Werbung

Nachricht vom 03.08.2015    

Jugendfeuerwehr feierte Jubiläum und Christian Baldus

Von Daniel-David Pirker

Im Rahmen des Zeltlagers der Jugendfeuerwehren im Kreis beging die Jugendfeuerwehr Asdorftal feierlich ihr 15. Jubiläum. Neben dem noch relativ jungen, aber verdienstvollen Nachwuchsgruppe in Niederfischbach, Friesenhagen und Harbach stand noch eine Person im Mittelpunkt: Christian Baldus, der für seine Verdienste um die Jugendfeuerwehren in der Region ausgezeichnet wurde.

Zwei, die für die Leistungsfähigkeit der Jugendfeuerwehr stehen: Christian Baldus, der ehemalige Kreisjugendfeuerwehrwart (links), und Daniel Richter von der Jugendfeuerwehr Asdorftal, die ihr 15jähriges Bestehen im Rahmen des Kreisjugendfeuerwehrzeltlagers in Niederfischbach feierte. Foto: Daniel Pirker

Niederfischbach. Von seiner Arbeit werden die Feuerwehren im Kreis Altenkirchen noch lange zehren. Christian Baldus war maßgeblich verantwortlich für den Aufbau der Jugendfeuerwehr in Kirchen und in der gesamten Region, allein rund sieben Jahre als Kreisjugendfeuerwehrwart. Nun ist er auch von seiner Stellvertreterfunktion zurückgetreten aufgrund seiner Selbstständigkeit und Wehrleitertätigkeit in der Verbandsgemeinde Kirchen. Grund genug, den verdienstvollen Feuerwehrmann auszuzeichnen, und zwar mit der Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr in Silber.

Und wo sollte dies auch anders geschehen als im Rahmen des Zeltlagers der Kreisjugendfeuerwehr? Immerhin organisierte Baldus selbst während seiner langjährigen Tätigkeit bei der Jugendfeuerwehr zahlreiche Zeltlager. Als einen Mann der Tat, beschrieb ihn sein Nachfolger im Amt des Kreisjugendfeuerwehrwarts, Volker Hain, in der Ehrungsbegründung im Rahmen des offiziellen Akts, der bei besten Wetter im Otterbachtal stattfand. „Manchmal hatte man sich gefragt, wie schafft der Christian das alles eigentlich?“, sagte Hain weiter. Nach der Ehrung durch den Kreisjugendfeuerwehrwart und der Verleihung der Ehrennadel durch den stellvertretenden Landesjugendfeuerwehrwart Jörg Michel, erklärte der Geehrte, was ihn stets zu seinen Leistungen für die Jugendfeuerwehren angetrieben habe: „Das Allerschönste ist, wenn die Jugendlichen einem mit glänzenden Augen gegenüberstehen.“

Außerdem wurde Baldus ein besonderes Dankeschön überreicht: eine große Fotocollage mit Impressionen vom diesjährigen Zeltlager und ein Fotoalbum. Die Bilder geben einen Eindruck von der Begeisterung wieder, die bei den rund 160 Jugendlichen und Betreuern während des sechstägigen Lagers geherrscht haben muss. Viel wurde auf die Beine gestellt, viel angeboten. So wurde ein Technikmuseum besucht, der Kletterwald in Freudenberg oder der benachbarte Tierpark. An (bzw. in) einem Lebendkicker zeigten die Jugendlichen zudem ihr fußballerisches Geschick. Außerdem wurde eine Lagerolympiade abgehalten (Gewinnerrangfolge unter dem Artikel).

Auch eine Feuershow, eine Nachtwanderung, ein Papierfliegerwettbewerb uns eine Lagerdisco standen auf dem Programm. Dank Schirmherr Wolfgang Hermann, der ebenfalls finanzielle und organisatorische Unterstützung leistete, konnte daneben mit Trucks durch „Föschben“ gefahren werden.
Mit dem umfangreichen Programm haben sich die Jugendfeuerwehren auch selbst ein Geschenk gemacht für ihren wachsenden Stellenwert, den sie sich für die Sicherung des Feuerwehrpersonals erarbeitet haben.



