Werbung

Nachricht vom 21.07.2015    

Seifenkistenrennen in Grünebach: "Wer bremst, verliert"

Im Zuge ihres 30-jährigen Bestehens veranstaltete der Motorsportclub Grünebach die nunmehr neunte Auflage seines überregional bekannten Seifenkistenrennens. Neben flotten Flitzern und ausgefallenen Darbietungen gab es einfach alles auf der Strecke mit hohem Unterhaltungswert. Nach dem Rennen lud der Motorsportclub zudem bei toller Livemusik und kühlen Getränken zum Tanz.

Die Siegerehrung des Grünebacher Seifenkistenrennen. Fotos: Benjamin Bender

Grünebach. Am Samstag, 18. Juli versammelten sich über 800 begeisterte Bürgerinnen und Bürger, um dem berühmten Grünebacher Seifenkistenrennen beizuwohnen. Im Vorfeld an die Veranstaltung liefen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren. Vorstandsvorsitzender des Motorsportclubs Grünebach, Klaus Meyer, zeigte sich emsig bei der Einteilung seiner Streckenposten und hatte wahrlich alle Hände voll zu tun.

Um 14 Uhr starteten dann zunächst die Kleinen, die sich in ihrer Altersklasse einen tollen Wettkampf lieferten, wenngleich für alle an erster Stelle der Spaß im Vordergrund stand. Neben einem „Bat-Mobil“, einer „Borussia Mönchengladbach-Seifenkiste“ und einem zum Marienkäfer umgebauten Gefährt konnte allen voran ein kreativ in Szene gesetzter Zirkus-Wagen die Herzen der Zuschauer für sich gewinnen. Am Ende sauste jedoch Marc Julien Köhler mit einer tollen Zeit von 31,89 Sekunden der Konkurrenz davon und sicherte sich sichtlich stolz den Siegerpokal. Hinter ihm konnten zudem Marek Mockenhaupt (34,46 Sekunden) und Mika Stein (39,55 Sekunden) einen Platz auf dem Podium ergattern. Für die tollen Beiträge und das lobenswerte Engagement der Nachwuchsfahrer wurden alle Teilnehmer gleichermaßen mit Medaillen und Spielsachen belohnt ehe man sich, ganz wie die Formel 1-Profis, mit einer gegenseitigen „Sekt-Dusche“ abkühlte.

Nach einer kurzen Pause, die den Gästen dazu diente das gastronomische Angebot zu erkunden, startete ab 16 Uhr das Rennen der erwachsenen Teilnehmer, die die insgesamt 222 Meter lange Strecke auf der Grünebacher Talstraße zur Rennpiste umfunktionierten. Während sich die meisten „Rennställe“ tatsächlich um die beste Zeit bemühten, gab es auch bei den Erwachsenen durchaus anspruchsvolle und ausgefallene Beiträge zu bestaunen. Besonders die Glockenstürmer des Teams Siegtal, die nicht trotz, sondern gerade wegen einer kleinen Karambolage mit einem Mäuerchen am Straßenrand für beste Unterhaltung sorgte, waren ebenfalls so frei als Pfarrer und Messdiener verkleidet die durstige Meute am Streckenrand mit Bier zu besprengen.

Das „Bananarama“ Taxi machte indes seinem Namen alle Ehre und versorgte die Zuschauer während seiner Fahrt mit dem entsprechendem Obst, während auf einem anderen Gefährt die Bundeskanzlerin mit Queen Elisabeth im Schlepptau für den ein oder anderer Lacher sorgen konnte.

Sportlich entschied am Ende Jochen Schmitt das Rennen für sich, der mit einer Zeit von 21,57 Sekunden die Konkurrenz auf die Plätze verwies. Platz Zwei ging an seinen Cousin Klaus Schmitt (21,98 Sekunden). Gleich hinter ihnen komplettierten Christopher Bös vom Thomas Magnete Team sowie das Vater-Sohn-Gespann Thomas und Michel Meyer mit einer Zeit von jeweils 22,37 Sekunden das Podium.

Glücklicherweise blieb der gesamte Rennverlauf von schlimmeren Unfällen verschont, sodass das Betzdorfer DRK diesen Nachmittag ebenfalls ausgelassen genießen konnte.

Bei bestem Wetter schloss sich an die Veranstaltung die Feier zum 30-jährigen Bestehen des Motorsportclubs. Zu diesem freudigen Anlass gab es in den Abendstunden tolle Live-Musik und man feierte bis in die Nacht auf dem Grünebacher Marktplatz.(BB)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

SK Rennen 20.7.15 (19 Fotos)


Kommentare zu: Seifenkistenrennen in Grünebach: "Wer bremst, verliert"

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zahl der Covid-19-Infektionen im Kreis steigt auf 50

Über das Wochenende ist die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Kreis Altenkirchen weiter gestiegen. Laut aktueller Information der Kreisverwaltung sind nun 50 Menschen mit dem Virus infiziert. Weitere Laboruntersuchungen laufen.


