Werbung

Nachricht vom 16.10.2015 - 09:29 Uhr    

Landfrauen wandelten auf Raiffeisens Spuren

Die Landfrauen Oberberg-Süd waren der Einladung der Landfrauen Wissen-Mittelhof-Katzwinkel gefolgt und besuchten den Raiffeisen-Geburtsort Hamm. Rund 60 Personen lernten das Leben und Wirken Raiffeisens kennen und waren vom Museum in Hamm beeindruckt.

Besuch im Raiffeisen-Museum Hamm. Foto: pr

Wissen/Hamm. Vor einem Jahr waren die Landfrauen des Bezirkes Wissen-Mittelhof-Katzwinkel zu Gast bei den Landfrauen des Bezirkes Oberberg-Süd. Zu einem Gegenbesuch kamen die Landfrauen aus Nordrhein-Westfalen nun in´s Hämmscher Land. Die gemeinsame Veranstaltung war dem Leben und Wirken des Genossenschaftsgründers Friedrich Wilhelm Raiffeisen gewidmet. Denn die Wiege des berühmten Sozialreformers, der weit über die Grenzen seiner Heimat hinaus bekannt wurde, stand in Hamm/Sieg.

Udo Schmidt von der Verbandsgemeinde Hamm, zuständig für touristische Angelegenheiten, begrüßte die 60 Landfrauen und Männer vor dem Kulturhaus in Hamm und stellte den Ablauf des gemeinsamen Nachmittags vor. In zwei Gruppen führte er durch das Programm. So wurde den Landfrauen zunächst das Leben Raiffeisens, die wichtigsten Stationen seines sozialreformerischen Wirkens in einem dokumentarischen Filmbeitrag näher gebracht.

Danach wechselte die Kulisse und der Weg führte die Besucherschar in das benachbarte Raiffeisenhaus. Das im Jahr 1753 erbaute Haus ist das Geburtshaus von Friedrich Wilhelm Raiffeisen, der hier am 30. März 1818 als siebentes von neun Kindern geboren wurde, bis zu seinem 17. Lebensjahr in Hamm lebte und schließlich am 11. März 1888 in Heddesdorf starb. Der Weg führte durch das historische Gebäude mit seinen zahlreichen zeitgenössischen Exponaten und versetzte die Besucher in die von Armut, Hunger und Not geprägte Zeit Raiffeisens zurück.

Die sehr ausführliche und fachkundige Führung vermittelte den Landfrauen beim Gang durch die Räume des Museums einen einzigartigen Einblick in das Leben und Wirken des einheimischen Genossenschaftsgründers, das davon geprägt war, in Not geratenen Menschen zu helfen. Der von ihm gegründete „Flammersfelder Hülfsverein zur Unterstützung unbemittelter Landwirte,“ sein Wirken ab 1852, als er Bürgermeister in Heddesdorf wurde und die Gründung des „Heddesdorfer Wohltätigkeitsvereines“, standen ebenso im Mittelpunkt erklärender Ausführungen wie die Einrichtung einer Kreditkasse für die unteren Klassen. Hilfe zur Selbsthilfe war das Leitmotiv Raiffeisens, ein Gedanke, der bis in die heutige Zeit nicht an Bedeutung verloren haben dürfte.

Nach diesem informativen Teil der Veranstaltung besuchten die Landfrauen die im ausgebauten Speicher des Museums befindliche Puppenstuben-Ausstellung. Die Ausstellung historischer Puppenstuben, die ihresgleichen in der Region sucht, begeisterte die Besucher in gleicher Weise.

Die gemeinsame Veranstaltung der Landfrauen Wissen-Mittelhof-Katzwinkel und Oberberg-Süd endete schließlich mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken und mit vielen neuen Erkenntnissen über das Leben des berühmten Sozialreformers Raiffeisen. Die Geselligkeit sollte dabei auch nicht zu kurz kommen und so wurden auch weitere, grenzüberschreitende Veranstaltungen der beiden Landfrauen-Bezirke thematisiert.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Landfrauen wandelten auf Raiffeisens Spuren

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Qualifizierung in der Altenpflege: Abschlüsse an der BBS Wissen

Wissen/Kreisgebiet. Die Fachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe an der Berufsbildenden Schule (BBS) in Wissen hat ...

Der 50. Wissener Jahrmarkt steht an: Erstes Informationstreffen Ende August

Wissen. 50 Jahre und kein bisschen leise: Was 1969 zaghaft begann, entwickelte sich zu einer der größten Hilfsaktionen in ...

Sommerfest der Kinderkrebshilfe: Schirmherr spendet 5.000 Euro

Gieleroth/Betzdorf. Udo Althoff von der Althoff Ausstellungsbau GmbH & Co. KG in Betzdorf ist Schirmherr des diesjährigen ...

Wäller Tour Bärenkopp: Wandern im Naturpark Rhein-Westerwald

Waldbreitbach/Region. Start und Ziel dieses höchst abwechslungsreichen Rundweges ist der kostenfreie Parkplatz in der Marktstraße ...

Vorsorgevollmacht und Co.: Was man wissen sollte

Altenkirchen. Diana Utgenannt und Wolfram Westphal vom Betreuungsverein Diakonie e.V. in Altenkirchen informieren am Dienstag, ...

Kirchenkreis trauert um Superintendent Sylvain Mutarushwa

Kreisgebiet/Muku. Große Trauer im Kirchenkreis Altenkirchen: Am Donnerstag (15. August) verstarb Superintendent Sylvain Mutarushwa ...

Weitere Artikel


Einführung der Gesundheitskarte für Flüchtlinge

Kreis Altenkirchen. „Die Forderung nach einer Gesundheitskarte für Flüchtlinge wurde vom Bund bislang nicht umgesetzt. Aber ...

25-jähriges Firmenjubiläum gefeiert

Scheuerfeld. Vor exakt 25 Jahren eröffnete Alexander Lück sein Beratungsbüro in Scheuerfeld. Damals entschloss sich der gelernte ...

Seniorenausflug führte an die Mosel

Neitersen. Bei strahlendem Sonnenschein verlebten die Senioren der Gruppe 70plus aus Neitersen einen schönen Ausflugstag ...

Informationsaustausch beim Handwerk

Region. Zu einem Informationsaustausch zu Fragen des Arbeitsmarktes, der Fachkräftesicherung und -gewinnung sowie zur Arbeit ...

SPD ehrte Mitglieder und genoss Wandertag

Altenkirchen. Im Rahmen der Mitgliederversammlung gab es Ehrungen für treue Mitglieder. MdL Thorsten Wehner und Bürgermeister ...

Fahrradtraining an der Grundschule Brachbach

Brachbach. Kürzlich war in der Grundschule Brachbach einmal mehr Gerhard Judt mit dem ADAC-Fahrradparcours zu Gast und führte ...

Werbung