Werbung

Region |


Nachricht vom 25.11.2008    

Feuerwehrleute wurden geschult

Der Lehrgang in praktischer technischer Hilfeleistung dauerte zwar nur drei Stunden, aber er hatte es in sich. 30 Feuerwehrleute aus Altenkirchen, Berod, Neitersen und Weyerbusch wurden neben der Schulung zur Handhabung der Gerätschaften auch für das Arbeiten in der Dunkelheit fit gemacht.

technische übung vg ffw ak

Altenkirchen. Einen dreistündigen praktischen Lehrgang in der technischen Hilfeleistung absolvierten 30 Feuerwehrmänner der Freiwilligen Feuerwehr der Verbandsgemeinde Altenkirchen aus den Löschzügen Altenkirchen, Berod, Neitersen und Weyerbusch. Das Besondere an diesem Lehrgang war neben der Schulung zur technischen Handhabung der Gerätschaften das Arbeiten in der Dunkelheit. Bei dieser Übung sahen nicht nur die Lehrgangsleiter Bernd Schubert aus Güglingen (Baden Württemberg) von der der Firma Weber-Hydraulik und Frank Gerhards aus Mönchengladbach, beide Fachausbilder für technische Hilfeleistung und Atemschutz, den Feuerwehrmännern auf die Finger, sondern auch die Löschzugführer, Verbandsgemeinde-Wehrleiter Günter Imhäuser und sein Stellvertreter Sascha Lauterbach. Allerdings ging es nicht darum zu dokumentieren, wie die Wehrmänner beim technischen Einsatz bisher arbeiteten, sondern um neue Anwendungsmöglichkeiten, die Einstellung auf die Anforderungen bei den neuesten Fahrzeuggenerationen, der optimalen Vorgehensweise und der neuesten technischen Hilfsmittel.
Vier Pkw standen zur technischen Übung zur Verfügung. Bei zwei Fahrzeugen ging es darum, die Verletzten über eine möglichst große Öffnung herauszuholen. Vorgegeben war, dass jeweils eine schwer verletzte Person sich noch im Fahrzeug befand, im Fußbereich eingeklemmt, keine Wagentür ließ sich öffnen. Die Wehrmänner lernten, wie bei einem Pkw die gesamte Wagenseite, beide Türen mit B-Säule, herausgeschnitten werden. Bei dem zweitürigen Wagen wurde die Seite neben dem Rücksitz komplett aufgetrennt. Hier erfuhren die Wehrmänner, wie Schere und Spreizer an- und einzusetzen sind, Holme durchtrennt, zerschnitten werden, wo Stabilisierungen und technische Einrichtungen eingebaut sind, wie sich die Scheiben der Fahrzeuge schnell und effektiv entfernen lassen und wie mit welchen Hilfsmitteln die verletzte Person vor Glassplittern geschützt wird. An erster Stelle stand bei allen vier Übungsobjekten die Sicherung des Fahrzeuges und die Fixierung des Fahrzeuges gegen unerwünschtes Bewegen. Auch das Unterlegen mit Keilen und, bei, auf dem Dach liegenden Autos, die Sicherung mit den modernen Stabilisierungsgerät. Im 45-Grad-Winkel werden beidseitig Metallhalter (Stäbe) angesetzt, die mit Verspannungen das Fahrzeug in eine weitestgehend sichere Lage bringen sollen. Nach der Entfernung der Scheiben und Öffnung der Fahrzeugseiten wurde noch die Öffnung des Fußraumes geübt. Hier wurden Rettungszylinder angesetzt, die das Fahrzeug an zuvor eingetrennten Stellen im Fahrzeugrahmen auseinander drückten. Bei auf dem Dach liegenden Fahrzeugen wurde mittels des Büchsenöffners, einer Art Zangenwerkzeug oder mit der Schere der Boden geöffnet. Auch die Entfernung der Seitenverkleidung im Fußraumbereich stand hier auf dem Plan. Zu den problematischsten und schwierigsten Aufgaben gehörte allerdings das Entfernen des Wagendachs bei den auf dem Dach liegenden Fahrzeugen. Der Arbeitsraum befindet sich auf dem Erdboden. Die Feuerwehrmänner arbeiten mit schwerem Gerät in liegender Körperhaltung. Der gesamte Arbeitsvorgang muß genauestens geplant werden und die Sichtweise um 180 Grad gedreht werden. Bei der Rettung ist davon auszugehen, dass die verletzte Person noch in dem Sicherheitsgurt hängt. Diese Peron ist letztlich gemeinsam mit dem abgetrennten Dach unter dem Fahrzeug hervorzuholen. Für diesen Testfall benutzten die Altenkirchener den Dummy des Löschzuges Weyerbusch. Die Ausbilder waren mit dem hohen Einsatz, mit dem die Wehrleute der vier Züge ans Werk gingen, sehr zufrieden. Positiv bewerteten die Wehrleute auch die Fragen zur technischen Abwicklung und dem technischen Gerät. (wwa)
xxx
Mit dem Spreizer wird die Seite herausgedrückt. Fotos: Wachow


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
 


Kommentare zu: Feuerwehrleute wurden geschult

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wieder neue Corona-Fälle – Sieben-Tage-Inzidenz bei 95,5

Am Dienstag, 20. Oktober, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen weitere positive Corona-Testergebnisse: Mit einem Plus von 18 Personen gegenüber Montag steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemiebeginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 410. Gleichzeitig erhöht sich die Zahl der Geheilten auf 278. Aktuell sind 120 Personen positiv getestet.


