Werbung

Nachricht vom 31.07.2015    

Kriminalbeamter in den Ruhestand verabschiedet

Über 43 Jahre war er im Polizeidienst, die letzten 12 Jahre als Leiter eines Fachkommissariats in Betzdorf. Nun wurde Leo Lück mit lobenden Worten in den Ruhestand verabschiedet. Interessant: Nach der Schule hatte der Berufsweg des nun frisch gebackenen Pensionärs nicht direkt zur Polizei geführt.

Nun im Ruhestand: Leo Lück von der Kriminalinspektion Betzdorf (3. von rechts). Außerdem waren bei seiner Verabschiedung dabei: (v.l.) Christoph Semmelrogge (Leiter der Abt. Polizeieinsatz), Franz Orthen (Leiter der Kriminalinspektion Betzdorf), Bärbel Engels (komm. Leiterin der Abteilung Polizeiverwaltung),Gregor Gerhardt (Leiter der Polizeidirektion Neuwied), Thomas Hecking (Vorsitzender der örtlichen Personalrates bei der PD Neuwied), Polizeipräsident Wolfgang Fromm Foto: Polizei

Koblenz/ Betzdorf. Einer verdienter Polizist geht mit 62 in den Ruhestand, angesichts des Karrierewegs den Leo Lück vorweisen kann offensichtlich mehr als verdient, wie man einer entsprechenden Pressemitteilung entnehmen kann. Immerhin hatte Lück danach in der Kriminalinspektion Betzdorf unterschiedliche Führungsaufgaben inne und zuletzt, seit dem 2000 bis heute, die Leitung des Fachkommissariats 4. Dort war der Erste Kriminalhauptkommissar verantwortlich für die Abarbeitung der Vermögens- und Umweltdelikte und des Verbraucherschutzes.

Leo Lück war außerdem in unterschiedlichsten Arbeitsgruppen auf Behörden- und Landesebene eingebunden und brachte dort sein Wissen ein. Ebenso vertrat er jahrelang als Vorsitzender des örtlichen Personalrates die Interessen der Mitarbeiter der Polizei im Kreis Altenkirchen und später sogar die Interessen aller Angehörigen der rheinland-pfälzischen Polizei als Mitglied des Hauptpersonalrates bei der Polizei im Innenministerium in Mainz.

Nach der Schule führte der Berufsweg von Lück allerdings nicht direkt zur Polizei. Denn erst mal machte er eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann in einem Glaserfachbetrieb in Betzdorf und arbeite dort noch ein Jahr. 1972 trat er schließlich in den Polizeidienst des Landes Rheinland-Pfalz ein und wechselte nach seinem Dienst bei einer Polizeidienststelle in Koblenz und der Schutzpolizeiinspektion in Wissen nach einer kriminalfachlichen Ausbildung 1976 zur Kriminalpolizei Betzdorf, zunächst mit Dienstort in Wissen und später in Betzdorf. Nach Zulassung, Ausbildung und erfolgreichem Abschluss der Fachprüfung II an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Fachbereich Polizei- für den gehobenen Dienst kam der von den Vorgesetzten und seinen Kollegen wegen seines Fachwissens hochgeschätzte Beamte am 1995 zur Kriminalpolizei zurück und stieg dort die Karriereleiter weiter auf.

„Das Polizeipräsidium Koblenz und insbesondere die Kriminalinspektion Betzdorf verlieren einen hochqualifizierten, hochmotivierten, und äußerst vertrauensvollen Mitarbeiter, der nun zum 1. August 2015 seinen verdienten Ruhestand im Kreise seiner Familie in der Verbandsgemeinde Gebhardshain antritt“, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.

Am 30. Juli 2015 verabschiedete nun der Präsident des Polizeipräsidiums Koblenz, Wolfgang Fromm, Leo Lück in den Ruhestand. Aus dem Kreis der Mitarbeiter der Kriminalinspektion Betzdorf war der Lück von Kriminaloberrat Franz Orthen verabschiedet worden.

In der Laudatio bei der offiziellen Verabschiedung beim Polizeipräsidium Koblenz wurde das dienstliche Wirken des bis zuletzt hochmotivierten Beamten gewürdigt und einzelne geführte Ermittlungsverfahren skizziert.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kriminalbeamter in den Ruhestand verabschiedet

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Altersarmut: Mehr Rentner im AK-Land auf Stütze angewiesen

Kreis Altenkirchen. Gab es im Kreis Altenkirchen 2008 noch 954 Bezieher von Grundsicherung im Alter oder bei Erwerbsminderung, ...

Dank an ehemaligen Steiger der VG Flammersfeld

Burglahr. Im Namen der Verbandsgemeinde Flammersfeld sprach Beigeordneter Rolf Schmidt-Markoski dem früheren Steiger großen ...

dr3bl-M Konzert in Niederfischbach

Niederfischbach. In den letzten Jahren konnte sich die Band im und um das Kuchenschlösschen in Kirchen eine immer größere ...

Hund von Auto erfasst und in Gegenverkehr geschleudert

Am Freitag, 18.10.2019 gegen 15.40 Uhr fuhr ein 22-Jähriger mit seinem Pkw die B256 aus Richtung Eichelhardt kommend in Richtung ...

Rewe in Altenkirchen schließt: Mitarbeiter und Leitung schweigen

Altenkirchen. Es liegt auf der Hand, dass die Stimmung unter den 68 Mitarbeitern des Rewe-Centers in Altenkirchen aufgrund ...

„Sicherheit für Senioren“: Polizei gab Tipps und Ratschläge

Wissen. Am Donnerstag (16. Oktober) konnten sich Interessierte im Walzwerk in Wissen durch zwei Mitarbeiter des Polizeipräsidiums ...

Weitere Artikel


Fashion Outlet Montabaur offiziell eröffnet

Montabaur. Das Interesse am neuen Fashion Outlet ist riesig. Am zweiten Tag und dem Tag der offiziellen Eröffnung kamen wieder ...

Jugendfreizeit: Leben wie die Steinzeit-Menschen

Kirchen-Freusburg. Der Druck auf Schüler nimmt immer mehr zu; die Smartphone-Generation ist kaum noch an der frischen Luft; ...

Brand in Saunaanbau in Bitzen

Bitzen. Alarm für die Feuerwehr Hamm am Freitag, 31. Juli gegen 18.30 Uhr. In der Hauptstraße in Bitzen war in einem Anbau ...

„Anschluss Zukunft“ appelliert an SPD-Fraktionschef Schweitzer

Elkenroth/ Kreisgebiet. „Für die Region steht schlicht die Zukunftsfähigkeit auf dem Spiel. Wenn unsere Unternehmen wettbewerbsfähig ...

Landfrauen fahren nach Andernach

Wissen. Die Tagesfahrt nach Andernach bietet ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm. Zuerst geht es zum Geysir-Erlebniszentrum, ...

Unterwegs im "Regenwald"

Scheuerfeld. Sieben Schüler trafen sich am Montag, 27. Juli trotz Regenwetters an der Skihütte in Scheuerfeld, um unter Anleitung ...

Werbung