Betzdorfer Unternehmen „Liquisign“ produziert nun Schutzanzüge

Wege aus der Krise finden, um weiterhin Umsatz zu generieren und um Mitarbeiter in Lohn und Brot zu halten: Das ist ein Ziel mit allerhöchster Priorität vieler Unternehmen nicht nur im Kreis Altenkirchen. Auf einem guten Weg ist die Firma "Liquisign" aus Betzdorf, die eigentlich in Sachen Coperate Fashion und Mitarbeiterkleidung unterwegs ist. In wenigen Tagen wird sie sich fast auf komplett neuem Terrain bewegen.


Sind Corona-Soforthilfen für Kleinunternehmer eine Mogelpackung?

Die IHK und die ISB Mainz haben die Vorabinformationen zum Antragsverfahren für Corona-Soforthilfen für Selbständige und Kleinunternehmen bekanntgegeben. Ab Montagnachmittag (30. März 2020) sollen die Anträge verfügbar sein. Die Unternehmen (bis zehn Beschäftigte) sollen sich mit den Vorabinformationen schon auf die Antragstellung für die Corona-Soforthilfen des Bundes und des Landes vorbereiten.


Mank startet erfolgreich Produktion von Einweg-Atemmasken

Es gibt in Corona Zeiten durchaus auch Nachrichten, die Hoffnung machen und Engagement dokumentieren! Hier ist eine davon: Mank reagiert flexibel und stellt die Produktion auf Einweg-Atemmasken um. Die erste Auslieferungen ist bereits erfolgt. In Kürze sollen auch FFP2 Masken verfügbar sein.


Verstöße gegen Corona-Maßnahmen kosten bis zu 25.000 Euro

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz hat bereits nach Inkrafttreten der weiteren Einschränkungen für den öffentlichen Publikumsverkehr ein konsequentes Einschreiten der Polizei bei Zuwiderhandlungen angekündigt. Die Landesregierung hat nun bekannt gegeben, welche Konsequenzen Verstöße gegen die Maßnahmen zur Verhinderung der Virus-Ausreitung haben.




Aktuelle Artikel aus Vereine


BUND: #WirbleibenzuHause-Tipps

Mainz/Region. Gesamtgesellschaftliches Handeln und Solidarität sind die Gebote der Stunde, um unser Gesundheitssystem nicht ...

Landfrauen besuchten Group Schumacher

Eichelhardt. Alles begann mit der Erfindung des Schnellverschluss-Ährenhebers samt Patentanmeldung. 1968 gründeten Gustav ...

Imkerei in Zeiten des Corona-Virus erlaubt und möglich?

Wissen. Sind im Falle amtlich angeordneter Quarantäne eines Imkers/einer Imkerin erforderliche Arbeiten an den Bienenvölkern ...

Der BUND und Corona

Region. „So eine Situation ist auch für uns neu. Doch uns ist klar, dass wir sie nur durch entschlossenes gemeinsames Handeln ...

Neue „Perspektiven eröffnen” und Kompetenzen entwickeln

Wissen. Der Wiedereinstieg in Arbeit soll grundlegend neue Perspektiven eröffnen und die soziale Teilhabe in der Gesellschaft ...

Schmetterlingsprojekt zum Schutz der Wiesenknopf-Ameisenbläulinge

Region. Die auf den ersten Blick vielleicht unscheinbar wirkenden Wiesenknopf-Ameisenbläulinge haben einen faszinierenden ...

Weitere Artikel


Gute Vorbereitung ist das A und O

Hachenburg. Berufsfindung, Bewerbung, Vorstellungsgespräch, ein Quäntchen Glück - die Theorie scheint schon mal ganz einfach. ...

Eklat auf Grünen-Versammlung: Nominierung von Neuhof vertagt

Betzdorf. Das hatten sich die Grünen-Mitglieder sicher anders vorgestellt, als sie sich zur Versammlung in die Betzdorfer ...

21 „Zugvögel“ auf der Reise in den Zoo Neuwied

Neuwied. Der Zoofachmann vertiefte das Wissen über verschiedene Vogelarten und Schlangen und die Kinder durften sogar eine ...

Mehren feiert 750 Jahre mit Fest

Mehren. Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes war im Jahre 1265. Zum Jubiläum wurde die Geschichte des Ortes durch einen ...

Stadt Altenkirchen bekommt 700.000 Euro Fördermittel

Altenkirchen. Das Stadtkernsanierungsprogramm in Altenkirchen neigt sich langsam aber stetig dem Ende zu, und um die letzte ...

Wild ausgewichen: Feuerwehr befreite 18-Jährigen

Wallmenroth. Am Montagabend, 20. Juli, gegen 22.26 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der K 106 zwischen Katzwinkel und ...

Werbung