Offener Leserbrief an die Corona-Task-Force Altenkirchen

LESERMEINUNG | Unser Leser schreibt: „Ich beziehe mich hier auf den Artikel des AK-Kuriers vom 18. Oktober 2020: 'Trotz Corona-Warnstufe rot vorerst keine weiteren Einschränkungen'. Aussage der Task-Force Altenkirchen: Es handele sich um eine geschlossene Glaubensgemeinschaft, die zwar sehr stark untereinander verbunden sei, aber nur wenige Kontakte darüber hinaus pflege.


Til Schweiger dreht neuen Film offenbar wieder in Windeck

Nicht zum ersten Mal ist das alte Waldkrankenhaus in Windeck-Rosbach die Kulisse zu einem Film von Til Schweiger. Bereits seinen Film „Barfuß“ von 2005 hat er zum Teil in dem ehrwürdigen Gebäude gedreht. Nun ist seine Filmcrew erneut angerückt, um „Die Rettung der uns bekannten Welt“ in Windeck zu drehen.


Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Corona-Infektionen sind weiter auf dem Vormarsch im Kreis Altenkirchen: Nach Angaben des Gesundheitsamtes liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag, 19. Oktober, bei 86,6 nach 75 am Sonntag. Das AK-Land befindet sich also weiterhin in der Warnstufe Rot. Noch sind keine Einschränkungen für das öffentliche Leben geplant.


Weitere Corona-Testergebnisse: Jetzt 114 Infektionen im Kreis

Am Montagmittag, 19. Oktober, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen weitere positive Corona-Testergebnisse: Nach Rückmeldungen der Labore steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 392.




Aktuelle Artikel aus Region


Polizeistreife gefährdet, Unfall gebaut und betrunken geflüchtet

Steineroth. Nur durch starkes Abbremsen konnte eine Frontalkollision verhindert werden. Bei der anschließenden Verfolgung ...

Zeugen gesucht: Sachbeschädigung am Barbaraturm

Malberg. Der ehemalige Förderturm ist im Eingangsbereich mit einem Schachthaus konstruiert. Hier beschädigten bisher unbekannte ...

Wieder neue Corona-Fälle – Sieben-Tage-Inzidenz bei 95,5

Altenkirchen/Kreisgebiet. Bei den neuen Fällen handelt es sich weitgehend erneut um Infektionen unter Teilnehmern bei der ...

Sonderausbildung „Absturzsicherung“ bei der VG-Feuerwehr Wissen

Wissen/Katzwinkel. Absturzsicherung bei der Feuerwehr dient zum einem dem Eigenschutz der Kameraden auf Dächern, in steilen ...

Sparkasse spendet Sitzlandschaft für Bücherei

Altenkirchen. Leider ist momentan der Aufenthalt in den Räumlichkeiten der Bücherei zeitlich zu begrenzen, um die Auflagen ...

Ausbildungsstart beim DRK-Kreisverband Altenkirchen

Altenkirchen. Gleichzeitig begann Jule Melles ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement in der Kreisgeschäftsstelle ...

Weitere Artikel


JSRG-Radler bei Bundesturnier vorn

Katzwinkel. Drei Kinder der JSRG nahmen am Bundesturnier im ADAC Fahrradturnier in Bielefeld teil und landeten alle auf dem ...

Ehrenmal wiederhergestellt

Wissen/Wendlingen. Einige Monate ist es her, dass Vandalen den hölzernen Corpus des Ehrenmals im Stadtteil Wendlingen zerstörten. ...

Ein eindrucksvolles Benefizkonzert

Altenkirchen. Da waren die Besucher des Benefizkonzertes in der evangelischen Christuskirche in Altenkirchen doch recht angetan ...

Viele Gäste beim Sauessen

Michelbach. Schützenmeister Günter Imhäuser konnte auch in diesem Jahr wieder eine stattliche Anzahl von Gästen ,zum Sauessen ...

Neue Ausrüstung für die Wehr

Kausen. Der Förderverein "Freunde der Freiwilligen Feuerwehr Kausen e.V." beschaffte in diesem Jahr einen Feuerwehr-Spezialsauger, ...

MP3-Player geht nach Wissen

Wissen. Christoph Link (links) aus Wissen hat bei der VR-Future-Auslosung einen MP3-Player von TechniSat gewonnen. Obendrein ...

Werbung