Werbung

Nachricht vom 25.07.2015    

Finissage zur Ausstellung Pionierinnen im Pfarramt

Heute sind Frauen in vielen Ämtern der evangelischen Kirche. Ein Pfarrerin oder Bischöfin keine Seltenheit mehr, Gott-sei-Dank. Die Gleichstellung der Pfarrerinnen und Pfarrer ist gerade mal 40 Jahre alt, daran erinnerte ein interessante Ausstellung, die mit einer Finissage in Weyerbusch endete.

Auf reges Interesse stieß der intensivere Blick auf eine heimische „Pionierin im Pfarramt“. Nicht nur Dr. Ilse Böhmer (Bildmitte), die Schwester der ehemaligen Birnbacher Gemeindepfarrerin Ursula Köhler, sondern auch zahlreiche Weggefährten aus Gemeinde und Kirchenkreis, nutzten die Begleitveranstaltungen im Weyerbuscher Gemeindezentrum für Erinnerungen an gar nicht so ferne Zeiten. Fotos: Petra Stroh

Kreis Altenkirchen. Bis Frauen als Gemeindepfarrerinnen in der evangelischen Kirche die gleichen Rechte hatten wie ihre männlichen Amtskollegen, dauerte es viele Jahrzehnte. Erst vor 40 Jahren, im Januar 1975, beschloss die damalige Landessynode die volle rechtliche Gleichstellung von Frauen und Männern im Pfarrdienst. In einer Wanderausstellung, die in den vergangenen Wochen in Daaden und Weyerbusch gezeigt wurde, konnte Besucher den „langen Weg zur Gleichstellung“ am Beispiel von Zeitzeuginnen und historischen Dokumenten wahrnehmen.

Gemeindereferentin Barbara Pottmann versorgte die Besucher der Ausstellung im Daadener Gemeindehaus (darunter auch Frauengruppen) mit zusätzlichen Informationen. Bei den Zeittafeln, auf denen deutlich wurde, was sich in den vergangenen Jahrzehnten wandelte – gab es unter anderem Einblicke zu den ersten kirchlichen (Superintendentinnen, Bischöfin), aber auch politischen Amtsträgerinnen (Ministerpräsidentin) – die zu manchem Erstaunen „Ist das wirklich erst gestern gewesen?“ führten.

Deutlich wurde der Wandel auch in Zahlen: Gut ein Drittel der rund 1870 Pfarrstellen im Rheinland ist heute mit Frauen besetzt. Tendenz: steigend; in Vikariat und Probedienst liegt der Frauenanteil inzwischen bei über 60 Prozent, bei den Studierenden haben die Frauen längst die Mehrheit übernommen.

Eine der „Pionierinnen im Pfarramt“ war die spätere Birnbacher Gemeindepfarrerin Ursula Köhler. Sie wurde 1963 als erste Kölner Gemeindepfarrerin berufen. Von 1980 bis 1994 war sie Gemeindepfarrerin in Birnbach und wurde 1984 im Kirchenkreis Altenkirchen auch zur ersten Synodalassessorin (stellvertretende Superintendentin) gewählt: abermals ein Novum!

Innerhalb der Ausstellung „Pionierinnen im Pfarramt“ in Weyerbusch informierte daher eine Sonderausstellung über Ursula Köhler. Die Reihe der Begleitveranstaltungen dazu endete mit einer Finissage, auf der Öffentlichkeitsreferentin Petra Stroh den Lebensweg der früheren Gemeindepfarrerin in „Geschichten innerhalb der Geschichte“ zusammenfasste.
Kreiskantor Alexander Kuhlo trug dazu ein musikalisches Rahmenprogramm mit Orgelwerken von Komponistinnen aus verschiedenen Jahrhunderten bei: Clara Schumann, Liselotte Kunkel, Fanny Hensel und Jeanne Demessieux. Erinnert wurde so an deren besondere Herausforderungen sich in einer Männerdomäne zu bewähren.

Zahlreiche Weggefährten Ursula Köhlers aus Gemeinde und Kirchenkreis, darunter der ehemalige Superintendent Pfarrer Rudolf Steege aus Daaden, aber auch Köhlers Schwester Ilse, die mit ihrer Familie aus Trier angereist war, freuten sich über die Erinnerungen an eine heimische „Pionierin“. Abgeschlossen wurde die Finissage mit einem gemeinsam gesungenen Choral. Auch dies hatte eine besondere Frau im Blick: die mittlerweile 90jährige Altenkirchenerin Christa Werner-Weiss, ehemals Dozentin an der Landjugendakademie, ist Verfasserin zweier Liedtexte im Evangelischen Gesangbuch. Ihre Verse „Bevor die Sonne sinkt“ beschloss das Ausstellungsprojekt, das im Kirchenkreis Altenkirchen vielfach beachtet wurde. (PES)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Finissage zur Ausstellung Pionierinnen im Pfarramt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Vier Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen nachgewiesen

Das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen informiert am Sonntagmittag, 5. Juli, 13 Uhr, über vier neue Covid-19-Infektionen: Dabei handelt es sich um Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus zwei Familien aus der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.


