Werbung

Nachricht vom 29.09.2015    

1. Westerwälder Elo-Treffen war ein voller Erfolg

Zum 1. privaten Treffen der Elo®-Besitzer in Westerwald und Umgebung waren fast 20 der seltenen Hunde nach Rosenheim gekommen. Neben ausgedehnten Spaziergängen stand auch der Austausch über die gleichen, aber dennoch sehr unterschiedlichen Vierbeiner im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Die Teilnehmer genossen ihre Zeit in Rosenheim.
Fotos: Linda Weitz und privat

Rosenheim. Zum 1. privaten Elo-Treffen im Westerwald konnten sich die Veranstalterin Carina Helmert über eine stattliche Beteiligung freuen. Fast 20 Hunde der noch seltenen Neuzüchtung waren mit ihren Besitzern aus Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Hessen nach Rosenheim gekommen.

Bereits am Samstag wurden erste Kontakte geknüpft, sowie mit Spaziergängen die Umgebung erkundet. Am Sonntag startete die große Gruppe dann zur Rosenheimer Lay. Unterwegs sorgte die Gemeinschaft für zahlreiche neugierige Gesichter bei anderen Spaziergängern.

Der Elo ist eine noch verhältnismäßig junge Hunderasse. Enstanden ist sie 1987 aus den Hunderassen Eurasier, Bobtail und Chow-Chow. Zur Wahrung der Zuchtziele wurde die Elo Zucht- und Forschungsgemeinschaft (EZFG) e.V. gegründet und der Name markenrechtlich geschützt. Nicht das einheitliche Aussehen, sondern neben der Gesundheit, steht das Wesen des Hundes im Vordergrund. Unterschiedlichste Fellfarben sind erlaubt. Es gibt es kleine ELO bis 45 cm und große Exemplare der Rasse von 46cm-60cm, jeweils mit Glatt- oder Rauhaar.

Der Elo ist sehr familienfreundlich, robust und vielseitig. Dies wurde auch beim Treffen in Rosenheim deutlich. Auch bei fast 20 völlig fremden Hunden unterschiedlichen Geschlechts, zeigte sich von Beginn an ein sicheres und friedliches Sozialverhalten untereinander. Der jüngste Hund war gerade einmal 5 Monate jung, der älteste, tierische Teilnehmer stolze 11 Jahre. Wegen ihrer ausgeglichenen Art, werden Elo nicht nur als Familienhunden, sondern auch als Therapie, Schul- und Begleithunde sehr geschätzt.



Petra Becker nahm mit ihrem Rüden Ass-Bo am Treffen in Rosenheim teil und berichtete von ihrer ehrenamtlichen Arbeit beim Besuchshundedienst des Arbeiter-Samariter-Bundes im Raum Siegen. Nach ausführlicher Ausbildung mit entsprechenden Prüfungen (u. a. Wesenstest) besucht sie mit Ass-Bo seit zwei Jahren Kindergärten, Schulen und vor allem Seniorenheime. "Die Bewohner werden zu ganz anderen Menschen, wenn sie mit den Hunden zusammen sind. Sie fragen immer, wann wir endlich wieder kommen", schildert Petra Becker ihre Erlebnisse. Auch an Demenz erkrankte Menschen sind von den Besuchen der Hunde begeistert, so dass die Hundebesuche eine wertvolle Bereicherung für die Patienten darstellen.

"Ich möchte den Elo auch in der Region Westerwald bekannt machen", schildert Veranstalterin Carina Helmert. Neben den zwei jährlich stattfindenden offiziellen Treffen der Elo Zucht- und Forschungsgemeinschaft e.V. finden immer häufiger private Elo-Besitzer zueinander, um sich auszutauschen und den Elo in seinen zahlreichen Facetten in ganz Deutschland, aber auch in den benachbarten Ländern bekannter zu machen. Die Teilnehmer zeigten sich trotz teils weiter Anreise von über 200km begeistert von der Region und der zweitägigen Veranstaltung und versprachen bereits jetzt: "Wir kommen nächstes Jahr wieder!" (daz)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: 1. Westerwälder Elo-Treffen war ein voller Erfolg