Immerhin erklärte Kreisfeuerwehrinspekteur Dietmar Urringshardt in seiner Ansprache, dass Quereinsteiger eher selten seien. Das beweist offenbar auch das Beispiel der Jugendfeuerwehr Asdorftal, die im Rahmen des Zeltlagers ihr 15jähriges Bestehen offiziell feierte, wie Urringshardt herausstellte: „ Ohne die Jugendfeuerwehr wäre es um die Existenz der Feuerwehr im Asdorftal nicht gut bestellt.“ Das belegte Jürgen Hebel, der selbst mal Jugendwart war und heute Vorsitzender des Fördervereins ist, ist seiner Laudatio: Aus der Jugendfeuerwehr seien während ihrem Bestehen 22 Jugendliche in den Feuerwehrmannschaft rekrutiert worden. Offenbar mangele es nicht an Nachwuchs, um Verantwortung zu übernehmen, stellte der Niederfischbacher Beigeordnete Bernd Becker fest.

Und teilweise begleiteten einige der ehemaligen Jugendfeuerwehrleute mittlerweile auch Führungspositionen, hatte Daniel Richter, der die Jugendfeuerwehr heute anführt, zuvor erklärt. Laut ihm sind momentan elf Jungen aktiv – und, sicher nicht selbstverständlich, sechs Mädchen. Und der Nachwuchs, wie die Feuerwehr insgesamt, sei nicht nur für das Sprühen von Wasser verantwortlich, wie Schirmherr Hermann betonte. Sie leisteten viel eher Hilfestellung in jeder Situation, ergänzte er.

Beispiele für den geleisteten Einsatz der Jugend für das Gemeinwohl führte der Vorsitzende des Fördervereins Hebel auf: Radwegesäuberung, Teichreinigung beim Altenheim oder die Einrichtung von Ruhebänken in der Gemeinde. Der Wehrführer Friesenhagens, Thomas Wickler, stellte die Bedeutung der Jugendfeuerwehr heraus: „Längst seid ihr zu einer tragenden Säule geworden, für die Verbandsgemeinde, für den Kreis und darüber hinaus. Ähnlich beschrieb Jens Stötzel den Stellenwert der Jugendfeuerwehr: Sie seien nicht mehr wegzudenken.

Die Nachwuchssicherung sei das „A und O“, um den Personalbestand der Feuerwehr in der Verbandsgemeinde zu sichern, so der Verwaltungschef weiter.
Und auch der für seine Leistungen um die Jugendfeuerwehr selbst geehrte Wehrleiter Baldus hatte nur lobende Worte für den Nachwuchs im Asdorftal parat. Hier habe man eine „super Jugendarbeit“ aufgebaut. Er spornte die Jugendfeuerwehr an, die vorbildliche Arbeit fortzuführen. Baldus selbst scheint dafür ein gutes Vorbild zu sein. (ddp)


Die Gewinner der Lagerolympiade: 1. Rosenheim, 2. Düsseldorf, 3. Asdorftal.
Die Gewinner des Lebendkickerturniers: Pleckhausen, Düsseldorf, Mehren.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Kommentare zu: Jugendfeuerwehr feierte Jubiläum und Christian Baldus

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ausflugsziele zum Muttertag: Unsere Tipps und Highlights im Westerwald

Am Sonntag ist es wieder soweit und der Muttertag steht vor der Tür. Wer trotz coronabedingter Einschränkungen einen schönen Ausflug mit der Familie machen möchte, findet bei unseren Freizeit-Tipps sicher das Richtige. Ob Wandern oder Sehenswürdigkeit, wir haben für alle etwas Passendes.


Mehr Corona-Fälle im AK-Land: Inzidenz weit über Landeswert

Zum vierten Mal in Folge ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Altenkirchen angestiegen. Laut dem Landesuntersuchungsamt liegt sie nun bei 148,3. Auf Landesebene legte der Wert lediglich leicht zu. Laut der Kreisverwaltung sind teilweise größere Familienverbände von Infektionen betroffen.


