Werbung

Nachricht vom 22.07.2015    

Jahresübung der Jugendfeuerwehren

„Wasser Marsch“ hieß es bei der gemeinsamen 24-stündigen Jahresübung der Verbandsgemeinde-Jugendfeuerwehr Wissen. Brandbekämpfung, Menschenrettung und der Aufbau einer schnellen und reibungslosen Wasserversorgung standen im Mittelpunkt. Die Jugendfeuerwehren von Wissen, Schönstein, Katzwinkel und der DRK-Zug aus Katzwinkel nahmen an der Übung teil.

"Wasser marsch" - hieß es bei der Jahresübung der Nachwuchskräfte der Feuerwehr in der VG Wissen. Fotos: Manfred Hundhausen

Wissen/Schönstein/Katzwinkel. Schauplatz der Jahresübung der Jugendfeuerwehren der Verbandsgemeinde Wissen war in diesem Jahr die Grundschule in Katzwinkel, von der ein durch eine Explosion entstandener Brand gemeldet wurde und mehrere Personen aus dem Gebäude gerettet werden mussten. Dieses Szenario lag der Übung zugrunde und war eine große Herausforderung für die Jugendfeuerwehren, die bei dem Einsatz von ausgebildeten Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern tatkräftig unterstützt wurden. Insbesondere der Teamgeist der bei Einsätzen der Feuerwehr besonders wichtig ist, sollte bei dieser Übung gefördert werden.

Der Erstalarm wurde durch VG-Jugendwart Tim Kölzer ausgelöst, der die Jugendfeuerwehr Katzwinkel alarmierte. Nach dem schnellen Eintreffen der JFW Katzwinkel und nach kurzer Analyse der Situation, wurden die beiden Jugendfeuerwehren aus Wissen und Schönstein sowie die Einsatzkräfte des DRK-Katzwinkel nachalarmiert und trafen ebenfalls in sehr kurzer Zeit am Einsatzort ein.

Die Gruppenführer der alarmierten Jugendwehren meldeten sich unmittelbar nach Eintreffen
beim Einsatzleiter und erhielten ihre Instruktionen für ihren unmittelbaren Einsatzort. Erstmaßnahmen zur Rettung der Menschenleben und Brandbekämpfung sowie die Sicherung der Umgebung wurden in die Wege geleitet.

Die Tanklöschfahrzeuge waren schnell in Einsatzbereitschaft gebracht. Hand in Hand ging es zügig, Schläuche aufrollen, an Pumpen und Tanklöschfahrzeugen anschließen und schon schoss das Löschwasser aus den Strahlrohren.

Die Bergung der sechs „Verletzten“, (die teils durch Personen und Dummys simuliert wurden), lief reibungslos ab und die Verletzten wurden nach ihrer unmittelbaren Bergung in ein von der DRK blitzschnell aufgebautes Versorgungszelt gebracht und behandelt.
Dabei lernten die Jugendlichen, wie Verletzungen diagnostiziert und Erste Hilfe geleistet wird, und Fragebögen für die betreffenden Ärzte und Krankenhäuser ausgefüllt werden müssen.

Aufmerksame Betrachter der Übung waren VG-Bürgermeister und gleichzeitig Chef der VG-Feuerwehr Michael Wagener, Ortsbürgermeister Wolfgang Würden sowie Wehrleiter Roman Rüth und Björn Huhn, stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart, die die Jugendlichen einstimmig für den großartigen Einsatz lobten, und an sie appellierten ihren Wehren immer treu zu bleiben, um eine optimale Brandbekämpfung in der Region zu gewährleisten. Zum Abschluss gab es für die Nachwuchskräfte nach dem Einsatz bei hochsommerlichen Temperaturen noch ein Eis von Ortsbürgermeister Wolfgang Würden, was dankend angenommen wurde.

Auch viele Eltern und Freunde verfolgten gespannt den Einsatz ihrer Sprösslinge und waren begeistert von der Teamarbeit. Das Staunen war bei ihnen und bei den beteiligten erwachsenen Feuerwehrleuten groß, wie sich die Jungfeuerwehrleute bis auf wenige kleine Koordinationsschwierigkeiten vorbildlich verhielten.

Für die Planung der Großübung mit fast 50 Jugendlichen war das Team um Philipp Sadowski, (Jugendwart Katzwinkel) verantwortlich und erntete dafür nach dem gelungenen Einsatz viel Lob und Dank von den Bürgermeistern und Wehrleitungen. (phw).


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Jahresübung der Jugendfeuerwehren

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Patienten mit Verdacht auf Corona-Virus in Siegener Krankenhaus

In Siegen gibt es möglicherweise erste Patienten mit dem Corona-Virus. Das berichtete die Siegener Zeitung. Demnach liegt ein Mann, der auf Geschäftsreise in China war, seit Dienstag auf der Isolierstation im Kreisklinikum in Weidenau, ein weiterer wurde am Mittwoch eingeliefert.


