Werbung

Nachricht vom 22.07.2015    

Vielleicht Licht am Ende des Tunnels

Die Planungen zum Ausbau der K 4 zwischen Bürdenbach und Güllesheim werden vorangetrieben und die Umsetzung der Baumaßnahme soll 2016 erfolgen. Das geht aus einer Pressemitteilung von MdL Thorsten Wehner hervor, der die marode alte Kreisstraße beim Ortstermin mit VG-Bürgermeister Ottmar Fuchs erneut erläuterte.

Bürdenbach/Güllesheim. Der Ausbau der Kreisstraße 4 zwischen Bürdenbach und Güllesheim soll 2016 erfolgen. Voraussetzung dafür ist, dass bis Ende des Jahres das Baurecht herbeigeführt werden kann. Dies geht aus einer Antwort des Landesbetriebs Mobilität in Diez (LBM) an den Landtagsabgeordneten Thorsten Wehner hervor. Der SPD-Politiker hatte bei einem Ortstermin mit Bürgermeister Ottmar Fuchs den Fortgang verschiedener Infrastrukturprojekte auf dem Gebiet der Verbandsgemeinde Flammersfeld diskutiert.

Schnell sei man auf das „Sorgenkind“ K4 zu sprechen gekommen, so Wehner. Nach über 40 Jahren habe die Kreisstraße ihre Haltbarkeitszeit längst überschritten. Seit Jahren müssten sich Anwohner über eine „Schlaglochpiste“ quälen. Fuchs wies auf eine Unterschriftensammlung aus dem Jahr 2012 hin, die dem Landrat des Kreises Altenkirchen durch Mitglieder des Ortsgemeinderates übermittelt worden sei.

Offenbar gibt es jetzt für die Betroffenen „Licht am Ende des Tunnels“. Jedenfalls gibt das Schreiben des LBM begründeten Anlass zur Hoffnung, meint Wehner. Der Landkreis Altenkirchen habe den Streckenausbau inzwischen mit in sein Bauprogramm aufgenommen und den LBM Diez mit einer entsprechenden Ausbauplanung beauftragt. Während die technische Planung soweit fertig gestellt sei, werde derzeit der landespflegerische Begleitplan erstellt. Dies geschehe aufgrund der Inanspruchnahme schutzwürdiger Biotope in enger Abstimmung mit der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord in Koblenz, heißt es in dem Brief an den Parlamentarier. Sobald der Gesamtentwurf fertig gestellt sei, werde dieser im nächsten Schritt den beiden Ortsgemeinden vorgestellt. Anschließend erfolge die Baurechtsbeschaffung.

Wehner versprach den Anwesenden, die Maßnahme im Auge zu behalten und auf Einhaltung des Zeitplans zu drängen. Denn bis zum endgültigen Ausbau würden nur noch verkehrsgefährdende Straßenschäden im Rahmen der normalen Unterhaltung repariert. Darauf weist der kommissarische LBM-Dienststellenleiter Ulrich Neuroth den Landtagsabgeordneten hin.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Vielleicht Licht am Ende des Tunnels

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 20.01.2020

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich am Sonntagabend, 19. Januar 2020, gegen 19.20 im Kirchener Ortsteil Wehbach ereignet. Der 55 Jahre alte Fahrer eines Rollers stürzte und starb. Sein Sohn musste den Vorfall mit ansehen.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Schwerer Unfall auf der L 278: Junge Frau prallt gegen Baum

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Sonntagmorgen gegen 8 Uhr auf der Landesstraße 278 zwischen Wissen und Morsbach ereignet. Eine junge Frau kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die L 278 war komplett gesperrt.


Ein neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Der Fortschritt wird tagtäglich sichtbar. Das neue und markante Wohn- und Geschäftsgebäude in der Frankfurter Straße in Altenkirchen strebt mit großen Schritten seiner Fertigstellung entgegen, mit der der Bauherr, die Familie Stefan Kunz, in wenigen Monaten rechnet.


Traktorfahrer drängt Lkw auf der K 130 ab und flüchtet

Am späten Samstagabend ist ein Lkw-Fahrer auf der Kreisstraße 130 von einem Traktor von der Fahrbahn gedrängt worden und im Graben gelandet. Der Traktor-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Polizei bittet um Hinweise.




Aktuelle Artikel aus Politik


Justizminister Herbert Mertin im Arbeitsgericht Koblenz

Koblenz. „Die ersten Schritte hin zur vollständigen Digitalisierung unserer Gerichte haben wir damit gemacht. Die flächendeckende ...

„Wir Westerwälder“ zum Jahresbeginn mit neuer Geschäftsstelle

Dierdorf. Gleichzeitig nahm der Vorstand der dazu neu gegründeten gemeinsamen Anstalt des öffentlichen Rechts und Leiterin ...

Rüddel: Engpässe bei der 116 117 müssen verhindert werden

Region. Der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag und heimische Abgeordnete Erwin Rüddel mahnt schnelle ...

Schnelle Wiederaufforstung mit Fördergeldern kontraproduktiv

Region. Sie nannte außerdem das Problem, dass die Holzpreise so tief gesunken seien, dass selbst die Entfernung von Schadholz ...

DRK-Klinik-Zusammenschluss: Hachenburger schreibt offenen Brief

Hachenburg. „Offener Brief an Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD)
„Ehrliche Politik gefordert“
Mit dem persönlichen ...

Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld: Es ist offiziell

Altenkirchen. Am Freitag, 3. Januar, war es so weit: Mit der ersten Sitzung des neuen Verbandsgemeinderates Altenkirchen-Flammersfeld ...

Weitere Artikel


Bistumsstadt Paderborn besucht

Wallmenroth. Der Jahresausflug der kfd Wallmenroth führte in diesem Jahr in die Universitäts- und Domstadt Paderborn. Mit ...

Fusionsvertrag zwischen Betzdorf und Gebhardshain unterschrieben

Betzdorf. Wo auch sonst als hier im Trauzimmer des zukünftigen Hauptsitzes der neuen Verbandsgemeinde? Die VG-Bürgermeister ...

Junge Berufsanfänger erhielten ihre Zeugnisse

Wissen. In einer Feierstunde wurden 231 Absolventen der Sommerprüfung der IHK und der beiden Berufsbildenden Schulen im Kreis ...

Witziges und temperamentvolles Schulfest

Wissen. Am Freitag, 17. Juli, feierte die Schulgemeinschaft des Kopernikus - Gymnasiums zum wiederholten Male das jährliche ...

Rüddel: Landesregierung versagt erneut

Kreisgebiet. „Nun ist leider der Fall eingetreten, vor dem ich immer wieder gewarnt habe. Während der Bund seine Hausaufgaben ...

Gebhardshain lädt zu Kirmes und Schützenfest ein

Gebhardshain. Kirmes und Schützenfest lockt vom 31. Juli bis 4. August nach Gebhardshain.
Einiges ist in diesem Jahr wieder ...

Werbung