Werbung

Region |


Nachricht vom 26.11.2008    

Sternsinger erbitten eine Spende

Auch in diesem Jahr sind die Sternsinger der katholischen Kirchengemeinde Oberlahr und der evangelischen Kirchengemeinde Flammersfeld wieder unterwegs, um für bedürftige Kinder zu sammeln. In diesem Jahr stehen die Kinder in Kolumbien im Fokus.

sternsinger

Flammersfeld. "Kinder suchen Frieden" lautet das Motto der diesjährigen Aktion des Dreikönigssingen, das nun schon bereits zum 51. Mal stattfindet. In allen Orten der Verbandsgemeinde Flammersfeld werden wieder viele evangelische und katholische Kinder mit ihren Betreuern/Innen von Sonntag 28. Dezember, bis Freitag 9. Januar 2009 unterwegs sein, um mit dem Segen 20+C+M+B+09 (Gott beschütze dieses Haus) allen Menschen, unabhängig von Religion und Hautfarbe ein glückliches Neues Jahr zu wünschen. Festlich als Könige mit Krone gekleidet und einem Stern vorneweg tragend, gehen sie singend von Haus zu Haus und erbitten eine Spende für notleidende Kinder. Alle Projekte, die aus den Spenden der Aktion Dreikönigssingen unterstützt werden, sind auf eine ganzheitliche Hilfe für arme Kinder ausgerichtet. In diesem Jahr ist Kolumbien das Schwerpunktland, ein Land der extremen Gegensätze. Zwischen dem höchsten Küstengebirge der Welt, wo ewiger Schnee liegt, und der tropischen Hitze des endlosen Amazonas-Regenwaldes leben reiche und arme Menschen zwischen Krieg, Gewalt und innerer Zerrissenheit. Die Sehnsucht nach einem Leben in Frieden ist riesengroß. Die Sternsingeraktion ist in der ganzen Welt das größte Hilfswerk von Kindern für Kinder. In den 50 Jahren ihres Bestehens haben unzählige Sternsinger in Deutschland über 600 Millionen Euro gesammelt. Damit konnten über 51.000 Projekte (vor allem Bildung) für Kinder in aller Welt gefördert werden. Die Sternsinger der katholischen Kirchengemeinde Oberlahr und der evangelischen Kirchengemeinde Flammersfeld bedanken sich für den stolzen Gesamtbetrag von über 6000 Euro im vergangenen Jahr bei allen Spendern. Sie erhoffen und wünschen für die kommende Aktion gutes Wetter, offene Herzen sowie offene Türen und spendenfreundliche Menschen. (wwa)
xxx
Über 100 Kinder sammelten 2008 über 6000 Euro. Foto: Antonius Eich



Kommentare zu: Sternsinger erbitten eine Spende

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Corona-Infektionen sind weiter auf dem Vormarsch im Kreis Altenkirchen: Nach Angaben des Gesundheitsamtes liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag, 19. Oktober, bei 86,6 nach 75 am Sonntag. Das AK-Land befindet sich also weiterhin in der Warnstufe Rot. Noch sind keine Einschränkungen für das öffentliche Leben geplant.


Weitere Corona-Testergebnisse: Jetzt 114 Infektionen im Kreis

Am Montagmittag, 19. Oktober, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen weitere positive Corona-Testergebnisse: Nach Rückmeldungen der Labore steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 392.


Trotz Corona-Warnstufe rot vorerst keine weiteren Einschränkungen

Nach der ersten telefonischen Konferenz der Corona-Task-Force für den Kreis Altenkirchen, seit der Landkreis mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von aktuell 75 im Corona-Warn- und Aktionsplan Rheinland-Pfalz in der Alarmstufe rot geführt wird, wird es zunächst keine allgemeinen Einschränkung für den gesamten Landkreis geben, die über die Vorgaben der geltenden 11. Corona-Bekämpfungsverordnung hinaus gehen.


Jetzt 103 Corona-Infektionen im Kreis – Inzidenzwert bei 75

Im Verlauf des Wochenendes sind die Infektionen mit dem Corona-Virus im Kreis Altenkirchen weiter angestiegen: Nach Rückmeldungen der Labore an das Kreisgesundheitsamt steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 381, das sind 34 mehr als am Freitag. Aktuell sind 103 Personen positiv getestet, am Freitag waren es 69.


AK-Land erreicht Corona-Warnstufe rot – was bedeutet das?

Monatelang waren die Corona-Fallzahlen im Kreis Altenkirchen vergleichsweise niedrig. Die in den Fokus gerückte Sieben-Tage-Inzidenz lag vor kurzen noch zwischen 12 und 17. Eine einzige Hochzeit, an der über mehrere Tage eine infizierte Person teilnahm, ließ die Zahlen explodieren, der Kreis ist nun offiziell Risikogebiet. Was bedeutet das nun für das weitere Vorgehen im Kreis?




Aktuelle Artikel aus Region


Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

Helmeroth/Bruchertseifen. Wir starten unsere Rundwanderung am Dorfgemeinschaftshaus in Helmeroth, einer kleinen Gemeinde ...

Suche nach „Betzdorfs schönster Laterne“ geht in den Endspurt

Betzdorf. Die Aktion läuft im Rahmen von „Sankt Martin zu Hause“, dem Gemeinschaftsprojekt der Stadt Betzdorf, der Jugendpflege, ...

Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Altenkirchen. 114 positive Fälle aktuell: Die Zahl der mit Covid-19-infizierten Menschen ist in den zurückliegenden 24 Stunden ...

Weitere Corona-Testergebnisse: Jetzt 114 Infektionen im Kreis

Altenkirchen/Kreisgebiet. Damit gibt es am Montag elf weitere Fälle im Vergleich zum Vortag. Aktuell sind 114 Personen positiv ...

Grube Bindweide beendet Saison – Letzte Einfahrt am 31. Oktober

Steinebach. Die allgemeinen Öffnungszeiten sind noch am kommenden Wochenende (Samstag und Sonntag) sowie in der nächsten ...

Volksbank Hamm/Sieg spendet an die JSG Hammer Land

Hamm. Seit der Spielsaison August 2020 hat die JSG Hammer Land eine A-Jugend Mannschaft. Diese neue A-Jugend erhielt einen ...

Weitere Artikel


"Ehemalige" haben enge Kontakte

Altenkirchen. Das Hotel-Restaurant Petershof im Altenkirchener Ortsteil Leuzbach trafen sich 25 ehemalige Schülerinnen und ...

Weniger Arbeitslose, mehr Kurzarbeit

Region. Trotz zuletzt negativer Entwicklung der wirtschaftlichen Rahmendaten ist die Arbeitslosigkeit in der Region Neuwied/Altenkirchen ...

Kameradschaften nun vereint

Wissen/Daaden. In der jüngsten Mitgliederversammlung der Reservisten-Kameradschaft Daaden wurde beschlossen, mit den Wissener ...

Sandro I. begeistert empfangen

Flammersfeld. Die Flammersfelder bereiteten ihrem (Altenkirchener) Prinz Karneval einen großen Empfang. Freunde, Bekannte ...

Ein gemütlicher Markt in Brunken

Selbach-Brunken. Keine Lust auf den Stress der "Großstadt Weihnachtsmärkte?" Dann sollte man den 7. Dzember in seinen Kalender ...

Weihnachtsmarkt mit vielen Ideen

Betzdorf. "Solch einen Weinhachtsmarkt haben wir noch nie gehabt", freut sich Bürgermeister Bernd Brato auf den Betzdorfer ...

Werbung