Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 24.09.2015    

Fusion mit der Verbandsgemeinde Betzdorf

Die SPD-Fraktion im Verbandsgemeinderat Gebhardshain befasste sich im Vorfeld der Ratssitzung am 1. Oktober mit dem Gesetzentwurf des Landes zur Fusion mit der Verbandsgemeinde Betzdorf.

Fraktionschef Christoph Schneider Foto: Veranstalter

Gebbardshain. Fraktionschef Christoph Schneider fand anerkennende Worte für den Erkenntnisgewinn bei der Freien Wählergemeinschaft. Während diese seinerzeit im eigenen Vorschlag zur Fusion mit der Verbandsgemeinde Daaden noch zwei nahezu komplette Rathäuser haben wollte, sei jetzt in den Medien zu lesen gewesen, dass die Freie Wählergemeinschaft eine zweite Verwaltungsstelle aus Kostengründen ablehne.

Die SPD-Fraktion hat ihre klare Auffassung zu diesem Thema nicht verändert und bittet alle Beteiligten, teuren Statussymbolen und Besitzstandswahrung eine Absage zu erteilen. Es gehe zunächst um die Vermeidung von sozialen Verwerfungen für die Beschäftigten und langfristig um die Organisation von Bürgernähe.

Der frühere Fraktionssprecher Bernd Becker erinnerte daran, dass die SPD vor Jahren schon angeregt habe, in Elkenroth ein Bürgerbüro oder ein mobiles Bürgerbüro auf Anforderung einzurichten. Becker: „Um Bürgernähe geht es jetzt auch. In Gebhardshain muss – neben einer „Tourist-Info“ - eine Anlaufstelle für alle Anliegen der Bürgerinnen und Bürger sein und bleiben; bestenfalls auch für Dienstleistungen der Kreisverwaltung“.

Und die Fraktion ist sich einig darin, dass dieser Umstand hinreichend und abschließend im Fusionsvertrag formuliert ist und die Beschreibung einer zweiten „Verwaltungsstelle“ im Landesgesetz nicht zielführend ist.
Bis auf weiteres werde das Gebäude in Gebhardshain auf jeden Fall gebraucht, ist die SPD sich sicher. Beigeordneter Thomas Theis: „Der neu gewählte Rat und der neue Bürgermeister wird einen kontinuierlichen Veränderungsprozess zu organisieren haben“. Möglicherweise werde sich in späteren Jahren eine viel bessere und attraktivere Nutzungsmöglichkeit für das Gebäude ergeben, war man sich einig.

Ratsmitglied Ralf Weyrich äußerte allerdings Verständnis für die Haltung des Gebhardshainer Gemeinderates. Weyrich: „Es ist emotional nachvollziehbar, dass die Sitzgemeinde das Rathaus behalten will“.



Kommentare zu: Fusion mit der Verbandsgemeinde Betzdorf

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


13.000 Sachschaden und vier Verletzte bei Unfall in Wissen

In Wissen ist es am Dienstag, 21. Januar, auf der Bahnhofstraße zu einem Unfall gekommen. Beim Abbiegen stießen zwei Autos zusammen und prallten gegen weitere Fahrzeuge. An allen drei Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 13.000 Euro, vier Fahrzeuginsassen wurden leicht verletzt.


Überlastungsanzeigen: Probleme an Schulen spitzen sich zu

Vor Weihnachten Mülheim-Kärlich, nun Betzdorf: Welches Lehrerkollegium tritt als nächstes auf den Plan, um mit einer Überlastungsanzeige an Landesbildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) auf dramatische Zustände an seiner Realschule plus aufmerksam zu machen? Der Reigen der Kritikpunkte ist breit gefächert: Extrem niedriger Bildungsstand der Kinder nach der Grundschule, Gewalt, keine oder kaum vorhandene Deutschkenntnisse oder das Fehlen von Förderlehrern werden angeprangert.


Neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Der Fortschritt wird tagtäglich sichtbar. Das neue und markante Wohn- und Geschäftsgebäude in der Frankfurter Straße in Altenkirchen strebt mit großen Schritten seiner Fertigstellung entgegen, mit der der Bauherr, die Familie Stefan Kunz, in wenigen Monaten rechnet.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Klöckner-Kampagne: Wie sieht das Leben der #Dorfkinder aus?

Bundesagrarministerin Julia Klöckner will mit einer neuen Kampagne Aufmerksamkeit auf das Leben der Menschen im ländlichen Raum richten. Der dazugehörige Hashtag #Dorfkinder lenkt den Blick auf die Menschen, die Tag für Tag daran mitwirken, Dörfer und Landgemeinden mit Engagement, Ideen und Leidenschaft voranzubringen. In sozialen Netzwerken erntet die Ministerin dafür Spott, denn sieht so das Leben der Menschen auf dem Land wirklich aus?




Aktuelle Artikel aus Region


VHS-Basiskurs: Richtig mit der Motorsäge umgehen

Altenkirchen. Daher bietet die Kreisvolkshochschule in Zusammenarbeit mit dem Forstamt in Altenkirchen am Mittwoch, dem ...

Kompa in Altenkirchen: „Wir sind sehr, sehr gut aufgestellt“

Altenkirchen. Die evangelische Kirchengemeinde Altenkirchen machte bei der Besetzung der Leitung ihres Kinder- und Jugendzentrums ...

13.000 Sachschaden und vier Verletzte bei Unfall in Wissen

Wissen. Gegen 15.35 Uhr war ein 21-Jähriger mit seinem Pkw Seat Ibiza auf der Bahnhofstraße aus Richtung Bahnhof kommend ...

Klöckner-Kampagne: Wie sieht das Leben der #Dorfkinder aus?

„#Dorfkinder haben den Dreh raus, #Dorfkinder bringen neues Leben in alte Mauern, #Dorfkinder behalten das ganze Team im ...

Workshops für Erwachsene im Technikmuseum Freudenberg

Neu im Programm des Technikmuseums sind trotz der Winterpause ab sofort Workshops für Erwachsene zu unterschiedlichen Themengebieten. ...

Überlastungsanzeigen: Probleme an Schulen spitzen sich zu

Kreis Altenkirchen. Der Aufschrei des Lehrerkollegiums der Bertha-von Suttner-Realschule plus in Betzdorf, das sich mit einer ...

Weitere Artikel


Seniorenakademie Horhausen feiert Erntedank

Horhausen. Die Vorbereitungsgruppe der Horhausener Seniorenakademie lädt alle über 60jährigen zur Erntedankfeier am Mittwoch, ...

Alsdorf: Gemeldeter Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Alsdorf. Eine 21-jährige Fahrzeugführerin befuhr am Donnerstag, 24. September mit ihrem PKW (VW Polo) die L 280 aus Richtung ...

Für Wissener Brauereigebäude hat die letzte Stunde geschlagen

Wissen. Mit schwerem Gerät begannen am Mittwoch, 23. September die Arbeiten, die so manchen Schaulustigen in die Oststraße ...

Stefan Linke bleibt B-Fahrer

Betzdorf. Beim 68 Kilometer langen Rundstreckenrennen auf dem Aachener Campusgelände waren 45 Runden à 1,5 Kilometer auf ...

DRK-Krankenhaus sieht Krankenhausreform sehr kritisch

Altenkirchen/Hachenburg. Das DRK Verbundkrankenhaus Altenkirchen – Hachenburg beteiligte sich mit einer kleinen Abordnung ...

Greenpeace Westerwald lädt zu Kleidertauschparty

Hachenburg. Mitgebrachte Kleidungsstücke, die keinen neuen Besitzer finden, werden gespendet. Dieses Mal wird es beim Westerwälder ...

Werbung