Werbung

Nachricht vom 28.10.2015    

Bären wollen gegen Essen und in Berlin nachlegen

Auch wenn die Bären noch nicht gegen alle Gegner aus der Oberliga Nord gespielt haben, stehen an diesem Wochenende bereits die ersten „Rückspiele“ an. Mit den Moskitos aus Essen und Fass Berlin trifft der EHC Neuwied auf zwei Gegner, die man in der laufenden Saison einmal bereits schlagen konnte.

Jens Hergt, Matchwinner in den beiden Spielen am vergangenen Wochenende in Hamburg beim HSV und den Crocodiles. Foto: fischkopp Medien

Neuwied. Doch daraus eine Prognose für das anstehende Wochenende abzuleiten wäre äußerst gewagt. Vor allem das Heimspiel gegen Essen am Freitagabend um 20 Uhr im Neuwieder Icehouse verspricht ein packendes Duell auf Augenhöhe. Und weil die Bären sich nur acht Stunden nach diesem Spiel in den Bus setzen, um bereits am Samstag um 19 Uhr im Sportforum Hohenschönhausen bei FASS Berlin anzutreten, wird auch diese Partie alles andere als ein Selbstläufer. Ein forderndes Wochenende für die Bären, die in der Folgewoche dann aber spielfrei haben aufgrund der Länderspielpause.

„Die sechs Punkte aus Hamburg waren sehr wichtig“, blickt Streu auf das vergangene Wochenende in der Elbmetropole zurück. Freitags den HSV mit 9:0 geschlagen, sonntags beim 5:3 gegen die Crocodiles lange zittern müssen – für den Trainer war beides keine Überraschung. „Es war wichtig, den Sonntag mit einem Sieg zu überstehen. Das Team hat hart für den Erfolg gekämpft und obendrein war es ein wichtiger Einstand für Marvin Haedelt im Tor.“

Nach einem Tag Ruhepause begann das Team am Dienstag mit der Vorbereitung auf das nächste Wochenende – und im Speziellen auf das Spiel gegen Essen. Die Moskitos sprechen bei ihrem Team von den „Jungen Wilden“, und nehmen damit oft und gerne auch die Außenseiterrolle an. Streu sieht das nicht so. „Die sind quasi genauso alt wie wir. Und sie haben eine ähnliche Spielweise wie wir. Das haben wir schon beim ersten Spiel in Essen gesehen.“ Der EHC lag zwischenzeitlich mit 1:2 hinten, drehte dann die Partie aber mit drei schnellen Toren in wenigen Sekunden und fuhr einen am Ende verdienten 4:2-Sieg am Westbahnhof ein. „Essen zieht sein Spiel durch, egal ob auswärts oder daheim. Auch darin ähneln sich die Spielweisen beider Teams.“

Zwar fehlt den Bären am Freitag mit dem nach seiner Spieldauerstrafe gesperrten US-Boy Josh Myers ein sehr wichtiger Spieler, doch Streu macht daraus kein großes Thema. „Die Mannschaft muss das kompensieren. Wenn einer fehlt, muss eben der nächste für ihn einspringen und noch ein bisschen härter arbeiten. Das ist uns bis jetzt auch in anderen Spielen gelungen.“



Essen ist derzeit Neunter in der Tabelle, hat bei 17 Punkten auf dem Konto sechs Zähler Rückstand auf den drittplatzierten EHC Neuwied. Die Bären haben zudem ein Spiel weniger ausgetragen als die Stechmücken. Das Streu-Team hat seine 23 Punkte zum Großteil in der Ferne geholt, denn in neun Ligaspielen musste Neuwied bereits sechs Mal auswärts ran. Beim vierten Heimspiel in der Bärenhöhle soll mit der lautstarken Unterstützung der Fans der nächste Dreier her. Auch in der Zuschauertabelle rangiert der EHC mit 1.433 Zuschauern im Schnitt auf Rang drei hinter den Hannover Indians und den Tilburg Trappers.

Zuschauerzahlen, von denen man bei FASS Berlin weit entfernt ist. Dort sehen im Schnitt 154 Zuschauer die Heimspiele der Hauptstädter, auch am Samstagabend gegen Neuwied werden es vermutlich nicht viel mehr sein. Das erste Aufeinandertreffen beider Teams konnte Neuwied mit 6:2 für sich entscheiden. „Eine lange Anfahrt zu haben und am gleichen Tag noch zu spielen ist nicht so schlimm, das sind die Spieler gewohnt“, sagt Streu. „Neu wird allerdings sein, gleich am nächsten Tag wieder auf dem Eis zu stehen. Für die Spieler heißt es am Freitagabend gleich nach dem Spiel gegen Essen, sich sofort auf den nächsten Gegner Berlin einzustellen. Dieses Spiel ist das letzte vor der Pause. In die wollen wir mit einem positiven Ergebnis starten.“ Ausgeruht wird dann nach seiner Zwangspause am Freitag auch wieder Josh Myers im Teambus sitzen und nach seiner unbedachten Strafe in Hamburg darauf brennen, seinen Fehler in Berlin wieder gutzumachen.“

Der Ausblick:
Freitag, 20 Uhr: EHC Neuwied – Moskitos Essen
Samstag, 19 Uhr: FASS Berlin – EHC Neuwied


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bären wollen gegen Essen und in Berlin nachlegen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Mehr Corona-Fälle im AK-Land: Inzidenz weit über Landeswert

Zum vierten Mal in Folge ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Altenkirchen angestiegen. Laut dem Landesuntersuchungsamt liegt sie nun bei 148,3. Auf Landesebene legte der Wert lediglich leicht zu. Laut der Kreisverwaltung sind teilweise größere Familienverbände von Infektionen betroffen.


