Werbung

Nachricht vom 22.08.2015    

Landesdrogenbeauftragte besuchte die Diakonie

Sabine May, Drogenbeauftragte im rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerium, informierte sich über das Angebot der Suchthilfe im Diakonischen Werk Altenkirchen. Es wurden die Problematiken der Suchtkrankenhilfe und Drogenberatung im ländlichen Raum diskutiert.

Altenkirchen. Bei dem Besuch informierte sich May vor allem über die Besonderheiten der Suchtberatung im ländlichen Raum. Die Beratung, Prävention und Selbsthilfe hat in ländlichen Regionen eine andere Ausrichtung als in der Stadt.

"Der Konsum von Suchtkranken verläuft auf dem Land differenzierter als in der Stadt. Es gibt keine Szenetreffpunkte die man aus großen Städten kennt. Krankheit, Leiden und Sterben aufgrund der Suchtkrankheit findet viel privater, einsamer statt und damit auch isolierter von Hilfesystemen", so Timo Schneider, Geschäftsführer des Diakonischen Werks.

Ein zentrales Problem der Sucht im Landkreis Altenkirchen ist vor allem legale Drogen wie Alkohol. "Alkoholsucht findet sich in jeder sozialen Schicht und jedem Alter wieder. Ein Großteil unserer Beratungsfälle sind Alkoholkranke" so Schneider weiter.

Insbesondere der Prävention misst May eine entscheidende Rolle bei: „Der Einstieg in die Sucht muss möglichst verhindern werden. Es ist deshalb auch auf einen verantwortungsvollen Umgang mit legalen Suchtmitteln hinzuwirken. Hier zieht das Land mit den Partnern vor Ort an einem Strang.“

Ein weiterer besonderer Aspekt des ländlichen Raums, der mit Sabine May diskutiert wurde, ist die Problematik der Drogensubstitution. Die Versorgung der meist Heroinabhängigen im Kreis Altenkirchen ist nur durch sehr wenige Ärzte gewährleistet. Ein Großteil der Suchtkranken die auf eine Drogenersatztherapie angewiesen sind, erhalten in Koblenz oder Neuwied Unterstützung. Die Problematik der Mobilität im ländlichen Raum wird in diesem Zusammenhang sehr deutlich. Hohe Kosten und kaum Verbindungen in die Städte macht die Form der Therapie nur unter großer Belastung durchführbar.

Ein weiteres Phänomen, das auch im Kreis Altenkirchen immer häufiger wird, ist das des polytoxischen Konsums, also des Konsums mehrerer unterschiedlicher Drogen gleichzeitig oder nacheinander. Dies erhöht das Risiko der Suchterkrankung und der schwerwiegenden Folgen davon. Neben der hohen Zahl von Suchtkranken im Kreis die zu Wartezeiten in der Suchtberatung führt, ist dies ein weiteres zentrales Problem der Suchthilfe im Kreis Altenkirchen.

Weitere Informationen zur Suchtberatung und Suchtprävention beim Diakonischen Werk Altenkirchen, Stadthallenweg 16, 57610 Altenkirchen, Telefon: 02681-8008 20 oder info@diakonie-altenkirchen.de.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Landesdrogenbeauftragte besuchte die Diakonie

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Historische Bildung im Fokus

Wissen. Doch ebenso wichtig für die deutsche Geschichte ist es, die Erinnerungen an weitere historische Geschehnisse in anderen ...

Weihnachtsmarkt in Altenkirchen lockt mit zweitägigem Programm

Altenkirchen. Zahlreiche ortsansässige Händler und Vereine werden ihre Waren und auch Kulinarisches anbieten. Die Besucher ...

Infoveranstaltung zur Photovoltaik der CDU Friesenhagen

Friesenhagen. Der CDU Ortsvorsitzende Matthias Mockenhaupt begrüßte die Gäste und stellte die Referenten, Herrn Peter Müller ...

Klärschlamm: AK-Land geht neue Wege und alle wollen mit

Altenkirchen. Die "Kommunale Klärschlammverwertung Region Altenkirchen GmbH" hat gerade einmal das EU-weite Vergabeverfahren ...

Drei Männer nach bewaffneten Überfall auf Tankstelle festgenommen

Altenkirchen. Die Kriminalpolizei in Betzdorf konnte in enger Zusammenarbeit mit der Polizei Altenkirchen den bewaffneten ...

Klares Votum in der VG Wissen: „Ja“ zum offenen Seniorentreff

Wissen. Die Ehrenamtsbörse der Verbandsgemeinde (VG) Wissen hatte stellvertretend für den „Runden Tisch Senioren“ die Bürgerinnen ...

Weitere Artikel


Alte Familien-Rezepte für "Bundes-Genuss-Karte" gesucht

Kreis Altenkirchen. Einfach guten Geschmack aus dem Kreis Altenkirchen dazugeben – zur „Bundes-Genuss-Karte“. Gesucht werden ...

Arztvortrag gut besucht

Altenkirchen. Kürzlich fand im Rahmen der ärztlichen Vortragsreihe für Patienten und Interessierte im Café Mokka des DRK-Senorienzentrums ...

Info-Besuch bei Firma Bartolosch GmbH Co. KG

Friedewald. Heike Geisler, Geschäftsführerin des mittelständischen Unternehmens, das sich seit nun mehr 75 Jahren zu einem ...

Landesentscheid im Leistungspflügen in Kraam

Kraam. Am Sonntag, 6. September findet in der Gemarkung Kraam, Kreis Altenkirchen, der vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, ...

Sommerausflug der Gruppe „fünfzig plus“ der DJK-Betzdorf

Betzdorf. „Wir sind zwar nicht mehr die Jüngsten, aber wir sind fit und aktiv, wir sind gerne in Gemeinschaft und wir scheuen ...

Kreisvolkshochschule präsentiert neues Kursprogramm

Altenkirchen. „Mit einer breit gefächerten Angebotspalette, die vom zertifizierten Finanzbuchführungslehrgang über die Website-Programmierung, ...

Werbung