Werbung

Nachricht vom 28.07.2015    

Jahresbilanz: Unseriöse Maschen und verweigerte Rückzahlungen

Ob angebliche Rechtsanwälte oder selbst ernannte Verbraucherschützer Menschen mit unseriösen Angeboten traktierten, E-Mails mit gefälschten Rechnungen namhafter Unternehmen in Umlauf waren oder Kreditinstitute die Erstattung unzulässiger Kreditbearbeitungsentgelte abwimmelten: Für rund 8.800 Menschen war die Verbraucherzentrale Koblenz im letzten Jahr wieder eine wichtige Anlaufstelle.

Region. „Den Menschen mit Migrationshintergrund galt im letzten Jahr ein besonderes Projekt“, berichtet Lore Herrmann-Karch, Pressereferentin der Verbraucherzentrale. „Mit dem Ziel, die Arbeit der Verbraucherzentrale verstärkt auf die Bedürfnisse dieser Zielgruppe auszurichten, haben wir mit externer Begleitung einen Prozess zur inter-kulturellen Öffnung gestartet und erste Maßnahmen auf den Weg ge-bracht.“

„Unseriöse Firmen haben 2014 wieder massenweise versucht, mit unredlichen Maschen schnelles Geld zu machen“, resümiert Martina Röttig, Beraterin der Verbraucherzentrale. „Seien es fingierte Anwälte, die angeblich mehrere Tausend Euro zu verteilen hatten oder eine Trauerregister-Masche, bei der Hinterbliebene aufgefordert wurden, knapp 400 Euro für die Aufnahme in ein erfundenes `Zentrales Trauerregister` zu zahlen.“

Zu einer wahren Plage wurden auch Phishing- und Trojaner-Mails mit gefährlichen Zip-Anhängen, mit denen Betrüger sich Zugang zu geheimen Daten erschleichen wollten. Regelmäßig hat die Verbraucherzentrale Warnungen vor betrügerischen Betreffzeilen und Internetseiten veröffentlicht und auf aktuelle Maschen hingewiesen.

Auch Finanzthemen spielten im Beratungsalltag eine große Rolle: „Eine Nachfragewelle löste die Entscheidung des Bundesgerichtshofs aus, dass Bearbeitungsentgelte für Darlehen unzulässig sind“, berichtet Ursula Schwippert, Beraterin der Verbraucherzentrale. Ratsuchende wollten wissen, für welche Darlehnsverträge Erstattungen möglich sind, welche Verjährungsfristen gelten und erkundigten sich nach Rückforderungsmodalitäten. Der Musterbrief zur Rückforderung wurde über 14.000 Mal von der Internetseite der Verbraucherzentrale heruntergeladen. Aber: „Banken und Sparkassen wimmelten Kunden massenhaft mit fadenscheinigen Argumenten ab.

Ein kurzer Draht zu anbieterunabhängigem Rat war auch gefragt, als die Telekom das Ende des analogen Festnetzes einläutete und ihren Kunden im Laufe des Jahres mit der Zwangsumstellung auf die „Voice over Internet Protocol (VoIP)-Technik“ drohte. „Bestandskunden hatte das Unternehmen vor die Wahl gestellt, ob sie ihren Anschluss umstellen oder ganz verlieren wollen“, so die Erfahrungen von Michael Gundall, Fachberater bei der Verbraucherzentrale. „Insbesondere der Technikwechsel bereitete Verbrauchern Probleme - sei es, dass ein neuer Router angeschafft oder Geräte neu verkabelt werden mussten.“



Bei Telefon-, Handy- und Internetverträgen geht in einem Labyrinth aus Tarifen, Technik und Zusatzangeboten leicht der Überblick verloren. Hilfe in diesem Dickicht bietet die Verbraucherzentrale mit ihrer individuellen Beratung zum Anbieterwechsel, zur Tarifoptimierung und zu Fernsehverträgen.

Auch wenn es beim Stromanbieterwechsel hakte, Versorger versuchten, ihre Kunden mit unzulässigem Geschäftsgebaren zu übervorteilen oder Verbraucher sich über die Möglichkeiten eines Anbieterwechsels informieren wollten, war der Rat der Verbraucherschützer gefragt. Seit 2014 bietet die Verbraucherzentrale in Koblenz eine persönliche Beratung zu energierechtlichen Fragen an.

Außerdem: Rund 3800 Menschen hat die Verbraucherzentrale Koblenz zudem in Veranstaltungen von der Schulklasse bis zur Seniorengruppe erreicht und mit Verbraucherinformation und Tipps versorgt.

