Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 21.07.2015    

Sämtliche Kindertagesstätten erhalten Vorlesekoffer

Die Deutsche Bahn Stiftung stattet gemeinsam mit der Stiftung Lesen alle 2.400 Kindertagesstätten in Rheinland-Pfalz ab Ende Juli mit einem Vorlesekoffer aus. Mit ihm sollen landesweit neue Anreize in der Sprachförderung gesetzt und die interkulturelle Kompetenz von Kindern gefördert werden.

v. l.: Juergen Konz, Kurt Merkator, Esther Burg, Ministerin Irene Alt und Sabine Uehlein Foto: Veranstalter

Region. Der Koffer enthält eine neunteilige Buchreihe, die Geschichten aus dem gemeinsamen Alltag von Kindern mit und ohne Migrationshintergrund erzählt. Er wurde in Kooperation mit dem Carlsen Verlag speziell für die pädagogische Arbeit in Kindertagesstätten entwickelt. Ergänzend dazu erhalten die Fachkräfte vielfältige Tipps zu den Themen „Vorlesen in der Kita“ und „Integration unterschiedlicher Kulturen“ mit Anregungen für die Einbindung der Geschichten in den Kita-Alltag.

Irene Alt, Ministerin für Integration, Familie, Kinder und Jugend, nahm heute stellvertretend für die anderen Kindertagesstätten ein Exemplar des Vorlesekoffers in der Kindertagesstätte „Neustadtzentrum“ entgegen. Passend zum vergangenen Wochenende, an dem vom 17.-19. Juli das Fastenbrechen („Zuckerfest“) nach dem islamischen Fastenmonat Ramadan stattfand, las die Ministerin im Anschluss den Kindern die Geschichte „Levent und das Zuckerfest“ vor.
„Der Vorlesekoffer bringt den kleinsten Mitgliedern unserer Gesellschaft Themen wie Toleranz und Respekt für Vielfalt und unterschiedliche Lebensgewohnheiten nahe, das macht ihn besonders“, so Ministerin Alt. „Er ist ein konkreter Beitrag sowohl zur Sprach- und Leseförderung als auch zur Integration, dafür danken wir den beteiligten Projektpartnern."

„Je früher Leseförderung und Integration ansetzen, desto größer sind die Aussichten, dass sie gelingen“, so Jürgen Konz, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn. „Der Deutsche Bahn Stiftung ist es deswegen ein Herzensanliegen, mit dem Vorlesekoffer dafür schon im Kleinkindalter erste Impulse zu setzen. Damit leisten wir einen Beitrag, die wichtigsten sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen des Landes anzupacken."

„Gemeinsam lesen bedeutet Sprache verstehen, und Sprache verstehen bedeutet, sich verständigen und austauschen zu können", so Sabine Uehlein, Geschäftsführerin Programme der Stiftung Lesen. „Lesen ist deswegen nicht nur eine zentrale Bildungs-, sondern auch Integrationskompetenz. Genau da setzt der Vorlesekoffer an und setzt neue Impulse für die Sprachförderung der Kleinsten."

Im Rahmen des Projekts „Alle Kinder dieser Welt“ werden sämtliche Kindertagesstätten in Deutschland einen Vorlesekoffer erhalten. Bislang wurden bundesweit rund 26.000 Vorlesekoffer übergeben. Das Projekt startete 2010 in Nordrhein-Westfalen. Nach Hamburg, Berlin, Bremen, Hessen, dem Saarland und Baden-Württemberg kommen im Jahr 2015 mit Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt und Bayern drei weitere Bundesländer dazu. Insgesamt werden bis Ende des Jahres 39.000 Kitas den Vorlesekoffer „Alle Kinder dieser Welt“ erhalten haben.



Kommentare zu: Sämtliche Kindertagesstätten erhalten Vorlesekoffer

1 Kommentar
Sehr gute Aktion! Lesen bzw. Vorlesen ist so wichtig für die Entwicklung eines Kindes. Sich Zeit dafür nehmen sollte nicht nur in Kindertagesstätten so sein, sondern in jedem Elternhaus!
#1 von Andrea Heidtmann, am 22.07.2015 um 16:17 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ein Schritt weiter Richtung Fachmarktzentrum am Weyerdamm

Für den Bau des Fachmarktzentrums am Altenkirchener Weyerdamm bleibt die Ampel auf "grün": Nachdem der Rat sowie der Umwelt- und Bauausschuss der Stadt Altenkirchen Mitte Mai die Aufstellung des Bebauungsplans für dieses Areal beschlossen hatten, zog der Verbandsgemeinderat Altenkirchen-Flammersfeld in seiner jüngsten Sitzung nach. Einstimmig entschied er sich für die Änderung des Flächennutzungsplans der Alt-VG-Altenkirchen.


