Werbung

Nachricht vom 04.09.2015    

Keine Monstermasten durch Wohngebiete

Die Bürgerinitiative (BI) „Stromtrasse Siegtal – keine Monstermasten durch unsere Wohngebiete“ und die Verbandsgemeindeverwaltung Kirchen (Sieg)trafen sich zum Gespräch. Thema: Der geplante Neubau der 380-Kv-Höchstspannungsleitung im Bereich Brachbach, Mudersbach und Birken. Hoffnung setzt man jetzt auf das Bundesverwaltungsgericht.

Kirchen. Zu einem Gesprächstermin kamen jetzt Vertreter der Bürgerinitiative Siegtal (BI) sowie Bürgermeister Jens Stötzel im Rathaus der Verbandsgemeinde Kirchen (Sieg) zusammen.
Die Vertreter der BI brachten dabei nochmals ihre Enttäuschung über die Planfeststellungsentscheidungen der zuständigen Behörden in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen zum Ausdruck.

„Das Schutzgut Mensch hat gegenüber den Schutzgütern Fauna und Flora keine ausreichende Berücksichtigung gefunden. Wir sind nicht gegen die Energiewende. Nicht nachzuvollziehen ist aber, warum die Stromtrasse auch weiterhin mitten durch Wohngebiete geführt wird, obwohl eine andere Trassenführung durchaus möglich und für Amprion auch wirtschaftlich verkraftbar wäre“, fasste Reiner Senner, einer der Sprecher der BI, den Frust von über 1.000 Unterstützern der BI zusammen.

Die Bauabteilung der Verbandsgemeinde, welche die betroffenen Ortsgemeinden seit Bekanntwerden der Amprion-Planungen vor rund viereinhalb Jahren bauplanerisch unterstützt, hat im bisherigen Verfahrensablauf alternative und weniger belastende Trassenführungen herausgearbeitet, die teilweise zunächst auch von Amprion anerkannt wurden, sich jedoch dann in den von dem Unternehmen eingereichten Genehmigungsunterlagen nicht mehr wiederfanden.

„Die gegen den geplanten Trassenverlauf vorgetragenen Argumente und Alternativen sind aus unserer Sicht im bisherigen Verfahren, insbesondere in der Planfeststellungsentscheidung nicht ausreichend gewürdigt und abgewogen worden. Das sind sicher die Angriffspunkte im nunmehr eingeleiteten Klageverfahren vor dem Bundesverwaltungsgericht. Im Detail wird die Klagebegründung derzeit argumentativ durch die von den Ortsgemeinden Mudersbach und Brachbach beauftragten Anwaltskanzlei und unserer Verwaltung vorbereitet“, erläuterte Bürgermeister Jens Stötzel.



„Wer will angesichts der gesundheitsgefährdenden Wirkung der Stromtrasse und der Verschandelung des Landschaftsbildes der bis zu 75 Meter hohen Masten schon hier wohnen“, befürchtete BI-Mitglied Uwe Reinl für die Zukunft Wegzüge beziehungsweise fehlende Zuzüge bei einer Realisierung der Pläne.

Die BI-Vertreter lobten das bisherige gemeinsame Vorgehen der betroffenen Ortsgemeinden sowie der Verbandsgemeindeverwaltung und kündigten an, ihren politischen Widerstand gegen die Amprion-Pläne fortzuführen, auch wenn man sich darüber im Klaren sei, dass man sich nunmehr in einem verwaltungsgerichtlichen Verfahren befinde.

„Insofern erwarten wir jetzt mit Spannung das Klageverfahren und die Entscheidung des 4. Senats beim Bundesverwaltungsgerichts“, so die BI-Vertreter und Bürgermeister Jens Stötzel.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Keine Monstermasten durch Wohngebiete

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Kirchen: Schwerer Fahrradunfall und Randalierer am Testzentrum

Am Abend des 23. Juni verletzte sich ein Fahrradfahrer in Herkersdorf so schwer bei einem Sturz, dass er mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden musste. Darüber berichtet die Polizei aktuell. Außerdem wird über einen Betrunkenen informiert, der sich am 24. Juni am Kirchener Testzentrum aggressiv zeigte.


Krankenhaus Kirchen: Lockerungen bei Patientenbesuchen

Aufgrund des derzeit geringen Infektionsgeschehens hat sich das DRK-Krankenhaus Kirchen dazu entschieden, ab sofort jedem Patienten die Möglichkeit zu eröffnen, Besucher zu empfangen. Der Zeiten sind allerdings limitiert. Das muss außerdem beachtet werden.


