Werbung

Nachricht vom 04.09.2015    

Wirtschaft und Landwirtschaft besucht

Auf Sommertour im Westerwald war der Fraktionssprecher von Bündnis 90/Die Grünen im rheinlandpfälzischen Landtag, Daniel Köbler. Begleitet wurde er von der Landtagsabgeordneten Anna Neuhof und Mitgliedern der Partei. Bad Marienberg und Wissen waren das Ziel.

Daniel Köbler und Anna Neuhof besuchten das Hofgut Hagdorn bei Wissen. Foto: pr

Bad Marienberg/Wissen. Der Fraktionssprecher der Grünen Landtagsfraktion, Daniel Köbler hat zusammen mit MdL Anna Neuhof und den Kreisgrünen die Firma Vecoplan in Bad Marienberg besucht. „Wir haben uns für einen Besuch bei Vecoplan entschieden, weil diese Firma Gründungsmitglied der Initiative Ecoliance Rheinland-Pfalz ist“, erklärten Anna Neuhof und Daniel Köbler. „Ecoliance ist ein Zusammenschluss der rheinland-pfälzischen Wirtschaft und wird durch das Wirtschaftsministerium gefördert. Wasser/Abwasser, Dezentrale Energiesysteme, Kreislaufwirtschaft/Recycling und Gebäudetechnik/Gebäude-Energieeffizienz sind aussichtsreiche Zukunftsbranchen im Bereich der Umwelttechnologie,“ so die Abgeordneten. Ein Vecoplan-Mitarbeiter leitet als Vorstandsmitglied den Fachbereich Kreislaufwirtschaft/Recycling.

Vecoplan ist in den Bereichen der Wertstoffaufbereitung und der Optimierung tätig. Das Leistungsspektrum der Firma in diesem Bereich ist einzigartig und umfasst hochwertige Technologie- und Servicelösungen zur Zerkleinerung, Förderung und Aufbereitung von Holz und Reststoffen. Ihre Maschinen und Anlagen unterliegen ständiger Innovationen, alles aus einer Hand und individuell auf die Kundenanforderungen abgestimmt.

MdL Anna Neuhof: „In Rheinland-Pfalz, auch hier bei uns im nördlichen Teil, gibt es heute schon eine große Zahl innovativer Unternehmen. Durch den Zusammenschluss in dem Ecoliance-Netzwerk werden neue Technologien besonders gefördert“. Fraktionssprecher Köbler dazu: „Nachhaltige Innovationen ebnen den Weg für eine zukunftssichere Wirtschaft in Rheinland-Pfalz auch mit Blick auf die Entwicklung von Exporten.“

Das Netzwerkvorhaben Ecoliance werde auch mit europäischen Mitteln gefördert und bietet große Chancen für die regionale Entwicklung, so abschließend die Besucherinnen und Besucher der Firma, gerade in unserer ländlichen Region Westerwald-Sieg seien moderne Entwicklungen äußerst wichtig.

Zudem besuchte die Delegation der Landtagsfraktion den Biobauernhof Hagdorn in Wissen. Die Landwirtschaft stellt eine tragende Säule der Entwicklung und des Erhalts der ländlichen Räume dar. Deshalb folgte der Besuch des Hofguts Hagdorn in Wissen: Bio-Bauer, Partnerbetrieb Naturschutz und Lernort Bauernhof.



„Für uns ist ökologischer Landbau und Tierschutz ein wichtiges Thema. Wir können uns bewusst für regionale und auch biologisch erzeugte Produkte entscheiden. Die bäuerliche Landwirtschaft verdient unseren Respekt und unsere Wertschätzung, sie ist eine wichtige Grundlage für ein umweltbewusstes und nachhaltig orientiertes Leben“, so die Grünen Landtagsabgeordnete Anna Neuhof. „Es gibt in unserer Region viele regionale Produzenten, auch von Bioprodukten. Auf dieser nachhaltigen Basis können dauerhaft regionale Kreisläufe und Wertschöpfungsketten aufgebaut werden,“ führte sie aus.

Nachhaltig erzeugte Produkte bedeuten für die Bauern einen erhöhten Aufwand, erhöhte Kosten und zum Beispiel in der Tiermast auch längere Mastzeiten bis zur Schlachtung. „Für diese Produkte einen fairen Preis zu zahlen, so Daniel Köbler, „gibt den Bauern eine verlässliche Wirtschaftsgrundlage, sichert eine gesunde Ernährung und stärkt den regionalen Standort“.
Die Topografie und die Bodenbeschaffenheit bei uns stellen hohe Anforderungen an unsere Bäuerinnen und Bauern. Die Artenvielfalt in unserer Region wird auch durch die oft extensive Nutzung durch die Landwirtschaft gesichert. „Landwirtschaft, Erhalt der biologischen Vielfalt, der Schutz von Böden und Gewässern geht gut zusammen, das unterstützen wir ausdrücklich“, meint Köbler.

