Werbung

Nachricht vom 18.10.2015    

Zwei Tage weiß-blaue Party in Neitersen

Zwei Tage stand die Wiedhalle in Neitersen im Zeichen der Gemütlichkeit nach bayerischem Vorbild. Da gab es Volkstümliches mit den "Alpenstürmern", fetzige Partystimmung mit der jungen Band "Stockhiatla" und mehr. Dirndl und Trachtenmode waren ein absolutes Muss an den Tagen, und die Veranstalter zeigten sich rundum zufrieden.

Die Alpenstürmer heizten dem Publikum mächtig ein. Fotos: kkö

Neitersen. Am Wochenende, 16. und 17. Oktober wurde die Wiedhalle zünftig in Blau-Weiß dekoriert, zur Wies´n-Halle. Aufgrund der großen Kartennachfrage hatten sich die Veranstalter, die Wiedbachtaler Sportfreunde Neitersen (WSN) und Festwirt Michael Müller dazu entschlossen, zwei Veranstaltungen durch zu führen.

Am Freitag, 16. Oktober startete um 20 Uhr, das volkstümliche Oktoberfest. Die Alpenstürmer, Reini und Jakob aus Tirol, brachten die Besucher in Stimmung. Im Anschluss traten die „Original Steigerwälder Musikanten“, aus dem Frankenland, auf. Sie erfreuten das Publikum mit zünftiger Blasmusik. Trotz des mäßigen Besuchs, etwa 500 Besucher fanden den Weg am Freitag in die Halle, waren die Veranstalter zufrieden und wollen auch im kommenden Jahr diese Veranstaltung anbieten.

Am Samstag, 17. Oktober begann dann, ebenfalls um 20 Uhr die Oktoberfestparty. Die Warteschlangen beim Einlass waren nicht zu übersehen als um 19 Uhr die Türen geöffnet wurden. Etwa 1000 Besucher, „mehr passen nicht rein“, sagte Michael Müller, kamen zu dieser landauf und landab beliebten Gaudi. Die Kennzeichen der Fahrzeuge auf dem Parkplatz zeugten davon, das die Besucher nicht nur aus dem nahen Umfeld kamen.



Auch an diesem Abend heizten die Alpenstürmer dem Publikum ein und zeigten ihr Können an den Instrumenten aber auch ihre Fähigkeiten die Besucher einzubinden. So hatte ihnen ein Mitglied des Junggesellenvereins Oberlahr (JVG) mitgeteilt, das einer von ihnen Geburtstag habe. Der „Jubilar“ wurde auf die Bühne geholt und alle sangen ihm ein "Happy Birthday".

Gegen 21 Uhr nahmen dann, etwas verspätet, Michael Müller und ein Vertreter des WSN den Fassanstich auf der Bühne vor. Unter großem Jubel des Publikums gelang dies beim ersten Schlag.

Nach den Alpenstürmern kam dann „Die Stockhiatla“, eine junge Band die 2005 aus einer Schülerband hervorging auf die Bühne, und brachte mit ihrem Können die Menge zum Toben. Manchmal hatte man das Gefühl, die ganze Halle schunkelt mit.

An beiden Festtagen war auch Ortsbürgermeister Horst Klein anwesend, der sich freute das solche Veranstaltungen in der Wiedhalle durchgeführt werden können. (kkö)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Kommentare zu: Zwei Tage weiß-blaue Party in Neitersen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Kiara Haschke ist die beste Vorleserin der IGS Betzdorf-Kirchen

Betzdorf/Kirchen. Mit Engagement und Lesefreude zogen die Schüler der Klassen 6a-d ihre Zuhörer in den Bann und weckten Interesse ...

Wissen soll zum Schnelllade-Standort für Elektrofahrzeuge werden

Wissen. Im Rahmen des Bundes-Konzeptes „Deutschlandnetz - 1.000 Schnellladestandorte“ stellt sich Wissen als wichtiger Knotenpunkt ...

Arzneimittel richtig anwenden

Siegen. Zum Thema "Arzneimittel richtig anwenden" referierte Matthias Köhler, Fachapotheker für Allgemeinpharmazie (Stadt-Apotheke ...

Streit und Scherben unterm Baum: Weihnachtszeit ist Konfliktzeit in Familien

Region. REDEZEIT FÜR DICH #virtualsupporttalks hilft, wenn Familien nicht mehr weiter wissen: Mit einem Netzwerk aus über ...

Geschenkes-Freude im Haus Mutter Teresa Niederfischbach

Niederfischbach. Damit die Bewohner auch warme Füße bekommen, gab es vom Förderverein-Mitglied Erika Kühn noch selbst gestrickte ...

Energietipp: Dämmung oberste Geschossdecke - Pflicht oder Kür?

Region. Eine Sonderregelung gibt es für Ein- und Zweifamilienhäuser, in denen der Eigentümer eine Wohnung am 1. Februar 2002 ...

Weitere Artikel


Der Westerwälder Keramik-Cup 2016 kann starten

Staudt. Jens Nowotny hat klare Vorstellungen von der Finalpartie des 34. Westerwälder Keramik-Cups am 16./17. Januar 2016 ...

Feierstunde der Lebenshilfe würdigte Nöchel und Hombach

Mittelhof-Steckenstein. Die erste Vorsitzende Rita Hartmann begrüßte in der Runde der Gäste den Geschäftsführer des Hauses, ...

Verdienter Heimsieg der Bären: Neuwied schlägt Herne

Neuwied. Auch wenn das Chancenplus auf Seiten der Gastgeber lag, so konnte Herne die Partie dennoch über weite Strecken ausgeglichen ...

"Frauen können mehr": Info-Tage zum Wiedereinstieg ins Berufsleben

Region. Die kleine Reihe ist eingebunden in die Demografie-Woche des Landes Rheinland-Pfalz. Die Veranstalterinnen finden, ...

Großer Bezirksschützenball in Betzdorf

Betzdorf. Bezirksvorsitzender Karl-Heinz Pitton eröffnete den diesjährigen Bezirksschützenball in der Stadthalle in Betzdorf. ...

Eine erfolgreiche Chorreise beeindruckte

Wissen. Schon beim Einstieg der Köttinger Sänger mit ihren Angehörigen in den fünfzehn Meter langen Bus mit 59 Sitzplätzen ...

Werbung