Auf der Couch eingeschlafen – plötzlich stehen mutmaßliche Einbrecher am Fenster

Unbekannte Täter haben am Dienstagabend, 28 Januar 2020, gegen 22.10 Uhr die Glasscheibe einer Terrassentüre eines Wohnhauses in Derschen beschädigt. Der 57-jährige Bewohner lag schlafend auf dem Sofa in seinem Wohnzimmer. Der Mann schreckte auf, als er einen lauten Schlag und das Klirren von Glas hörte.


Kreisfeuerwehrinspekteur: Kreisfeuerwehrverband bezieht Position

Mit großer Sorge blickt der Kreisfeuerwehrverband (KFV) auf die aktuelle Entwicklung in Bezug auf das Amt des höchsten Feuerwehrmanns im Kreis Altenkirchen, dem Kreisfeuerwehrinspekteur. Das wird deutlich in einer Mitteilung des KFV vom Mittwochmorgen. Daraus geht auch hervor, dass sich die Feuerwehren im Kreis eine zügige Entscheidung wünschen.


„Horser Querschläger“: Neue Formation der KG Horhausen startet

Mit einer neuen Formation wartet die Karnevalsgesellschaft Horhausen (KG) rechtzeitig zu Beginn der „heißen Phase“ der fünften Jahreszeit auf. Es handelt sich dabei um die Musikgruppe „Horser Querschläger“, die von Michael Grobler (Vorsitzender der KG) ins Leben gerufen wurde.


Feuerwehr bei Brand eines Spänebunkers 24 Stunden im Einsatz

Rund 24 Stunden waren die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain beim Brand eines Spänebunkers in Elben im Einsatz. Zunächst waren die Feuerwehren aus Steinebach und Kausen am Montag gegen 10.29 Uhr alarmiert worden. Schnell zeigte sich, dass der Einsatz deutlich mehr Kräfte, als in den beiden Einheiten vorhanden, binden würde.




Aktuelle Artikel aus Region


Landrat zu Kreisfeuerwehrinspekteur: Ehrenamt ist die Regel

Altenkirchen/Kreisgebiet. „Die Entscheidungen in dieser Frage fielen einstimmig, daher macht es keinen Sinn, diese Diskussion ...

Lions-Club Altenkirchen spendet für Jugendfeuerwehr Horhausen

Horhausen. Bei der Übergabe eines symbolischen Schecks im Feuerwehrgerätehaus durch Präsident Maik Baum in Anwesenheit weiterer ...

Auf der Couch eingeschlafen – plötzlich stehen mutmaßliche Einbrecher am Fenster

Derschen. Er sprang auf und lief zur Terrassentüre. Er konnte nur noch Umrisse von zwei Personen erkennen, die von seinem ...

A 3: Unfall mit mehreren Fahrzeugen und eine Schwerverletzte

Hümmerich. Bei dem Fahrstreifenwechsel übersah die Fahrerin einen auf dem linken Fahrstreifen fahrenden 37-jährigen Autofahrer, ...

Nesrin Sezer aus der Klostergastronomie Marienthal bei der DEHOGA Jugendmeisterschaft

Marienthal/Koblenz. Während die Küche ein dreigängiges Menü aus vorgegebenen Zutaten erstellen, zubereiten und ansprechend ...

Erfolgreiches Jahr für die Ökumenische Stadtbücherei Betzdorf

Betzdorf. In 21 Öffnungsstunden pro Woche sorgen 32 ehrenamtliche Büchereiangestellte für einen reibungslosen Ablauf des ...

Weitere Artikel


Gebhardshain lädt zu Kirmes und Schützenfest ein

Gebhardshain. Kirmes und Schützenfest lockt vom 31. Juli bis 4. August nach Gebhardshain.
Einiges ist in diesem Jahr wieder ...

Rüddel: Landesregierung versagt erneut

Kreisgebiet. „Nun ist leider der Fall eingetreten, vor dem ich immer wieder gewarnt habe. Während der Bund seine Hausaufgaben ...

Witziges und temperamentvolles Schulfest

Wissen. Am Freitag, 17. Juli, feierte die Schulgemeinschaft des Kopernikus - Gymnasiums zum wiederholten Male das jährliche ...

Naturpark Rhein-Westerwald besucht

Weyerbusch. Der Naturerlebnispfad Dürrholz im Puderbacher Land war ein Erlebnis für groß und klein. Los ging es um 10 Uhr ...

Wissener Schwimmer in Bestform

Wissen. Nachdem es im letzten Jahr eher kalt und nass war, wurde man dieses Jahr nur im Becken nass und auch Sonnenschutz ...

IGS Hamm und Westerwald Bank besiegeln Zusammenarbeit

Hamm. „Bildung und die Zukunft der nachfolgenden Generationen unserer Heimat liegen uns als Partner der Region am Herzen. ...

Werbung