„Die von der EU eingeforderte neue Düngeverordnung für Deutschland ist für die Regionen mit Massentierhaltung ein sinnvolles Instrument. Für unsere Region bedeutet es aber eine erhebliche Beeinträchtigung der bäuerlichen Landwirtschaft, die diesen Anforderungen nicht nachkommen kann und auch nicht muss, weil vorwiegend flächenangepasste Mengen von Gülle und Festmist anfallen. Wir unterstützen daher die Änderungsanträge des rheinland-pfälzischen Landwirtschaftsministeriums für angepasste Lösungen“, sagt Neuhof. Und Köbler: „Die daraus entstehenden Wettbewerbsnachteile wollen wir für unsere Landwirtschaft nicht.“



Kommentare zu: Wirtschaft und Landwirtschaft besucht

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Krankenhaus Kirchen: Lockerungen bei Patientenbesuchen

Aufgrund des derzeit geringen Infektionsgeschehens hat sich das DRK-Krankenhaus Kirchen dazu entschieden, ab sofort jedem Patienten die Möglichkeit zu eröffnen, Besucher zu empfangen. Der Zeiten sind allerdings limitiert. Das muss außerdem beachtet werden.


Goldene Ehrennadel des FV Rheinland an Karl-Heinz Klöckner verliehen

Seit Jahrzehnten gibt es beim SV Molzhain einen Rackerer und gleichzeitig Stimmungsmacher: Karl-Heinz “Heino“ Klöckner. Wer in Molzhain nach Karl-Heinz Klöckner fragt, erntet oft fragende Blicke. „Heino“ aber kennt jeder.


Abfallentsorgung könnte von 2022 an „merklich“ teurer werden

Die Einwohner des Kreises Altenkirchen können sich, was die Abfallentsorgungsgebühren betrifft, seit vielen Jahren fast wie auf einer Insel der Glückseligen fühlen. Im Vergleich zu anderen Regionen der Republik müssen sie deutlich weniger für die so eminent wichtigen Leistungen zahlen. Das könnte sich mit dem Start ins Jahr 2022 ändern.


Corona im AK-Land: Inzidenz nähert sich dem Nullpunkt

Zwei festgestellte Neuinfektionen meldet das Kreisgesundheitsamt am Mittwoch: Die Sieben-Tage-Inzidenz nähert sich damit dem Nullpunkt: Sie liegt für den Kreis laut Landesuntersuchungsamt Koblenz bei 3,9, für das Land bei 7,3.


Verbandsgemeinde Kirchen: Hundhausen als Bürgermeister eingeführt

Am 6. Juni war Andreas Hundhausen klar als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kirchen gewählt worden. Sein Vorgänger, Maik Köhler, war im Februar verstorben. Dieser Verlust zog sich wie ein roter Faden durch die Reden der Amtseinführung von Hundhausen. Dieser würdigte ebenfalls die Leistungen Köhlers und gab gleichzeitig einen Ausblick auf die kommenden Herausforderungen.




Aktuelle Artikel aus Region


Karneval kennt keine Jahreszeit: Die Jecken feiern auch im Sommer

Seelbach. Der Biergarten des Klosters Marienthal wird am 3. Juli zum Ort der ersten Open Air Karnevalsveranstaltung im Kreis. ...

"Armut ist weiblich": Vortrag in Altenkirchen klärt auf

Altenkirchen. Veranstalter ist die Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt Altenkirchen. Nach aktuellen Schätzungen wird etwa 43 ...

Die drei “Roßbe Pädche“: Kleine neue Rundwege für die ganze Familie im Wiedtal

Roßbach an der Wied. Drei schöne kleine Runden hat der Touristik-Verband Wiedtal mit seinen „Roßbe Pädche“ neu ins Leben ...

Krankenhaus Kirchen: Lockerungen bei Patientenbesuchen

Kirchen. Der Krankenhausbesuch wird in einem Zeitfenster zwischen 14 und 17 Uhr ermöglicht, ab dem ersten Tag der Krankenhausbehandlung, ...

Westerwälder Rezepte: Bunte Beerentorte

Region. Eine sommerliche Obsttorte lässt sich mit einem Rührteigboden schnell fertigen.

Zutaten:
75 Gramm Butter oder ...

Pracht: Gartenabfälle illegal entsorgt

Pracht. Nach Angaben von Spaziergängern muss dieser Grünabfall am Montagvormittag, 21. Juni, dort illegal entsorgt worden ...

Weitere Artikel


In den Sommerferien Tennisspiel verbessert

Gebhardshain. Vierzehn Jugendliche nutzten das Tenniscamp der SG Westerwald, um in den Sommerferien noch einige Trainingseinheiten ...

Kreisstraße zwischen Seyen und Seelbach wieder frei

Niederwambach. Bereits im Jahr 2013 war die Ortsdurchfahrt von Seyen für 173.000 Euro saniert worden. Im zweiten Bauabschnitt ...

Studienpreis geht an zwei „Schadensabwender"

Betzdorf/ Kreis Altenkirchen. Möchte man den diesjährigen Studienpreis des Kreis Altenkirchen, der Sparkasse Westerwald-Sieg ...

Moderne Landwirtschaft im Spannungsfeld

Weyerbusch. Die Friedrich-Ebert-Stiftung, Regionalbüro Mainz, lädt zu einer hochkarätig besetzten Vortrags- und Diskussionsveranstaltung ...

Gymnasium Betzdorf-Kirchen: Schnare nun Leiter

Betzdorf-Kirchen. Ein Jahr war die Schulleiterstelle des Betzdorfer Freiherr-vom-Stein-Gymnasium vakant, nachdem der Manfred ...

Kleines Jubiläum: Ahl Ehsch-Festival zum fünften Mal

Birken-Honigsessen. Die mehr als 400 Jahre alte Eiche auf dem Dorfplatz in Birken-Honigsessen genannt „Ahl Ehsch“ gab dem ...

Werbung