Werbung

Region |


Nachricht vom 19.11.2008    

Proklamation: Sandro I. regiert

Sandro I. (Marrazza) regiert in der Session 2008/2009 die Altenkirchener Narren. Damit steht ein Flammersfelder Junge an der Spitze der Karnevalisten in der Kreisstadt. Bürgermeister Heijo Höfer hängte dem neuen Prinzen in der prall gefüllten Stadthalle die Prinzenkette um, Ex-Prinz Dirk II. überreichte ihm das Zepter und Präsident Heinz Wilhelm Schürdt schließlich setzte ihm die Prinzenkappe auf.

prinz sandro I.

Altenkirchen. Ein Flammersfelder Junge regiert in der Session 08/09 die Altenkirchener Karnevalisten, die Schnee-Schepper der Kreisstadt. Mit einer tollen Schau und einem selbst getexteten Lied trat Sandro Marrazza seine Regentschaft an. Die Stadthalle war brechend voll, als die Karnevalisten zur Prinzen-Proklamation eingeladen hatten. Mit schmissigem Karnevalsmarsch, gespielt vom Spielmannszug Niederhövels, zogen in der frühen Abendstunde die Mitglieder des Elferrates, angeführt vom Sitzungs-Präsidenten Heinz Wilhelm Schürdt, in Begleitung des kleinen Tanzcorps auf die in neuer Dekoration strahlenden Bühne. In schmissigem Ton begrüßte der Präsident die Gäste, Ehrengäste, Sponsoren, unter ihnen auch den Chef des Hauses, Bürgermeister Heijo Höfer. Das kleine Tanzcorps hatte die ehrenvolle Aufgabe, den ersten tänzerischen Auftritt der Session zu geben. Stehenden Beifall erhielt das Damentanzcorps, das in neuen Kostümen auftrat. Und dann zog ein letztes Mal der scheidende Prinz Dirk II. mit seinem Gefolge auf und verabschiedete sich von seinem Narrenvolk. Es habe ihm außergewöhnlich viel Spaß gemacht, in der bisher kürzesten Session Prinz von Altenkirchen sein zu dürfen. Für närrischen Nachwuchs hatte in dieser Session seine Freundin Sandra gesorgt. Dennoch gab er schweren Herzens die Insignien an den Präsidenten zurück.
Das erste Mal trat auch das neue Tanzmariechen, Alina Tochenhagen, mit einem Solotanz auf. Gab es beim ersten Anlauf noch bittere Tränen und tröstenden Worte von Trainerin, Mama und Ex-Prinz, so legte sie ihr schönstes Lächeln auf, als der Solotanz beim zweiten Versuch super klappte. Das Publikum machte der kleinen Alina mit seinem tosenden Applaus noch zusätzlich Mut.
Im Publikum saßen auf Einladung von Sandro Marrazza seine Eltern, Birgit und Alfonso. Ihnen hatte er im Vorfeld erzählt, dass er dem neuen Prinzen als Überraschung ein selbst getextetes Lied singen wolle. Das tat er dann auch, nur war er der Prinz selber. Dadurch, dass Sandro auch noch zu Beginn der Proklamation in der Reihe der Elferratsmitglieder saß, ahnten die Eltern und die mitgereisten Flammersfelder bis zum Einzug des neuen Prinzen und seinem Gefolge nicht, dass ihr Sohn die Überraschung war. Die Flammersfelder Fraktion geriet schier in Verzückung, als Präsident Schürdt ihn namentlich nannte. Bürgermeister Höfer hängte ihm die Prinzenkette um, Ex-Prinz Dirk überreichte ihm das Zepter und Präsident Schürdt schließlich setzte ihm die Prinzenkappe auf.
Sandros Prinzenteam besteht aus den beiden Adjutanten Kai Uwe Grave, Hans Peter Birk, Prinzenführer Dirk Gerhards und Prinzenmariechen Nadine Steil. Seine Antrittsrede begeisterte sein neues Publikum und das Lied, gesungen von Prinz Sandro I., noch mehr. Sechs Strophen sangen die drei da oben auf der Bühne und das Narrenvolk stimmte hundertfach in den Reffrain ein: "Traum vom Karneval, jetzt wird er real, wir in unserer kleinen Stadt, wir in Alekärch", "Regenbogengold haben wir gewollt, Kamelle sollen vom Himmel fallen, nur net up de Kopp." Dabei schleuderten Prinzenführer und Prinzenmariechen mit vollen Händen die Kamelle in den Saal. Zum Abschluss folgten der Solotanz von Nadine, der Paartanz mit Sascha Pape und Denis Schneider und der Showtanz der Damentanzgarde. Zwischendurch füllte sich die Bühne mit den Abordnungen der befreundeten Karnevalsvereine, die Sandro mit Orden überschütteten und ihm eine glanzvolle Session wünschten. (wwa)
xxx
Bürgermeister Höfer überreicht Sandro I. die Prinzenkette. Fotos: Wachow


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
     


Kommentare zu: Proklamation: Sandro I. regiert

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona stößt weiter in Schulen im Kreis Altenkirchen vor

Am Donnerstag, 29. Oktober, sind die Infektionszahlen im Kreis Altenkirchen weiter gestiegen. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie im März 639 Menschen positiv getestet, das sind 33 mehr als am Mittwoch. 427 sind geheilt, aktuell infiziert sind 200. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 111,8.