Corona im AK-Land: Inzidenz nähert sich dem Nullpunkt

Zwei festgestellte Neuinfektionen meldet das Kreisgesundheitsamt am Mittwoch: Die Sieben-Tage-Inzidenz nähert sich damit dem Nullpunkt: Sie liegt für den Kreis laut Landesuntersuchungsamt Koblenz bei 3,9, für das Land bei 7,3.


Abfallentsorgung könnte von 2022 an „merklich“ teurer werden

Die Einwohner des Kreises Altenkirchen können sich, was die Abfallentsorgungsgebühren betrifft, seit vielen Jahren fast wie auf einer Insel der Glückseligen fühlen. Im Vergleich zu anderen Regionen der Republik müssen sie deutlich weniger für die so eminent wichtigen Leistungen zahlen. Das könnte sich mit dem Start ins Jahr 2022 ändern.


Verbandsgemeinde Kirchen: Hundhausen als Bürgermeister eingeführt

Am 6. Juni war Andreas Hundhausen klar als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kirchen gewählt worden. Sein Vorgänger, Maik Köhler, war im Februar verstorben. Dieser Verlust zog sich wie ein roter Faden durch die Reden der Amtseinführung von Hundhausen. Dieser würdigte ebenfalls die Leistungen Köhlers und gab gleichzeitig einen Ausblick auf die kommenden Herausforderungen.




Aktuelle Artikel aus Region


Corona: Seit Mittwoch, 23. Juni, nur zwei Neuinfektionen im Kreis AK

Kreis Altenkirchen. Als genesen gelten 4779 Menschen. Die Zahl der kreisweit aktuell positiv auf eine Corona-Infektion getesteten ...

Westerwaldwetter: Ab Sonntag wieder Gewitter mit Unwetterpotential

Region. Der Sonntag, 27. Juni ist Siebenschläfer-Tag. Für diesen Tag gibt es zum Wetter eine ganze Reihe von Bauernregeln, ...

Altenkirchen will möglichst schnell einen City-Manager einstellen

Altenkirchen. Das Thema ist ein wenig komplexer, als es sich auf den ersten Blick darstellt: Die Stadt Altenkirchen will ...

Wissen: Testzentrum bei Motionsport ändert Öffnungszeiten

Wissen. Ab Donnerstag, 1. Juli, ändern sich die Öffnungszeiten wie folgt:

Montag bis Freitag:
10 bis 12 Uhr und 16 ...

Zeugen gesucht: Steinewerfer in Betzdorf beschädigen fahrendes Auto

Betzdorf. Gegen 13.15 Uhr war die 66-Jährige auf der Bundesstraße mit ihrem Seat unterwegs, als bei der Fußgängerbrücke plötzlich ...

Kirchen: Schwerer Fahrradunfall und Randalierer am Testzentrum

Kirchen. Am Mittwoch, den 23. Juni, musste ein Pedelec-Fahrer Herkersdorf mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus ...

Weitere Artikel


Eichenhof in Oberhövels besucht

Kirchen/Oberhövels. Die Kinder, Eltern und Erzieherinnen der Gruppe "Spatzennest" der Katholischen Kita St. Nikolaus in ...

In Molzhain wird gefeiert

Molzhain. Wie schon im vergangenen Jahr veranstalten die Molzhainer Dorfmusikanten auch in diesem Jahr wieder ein Dorf- und ...

Schramm wird Rheinland-Pfalz-Meister am Berg

Betzdorf. Bei der Landesverbandsmeisterschaft der Junioren (U19) am Berg in Homburg mussten zwei Berge a 1,3 Kilometer und ...

IHK-Appell an die Unternehmen der Region zum Thema Flüchtlinge

Region. Die Diskussion um Flüchtlinge reißt nicht ab, die Industrie- und Handelskammer (IHK) appelliert an die Unternehmer ...

Seepferdchen für alle

Hamm. Wasser zieht fast alle Kinder magisch an. Umso wichtiger ist es, dass kleine Wasserratten rechtzeitig lernen, sich ...

Ehrenamtskarten überreicht

Altenkirchen. "Ohne ehrenamtliches Engagement ist Diakonie nicht denkbar", so leitete Timo Schneider, Geschäftsführer des ...

Werbung