Zu schnell unterwegs: 18-Jährige bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 62 ist am Donnerstag, 2. Juli, eine 18-jährige Beifahrerin schwer verletzt worden. Die Fahrerin des Pkw war nach Angaben der Polizei zu schnell unterwegs, flog aus der Kurve und prallte in eine Böschung.


Katzwinkler Kinder erhielten Erstkommunion in Wissen

In der Verbandsgemeinde Wissen verteilte sich die Erstkommunion auf insgesamt sieben Gottesdienste. Denn wegen der Coronakrise musste der Mindestabstand natürlich auch in Gotteshäusern gewahrt bleiben. Eingeladen waren jeweils höchstens zehn Kinder mit ihren nächsten Angehörigen.


Bätzing-Lichtenthäler zu Besuch bei der Betzdorfer Polizei

Die heimische SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler besuchte kürzlich die Polizei- und Kriminalinspektion in Betzdorf. Dort sprach sie mit Marcus Franke (Leiter der Polizeiinspektion) und Markus Sander (Leiter der Kriminalinspektion) über aktuelle Themen, natürlich auch über die aktuelle Corona-Pandemie.


Kreisverkehr in Weyerbusch soll Verkehrssituation entspannen

Autofahrer, die in Weyerbusch von der L 276 (aus Richtung Flammersfeld) und von der K 24 (aus Richtung Werkhausen) in die B 8 einfahren wollen, können ein Lied von Wartezeiten singen. Die Geduld wird bisweilen auf eine harte Probe gestellt, ehe sie eine passende Lücke nutzen zu können. Mit einem Kreisverkehrsplatz könnte die Situation ein wenig ausgewogener gestaltet werden.




Aktuelle Artikel aus Region


622 Schüler verlassen die BBS Wissen mit Abschlusszeugnissen

Wissen. Die Bandbreite dieser Qualifikationen reicht vom Sprachzertifikat in den Sprachförderklassen, dem Abschluss des Förderschwerpunktes ...

Kreisverkehr in Weyerbusch soll Verkehrssituation entspannen

Weyerbusch. Die Zahl der fahrbaren Untersätze, die sich tagtäglich über die B 8 und durch Weyerbusch quält, ist schon gewaltig. ...

Katzwinkler Kinder erhielten Erstkommunion in Wissen

Wissen/Katzwinkel. Da in den übrigen Kirchen des Seelsorgebereichs „Obere Sieg“ nicht genügen Platz war, empfingen alle ...

Raiffeisen-Orte im Kreis wollen stärker zusammen arbeiten

Hamm/Weyerbusch/Flammersfeld. Die Verstetigung des Schwungs, der die Region durch das Raiffeisenjahr 2018 getragen hat, ist ...

Grundsteinlegung für Dorfgemeinschaftshaus in Heupelzen

Heupelzen Dafür freute sich Düngen umso mehr, dass Bürgermeister Fred Jüngerich zur Grundsteinlegung anwesend war. Neben ...

Freibad „Schinderweiher“ öffnet am Samstag

Mudersbach. Mindestabstände von 1,50 Meter sind durch die Besucher einzuhalten. Sprungtürme, Sprungsteg und die Badeinsel ...

Weitere Artikel


IGS Hamm und Westerwald Bank besiegeln Zusammenarbeit

Hamm. „Bildung und die Zukunft der nachfolgenden Generationen unserer Heimat liegen uns als Partner der Region am Herzen. ...

Wissener Schwimmer in Bestform

Wissen. Nachdem es im letzten Jahr eher kalt und nass war, wurde man dieses Jahr nur im Becken nass und auch Sonnenschutz ...

Naturpark Rhein-Westerwald besucht

Weyerbusch. Der Naturerlebnispfad Dürrholz im Puderbacher Land war ein Erlebnis für groß und klein. Los ging es um 10 Uhr ...

CDU Birken-Honigsessen lädt nach Saarbrücken ein

Birken-Honigsessen. In „Saarbrigge“, so der örtliche Dialekt, steht am Anreisetag unter anderem eine Stadtrundfahrt auf dem ...

21 „Zugvögel“ auf der Reise in den Zoo Neuwied

Neuwied. Der Zoofachmann vertiefte das Wissen über verschiedene Vogelarten und Schlangen und die Kinder durften sogar eine ...

Eklat auf Grünen-Versammlung: Nominierung von Neuhof vertagt

Betzdorf. Das hatten sich die Grünen-Mitglieder sicher anders vorgestellt, als sie sich zur Versammlung in die Betzdorfer ...

Werbung