Werbung

Region |


Nachricht vom 10.12.2008    

Orfgen hat eigenes Gemeindewappen

Jetzt hat auch die Ortsgemeinde Orfgen ein eigenes Gemeindewappen. Im Schützenhaus wurde die Genehmigungsurkunde von Landrat Michael Lieber feierlich überreicht und Bürgermeister Josef Zolk übergab an Ortsbürgermeister Manfred Lichtenthäler das erste Wappenbild auf Schiefer.

Ortswappen orfgen

Orfgen. Die Gemeinde Orfgen und ihr Wappen sind ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur kompletten Wappenführung aller Ortsgemeinden in der Verbandsgemeinde Flammersfeld, so Bürgermeister Josef Zolk in der Feierstunde zur Wappenverleihung. Ortsbürgermeister Manfred Lichtenthäler begrüßte im Orfgener Schützenhaus eine ganze Reihe von Bürger/Innen, darunter Landrat Michael Lieber, Bürgermeister Josef Zolk, Kreisarchivar Dieter Sommerfeld und den ehemaligen Ortsbürgermeister Walter Klein mit Gattin, die ehemaligen Gemeinderatsmitglieder Andreas Deisting, Helmut Rüttel, Waldemar Hähr und Helmut Hähn mit ihren Ehefrauen und den Vorsitzenden des Schützenvereins Orfgen, Horst Strickhausen sowie den geschäftsführenden Vorstand. Als vor einigen Jahren die Dorfchronik für die Ortsgemeinde Orfgen herausgegeben wurde, kam zum ersten Mal der Gedanke an ein Dorfwappen auf. Den endgültigen Anstoß gab dann die Verbandsgemeinde-Verwaltung Flammersfeld anlässlich der Einführung eines Wappens für die Ortsgemeinde Kescheid, als sie die Ortsgemeinden, die noch kein Wappen besitzen, ermunterte, doch auch ein Wappen einzuführen, so Lichtenthäler in seinen einführenden Worten zur Wappenverleihung. Ein Wappen für eine Gemeinde sei das, was für Geschäftleute eine Visitenkarte ist. So habe man den Gedanken Taten folgen lassen. In seiner Sitzung vom 26. November 2007 beschloss der Gemeinderat ganz offiziell die Einführung eines Wappens für Orfgen. Es wurden Vorschläge gemacht, wie das Wappen aussehen könnte. Diese Vorschläge wurden in mehreren Gemeinderatssitzungen kontrovers diskutiert, immer wieder geändert, bis der Gemeinderat in seiner Sitzung vom 20. Oktober 2008 dem letzten Entwurf zustimmte. Bei der Gestaltung des Wappens unterstützte Dieter Sommerfeld die Orfgener tatkräftig. Durch Sommerfeld erfuhren sie, welche Farben unbedingt und welche gar nicht in ein Wappen gehören, welche Symbole und Figuren man verwenden darf oder aber muss. Die grafische Reinzeichnung des Wappens lag in den Händen von Elke Neschen aus Obererbach. Nun hoffe er, dass dieses Wappen für die Ortsgemeinde nicht nur einfach ein "totes" Symbol ist, sondern ein positives Zeichen für ein lebendiges Dorf mit Zukunft, sagte Lichtenthäler.
Landrat Lieber hatte nicht nur die Genehmigungsurkunde für die Gemeinde mit. Er nannte es, wie auch Bürgermeister Zolk, einen Weg zur Selbstfindung. Nur wer die Vergangenheit kenne, könne in der Gegenwart bestehen und die Zukunft meistern. Es sei Aufgabe, den heimischen Bereich so zu präsentieren, dass die Jugend hier Arbeit finde, sich das Leben auf dem Land gestalten lasse.
Dieter Sommerfeld stellte den Anwesenden die gewählten Symbole und ihre Anordnung dar. In der oberen, linken Seite findet man den Saynschen Löwen, den leopardierten Löwen, blau bezungt und bewehrt. Im oberen, rechten, goldenen Feld findet sich das Mühlrad, ein Hinweis auf die 1680 in Orfgen erwähnte Ölmühle. Links unten, im ebenfalls goldenen Feld findet sich der Hinweis auf die Landwirtschaft, ein Pflug. Und letztlich im rechten, grünen Feld stehen die fünf Ähren für die fünf Ortsteile Orfgens: Orfgen, Hahn, Berg, Hofacker und Höllburg. Landrat Lieber übergab feierlich die Genehmigungsurkunde und Bürgermeister Zolk das erste Wappenbild auf Schiefer. Musikalisch gerahmt wurde die Feierstunde von Franziska Hähn auf dem Akkordeon. (wwa)
xxx
Landrat Michael Lieber überreichte Ortsbürgermeister Manfred Lichtenthäler die Wappenurkunde. Fotos: Wachow


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Orfgen hat eigenes Gemeindewappen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Altenkirchen steigt

Die Zahl der aktuell positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Kreis Altenkirchen ist gestiegen: Derzeit verzeichnet das Gesundheitsamt sechs Infizierte und damit zwei mehr als zu Wochenbeginn.