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Eines ist sicher: Beim Amtsgericht Altenkirchen sitzt nicht der berühmt-berüchtigte "Richter Gnadenlos" aus Hamburg. Trotzdem hat Richter Volker Kindler keine andere Möglichkeit gesehen, einen Angeklagten wegen des Besitzes von 0,75 Gramm Amphetamin zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung zu verurteilen.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt in einer Pressemitteilung deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Mountainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


"Rückgratverstärker" ab dem 20. September in neuen Räumen

Ab dem 20. September findet man die Physiotherapiepraxis Rückgratverstärker an ihrem neuen Standort Am Güterbahnhof 4 in Wissen. Zu diesem Anlass hatte das Team zum Tag der offenen Tür eingeladen. Auf nunmehr 250 Quadratmetern bietet die Praxis in ihren ebenerdigen Räumen noch mehr Möglichkeiten, um ihre vielfältigen therapeutischen Anwendungen anzubieten.


Verkehrsunfall auf der B8: Überholversuch in Gieleroth endete im Graben

Am Dienstag, 21. September, gegen 18.30 Uhr kam es auf der B 8 in der Ortslage Gieleroth zu einem Verkehrsunfall. Eine Kolonne bestehend aus drei Fahrzeugen befuhr die Bundesstraße aus Richtung Altenkirchen kommend. Das letzte Fahrzeug setzte zum Überholen an - trotz durchgezogener weißer Linie.




Aktuelle Artikel aus Region


Verkehrsunfall auf der B8: Überholversuch in Gieleroth endete im Graben

Gieleroth. Der Überholende hatte offenbar, so die Polizei, übersehen, dass die beiden vor ihm fahrenden Fahrzeuge nach links ...

Abschied und Neubeginn in der Kirchengemeinde Hilgenroth

Hilgenroth. Es war ein sehr leiser Abschied für einen langjährigen Gemeindepfarrer, als Pfarrer Hans-Jürgen Volk zum 1. Februar ...

40 Wanderfreunde auf der "Reise in die eiserne Vergangenheit"

Horhausen. Vor 91 Jahren wurde der Grubenbetrieb eingestellt. Rund 400 Belegschaftsmitglieder förderten dort insgesamt 3,2 ...

Manfred Plag feiert 50. Dienstjubiläum

Neuwied. Manfred Plag hat in dieser langen Zeit einige Veränderungen erlebt. Von der Schreibmaschine über die Lochkarten ...

Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Altenkirchen. Das Besondere an diesem Urteil ist der Umstand, dass alle Prozessbeteiligten, also der Angeklagte, dessen Verteidiger ...

Lesespaß in der Kita "Kleine Hände" in Schönstein

Wissen/Schönstein. Die Kinder und pädagogischen Fachkräfte hatten viele Ideen und trafen gemeinsam eine Auswahl an Büchern, ...

Weitere Artikel


Eröffnung der Logopädiepraxis Dr. med. vet. Julia Kämpfer

Mudersbach. Dies nahm der Mudersbacher Ortsbürgermeister Maik Köhler zum Anlass, der Praxisinhaberin Julia Kämpfer (staatl. ...

Land investiert in Landesstraße 278

Wissen/ Gebardshain. Der Ministerrat des Landes Rheinland-Pfalz hat in der vergangenen Woche den Haushalt für das Jahr 2016 ...

Herbstzeitlose wurde Kühen zum Verhängnis

Westerwaldkreis. Der Landwirt hatte Ende August drei Kühe einer 50-köpfigen Mutterkuhherde tot auf der Weide gefunden. Die ...

Kreis will Herausforderungen anpacken

Altenkirchen. Auf der Tagesordnung der jüngsten Kreistagssitzung standen einige wichtige Punkte zur Debatte. So wurde etwa ...

Erfolgreicher Workshop "Parfüm & Düfte"

Altenkirchen. Grund war der „- Workshop, den die Kreisjugendpflege in Kooperation mit dem Evangelischen Kinder – und Jugendzentrum ...

Patrick und Philipp Zöller sichern sich NRW-Cup-Gesamtsieg

Betzdorf. Patrick Zöller konnte gleich im ersten Jahr der Juniorenklasse für Lizenzfahrer durch seine konstant guten Leistungen ...

Werbung