Werbung

Nachricht vom 28.07.2015    

Lemke und Höfken werben für energiegewinnenden Bauernhof

Die Landesregierung will den Einsatz von Bioenergie in der Land- und Forstwirtschaft wieder attraktiver machen. „Damit wollen wir die Energiewende in Rheinland-Pfalz voran bringen und den ländlichen Raum stärken“, so Wirtschaftsministerin Eveline Lemke und Umweltministerin Ulrike Höfken am Dienstag, den 28. Juli in Kaiserlautern.

Region. Bei der Abschlussveranstaltung des Forschungsprojekts „Der Energie gewinnende Bauernhof – ein ökologisches und ökonomisches Zukunftskonzept für den ländlichen Raum“ hoben sie das enorme Potenzial für Strom- und Treibstofferzeugung in der Land- und Forstwirtschaft hervor.

„In der Landwirtschaft gibt es seit vielen Jahren Pioniere, bei denen die Produktion von Energie aus erneuerbaren Quellen ein wichtiges Geschäftsfeld ist. Zugekaufte Energie vollständig durch selbst erzeugte Energie aus regenerativen Quellen zu ersetzen, ist die technologische Vision für die Zukunft“, sagte Lemke.

Nachhaltig erzeugter Strom aus Biogasanlagen und Biokraftstoffe aus heimischen Ölfrüchten seien von großer Bedeutung, sagte Höfken: „Biogasanlagen können auch dann Strom liefern, wenn der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint. Gerade Kraftstoffe aus reinem Pflanzenöl haben enormes Potenzial. Denn das Geld bleibt bei den Landwirten und den regionalen Ölmühlen, die nachhaltig Treibstoff und Futtermittel produzieren.“ Die Ministerin wies darauf hin, dass Pflanzenöle bis 2010 bereits häufig als Kraftstoff in der Landwirtschaft genutzt wurden. Aufgrund verfehlter Bundespolitik und Fehlentwicklungen bezüglich der Umwelt und Nutzungskonkurrenzen zur Nahrungsmittelerzeugung sei seither die Attraktivität dieses Kraftstoffes zurückgegangen. Um den umweltgerechten Einsatz von Pflanzenölen in Rheinland-Pfalz wieder zu stärken, prüfe ihr Ministerium derzeit neue Fördermöglichkeiten des Landes.

Das Commercial Vehicle Cluster (CVC) und der Nutzfahrzeughersteller John Deere haben gemeinsam mit der TU Kaiserslautern die Bedingungen und technischen Notwendigkeiten für energieautarke Bauernhöfe untersucht. John Deere hatte sich mit dem Projekt „SESAM – der vollelektrische Traktor“ in das Projekt eingebracht. Pflanzenreste und Gülle können in Biogasanlagen zur Stromerzeugung genutzt werden und elektrifizierte Landmaschinen antreiben. Selbst angebaute Ölpflanzen können herkömmlichen Diesel ersetzen und damit Klima und Umwelt schonen Der in Ölmühlen als Abfallstoff anfallende, gentechnikfreie Rapspresskuchen ist ein adäquater Ersatz für importiertes Soja als Futtermittel: Der Bauernhof wird zu einer Kreislaufwirtschaft.



John Deere geht von einem großen weltweiten Potential für die entsprechenden Technologien aus. Landwirtschaft könne wieder wie in früheren Zeiten einen Energieüberschuss erzeugen, sagte Prof. Pickel von John Deere.

Wirtschaftsministerin Lemke zeigte den weiteren Weg der Forschung auf: „Es gilt nun, passgenaue Anlagen zur Energieerzeugung mit neuen Antriebssystemen zusammenzuführen und geeignete Speicher- und Steuerungstechnik zu entwickeln.“ Beide Ministerinnen sagten Landmaschinenherstellern, Händlern und Landwirtschaftsverbänden zu, sich weiter beim Bund für bessere Rahmenbedingungen für standortangepasste Bioenergieerzeugung einzusetzen.

In Rheinland-Pfalz produzieren 140 Biogasanlagen Strom für rund 120.00 Haushalte und Wärme für 25.000 Haushalte. Rheinland-Pfalz hat eine starke Industrie im Bereich der Fahrzeugtechnik mit rund 65.000 Beschäftigten. Der Nutzfahrzeugbereich ist eine wichtige Säule.



