Werbung

Region |


Nachricht vom 17.11.2008    

Wolfgang Frank 50 Jahre in der SPD

Zu Gast bei der Wallmenrother SPD war jetzt Staatsminsister Hendrik Hering. In der jüngsten Mitgliederversammlung wurden unter anderem verdiente Mitglieder geehrt, an der Spitze Altbürgermeister Wolfgang Frank, der der Partei seit 50 Jahren angehört. Auch Hering würdigte die Verdienste Wolfgang Franks für seine Partei, für Wallmenroth und die Verbandsgemeinde Betzdorf.

spd wallmenroth mit minister hering

Wallmenroth. Der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Hendrik Hering besuchte die SPD Wallmenroth auf ihrer jüngsten Mitgliederversammlung. Auf der Tagesordnung
standen kommunale wie überregionale Politik und Ehrungen von verdienten
Mitgliedern. Im Mittelpunkt der Ehrungen stand Alt-Bürgermeister Wolfgang Frank,
der für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt worden ist. Orstvereinsvorsitzender
Daniel Pirker erinnerte mit Blick auf Frank an ein Zitat des Schauspielers
Peter Ustinov. Danach teilten Entertainer und Politiker eine Hauptaufgabe,
nämlich das Publikum zu unterhalten. Dass Frank dieser Aufgabe auch im
politischen "Un-Ruhestand" immer noch gerecht wird, bewies er in seiner
Dankesrede, die allerdings auch ernste Töne enthielt. Denn Frank unterstrich,
zwar habe er die Politik seiner Partei gerade in den vergangenen Jahren
durchaus auch kritisch gesehen. "Aber ich habe keine Minute bereut, mich zu
engagieren", stellte er klar. Schließlich betrachte er seine Partei immer noch
als "Bollwerk" gegen das, "was zwischen 1933 und 1945 geschah".
Dass der 72-Jährige Ex-Betriebsrat der Firma Nickel aber nicht nur reden kann,
verdeutlichte Rainer Schmidt, der Frank viele Jahre als Fraktionssprecher der
SPD im Gemeinderat unterstützte: "Als Du Bürgermeister warst, wurde in
Wallmenroth sehr viel baulich gestaltet." Wirtschafts- und Vekehrminister Hendrik Hering schlug in die gleiche Kerbe und nannte einige Beispiele, wie den kombinierten Geh-Radweg entlang der B62 nach Betzdorf, die Neugestaltung der
Kinderspielplätze, die Erweiterung der Friedhofshalle oder die Neu - und
Umgestaltung des Dorfplatzes. Aber nicht nur für sein Dorf habe Frank sich
eingesetzt. Dies zeige sein Engagement als Fraktionssprecher im
Verbandsgemeinderat und in vielen Parteifunktionen.
Neben Wolfgang Frank ehrten
die Wallmenrother Sozialdemokraten auch seine Frau Anne für 40 Jahre
Mitgliedschaft, Dietmar Ischdonat und Uli Jasser für 30 Jahre sowie Anneliese
Pirker für 25 Jahre.
Neben Wolfgang Frank stand auch der Gast, Hendrik Hering, im Mittelpunkt der
Versammlung. Hering stellte in seiner Rede heraus, wie wichtig die gesetzliche
Sozialversicherung in Deutschland sein – gerade in Zeiten der Finanzkrise.
Hering betonte: "Die beste Garantie stellen nicht Aktien dar, sondern das
Prinzip Menschen für Menschen." Der Minister erklärte auch, weshalb aus seiner
Sicht die wirtschaftliche Entwicklung 2007 besser in ländlichen Raum verlaufen
ist als in Ballungszentren. Dies liege auch an der Förderung der Landeregierung
Rheinland-Pfalz. Auch in den nächsten drei Jahren werde das Land die drei Kreise
im Westerwald, wozu Altenkirchen gehört, mit drei Millionen Euro fördern.
Daneben sei ihm auch die Förderung von Landesstraßen wichtig. 500 Millionen
Euro werde man hier investieren, das meiste im ländlichen Raum, und hier
insbesondere im Kreis Altenkirchen. Allerdings ging Hering, der auch
stellvertretender SPD-Landesvorsitzender ist, nicht nur auf die Themen
Wirtschaft und Verkehr ein – auch die Bildung spielte für ihn eine wichtige
Rolle. Hering sagte: "Die in diesem Jahr geborene Generation müsse nicht mehr für
Bildung Gebühren zahlen." Dabei spielte Hering darauf an, dass Rheinland-Pfalz
bis 2010 Kindergartengebühren komplett abgeschafft haben wird und die
SPD-Landesregierung auch keine Studiengebühren erheben wird.
Den restlichen Teil der Versammlung nutzten die Teilnehmer, um mit dem
Landesminister, aber auch mit dem anwesenden Landtagsabgeordneten Dr. Matthias
Krell und mit dem VG-Bürgermeister Bernd Brato, zu diskutieren.
xxx
Foto (von links): Staatsminister Hendrik Hering, Wolfgang Frank (Alt-Bürgermeister, Bernd Brato, Anne Frank, Ulrich Jasser, Anneliese Pirker, Dietmar Ischdonat, Daniel Pirker (Vorsitzender SPD Wallmenroth), Dr. Matthias Krell (MdL und SPD-Kreisvorsitzender.