Reiner Meutsch zeigt sich im Fernsehen zu Tränen gerührt

„Ein kleiner Junge ist im Westerwald auf die Welt gekommen und träumt vom Fliegen…eines Tages erfüllt er sich einen Traum“: So kündigte Moderator Stefan Mross seinen Gast Reiner Meutsch in der Sendung „Immer wieder sonntags“ am 5. Juli in der ARD an. Und dort erzählte Meutsch „die Geschichte seines Lebens“ als jemand, der etwas Besonderes erlebt hat.


Unfall unter Alkoholeinfluss und Verkehrsunfallflucht

Zu verschiedenen Unfällen im Dienstgebiet ist die Betzdorfer Polizei am Wochenende ausgerückt. Bei einem Unfall in Weitefeld wurde eine 21-Jährige verletzt, in Mittelhof war ein Fahrer unter Alkoholeinfluss unterwegs und in Kirchen beschädigten Unbekannte einen Pkw. Die Polizei bittet um Hinweise.


Altenkirchener Schützen halten trotz Corona an Tradition fest

Obwohl das Schützenfest in Altenkirchen wie in so vielen anderen Orten 2020 wegen der Corona-Pandemie ausfällt, trafen sich zahlreiche Mitglieder der Schützengesellschaft am Samstag, 4. Juli, im Schützenhaus. Sie gedachten wie in jedem Jahr gemeinsam der Gefallenen und Verstorbenen am Ehrenmal. Schützenmeister Jens Gibhardt legte einen Kranz nieder.


Region, Artikel vom 05.07.2020

Nicole nörgelt… über blutige Übergriffe

Nicole nörgelt… über blutige Übergriffe

GLOSSE | Es muss eine epische Schlacht gewesen sein. Zwei Krieger, die sich im Tau des neuen Morgens gegenüber stehen, Auge in Auge, die Muskeln bis in die letzte Faser angespannt, bereit, sich beim kleinsten Zucken auf den Gegner zu stürzen und die Krallen in dessen Fleisch zu schlagen. Ich habe den Kampflärm durch das offene Schlafzimmerfenster bis in meine friedlichen Träume gehört, aber als ich zum Kriegsschauplatz eilte, war der Kampf schon vorbei und meine kleine Kriegerin saß mauzend auf der Fußmatte vor der Terrassentür.




Aktuelle Artikel aus Region


Reiner Meutsch zeigt sich im Fernsehen zu Tränen gerührt

Region. Meutsch erzählte den Studiobesuchern und den Zuschauern vor den Fernsehern, wie er in Kroppach „in dem wunderschönen ...

Ausbau der K 40 zwischen Honneroth und Bachenberg beginnt

Altenkirchen. Demnach ist eine Verstärkung des Asphaltbelages und die Verbreiterung der Straße auf max. sechs Meter vorgesehen, ...

Vier Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen nachgewiesen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Die beiden Familien haben in der vergangenen Woche an einer türkischen Hochzeit in Nordhessen teilgenommen, ...

Unfall unter Alkoholeinfluss und Verkehrsunfallflucht

Bei Verkehrsunfall in Weitefeld leicht verletzt
Ein 38 Jahre alter Pkw-Fahrer war mit seinem Fahrzeug am Samstag, 4. Juli, ...

Studiendirektorin Ursula Heling geht nach 37 Dienstjahren in den Ruhestand

Wissen. Oberstudiendirektor Reinhold Krämer ließ die wichtigsten Stationen des beruflichen Werdegangs von Ursula Heling noch ...

Nicole nörgelt… über blutige Übergriffe

Dierdorf. Dabei weiß ich natürlich nicht, ob sich der morgendliche Katzenkrieg um ein erlegtes Mäuseopfer gedreht hat oder ...

Weitere Artikel


Erst Simulatorfliegen, dann in die Luft gehen

Betzdorf. 14 interessierte Schülerinnen und Schüler mit ihrer Lehrerin gingen dabei mit dem SFC bei dem Projekt sprichwörtlich ...

Schüler aus England zu Gast in Hamm

Hamm. 41 Schüler/innen und fünf Lehrkräfte der Ulverston Victoria High School in Ulverston, Cumbria (England), besuchten ...

Gelungenes Sommerfest der DJK

Wissen. Kürzlich fand das Sommerfest der DJK Wissen-Selbach für Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren an der Grillhütte in ...

Dorfchronik in Mehren mit Festakt vorgestellt

Mehren. "Wir feiern ein Fest der Freude", schallte es zu Beginn des Festaktes durch Mehren. Der Frauen- und Projektchor ...

Erlebnisreiche Exkursion des Waldbauvereins

Kreis Altenkirchen. Der Waldbauverein Altenkirchen führte eine Lehrfahrt mit Erlebnischarakter in die Sächsische Schweiz, ...

Präventionskampagne am FvS-Gymnasium

Betzdorf. Sie hat sich mittlerweile am Freiherr-vom-Stein Gymnasium Betzdorf etabliert, die Suchtprävention der Polizeiinspektion ...

Werbung