Werbung

Nachricht vom 02.09.2015    

Motorbrand zerstörte einen Omnibus bei Herdorf

Ein Omnibus war am Dienstagnachmittag, 1. September zwischen Herdorf und Daaden in Brand geraten. Zwei Kinder und der Busfahrer konnten den Bus unverletzt verlassen. Im Einsatz waren die Feuerwehren der Region mit rund 50 Einsatzkräften. Es entstand vermutlich Totalschaden.

Foto: Feuerwehr

Herdorf/Daaden. Am Dienstag, 1. September, gegen 16:11 Uhr meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer der Polizeiinspektion Betzdorf einen brennenden Omnibus auf der L 285 aus Richtung Herdorf in Richtung Daaden.

Hierauf wurden sofort die freiwillige Feuerwehr sowie die Straßenmeisterei verständigt. Im Einsatz waren die Wehren von Daaden, Herdorf Niederdreisbach und Weitefeld. Die Feuerwehren konnten den Brand im Motorraum des Busses löschen.

In dem Bus befanden sich neben dem Busfahrer zwei Kinder, die den Qualm im Heckbereich bemerkt hatten und den Busfahrer hierüber informierten. Dieser hatte den Bus in ein gerades Gefällstück gelenkt. Alle Personen konnten den Gelenkbus rechtzeitig und unverletzt verlassen.



An dem Bus dürfte wirtschaftlicher Totalschaden entstanden sein. Die Brandermittlungen wurden durch das Fachkommissariat 1 der Kriminalinspektion Betzdorf übernommen. Bislang deutet alles auf einen technischen Defekt hin.

Ca. 50 Feuerwehrleute aus den Einheiten Daaden, Herdorf, Weitefeld und Niederdreisbach waren vor Ort. Während das Feuer im Bereich des Motorraumes mit einem Schaumrohr von Feuerwehrleuten unter schwerem Atemschutz abgelöscht wurde, streuten weitere Einsatzkräfte das ausgelaufene Öl mit Bindemittel ab. Der Einsatz war für die Feuerwehr nach ca. 1,5 Stunden beendet.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Folgenschwerer Arbeitsunfall in Friesenhagen

Am Donnerstagabend (23. September) verletzte sich ein Mann in Friesenhagen schwer bei einem Arbeitsunfall. Während Schleifarbeiten hatte sich offenbar durch Funkenflug ein Eimer mit leicht brennbarer Flüssigkeit entzündet. Der Mann geriet beim Löschversuch selbst in Brand.


Aus und vorbei: Impfzentrum in Wissen ist Geschichte

Die Lichter sind ausgegangen, die Türen verschlossen: Das Impfzentrum für den Kreis Altenkirchen im Gebäude der Westerwald Bank in Wissen hat seine Schuldigkeit getan. Seit Freitagnachmittag (24. September) ist es nach knapp achteinhalbmonatigem Betrieb "dicht" - und das hoffentlich für immer.


Rettersen: Wolf dringt in ein Damwildgehege ein

Für Sabine Anhalt war es ein Schock: Als sie in der Nacht auf Donnerstag, 16. September, aufwacht, hört sie „markerschütternde Schreie“ aus dem Damwildgehege gleich bei ihrem Haus in Rettersen. Sie rennt nach draußen, macht das Flutlicht an – und sieht gerade noch einen erwachsenen Wolf in der Dunkelheit verschwinden.


Germania in Wissen: Neue Betreiber stellen sich vor

Wie schon über verschiedene Medien bekannt wurde, geht es ab dem 31. Oktober auch im Restaurant der Germania in Wissen weiter. Dies wurde nun während eines Pressetermins gemeinsam mit Familie Vlach, die den Betrieb übernehmen, offiziell bekannt gegeben. Die neuen Betreiber wollen bei ihrem zukünftigen Wirken in der Germania vor allem auf Qualität und Regionalität gepaart mit Eventgastronomie setzen.


Corona: AK-Land verharrt in unterster Warnstufe

Seit dem letzten Corona-Update am Mittwoch (22. September) wurden im Kreis Altenkirchen mit Stand Freitag (24. September) 19 neue Infektionen nachgewiesen. Insgesamt sind nun laut Kreisverwaltung 247 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet – sechs davon werden stationär behandelt.




Aktuelle Artikel aus Region


Westerwaldwetter: Samstag Altweibersommer - Sonntag Gewitter

Region. Zwischen Mitte September und Anfang Oktober, wenn das Tageslicht schon spürbar weniger wird und der Herbst kalendarisch ...

Corona: AK-Land verharrt in unterster Warnstufe

Kreisgebiet. Insgesamt haben sich seit Pandemiebeginn kreisweit 5703 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Die Kreisverwaltung ...

Aus und vorbei: Impfzentrum in Wissen ist Geschichte

Wissen. Die letzte Spritze wurde als Booster-Impfung am Freitagnachmittag (24. September) gegen 15.15 Uhr verabreicht. Mit ...

„Weißer Ring“ - Außenstelle Westerwald stellt sich vor

Was ist der „Weiße Ring“?
Region. Der Verein wurde am 24. September 1976 in Deutschland unter anderem von dem Fernsehjournalisten ...

Kurse der Volkshochschule: Autoreparatur für Frauen und Orientierung mit Karte

Altenkirchen. Am Samstag, 2. Oktober, bietet die Kreisvolkshochschule (KVHS) in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten ...

Folgenschwerer Arbeitsunfall in Friesenhagen

Friesenhagen. Der Arbeitsunfall ereignete sich Mittwoch, den 23. September, kurz nach 21 Uhr. Der schwer verletzte 45-Jährige ...

Weitere Artikel


Schützenfest Betzdorf startet schon bald wieder

Betzdorf. „Freunde unter Freunden“ – so lautet das Motto des diesjährigen Schützenfestes in Betzdorf. Und zwar aus einem ...

700.650 Euro für energieeffiziente Kläranlage

Altenkirchen. Dr. Ulrich Kleemann, Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord, überbrachte im Auftrag von ...

Wasserversorgung wird sicherer

Flammersfeld/Altenkirchen. Dr. Ulrich Kleemann, Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord, überbrachte ...

Versuchter Straßenraub - 80-Jährige verletzt

Wissen-Schönstein. Wie erst am Dienstag, 1. September angezeigt wurde, ereignete sich am Donnerstag, 27. August, in der ...

Zuschuss zur Sicherstellung der Wasserversorgung in Scheuerfeld

Betzdorf. Dr. Ulrich Kleemann, Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, überbrachte im Auftrag von Umweltministerin ...

Mountainbiker der SG Niederhausen-Birkenbeul auf Siegerkurs

Betzdorf/Pracht-Niederhausen. Mit einer taktischen und technischen Glanzleistung distanzierte Jugend-Nationalkaderfahrer ...

Werbung