alle Gäste sollen Gelegenheit bekommen, unsere Kirche bis zur Turmspitze zu erkunden. Vom Glockenturm aus werden Kinder die Möglichkeit erhalten, sich von versierten Kletterern das Abseilen zeigen zu lassen und dies auszuprobieren.

Die Feuerwehr Mehren wird eine eigens für das Fest, mit viel Engagement durch einen Alterskameraden restaurierte Feuerspritze aus dem 19. Jahrhundert präsentieren und zeigen wie man in früheren Jahren dem Feuer zu Leibe rückte. Auch die Jugendfeuerwehr wird dabei ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Als besondere Attraktion für Kinder wird es Fahrten mit einer kleinen Dampfmaschine, sowie Traktorminiaturmodelle zum Selber fahren geben. Die Nutzung dieser Attraktionen werden der Kinderkrebshilfe Gieleroth gewidmet und die hierdurch gewonnenen Einnahmen zur Verfügung stellen.

Als weiterer Höhepunkt wird das Duo Romantika und das Alphornecho Westerwald historische Instrumente, im Rahmen verschiedener Darbietungen auf der Freilichtbühne und im Ortskern präsentieren.

Abgerundet wird der Festsonntag durch kulinarische Genüsse wie frisch gebackenem Brot mit verschiedenen Aufstrichen, Blechkuchen frisch aus dem Steinofen, sowie Waffeln aus historischen Waffelöfen. Des Weiteren wird es ein gemeinsames Mittagessen und natürlich reichhaltige Getränke geben. Während aller Festtage wird es Gelegenheit geben, die neu vorgestellte Dorfchronik zu erwerben. (hws)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Mehren feiert 750 Jahre mit Fest

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Schwerer Unfall auf der L 278: Junge Frau prallt gegen Baum

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Sonntagmorgen gegen 8 Uhr auf der Landesstraße 278 zwischen Wissen und Morsbach ereignet. Eine junge Frau kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die L 278 war komplett gesperrt.


Bedauern über Auflösungserscheinungen im Rewe-Center

Das Ende naht: Im April schließt das Rewe-Center am Weyerdamm in Altenkirchen seine Toren endgültig. 68 Mitarbeiter sind von dem Aus betroffen, einige haben glücklicherweise bereits einen neuen Job gefunden. Für die Kunden hat das aktuell aber auch Nachteile: Die Fisch- und Fleischtheken sind bereits geschlossen.


Fäuste flogen bei Streit in Herdorfer Mehrfamilienhaus

In Herdorf kam es in der Nacht zu Sonntag, 19. Januar 2020, zu einer handfesten Auseinandersetzung. Gegen 3.49 wurde die Polizei zu einem Mehrfamilienhaus am Bahnhofsweg gerufen. Strafverfahren wurden eingeleitet.


Wirtschaft, Artikel vom 18.01.2020

Digital Stammtisch Westerwald Sieg traf sich in Wissen

Digital Stammtisch Westerwald Sieg traf sich in Wissen

Informatiker trifft Mensch, dieses nicht ganz ernst gemeinte Fazit ziehen die beiden Organisatoren des Stammtischs, Markus Bläser und Marc Nilius. Das Thema des Abends war „Digitalisierung - Herausforderungen für Industrie und Gewerbe im neuen Jahrzehnt“. Neben den üblichen Verdächtigen der lokalen IT-Szene waren einige Gäste anwesend. Genau so bunt wie die Zusammensetzung der Teilnehmer waren auch die Gespräche.


Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Der Blick in viele Einkaufsstraßen deutscher Städte und Gemeinden macht deutlich: Die steigende Zahl leer stehender Geschäfte ist ein Indikator, dass sich ein Wandel vollzieht. Geht der Trend weiter in Richtung Shopping-Zentren vor den Toren der Kommunen oder übernimmt der Internet-Handel immer mehr Anteile am Umsatz? Noch kann sich Altenkirchen glücklich schätzen. Nicht viele Ladenlokale in der Innenstadt sind verwaist.




Aktuelle Artikel aus Region


Schwerer Unfall auf der L 278: Junge Frau prallt gegen Baum

Wissen. Die Fahrerin war mit ihrem Pkw von Wissen kommend Richtung Morsbach unterwegs. In einer leichten Rechtskurve kam ...

Landessynode: Schutz vor sexualisierter Gewalt und mehr

Kreis Altenkirchen/Bad Neuenahr. „Ich habe viele anregende Gespräche geführt und erlebt, wie der Geist Jesu Christi eine ...

Fäuste flogen bei Streit in Herdorfer Mehrfamilienhaus

Herdorf. Zwischen den Bewohnern war es zu Streitigkeiten gekommen, die zunächst verbal und dann auch körperlich endeten. ...

Bedauern über Auflösungserscheinungen im Rewe-Center

Altenkirchen. Schon die Nachricht von der anstehenden Schließung des Rewe-Centers im Oktober sorgte für Entsetzen und Kopfschütteln ...

Polizei Betzdorf: Gleich mehrere Unfälle am Freitag

Friesenhagen, 17. Januar, 6.14 Uhr, Verkehrsunfall mit verletzter Person
Ein 20-jähriger Fahranfänger kam auf der K 137 ...

Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Koblenz. Der 1999 geborene Kläger besuchte seit dem Schuljahr 2018/2019 eine Berufsbildende Schule der höheren Berufsfachschule ...

Weitere Artikel


Seifenkistenrennen in Grünebach: "Wer bremst, verliert"

Grünebach. Am Samstag, 18. Juli versammelten sich über 800 begeisterte Bürgerinnen und Bürger, um dem berühmten Grünebacher ...

Gute Vorbereitung ist das A und O

Hachenburg. Berufsfindung, Bewerbung, Vorstellungsgespräch, ein Quäntchen Glück - die Theorie scheint schon mal ganz einfach. ...

Eklat auf Grünen-Versammlung: Nominierung von Neuhof vertagt

Betzdorf. Das hatten sich die Grünen-Mitglieder sicher anders vorgestellt, als sie sich zur Versammlung in die Betzdorfer ...

Stadt Altenkirchen bekommt 700.000 Euro Fördermittel

Altenkirchen. Das Stadtkernsanierungsprogramm in Altenkirchen neigt sich langsam aber stetig dem Ende zu, und um die letzte ...

Wild ausgewichen: Feuerwehr befreite 18-Jährigen

Wallmenroth. Am Montagabend, 20. Juli, gegen 22.26 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der K 106 zwischen Katzwinkel und ...

Sportfest für Fußball-Fans startet

Pracht-Niederhausen. Es wird nicht nur Fußball an den fünf Tagen von den Bambini- bis zu der Alt-Herren-Mannschaft angeboten, ...

Werbung