Werbung

Nachricht vom 26.10.2015    

Erlebnisnachmittag für Flüchtlinge bei der Feuerwehr Kirchen

Lachen und Spaß haben, dafür braucht es keine Sprache. Die Flüchtlingskinder und die Kinder der Feuerwehrangehörigen machten es vor. Beim Erlebnisnachmittag der Freiwilligen Feuerwehr in Kirchen gab es wichtiges zu lernen für Eltern und Kinder sowie einen Einblick in die Arbeit der Feuerwehr. Gastlichkeit und Gespräche mit Dolmetschern gehörten dazu.

Für Flüchtlingskinder und Eltern gab es einen fröhlichen Nachmittag bei der Feuerwehr. Fotos: PuMa VG Feuerwehr Kirchen

Kirchen. Am vergangenen Samstag, 24. Oktober veranstaltete die Feuerwehr Kirchen einen Erlebnisnachmittag für Flüchtlinge am und im Feuerwehrhaus. Insgesamt zwölf Kinder und neun Erwachsene konnte Wehrführer Philipp Link begrüßen. Er und sein Team, bestehend aus einigen aktiven Feuerwehrleuten und deren Ehefrauen, hatten sich mächtig ins Zeug gelegt.

Ein interessantes Programm wurde den Familien die allesamt im Kirchener Stadtgebiet untergebracht sind geboten. Nach einer kurzen Vorstellung der Einrichtung „Feuerwehr“ und wichtigen Infos wie Notrufnummer, Verhalten im Brandfall und Absetzen eines Notrufs präsentierten die Wehrleute den Gästen einen komplett ausgerüsteten Feuerwehrmann mit Schutzkleidung und Atemschutzgerät und erläuterten dabei, dass diese doch etwas merkwürdig aussehenden Gestalten im Ernstfall Hilfe bringen und man sich vor ihnen nicht verstecken darf.

Anschließend wurden die Räumlichkeiten der Feuerwehr besichtigt. Im Umkleideraum testeten die Kids die Schutzkleidung dann natürlich direkt selbst einmal aus. Draußen hatten die Kameraden unterdessen das Tanklöschfahrzeug mit einem großen Wasserwerfer in Stellung gebracht. Auch hier durften die Gäste selbst ran: Nach einer kurzen Erklärung durch Philipp Link hieß es „Wasser Marsch!“. Neben der Brandbekämpfung wurde auch die
technische Hilfeleistung gezeigt: Rettungsschere und Spreizer durften genauso ausprobiert werden wie die Lufthebekissen, mit denen die Interessierten einen Unimog anheben konnten. Das sorgte nicht nur bei den Kindern für große Augen.

Zum Schluss des Programms hatten die Wehrleute noch einen Schaumteppich vor der Fahrzeughalle ausgebracht, den die Kids spontan für eine Schaumparty nutzten. Nach Ende der Vorführungen saßen alle noch einige Zeit bei Kaffee und Kuchen zusammen. Hier
entwickelten sich interessante Gespräche zwischen den Einheimischen und den Flüchtlingen, die in den vergangenen Wochen und Monaten allesamt wirklich bewegende Dinge erlebt haben. Umso schöner war es zu sehen, dass vor allem bei einer Altersgruppe überhaupt keine Berührungsängste bestehen: zwischen den Kindern der Feuerwehrleute und den Flüchtlingskindern. Trotz Sprachbarrieren wurde ausgelassen gemeinsam gespielt, Vorbehalte gab es keine.

„Ein rundum gelungener Nachmittag“, bilanzierte Wehrführer Philipp Link am Ende der Veranstaltung und diese Einschätzung kann man nur teilen. Kinder und Eltern waren gleichermaßen begeistert. Zum einen natürlich von der Feuerwehr(technik), zum anderen aber auch von der tollen Gastfreundschaft der Kirchener Feuerwehr. Unterstützt wurde diese Aktion vom Förderverein der Feuerwehr sowie von Stadtbürgermeister Andreas Hundhausen. Der hatte den Kontakt zu den Gästen hergestellt.

Ein herzlicher Dank ging an die Dolmetscher: Zeinab El-Hassan, Mitglied des Migrationsbeirates Betzdorf, übersetzte ins Arabische. Für die albanische Übersetzung war René Weckerlein, Vater eines Kirchener Feuerwehrmitgliedes, zuständig.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Erlebnisnachmittag für Flüchtlinge bei der Feuerwehr Kirchen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus Region


Mit dem Umweltkompass durch die Natur des Westerwaldes

Montabaur. Diesen überreichen die drei Kreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis auch für das Jahr 2020 im Rahmen ...

Neues Krankenhaus doch näher an Hachenburg als gedacht?

Altenkirchen. Das neue DRK-Krankenhaus, das anstelle der Hospitäler in Altenkirchen und Hachenburg tritt, soll am "Standort ...

Sternschnuppe home & garden: Advents-Shopping im Lichterglanz

Eichelhardt. Himmlische Geschenkideen sind aus Dänemark neu eingetroffen, die Weihnachten zu einem ganz besonderen Erlebnis ...

Mahnfeuer in Kircheib: Bauern setzen brennendes Zeichen

Kircheib. Die Mahnfeuer sind neben den Schlepperdemonstrationen ein weiteres Zeichen, welches Landwirte derzeit setzen, um ...

Erwin Rüddel: Die Vor-Ort-Apotheken sind unverzichtbar

Kreisgebiet/Kirchen. Aus aktuellem Anlass kam es zu einem Informationsaustausch zwischen dem Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses ...

Europäische Woche der Abfallvermeidung: AWB mit Kinoabend und Mitmachtheater

AItenkirchen/Kreisgebiet. Für einen vollen Saal in der Wiedscala in Neitersen sorgte die Einladung des AWB zu einem informativen ...

Weitere Artikel


Routinier Jens Hergt sichert Sieg bei den Crocodiles

Neuwied. „Auch wenn Ihr es mir nicht glauben werdet, ich habe es genau so erwartet“, sagte EHC-Trainer Craig Streu auf der ...

Gemeinsames Oktoberfest

Alsdorf. Beste Stimmung beim Oktoberfest des CDU-Gemeindeverbandes Betzdorf in der Alsdorfer Grillhütte: Erstmals hatte die ...

Kindergarten erhielt Erlös der Apfelernte

Pracht. Genau 9.954 Kilogramm Äpfel wurden zur Verarbeitung in die Fruchtsaftkelterei Weber nach Lindscheid gefahren. In ...

Kampagne des Evangelischen Kirchenkreises vorgestellt

Kreis Altenkirchen. Dabei geht es weniger um das „Besondere“, sondern vielmehr um den gebündelten Blick auf die Vielfalt ...

Lehrgang zum „Wirtschaftsfachwirt“ startet

Altenkirchen/Montabaur. Mitarbeiter und ihre Qualifikation tragen wesentlich zum Erfolg und zur Wettbewerbsfähigkeit eines ...

Kabarett mit Alice Hoffmann

Wissen. Sie kommt nicht zum ersten Mal nach Wissen, aber erstmals ins Kulturwerk. In den frühen Jahren der Wissener eigenART ...

Werbung