Kommentare zu: Wolfgang Frank 50 Jahre in der SPD

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Familienstreit eskaliert – Polizei schießt auf 22-Jährigen

Die Polizei in Betzdorf ist am Montagabend, 26. Oktober, zu einem Familienstreit in Alsdorf gerufen worden. Vor Ort eskalierte die Situation: Ein 22-Jähriger drohte damit, zunächst seine Mutter und dann sich selbst mit einem Messer umzubringen. Das teilte sie Staatsanwaltschaft am Dienstag auf Anfrage mit.


Aktuell 176 Corona-Fälle im Kreis – Kontrollen in der Gastronomie

176 Personen im Kreis Altenkirchen sind mit Stand von Dienstagnachmittag, 27. Oktober, positiv auf eine Infektion mit dem Corona-Virus getestet. Die Zahl aller seit März im Kreis positiv Getesteten liegt nun bei 593, das sind 16 mehr als am Montag. Gleichzeitig steigt die Zahl der Geheilten auf 405. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 132,8.


Aktuell 213 Menschen im Kreis positiv auf Corona getestet

AKTUALISIERT | Zu Wochenbeginn zeigt die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen weiterhin steigende Zahlen: Am Montagnachmittag, 26. Oktober, meldet das Kreisgesundheitsamt kreisweit 36 mehr positiv getestete Personen als am Sonntag. In einer früheren Meldung der Kreisverwaltung war lediglich von acht weiteren Personen die Rede, dies wurde aktualisiert.


Leserbrief zu Corona-Fällen in Hamm: Was nun, Herr Henrich?

LESERMEINUNG | Angesichts der plötzlich steigenden Zahlen an Corona-Infektionen in der Verbandsgemeinde Hamm hat uns folgender Leserbrief erreicht – ein offener Brief an den Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Dietmar Henrich.


So will Wissen seine desolate Finanzsituation verbessern

Im Finanzhaushalt der Stadt Wissen soll der Rotstift angesetzt werden. Sparen heißt die Devise, aber es gilt auch Quellen aufzutun, um auf der Einnahmen-Seite besser dazustehen. Und weil alles mit allem zusammen hängt, soll zudem eine Arbeitsgruppe nicht nur auf Stadt sondern auf Verbandsgemeinde-Ebene gegründet werden. In der Konsolidierung geht es von Bauhof bis hin zu Vereinszuschüssen – alles will gründlich, sorgsam und nachhaltig überlegt und geprüft werden.




Aktuelle Artikel aus Region


Leserbrief zu Corona-Fällen in Hamm: Was nun, Herr Henrich?

„Sehr geehrter Herr Bürgermeister Henrich,
seit Tagen nimmt die Zahl der Corona-Infektionen in Hamm/Sieg zu. Gerüchte verbreiten ...

Aktuell 176 Corona-Fälle im Kreis – Kontrollen in der Gastronomie

Altenkirchen/Kreisgebiet. Am vergangenen Samstag hat das Kreisordnungsamt in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt der Verbandsgemeinde ...

„Halbzeit“ beim Bau des Convivo-Wohnparks für Senioren auf der Glockenspitze

Altenkirchen. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Mussten Spatenstich und Richtfest am Neubau des Senioren-Wohnparks auf der ...

Ein Ort des Erinnerns an Betzdorfer Persönlichkeiten

Betzdorf. Ob Franz-Josef Magnus als Knirps auch schon Ansichten von Betzdorf malte, das kann hier nicht beantwortet werden. ...

So will Wissen seine desolate Finanzsituation verbessern

Wissen. Am Montag, 26. Oktober, tagte der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Wissen im Kulturwerk. Es war eine arbeitsreiche ...

Gottesdienste an Allerheiligen in Zeiten von Corona

Wissen. Messfeiern sind durch die Corona-Pandemie weiterhin nur eingeschränkt möglich. Wer zu Allerheiligen oder Allerseelen ...

Weitere Artikel


"Musik für die Lebenden"

Altnmkirchen. "Ein Deutsches Requiem" von Johannes Brahms steht bei einem ganz außergewöhnlichen Konzert am „Ewigkeitssonntag“, ...

Kindergartenkinder auf dem Bauernhof

Fürthen. Was war da vor dem Kindergarten los? Nein, nein nichts passiert, sondern ein ganz besonderer Ausflug stand vor der ...

Richtfest in Streitholz

Wissen/Streitholz. Die Situation für die Kinder in Streitholz war nicht mehr haltbar: Bei Wind und Wetter standen sie fast ...

Jusos: Freibad Wehbach erhalten

Kirchen. Die Jungen Sozialdemokraten im Kreis Altenkirchen veranstalteten jetzt ihr erstes Themen-Treffen zum Freibad Wehbach ...

Stimmbildung stand im Vordergrund

Hamm. Vom 14. bis 16. November verbrachten 32 singende Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus Hamm ein Chorwochenende im ...

JU Wissen fuhr nach Mainz

Wissen. Auf Einladung des CDU-Landtagsabgeordneten Dr. Peter Enders besuchte die Junge Union Wissen die rheinland-pfälzische ...

Werbung