Stadthalle Altenkirchen wird zum 31. Juli für immer geschlossen

Es war ein ungewollter Fingerzeig: Die Inaugenscheinnahme des Waldfriedhofs, die sich der Umwelt- und Bauausschuss der Stadt Altenkirchen für seine jüngste Sitzung als ersten Tagesordnungspunkt vorgenommen hatte, hätte im Nachhinein als Suche nach einer Grabstelle für die Stadthalle interpretiert werden können.


DRK-Rettungsdienst Kirchen und Corona: Weniger Einsätze, aber weitere Fahrstrecken

SPD-Bürgermeisterkandidat Andreas Hundhausen tauschte sich jetzt mit Verantwortlichen der DRK-Rettungswache in Kirchen bei einem Besuch aus. Unter anderem ging es um die Auswirkungen des Infektionsgeschehens auf die Art der Einsätze und die Vorteile der ländlichen Strukturen.


Förderverein der Feuerwehr Hamm hat silbernes Jubiläum

Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Hamm (Sieg) e.V. wird am 8. Mai ein 25 Jahre alt: Das sollte eigentlich groß gefeiert werden, aber leider machen die Auflagen zur Corona Pandemie die Pläne zum Jubiläumsfest zunichte. Trotzdem kann der Förderverein eine sehr positive Bilanz aus seiner Arbeit ziehen.




Aktuelle Artikel aus Region


Psychische Gesundheit in der Arbeit mit erwerbslosen Menschen

Mainz. Wie sehr, das zeigte die große Zahl von Fachkräften aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland, die am 20. und 21. April ...

Hier und da gibt‘s auf dem Altenkirchener Waldfriedhof was zu tun

Altenkirchen. Es gibt immer was tun: Während eine große deutsche Baumarktkette mit dem Spruch die Heimwerker zu Taten anregt, ...

Förderverein der Feuerwehr Hamm hat silbernes Jubiläum

Hamm. Genau vor 25 Jahren trafen sich gut 50 Personen zur Gründungsversammlung im Feuerwehrhaus in Hamm. Schon damals war ...

Ausflugsziele zum Muttertag: Unsere Tipps und Highlights im Westerwald

Wissen. Auch in diesem Jahr ist Muttertag erneut von coronabedingten Einschränkungen betroffen. Damit Sie trotzdem einen ...

DRK Rheinland-Pfalz: „Müssen für künftige Krisen besser gewappnet sein“

Region/Mainz. Der DRK-Bundesverband hat anlässlich des Weltrotkreuztages am 8. Mai deutliche Verbesserungen im gesundheitlichen ...

Sommer am Muttertag

Region. Das Sturmtief Eugen liegt hinter uns. Es hat zum Glück im Westerwald nur geringe Schäden angerichtet. Das Hauptsturmfeld ...

Weitere Artikel


Kennenlernveranstaltung in Burbach

Burbach. Die jungen Leute machten sich vor Ort ein genaues Bild von der abwechslungsreichen Ausbildung bei Lidl. Die neuen ...

Da b(r)aut sich was zusammen

Hachenburg. Wo einst gelötet, geschweißt und montiert wurde, wo geprüft, gewartet und repariert wurde, da darf bald mit Hopfen, ...

Verschönerungsaktivisten erhalten Gesellenbrief

Region. Maler und Lackierer, so steht es im Berufsbild, behandeln, beschichten und bekleiden Innenräume und Fassaden. Was ...

DFB-Mobil bei der SG Niederhausen-Birkenbeul

Pracht-Niederhausen. Bei sehr warmen Bedingungen waren die Kinder mit viel Herz dabei und hatten viel Spaß. Nach circa 1,5 ...

Alte Herren holten erstmals den Kentnofski-Pokal

Birken-Honigsessen. Beim traditionsreichen Turnier um den megaschweren Kentnofski-Pokal in Pracht-Niederhausen konnte sich ...

Christian Noll gewinnt in Wegberg

Betzdorf/Wegberg. Rund 130 Radrennfahrer boten ein tolles und spannendes Rennen. Die schnellsten Beine und die größten Kraftreserven ...

Werbung