Stadthalle Altenkirchen wird zum 31. Juli für immer geschlossen

Es war ein ungewollter Fingerzeig: Die Inaugenscheinnahme des Waldfriedhofs, die sich der Umwelt- und Bauausschuss der Stadt Altenkirchen für seine jüngste Sitzung als ersten Tagesordnungspunkt vorgenommen hatte, hätte im Nachhinein als Suche nach einer Grabstelle für die Stadthalle interpretiert werden können.


Kreis Altenkirchen: Corona-Fälle an neun Schulen und zwei Kitas

Während auf Landesebene die Sieben-Tage-Inzidenz nahe der 100 ist, liegt sie im Kreisgebiet bei 132. Die Kreisverwaltung meldet 36 neue Infektionen. Positive Fälle gibt es aktuell an mehreren Schulen und Kindertagesstätten.


Kirchen: Verkehrsunfall mit schwerverletztem Kradfahrer

Am Donnerstag, den 6. Mai, kollidierten ein Ford Transit und ein Krad vor dem Kirchener Stadtteil Herkersdorf-Offhausen. Schwerverletzt musste der Kradfahrer ins Krankenhaus eingeliefert werden. Außerdem berichtet die Polizei über einen weiteren Unfall in Kirchen, der eine Leichtverletzte zur Folge hatte.


Experten-Forum: Rettung für die Sieg?

Ein Online-Forum der SGD Nord befasste sich mit dem aktuellen Zustand der Sieg und deren Zuflüssen. Demnach schnitt die Sieg nur mäßig ab, Nister, Heller und Hanfbach fielen komplett durch. Auch der Daadenbach hat sich noch nicht erholt. Die Kuriere waren für Sie dabei.




Aktuelle Artikel aus Sport


Motorsport-Legende aus Altenkirchen kommentiert bald GT-Meisterschaft

Altenkirchen. Für Adorf kommt diese Verpflichtung einem Ritterschlag gleich, erklärt er im Gespräch mit dem AK-Kurier. Bei ...

Entscheidung über Fortführung des Bitburger Rheinlandpokals

Region. Demnach soll am Samstag, 29. Mai, im Koblenzer Stadion Oberwerth im Rahmen des Finaltags der Amateure ein Entscheidungsspiel ...

Engagierte Jugendliche werden belohnt

Monatliche Gewinnchance im Themenjahr
Koblenz. Anlässlich des Sportjugend-Themenjahres „Jung und aktiv“ wird 2021 unter ...

Bitburger Rheinlandpokal: FVR hat Vereinen Vorschlag übermittelt

Region. Danach ist eine Austragung der noch ausstehenden Partien durch die im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erlassenen ...

Engagierte Jugendliche werden belohnt

Koblenz. Gesucht werden Jugendliche (bis 26 Jahre), die sich in herausragender Form in der Jugendarbeit ihres Vereins engagieren. ...

DLRG-Jugend Betzdorf/Kirchen veranstaltet erfolgreichen Fotowettbewerb

Betzdorf/Kirchen. Die Aufgabe meisterten die knapp 25 Teilnehmer mit sehr kreativen und tollen Ideen. So fiel die Entscheidung ...

Weitere Artikel


Martinsmarkt mit Historischem Markt und Prinzenproklamation

Wissen. Der Historische Markt erstreckt sich über zwei Tage und wird die komplette Fußgängerzone mit Mittel- und Marktstraße ...

Wer wird die neue Tollität in Wissen?

Wissen. Am Sonntag, 8. November, nach der letzten Messe wird es spannend auf dem Marktplatz in Wissen. Wer wird die neue ...

CDU startet Sonderseite im Web

Kreisgebiet. Die CDU Rheinland-Pfalz hat eine Sonderseite im Internet gestartet, über die die Bevölkerung sich aktiv in die ...

Wissener Schweißforum mit vielen Fachbesuchern

Wissen. Nicht das Bohren dicker Bretter, sondern das Schweißen dicker Bleche stand im Mittelpunkt des 3. Wissener Schweißforums ...

Als Computer noch „Amiga“ hießen

Hachenburg/Region. Zehn Beschäftigte, 275 Jahre Zugehörigkeit zum Unternehmen: Die Westerwald Bank hat langjährige Mitarbeiter ...

In eigener Sache: Die Kuriere trauern um einen Kollegen

Wissen. Manfred Hundhausen, 68 Jahre alt, aus Mittelhof und freier Mitarbeiter, überwiegend beim AK-Kurier tätig, ist tot. ...

Werbung