Unfall in Wissen: Pkw kollidiert mit Bus

Zu einem Unfall beim Abbiegen ist es am Donnerstag, 29. Oktober, in Wissen gekommen. Ein Pkw ist mit einem entgegenkommenden Bus zusammen gestoßen. Die Bahnhofstraße war deswegen am Morgen zeitweise gesperrt. Zwei Personen wurden verletzt, es entstand ein Sachschaden von ca. 38.000 Euro.


Schulalltag an der IGS Betzdorf-Kirchen in Zeiten von Corona

Bundesweit gelten ab Montag verschärfte Maßnahmen bezüglich der Vorschriften zur Eindämmung der Pandemie. Die Task Force des Landkreises Altenkirchen hat darüberhinausgehend aufgrund steigender Fallzahlen weitreichende Vorschriften bereits ab Donnerstag, 29. Oktober, erlassen. Wie sieht der aktuelle Schulalltag aus?


Task-Force beschließt Corona-Beschränkungen für ganzen Kreis

Die bisher nur für Teile der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld gültige Allgemeinverfügung des Kreises Altenkirchen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie wird auf das gesamte Gebiet des Landkreises Altenkirchen ausgedehnt. Die Beschränkungen gelten ab Donnerstag, 29. Oktober.


Bischoff Touristik gewinnt Ausschreibung des Linienbündels Raiffeisen-Region Nord

In Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis Altenkirchen, dem Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord und dem Verkehrsverbund Rhein-Mosel wurde eine europaweite Vergabe für neun Buslinien im Linienbündel Raiffeisen-Region Nord durchgeführt. Die Bischoff Touristik GmbH & Co. KG aus Fiersbach hat hierbei den Zuschlag erhalten.




Aktuelle Artikel aus Region


„Ü50-bewegt!“: Neuer Anlauf der Baby-Boomer

Wissen. „Vor allem freut mich, dass unserer Angebot weiter gut angenommen wird und wir mit dem künftigen Schwerpunkt ‚Förderung ...

Unfall in Wissen: Pkw kollidiert mit Bus

Wissen. Gegen 7:48 Uhr war eine 48-jährige Autofahrerin mit ihrem Pkw auf der Wiesenstraße aus Richtung Weststraße kommend ...

Corona stößt weiter in Schulen im Kreis Altenkirchen vor

Altenkirchen/Kreisgebiet. Anders als zunächst gemeldet ist die Integrierte Gesamtschule Betzdorf-Kirchen aktuell nicht durch ...

Schulalltag an der IGS Betzdorf-Kirchen in Zeiten von Corona

Betzdorf/Kirchen. Die IGS Betzdorf-Kirchen, Geschwister Scholl, hat ihre Hygiene-Vorschriften dementsprechend angepasst. ...

Ein Blick hinter die Kulissen des Bürgermeisterbüros

Kirchen. Bereits beim Nachdenken über die Aufgaben eines Bürgermeisters entfachte eine rege Diskussion: „Der regiert über ...

Bischoff Touristik gewinnt Ausschreibung des Linienbündels Raiffeisen-Region Nord

Altenkirchen/Neuwied. Sie übernimmt die Verkehre ab 12. Februar 2021 bis Mitte Dezember 2025. Zum Linienbündel Raiffeisen-Region ...

Weitere Artikel


Alterskameraden trafen sich

Weyerbusch. Im neuen Feuerwehrgerätehaus hatte der Löschzug Weyerbusch der Freiwilligen Feuerwehr der VG Altenkirchen alles ...

Dankeschön für Macher und Helfer

Güllesheim. Der Versuchsballon sei etwas holpernd gestartet, anschließend gut gefahren und habe zum Schluss eine saubere ...

St. Martin im Planwagen

Werkhausen. Das steht ja nun nirgendwo festgeschrieben, dass die Kinder am St. Martinszug die ganze Strecke auf ihren kleinen ...

Holzscheiben lagen auf der L 276

Schürdt. Schlechte Sicht, regnerisches Wetter, Dunkelheit, nasse Fahrbahn, grelles Gegenlicht von entgegenkommenden Fahrzeugen, ...

Busse zwischen Neuwied und Linz

Region. Wegen der Erneuerung von Weichen im Bahnhof Bad Hönningen werden am kommenden Samstag ab 14 Uhr, den ganzen Sonntag ...

Ralf I. regiert zum zweiten Male

Burglahr. Der Kölsche würde jetzt sagen "dat hat ja noch mal jut jejange". Die Burglahrer Karnevalisten hatten sich schon ...

Werbung