Werbung

Nachricht vom 29.08.2015    

Stadtwerke und EAM feierten Tag der offenen Tür

Zahlreiche interessante Einblicke in die Arbeit der lokalen Energieversorger konnte man in Wissen gewinnen. Neben Rundgängen durch die neuen Gebäude fanden auch Info-Stände und ein umfassendes Rahmenprogramm regen Zulauf.

Eröffneten gemeinsam den Tag der offenen Tür: Architekt Klaus Kolb, Stadtwerke-Geschäftsführer Dirk Baier, EAM-Geschäftsführer Thomas Weber, Bürgermeister Michael Wagener, Vertreter des Landrates Konrad Schwan sowie die Pfarrer Marcus Tesch und Martin Kürten. Fotos: Linda Weitz

Wissen. Mit einem gemeinsamen Tag der offenen Tür feierten die Wissener Stadtwerke und die EAM die Eröffnung bzw. Wiedereröffnung des Gebäudes in der Wiesenstraße.

Dirk Baier, Geschäftsführer der Stadtwerke Wissen präsentierte stolz das neue Gebäude. Nach rund 1,5 Jahren Bauzeit und 2,2 Millionen Investitionsvolumen sollte der Tag der offenen Türe nicht nur genutzt werden, um Interessierten und zukünftigen Kunden Einblicke in die Räumlichkeiten zu geben. Auch zu den Themen Strom, Gas, Wasser, Erdgas und E-Fahrzeuge gab es zahlreiche Informations-Stände und Ausstellungen. Die Einnahmen des Tages sollen den acht Kindergärten und Kindertagesstätten zugutekommen. "Die EAM ist ein kommunal verwurzeltes Unternehmen, genau wie die Stadtwerke Wissen. Deshalb freuen wir uns über die gute Zusammenarbeit und darüber, den Tag der offenen Tür gemeinsam feiern zu können."

Als "einen besonderen Moment für die Stadt Wissen und den ganzen Landkreis" bezeichnete Bürgermeister Michael Wagener die Eröffnung. Er lobte die hervorragende Zusammenarbeit als Beispiel für ein gutes Miteinander. "Wir haben die richtige Entscheidung getroffen und sind auf einem guten Weg", befand auch Konrad Schwan als Stellvertreter des Landrates.

Thomas Weber, Geschäftsführer von EAM war extra aus Kassel angereist. Die aktuell rund 30 Personen umfassende Belegschaft soll noch weiter aufgestockt werden. Von Wissen aus sorgen diese Mitarbeiter bereits jetzt für die Wartung, Instandsetzung und den sicheren Betrieb der Stromnetze. Rund 40 Millionen Euro sind für die nächsten 10 Jahre an Investitionen für die Netze geplant. Bis Ende des Jahres soll auch die Rekommunalisierung des Unternehmens abgeschlossen sein.

Zuletzt sprach Architekt Dipl.-Ing. Klaus Kolb zu den Gästen. Das neue Gebäude besteht aus drei Einheiten: Büro und Sozialräume umfassen rund 725 Quadratmeter Nutzfläche, Werkstatt und Lagerhalle 265 Quadratmeter und die LKW-Garage auf einem Nebengrundstück 115 Quadratmeter, schilderte er. Im Mai 2014 wurde mit der handwerklichen Arbeit begonnen, nach circa einem Jahr Bauzeit war das neue Gebäude fertig. Bei der Vergabe der Aufträge hatte man ausschließlich auf Betriebe aus der Region gesetzt.

Anschließend segneten die beiden Pfarrer Marcus Tesch (ev.) und Martin Kürten (kath.) die neuen Räumlichkeiten. Marcus Tesch zog Parallelen zwischen dem Energieversorger und einem Psalm: "Sie bringen uns in Bewegung, Sie bringen uns Licht und Sie bringen uns Wärme – dies sind elementare Bedürfnisse und dafür sind wir sehr dankbar!"



Zahlreiche Gäste nutzten die Gelegenheit, um einen Blick in die neuen Gebäude zu werfen. Auch einen umfassenden Fuhrpark galt es zu bestaunen. Besonders der Hubsteiger sowie die großen Notstromaggregate stießen auf großes Interesse, ebenso wie die E-Fahrzeuge von VW und Opel. Darüber hinaus konnten die Jüngsten an einem Stand der EAW ein Geschicklichkeitsspiel basteln, den "Heißen Draht" ausprobieren oder sich über die zahlreichen Möglichkeiten zur Ausbildung im Unternehmen informieren. So betreibt das Unternehmen in Baunatal ein eigenes Jugenddorf für die Auszubildenden. Neben den klassischen Ausbildungen ist auch ein Duales Studium möglich. Auch zu vielen weiteren Themen konnten sich die Besucher vor Ort informieren: Ob Unterschiede zwischen den einzelnen Lampen und Glühbirnen, Informationen über Strom und Erdgas oder allgemeine Fragen zur Energieversorgung – für alle Themen standen kompetente Fachkräfte für Gespräche zur Verfügung. Musikalisch rundete die Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen das Programm ab.

Ein besonderes Highlight für die technisch interessierten Gäste befand sich im Keller des neuen Gebäudes. Projektleiter Andreas Schneider präsentierte die neue Heizungsanlage, bestehend aus drei Teilen. Ein Gas-Brennwert-Gerät von Viessmann, ein Mikro-BHKW von Vaillant sowie eine Gas-Wärme-Pumpe (Solar) von Vaillant sind seit Juli 2015 im Betrieb. Die gesamte Anlage wurde in Eigenregie von den Mitarbeitern der Stadtwerke installiert.

