Werbung

Region |


Nachricht vom 27.11.2008    

Fleißige Blutspender wurden geehrt

Fleißige Blutspender wurden jetzt in Helmenzen geehrt. Außerdem stellte sich bei dieser Gelegenheit der neue Vorstand des DRK-Ortsverbandes Altenkirchen vor.

blutspender geehrt

Helmenzen. Der DRK-Ortsverband Altenkirchen hatte in das Landgasthaus Westerwälder Hof in Helmenzen seine Mehrfach-Blutspender aus den Bereitschaften Altenkirchen und Weyerbusch eingeladen. Zur Ehrung kamen an diesem Abend die Personen, die bisher 25, 40, 50, 60, 75 und 100mal ihren Lebenssaft der Allgemeinheit spendeten. Der neue Vorsitzende des DRK-Ortsverbandes Altenkirchen, Volker Hammer, begrüßte von den 100 eingeladenen Mehrfachblutspendern 36 Frauen und Männer. Hammer stellte die Mitglieder seines neuen Vorstandes vor. Zu ihm gehören Hermann Josef Dörner, Dr. Wilhelm Roeben, Holger Seelbach, Holger Mies, Jörg Gerhards, Anne Schneider und Ingeborg Krug. Mittels einer Beamer- Präsentation stellte Mies das Blutspendewesen und die Verarbeitung des Blutes vor. Er erläuterte, wofür das Blut hauptsächlich verwendet wird und betonte, dass am Tag für den hiesigen Bereich 250 Spender im Durchschnitt erforderlich seien, um den Bedarf abzudecken. Für den Landesbedarf seien 1500 Blutspenden täglich erforderlich.
Für den Bereich Altenkirchen spendeten 22 Personen 25 Mal ihr Blut: Andre Schumann, Michael Hopp, Sascha Schwarzbach (alle Altenkirchen), Uwe Schmidt (Almersbach), Klaus Johnel (Busenhausen) Timo Schumann (Birnbach), Christine Fuhrmann (Gieleroth), Ulrike Jung (Giesenhausen), Annette Engel, Michael Krapp, Karin Adelmann (alle Helmenzen), Thomas Kowalski (Heupelzen), Simone Siedler, Andrea Niederhausen (beide Hilgenroth), Mehmet Özcan, Petra Grab (beide Mammelzen), Wolfgang Ehlgen (Marzhausen), Helma Radermacher (Michelbach), Uta Luise Becker (Obererbach), Bernhard Grychtolik (Obernau), Heike Dietrich (Reuffelbach) und Harald Vohl (Welkenbach). Im Bereich Weyerbusch waren es sieben 25-fache Spender: Helene Marenbach (Birnbach), Michael Schulz (Giershausen), Ulrike Seifen, Peter Seifen (beide Hirz-Maulsbach), Elisabeth Hoffmann (Kircheib), Werner Schmidt (Rettersen), Reinhold Jung, Agathe Mohr (beide Weyerbusch).
40mal spendete in Altenkirchen ihr Blut: Edgar Jung (Almersbach), Marliese Müller (Berod), Christiane Strahlenbach (Bruchertseifen), Bernd Brandenburger (Busenhausen), Heike Pfeiffer, Gerhard Pfeiffer (beide Eichelhardt), Dirk Fuhrmann (Gieleroth), Karin Adelmann (Helmenzen), Ingrid Schuster, Walter Schneider, Ulf Werner Imhäuser, Andreas Toppel (alle Mammelzen), Irene Renn (Oberwambach), Mathias Udert (Rodenbach). In Weyerbusch waren es Herbert Müller (Birnbach), Nadine Kiese (Eitorf), Wolfgang Schmidt (Werkhausen).
Zu den 50gern in Altenkirchen zählen: Uwe Lingmann, Harald Werkhausen (beide Altenkirchen), Hans Dieter Dickopf (Berod), Gudrun Heuer (Eichelhardt) Mario Solbach (Giesenhausen), Ingo Siedler (Hilgenroth), Petra Bieler, Markus Stenkamp, Jürgen Janke, Dirk Vohl (alle Ingelbach), Ulf Rörig (Kettenhausen), Jürgen Schumacher (Obererbach), Hugo Renn (Oberwambach), Rene Erwin Nussbaum (Wahlrod). Aus Weyerbusch spendeten 50 Mal: Gerhard Keilwagen (Altenkirchen), Dagmar Orfgen (Birnbach), Thomas Birkenbeul, Arnd Müller (beide Hirz-Maulsbach), Marion Dannenberg (Neitersen).
Die Ehrung für 60 Blutspenden erfuhren für Altenkirchen Hans-Werner Kolb, Ilona Müller (beide Altenkirchen), Lothar Hackbeil (Berod), Waltraud Horn (Eichelhardt), Christoph Hommer (Gieleroth), Rita Schneider (Giesenhausen), Ingo Siedler, Karl Hermann Link (beide Hilgenroth), Heinz Georg Manger (Kettenhausen), Martin Grzenia (Mammelzen), Brigitte Hütt (Michelbach), Dirk Weller (Mudenbach), Peter Schaffrath (Neitersen), Bärbel Groß, Monika Eschemann (beide Obererbach), Hartwig Hommer (Oberwambach). In Weyerbusch waren es Volker Joest (Eitorf), Hannelore Marenbach (Fiersbach), Dieter Lanzendörfer (Forstmehren), Ulrich Buslei (Fluterschen), Dirk Gerhards (Helmenzen), Helmut Büllesfeld (Kircheib), Guido Marenbach (Kraam), Frank Hagemann (Neustadt), Gerhard Krämer (Rettersen).
Fünf Personen spendeten in Altenkirchen bereits 75 Male ihr Blut: Hans Josef Fox (Eichelhardt), Hans Jürgen Laumann (Fluterschen), Karl Heinz Seiler (Gieleroth), Hans Dieter Mann (Mammelzen), Ralf Engers (Michelbach).
Insgesamt vier Personen, zwei aus jeder Bereitschaft, spendeten bereits 100 Male ihr Blut: Julius Thiel (Busenhausen), Wolfgang Quast (Ingelbach) in Altenkirchen, Ekkehard Timmermann (Seifen) und Werner Kuhnle (Mehren) in Weyerbusch. (wwa)
xxx
Diese Personen spendeten 60-, 75- und 100-mal ihr Blut für die Allgemeinheit.
Fotos: Wachow


