Werbung

Region |


Nachricht vom 19.11.2008    

Vor dem Umzug ein Theaterspiel

Der Neiterser St. Martins-Umzug begann mit einer Theateraufführung, die die "Pusteblumenkinder" des Kindergartens einstudiert hatten. Anschließend zogen die Kleinen durch den Ort und abschließend wurde ein großes Martinsfeuer abgebrannt.

pusteblumen projektchor

Neitersen. Mit einem Theaterspiel eröffneten die Jungen und Mädchen, die Pusteblumenkinder des Kindergartens Neitersen, den Neiterser St. Martinszug durch die Gemeinde. Auf dem alten Bahnhofsvorplatz-Gelände an Neitersens Ortseingang hatte die Firma Bellersheim einen Lastkraftwagen mit Abdeckplane zur Verfügung gestellt, den die Betreuerinnen im Handumdrehen in eine Freiluftbühne umwandelten. In der ganzen Woche hatten die Kleinen mit ihren Erzieherinnen am Bühnenbild gearbeitet, Kartons zurecht geschnitten, Türen und Fenster eingebaut, Vorhänge angebracht, die Fassaden und das Dach gestrichen, ihre Kostüme zusammengetragen und die Texte einstudiert. Eine Gruppe waren die Darsteller, St. Martin, Bettler und Bürger. Die andere Gruppe hatte sich als Projektchor zusammengefunden. Sie hatte das St. Martinslied einstudiert und sang es nun bei der Aufführung vor ihren Kindergartenfreunden, Geschwistern, Eltern, Großeltern und Bekannten. Die Theatergruppe spielte mit Begeisterung die Geschichte vom römischen Soldaten St. Martin, der in einer kalten Nacht dem armen Mann seinen halben Mantel gab. Stolz stand der kleine Mann auf dem Wagen, hielt sein selbst gebasteltes Schwert in die Luft und durchtrennte den weinroten Mantel. Zuvor hatten die Bürger der Pappstadt aus ihren Fenstern den armen Mann beschimpft und davongejagt. Hoch zu Ross saß St. Martin in Neitersen nicht. Er hatte sich, selber noch ein Kind, ein Pony mitgebracht und führte nun den langen St. Martinszug durch Neitersen an.
Die Freiwillige Feuerwehr, Löschzug Neitersen, sicherte sowohl vor als auch hinten den Umzug ab. Nach dem Martinsumzug trafen sich alle vor der Wiedhalle auf der Emma wieder und erlebten da das Abbrennen eines riesigen Martinsfeuers. Die Kinder erhielten natürlich alle einen leckeren Weckmann. Im Feuerwehrhaus standen Getränke aller Art bereit. Für dieses St. Martinsfest hatten die Pusteblumen den 1. St. Martinsmarkt und eine Verlosung von "Hundertwasser - Gemälden" der Pusteblumenkinder organisiert. (wwa)
xxx
Der Pusteblume-Projektchor St. Martin. Fotos: Wachow


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Vor dem Umzug ein Theaterspiel

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Offener Leserbrief an die Corona-Task-Force Altenkirchen

LESERMEINUNG | Unser Leser schreibt: „Ich beziehe mich hier auf den Artikel des AK-Kuriers vom 18. Oktober 2020: 'Trotz Corona-Warnstufe rot vorerst keine weiteren Einschränkungen'. Aussage der Task-Force Altenkirchen: Es handele sich um eine geschlossene Glaubensgemeinschaft, die zwar sehr stark untereinander verbunden sei, aber nur wenige Kontakte darüber hinaus pflege.


Wieder neue Corona-Fälle – Sieben-Tage-Inzidenz bei 95,5

Am Dienstag, 20. Oktober, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen weitere positive Corona-Testergebnisse: Mit einem Plus von 18 Personen gegenüber Montag steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemiebeginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 410. Gleichzeitig erhöht sich die Zahl der Geheilten auf 278. Aktuell sind 120 Personen positiv getestet.


Til Schweiger dreht neuen Film offenbar wieder in Windeck

Nicht zum ersten Mal ist das alte Waldkrankenhaus in Windeck-Rosbach die Kulisse zu einem Film von Til Schweiger. Bereits seinen Film „Barfuß“ von 2005 hat er zum Teil in dem ehrwürdigen Gebäude gedreht. Nun ist seine Filmcrew erneut angerückt, um „Die Rettung der uns bekannten Welt“ in Windeck zu drehen.


Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Corona-Infektionen sind weiter auf dem Vormarsch im Kreis Altenkirchen: Nach Angaben des Gesundheitsamtes liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag, 19. Oktober, bei 86,6 nach 75 am Sonntag. Das AK-Land befindet sich also weiterhin in der Warnstufe Rot. Noch sind keine Einschränkungen für das öffentliche Leben geplant.


Weitere Corona-Testergebnisse: Jetzt 114 Infektionen im Kreis

Am Montagmittag, 19. Oktober, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen weitere positive Corona-Testergebnisse: Nach Rückmeldungen der Labore steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 392.




Aktuelle Artikel aus Region


Wieder neue Corona-Fälle – Sieben-Tage-Inzidenz bei 95,5

Altenkirchen/Kreisgebiet. Bei den neuen Fällen handelt es sich weitgehend erneut um Infektionen unter Teilnehmern bei der ...

Sonderausbildung „Absturzsicherung“ bei der VG-Feuerwehr Wissen

Wissen/Katzwinkel. Absturzsicherung bei der Feuerwehr dient zum einem dem Eigenschutz der Kameraden auf Dächern, in steilen ...

Sparkasse spendet Sitzlandschaft für Bücherei

Altenkirchen. Leider ist momentan der Aufenthalt in den Räumlichkeiten der Bücherei zeitlich zu begrenzen, um die Auflagen ...

Ausbildungsstart beim DRK-Kreisverband Altenkirchen

Altenkirchen. Gleichzeitig begann Jule Melles ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement in der Kreisgeschäftsstelle ...

Til Schweiger dreht neuen Film offenbar wieder in Windeck

Windeck-Rosbach. Während das alte Waldkrankenhaus in Rosbach sonst geheimnisvoll-verlassen am Waldrand thront, ist in diesen ...

Um die Welt der Düfte geht es im Prisma-Gesundheitszentrum

Grünebach. In der Aromatherapie werden die Pflanzenkräfte mittels der ätherischen Öle für Körper, Geist und Seele eingesetzt. ...

Weitere Artikel


Chor ehrte verdiente Sänger

Gieleroth. Auf der alljährlichen Jahresabschlussfeier nimmt die Eisenbahner Chorgemeinschaft Altenkirchen im feierlichen ...

RLP: Topp bei Ausbildungsquote

Region. Rheinland-Pfalz ist Spitze in Sachen Berufsausbildung. Das belegt einmal mehr die aktuell vorgelegte Beschäftigtenstatistik ...

Nervosität war schnell verflogen

Kreis Altenkirchen. Ein bisschen aufgeregt war Nico Cedeño schon. Doch beim herzlichen Kennenlernen war sämtliche Nervosität ...

St. Martin im Planwagen

Werkhausen. Das steht ja nun nirgendwo festgeschrieben, dass die Kinder am St. Martinszug die ganze Strecke auf ihren kleinen ...

Dankeschön für Macher und Helfer

Güllesheim. Der Versuchsballon sei etwas holpernd gestartet, anschließend gut gefahren und habe zum Schluss eine saubere ...

Alterskameraden trafen sich

Weyerbusch. Im neuen Feuerwehrgerätehaus hatte der Löschzug Weyerbusch der Freiwilligen Feuerwehr der VG Altenkirchen alles ...

Werbung