Kommentare zu: Lemke und Höfken werben für energiegewinnenden Bauernhof

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wissen: Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person

Am Mittwochabend (22. September) kollidierten ein Opel Corsa und ein Seat Ibiza in Wissen miteinander. Eine der beiden beteiligten Fahrerinnen erlitt laut Polizei durch den Unfall leichte Verletzungen und musste in Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden wird auf 13.000 Euro geschätzt.


Corona im AK-Land: Landkreis stabil in Warnstufe 1

Seit Montag (19. September) gab es 24 neue Fälle: Die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen weist am Mittwochnachmittag insgesamt 5684 Personen aus, die sich seit Pandemiebeginn mit dem Corona-Virus infiziert haben. Damit sind aktuell 229 Personen im Kreis positiv getestet, acht Menschen werden stationär behandelt.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt in einer Pressemitteilung deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Mountainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


Freunde und Förderer der SG Neitersen/Altenkirchen trafen sich zur JHV

Zur Jahreshauptversammlung (JHV) des gemeinsamen Fördervereins der SG Neitersen/Altenkirchen im kleinen Saal der Wiedhalle Neitersen konnte der Vorsitzende Marco Schütz zahlreiche Mitglieder und Förderer begrüßen.




Aktuelle Artikel aus Politik


Betzdorf: Ein Foto für den Weltfrieden

Betzdorf. Hermann Reeh ist ein Friedensaktivist und setzt sich für Gerechtigkeit ein. Er tritt dafür in die Pedalen, verkauft ...

Was Sie zur Bundestagswahl 2021 wissen müssen

Region. Im heimischen Wahlkreis Neuwied, zu dem die Landkreise Altenkirchen und Neuwied gehören, gibt es 100.005 Wahlberechtigte. ...

„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Region. In den letzten rund 40 Jahren hat sich in der Region Daaden-Herdorf laut dem Forstamt Altenkirchen eine „regelrechte ...

Corona: Luftreinigungsfilter für Grundschulen in Trägerschaft der VG Kirchen

Kirchen. „In Anbetracht des wachsenden Infektionsgeschehens musste im Interesse der Gesundheit der Kinder und Lehrkräfte, ...

So hoch ist jetzt schon der Briefwähler-Anteil im Kreis Altenkirchen

Kreisgebiet. Von den 100.005 Wahlberechtigten im Kreis Altenkirchen haben bereits 43.682, also 43,68 Prozent, ihre Wahlscheine ...

Siegstrecke: „Seit Jahrzehnten nichts Grundlegendes verändert“

Region. „Wir appellieren eindringlich dafür, die eingleisigen Abschnitte auf der Siegstrecke unter Umsetzung vollumfänglicher ...

Weitere Artikel


Durchwachsenes Wetter bei Sportwoche

Pracht. Die diesjährige Sportwoche begann mit den Vorrundenspielen des Fußball Blitz-Turniers um den gesponserten „Elektro ...

Vereinsjugend begeisterte beim Musikfest

Daaden. Sowohl das Vororchester als auch das Jugendorchester begeisterten hunderte Zuhörer beim Musikfest 2015. Das Jugendorchester ...

Ausbau Parkplatz beginnt

Wissen. In der Stadt Wissen wird das als Schotterparkplatz landläufig bezeichnete Grundstück zum Parkplatz ausgebaut. Die ...

International bekannter Drummer Jost Nickel kommt zu Gastspiel

Wissen. In Workshops und Live-Präsentationen wird sich alles um Fragen wie „Was macht einen guten Groove aus? Wie spiele ...

Jahresbilanz: Unseriöse Maschen und verweigerte Rückzahlungen

Region. „Den Menschen mit Migrationshintergrund galt im letzten Jahr ein besonderes Projekt“, berichtet Lore Herrmann-Karch, ...

Resümee Westerwald Holztage 2015 ist sehr positiv

Oberhonnefeld-Gierend. Festgelegt wurde das Konzept von den Landräten Michael Lieber (Altenkirchen), Rainer Kaul (Neuwied), ...

Werbung