Ausblick: „Für Menschen mit niedrigem Einkommen und Zahlungsproblemen bei den Energiekosten hat die Verbraucherzentrale in einem Pilotprojekt in Mainz ein besonderes Beratungsangebot erarbeitet“, informiert Lore Herrmann-Karch. „Aktuell wird das Angebot landesweit auf alle Beratungsstellen ausgeweitet. Im August 2015 startet die Energiekostenberatung auch in Koblenz.“



Kommentare zu: Jahresbilanz: Unseriöse Maschen und verweigerte Rückzahlungen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wissen: Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person

Am Mittwochabend (22. September) kollidierten ein Opel Corsa und ein Seat Ibiza in Wissen miteinander. Eine der beiden beteiligten Fahrerinnen erlitt laut Polizei durch den Unfall leichte Verletzungen und musste in Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden wird auf 13.000 Euro geschätzt.


Corona im AK-Land: Landkreis stabil in Warnstufe 1

Seit Montag (19. September) gab es 24 neue Fälle: Die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen weist am Mittwochnachmittag insgesamt 5684 Personen aus, die sich seit Pandemiebeginn mit dem Corona-Virus infiziert haben. Damit sind aktuell 229 Personen im Kreis positiv getestet, acht Menschen werden stationär behandelt.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt in einer Pressemitteilung deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Mountainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


Freunde und Förderer der SG Neitersen/Altenkirchen trafen sich zur JHV

Zur Jahreshauptversammlung (JHV) des gemeinsamen Fördervereins der SG Neitersen/Altenkirchen im kleinen Saal der Wiedhalle Neitersen konnte der Vorsitzende Marco Schütz zahlreiche Mitglieder und Förderer begrüßen.




Aktuelle Artikel aus Region


Autofreies Jugenddeck: Ein Bolzplatz mitten in Betzdorf

Betzdorf. Stadtkinder müssen vor der Haustür die Möglichkeit haben zu spielen, sagte Jugendpflegerin Jenny Müller, als das ...

"Lichtblicke 2022": Neuer regionaler Kalender schaut auf das Raiffeisenland

Altenkirchen-Flammersfeld. „Zu versuchen, die Schönheit des Raiffeisenlands in 52 Lichtblicken darzustellen, kann nur ein ...

"Der Biogarten der Frauen": Kurse der Kreisvolkshochschule

Altenkirchen. Frauen gärtnern anders als Männer. Sie nutzen gerne ihre Intuition, haben andere Bedürfnisse, wenn es um Pflanzenauswahl ...

"Kleine und große Hände helfen" beim Bazar der Kita Busenhausen

Busenhausen. Der Förderverein trug Geschenkartikel bei und sogar privat gefertigter Schmuck wurde von einer Familie gestiftet. ...

Sollte Unfall provoziert werden?

Oberhonnefeld-Gierend. Nach der Unfallschilderung der Geschädigten hielt der entgegenkommende und vorfahrtsberechtigte Unfallgegner ...

Wissen: Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person

Wissen. Am Mittwoch, den 22. September, befuhr eine 22-Jährige mit ihrem Seat Ibiza gegen 19 Uhr die L278 von Wissen kommend ...

Weitere Artikel


International bekannter Drummer Jost Nickel kommt zu Gastspiel

Wissen. In Workshops und Live-Präsentationen wird sich alles um Fragen wie „Was macht einen guten Groove aus? Wie spiele ...

Lemke und Höfken werben für energiegewinnenden Bauernhof

Region. Bei der Abschlussveranstaltung des Forschungsprojekts „Der Energie gewinnende Bauernhof – ein ökologisches und ökonomisches ...

Durchwachsenes Wetter bei Sportwoche

Pracht. Die diesjährige Sportwoche begann mit den Vorrundenspielen des Fußball Blitz-Turniers um den gesponserten „Elektro ...

Resümee Westerwald Holztage 2015 ist sehr positiv

Oberhonnefeld-Gierend. Festgelegt wurde das Konzept von den Landräten Michael Lieber (Altenkirchen), Rainer Kaul (Neuwied), ...

B8-Ausbau kann 2016 starten

Weyerbusch. „Nun endlich scheint Bewegung in den dringend erforderlichen und unverzichtbaren dreistreifigen Ausbau der Bundesstraße ...

VG Kirchen stellt Förderantrag zum Siegtalradweg

Kirchen/Mainz. Staatssekretär Günter Kern hat Vertreter der Verbandsgemeinde Kirchen empfangen und den Förderantrag für den ...

Werbung