"Energie aus der Mitte" – dafür steht die EAM als 100% kommunales Unternehmen. Anteilseigener sind zwölf Landkreise aus Hessen, Südniedersachsen, Ostwestfalen und Westthüringen und die Stadt Göttingen, sowie 109 Städte und Gemeinden. Die Stadtwerke Wissen sind seit über 100 Jahren als lokaler Gas- und Wasserversorger in der Stadt- und Verbandsgemeinde tätig. Unter der Dachmarke "siegtalenergie" sind die Produkte "siegtalgas" und "siegtalstrom" bereits weit über die Verbandsgemeindegrenze hinaus bekannt. (daz)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       


Kommentare zu: Stadtwerke und EAM feierten Tag der offenen Tür

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Krankenhaus Kirchen: Lockerungen bei Patientenbesuchen

Aufgrund des derzeit geringen Infektionsgeschehens hat sich das DRK-Krankenhaus Kirchen dazu entschieden, ab sofort jedem Patienten die Möglichkeit zu eröffnen, Besucher zu empfangen. Der Zeiten sind allerdings limitiert. Das muss außerdem beachtet werden.


Goldene Ehrennadel des FV Rheinland an Karl-Heinz Klöckner verliehen

Seit Jahrzehnten gibt es beim SV Molzhain einen Rackerer und gleichzeitig Stimmungsmacher: Karl-Heinz “Heino“ Klöckner. Wer in Molzhain nach Karl-Heinz Klöckner fragt, erntet oft fragende Blicke. „Heino“ aber kennt jeder.


Abfallentsorgung könnte von 2022 an „merklich“ teurer werden

Die Einwohner des Kreises Altenkirchen können sich, was die Abfallentsorgungsgebühren betrifft, seit vielen Jahren fast wie auf einer Insel der Glückseligen fühlen. Im Vergleich zu anderen Regionen der Republik müssen sie deutlich weniger für die so eminent wichtigen Leistungen zahlen. Das könnte sich mit dem Start ins Jahr 2022 ändern.


Corona im AK-Land: Inzidenz nähert sich dem Nullpunkt

Zwei festgestellte Neuinfektionen meldet das Kreisgesundheitsamt am Mittwoch: Die Sieben-Tage-Inzidenz nähert sich damit dem Nullpunkt: Sie liegt für den Kreis laut Landesuntersuchungsamt Koblenz bei 3,9, für das Land bei 7,3.


Karneval kennt keine Jahreszeit: Die Jecken feiern auch im Sommer

Eine Besonderheit lässt die karnevalslose Zeit vergessen: Das Jahr 2021 ohne Frohsinn – das wollten Lutz Persch und Uwe Steiniger mit ihren Teams nicht so stehen lassen. Am Samstag, 3. Juli, steigt im Biergarten Marienthal die große Karnevalsfete. Einlass ist ab 12.30 Uhr und um 13.11 Uhr „jeht et loss“.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


PETZ für strategische Vereinbarkeitspolitik geehrt

Wissen. Zu den Gratulanten zählte neben Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, und John-Philip ...

SPD-Fraktion im Kreistag AK zum Wäller Markt: „Chance für unsere Region“

Kreisgebiet. Dem von der SPD-Kreistagsfraktion unterstützten Beschluss des Kreistags zufolge würde der Kreis Altenkirchen ...

Kurzarbeitergeld lässt Ausgaben steigen

Neuwied. In der aktuellen Situation war es für den Ausschuss besonders wichtig zu erfahren, dass sich die Lage am Arbeitsmarkt ...

Einkaufsstadt Hachenburg unterstützt den Wäller Markt

Hachenburg. Der Ratsbeschluss war auf Antrag der CDU erfolgt. Hachenburg ist damit die erste Kommune auf Stadt- und Ortsgemeindeebene, ...

„Sommer der Berufsbildung“ bei der bei der HwK Koblenz gestartet

Koblenz. Der Startschuss zur Veranstaltungsreihe fiel online am 17. Juni mit Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und ...

Vermittlung älterer Langzeitarbeitslose in Corona-Krise schwieriger – aber…

Wissen. Halbzeit: Seit Anfang November werden 30 Langzeit-Arbeitslose jenseits der 50 in dem zwölfmonatigen Bildungsangebot ...

Weitere Artikel


Internationales Kirmes-Aufbauteam

Flammersfeld. Am Mittwoch, 20. August wurde das Festzelt für die Flammersfelder Kirmes aufgebaut, die am vergangenen Wochenende ...

Verkehrsunfall: Polizei sucht Zeugen

Rosenheim. Am Sonntag, 30. August, gegen 5.30 Uhr wurde die Polizei Betzdorf von einem Verkehrsteilnehmer darüber informiert, ...

Brillantes Finale der Werksferien im Kulturwerk

Wissen. „Keep on rocking“ hieß die Devise von SMASH an diesem Jubiläumsabend bei dem die Band mit der aktuellen Besetzung: ...

Bad Honnef AG präsentiert Bilanz 2014

Bad Honnef. Die BHAG hat in 2014 rund 17 Prozent weniger Gas verkauft als im Vorjahr, berichtete Vorstandsmitglied Jens Nehl. ...

Frontalzusammenstoß - Fahrerin leicht verletzt

Friedewald. Am vergangenen Freitag, 28. August, gegen 14 Uhr befuhr eine 56-Jährige aus Bad Marienberg mit ihrem PKW die ...

Data Center Group bildet aus

Wallmenroth. Seit diesem Monat bildet die Data Center Group drei Industriekaufleute, einen Produktdesigner sowie einen technischen ...

Werbung