Wenn sperrige Kartons nicht in die Abfalltonne passen

Kartons werden im Landkreis Altenkirchen häufig neben die Altpapiertonne gestellt, ohne zuvor zerkleinert zu werden. Das kann jedoch zu Problemen bei der Entsorgung führen und ist insbesondere eine Mehrbelastung für die Müllwerker.


Weltpremiere in der Gefäßchirurgie am Siegener Jung-Stilling

Absolute High-Tech-Medizin und Weltpremiere im Diakonie Klinikum Jung-Stilling in Siegen: Gefäßchirurg Dr. Ahmed Koshty hat erstmals einem Patienten mit einem Aorten-Aneurysma zwischen Brustkorb und Bauchraum eine neuartige Spezialprothese implantiert. Das Besondere an der Prothese, die Koshty mit entwickelt hat: Sie ist derart konzipiert, dass sie bei fast allen Patienten passt.


Aus für Christliches Jugenddorf in Wissen im kommenden Jahr

In einem Gespräch mit Bürgermeister Berno Neuhoff gaben Vertreter des Christlichen Jugenddorfes am Montag (6. Juli) bekannt, dass die Standorte in Wissen ab dem kommenden Jahr geschlossen werden. Damit verliert Wissen nicht nur eine Entwicklungschance für Jugendliche über die Landesgrenzen hinaus, sondern auch rund 70 Arbeitsplätze in der Region. Ein Sozialplan wird aufgestellt.


Wilde Müllhalden im Wald schaden Umwelt und Natur

Als hätten Umwelt und Natur nicht schon genug mit dem Klimawandel zu kämpfen, häufen sich immer mehr Fälle der illegalen Müllentsorgung in Wäldern. Aktuell zeigt sich in einem bei der Polizei am 30. Juni angezeigten Fall an der L 279 von Katzwinkel nach Niedergüdeln ein Ausmaß von mehr als 20 Müllsäcken mit Baumüll, die dort mitten in der Natur entsorgt wurden – obwohl es genügend Möglichkeiten zur legalen Entsorgung im Kreis gibt.




Aktuelle Artikel aus Region


Aus für Christliches Jugenddorf in Wissen im kommenden Jahr

Wissen. Das CJD Wissen ist eine Einrichtung des Christlichen Jugenddorfwerkes Deutschlands e.V. (CJD), eines gemeinnützigen ...

Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Altenkirchen steigt

Altenkirchen/Kreisgebiet. Bei den Infizierten handelt es sich um Kontaktpersonen der vier positiv Getesteten aus der Verbandsgemeinde ...

Spielplatz der Gemeinde Michelbach erweitert und verschönert

Michelbach. Als weiteres wurden noch zwei Spielgeräte an dem bestehenden Klettergerüst angebracht. Es handelt sich um Reckstangen ...

Gesund aufwachsen in Zeiten von Corona

Mainz/Region. Referentin ist die Diplom-Psychologin Sabine Maur. Sie ist Präsidentin der Landes-Psychotherapeuten-Kammer ...

Weißer Ring: Kindern bleibt wichtige Unterstützung verwehrt

Betzdorf. Jeden Tag werden Dutzende, womöglich sogar Hunderte Kinder in Deutschland Opfer von sexuellem Missbrauch. Das belegt ...

Wissing überreicht Landesverdienstmedaille an Betzdorfer

Betzdorf. „Sie haben sich über 20 Jahre lang ehrenamtlich in verantwortlicher Position und in vorbildlicher Weise für den ...

Weitere Artikel


Sozialverband hatte Weihnachtsfeier

Hemmelzen. Das Schönste kam bei der Weihnachtsfeier des SoVD, Bezirksverband Weyerbusch, im Hotel Heisterholz in Hemmelzen ...

Nikolaus verteilte brav seine Gaben

Hasselbach. Ein volles Haus verzeichnete Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Staats im Dorfgemeinschafts-Haus in Hasselbach auf ...

Kircheib: Feuer auf dem Campingplatz

Kircheib. Um 22.50 Uhr wurde Dienstagabend die Feuerwehr Mehren zu einem Wohnwagenbrand auf einem Campingplatz in Kircheib ...

Feier mit schöner Musik untermalt

Orfgen. Traditionsgemäß hatte die Ortsgemeinde Orfgen ihre älteren Mitbürger zur vorweihnachtlichen Seniorenfeier in die ...

Gleich Sieg in neuen Trikots

Altenkirchen. Der Badminton Club Altenkirchen tritt seit Sonntag mit neuen Anzügen und Trikots an. Am Sonntag, 7. Dezember, ...

Spannende Spiele, wenig Tore

Hamm. Ein zwar torarmes, jedoch deshalb nicht weniger spannendes Turnier erlebten die Zuschauer der Vorrunde des Fritz-Walter-Cups ...

Werbung