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Fleißige Blutspender wurden geehrt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Familienstreit eskaliert – Polizei schießt auf 22-Jährigen

Die Polizei in Betzdorf ist am Montagabend, 26. Oktober, zu einem Familienstreit in Alsdorf gerufen worden. Vor Ort eskalierte die Situation: Ein 22-Jähriger drohte damit, zunächst seine Mutter und dann sich selbst mit einem Messer umzubringen. Das teilte sie Staatsanwaltschaft am Dienstag auf Anfrage mit.


Aktuell 176 Corona-Fälle im Kreis – Kontrollen in der Gastronomie

176 Personen im Kreis Altenkirchen sind mit Stand von Dienstagnachmittag, 27. Oktober, positiv auf eine Infektion mit dem Corona-Virus getestet. Die Zahl aller seit März im Kreis positiv Getesteten liegt nun bei 593, das sind 16 mehr als am Montag. Gleichzeitig steigt die Zahl der Geheilten auf 405. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 132,8.


Aktuell 213 Menschen im Kreis positiv auf Corona getestet

AKTUALISIERT | Zu Wochenbeginn zeigt die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen weiterhin steigende Zahlen: Am Montagnachmittag, 26. Oktober, meldet das Kreisgesundheitsamt kreisweit 36 mehr positiv getestete Personen als am Sonntag. In einer früheren Meldung der Kreisverwaltung war lediglich von acht weiteren Personen die Rede, dies wurde aktualisiert.


Leserbrief zu Corona-Fällen in Hamm: Was nun, Herr Henrich?

LESERMEINUNG | Angesichts der plötzlich steigenden Zahlen an Corona-Infektionen in der Verbandsgemeinde Hamm hat uns folgender Leserbrief erreicht – ein offener Brief an den Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Dietmar Henrich.


So will Wissen seine desolate Finanzsituation verbessern

Im Finanzhaushalt der Stadt Wissen soll der Rotstift angesetzt werden. Sparen heißt die Devise, aber es gilt auch Quellen aufzutun, um auf der Einnahmen-Seite besser dazustehen. Und weil alles mit allem zusammen hängt, soll zudem eine Arbeitsgruppe nicht nur auf Stadt sondern auf Verbandsgemeinde-Ebene gegründet werden. In der Konsolidierung geht es von Bauhof bis hin zu Vereinszuschüssen – alles will gründlich, sorgsam und nachhaltig überlegt und geprüft werden.




Aktuelle Artikel aus Region


Leserbrief zu Corona-Fällen in Hamm: Was nun, Herr Henrich?

„Sehr geehrter Herr Bürgermeister Henrich,
seit Tagen nimmt die Zahl der Corona-Infektionen in Hamm/Sieg zu. Gerüchte verbreiten ...

Aktuell 176 Corona-Fälle im Kreis – Kontrollen in der Gastronomie

Altenkirchen/Kreisgebiet. Am vergangenen Samstag hat das Kreisordnungsamt in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt der Verbandsgemeinde ...

„Halbzeit“ beim Bau des Convivo-Wohnparks für Senioren auf der Glockenspitze

Altenkirchen. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Mussten Spatenstich und Richtfest am Neubau des Senioren-Wohnparks auf der ...

Ein Ort des Erinnerns an Betzdorfer Persönlichkeiten

Betzdorf. Ob Franz-Josef Magnus als Knirps auch schon Ansichten von Betzdorf malte, das kann hier nicht beantwortet werden. ...

So will Wissen seine desolate Finanzsituation verbessern

Wissen. Am Montag, 26. Oktober, tagte der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Wissen im Kulturwerk. Es war eine arbeitsreiche ...

Gottesdienste an Allerheiligen in Zeiten von Corona

Wissen. Messfeiern sind durch die Corona-Pandemie weiterhin nur eingeschränkt möglich. Wer zu Allerheiligen oder Allerseelen ...

Weitere Artikel


Meisterbrief zum Greifen nah

Region/Koblenz. 223 angehende Handwerksmeister aus dem Bezirk der Handwerkskammer Koblenz, darunter 15 Frauen, haben jetzt ...

"Sternschnuppe" hat Förderverein

Fluterschen. Mitte November wurde ein Förderverein zur Unterstützung des Kindergartens "Sternschnuppe" in Fluterschen gegründet. ...

Adlerschützen sehr erfolgreich

Michelbach. Der Schützenverein "Adler" Michelbach ehrte anlässlich des diesjährigen Sauessens in besonderer Weise seine ...

Hereinspaziert zu Saalü!

Wallmenroth. Wie einmal eine Waschpulvertonne zum Schlagzeug und der "Lord" zur "Lola" wurde und was der Spitzenunterrock ...

Wildprodukte warten auf Käufer

Wissen. Ein Weihnachtsmarkt der besonderen Art findet am 6. Dezember ab 15 Uhr auf dem Kundenparkplatz der Metzgerei Wirths, ...

Gedenken an jüdische Familie

Horhausen. Auch die dritte Gedenktafel an jüdische Mitbürger in der Verbandsgemeinde Flammersfeld wurde nun offiziell enthüllt. ...

Werbung