Werbung

Nachricht vom 09.11.2015    

Hubertusjagd in farbiger Pracht

Der Hegering Altenkirchen pflegte die lange Tradition der Hubertusjagd. Dazu gehörte auch der Brauch die neuen Jäger mit einem Ritual aufzunehmen. Über Reviergrenzen hinaus denken und ökologische Zusammenhänge einzuordnen stand in der Diskussion.

Marius Walkenbach, Frank Bettgenhäuser und Ralf Bohlender (von links) wurden nach der Hubertusjagd des Hegerings Altenkirchen in Mammelzen zu Jägern geschlagen. Hegeringleiter Franz Kick (rechts) legte den Jungjägern das edle Waidwerk ans Herz.

Mammelzen. Buntes Herbstlaub machte die Hubertusjagd des Hegerings Altenkirchen zu einer farbenfrohen Angelegenheit. Von oben blieb es trocken, doch in hängigen Passagen wurde es trotzdem feucht. Das lag an der für November nicht gerade typischen milden Witterung. "Ich war naß geschwitzt", gestand Hegeringleiter-Leiter Franz Kick beim abschließenden Schüsseltreiben in Mammelzen.

Zuvor waren 60 Schützen, 15 Treiber und etliche Hunde in staatlichen Revieren im Einsatz. Vormittags standen Fluterschen und Wölmersen, am Nachmittag Rettersen, Weyerbusch und Birnbacher Höhe auf dem jagdlichen Programm. Zur Strecke kamen sechs Sauen, 19 Rehe und drei Füchse, traditionell verblasen von einer gemischten Bläsergruppe, die sich unter Stefan Hering formiert hatte.

Abends freuten sich Ortsbürgermeister Dieter Rütscher und Gattin Jutta über die jagdlichen Stammgäste im einschlägig dekorierten Dorfgemeinschaftshaus Mammelzen. Jagdleiter Kick dankte für freundliche Aufnahme, der bescheidenen Karin Ströder und ihrem Team nach schmackhaftem Essen für den gewohnt hervorragenden Service sowie Marko Klingenberg, der mit wachen Augen den Durst bekämpfte. Dank und Anerkennung auch für Treiber, Hundeführer und allen Helfern bei Planung, Logistik (etwa Mittagessen) und dem Versorgen des Wildes - nicht zuletzt den Schützen für einwandfreies Verhalten.



Als Jagdkönig erwies sich wieder einmal Jochen Heinemann, der eine Sau, ein Reh und einen Fuchs erlegte. "Der Obernauer Kopf liegt mir", kommentierte er seinen Erfolg. Er dankte für das Erinnerungsgeschenk und wünschte sich über die "tolle Gemeinschaft" hinaus Weitsicht bei der Schwarzwild-Bejagung. Die extreme Lage gehe alle an, weshalb auch gemeinsam gejagt werden müsse.

Marius Walkenbach, Ralf Bohlender und Frank Bettgenhäuser wurden bei Kerzenschein und Bläser-Klängen zu Jägern geschlagen. Jochen Heinemann erinnerte an das Recht des Bauern, auf dessen Grund und Boden gejagt werde. Dr. Kai Zimmermann mahnte zur Rücksicht auf das zarte Geschlecht. Verhalten nach dem Motto: "Ich bin dann mal weg. Du kannst mich dann abholen" sei nicht angebracht, denn Wild sei genug vorhanden, doch die Partnerin einmalig.

Franz Kick legte den Jungjägern das edle Waidwerk ans Herz. Jagd und Jäger seien ständig im Fokus. Oft bestimmten nicht die guten Taten sondern Einzelfälle die Themen. Geschicktes Verhalten sei daher angesagt. Es gelte unter anderem, über Reviergrenzen hinaus zu denken und ökologische Zusammenhänge einzuordnen. (ho)



Kommentare zu: Hubertusjagd in farbiger Pracht

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Verpflichtungen und Ehrungen bei der VG-Feuerwehr Altenkirchen-Flammersfeld

21 Feuerwehrleute wurden nun in der Wiedhalle Neitersen in den aktiven Dienst übernommen. Davon sechs aus den Jugendfeuerfeuerwehren. Dies zeige, so der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Fred Jüngerich, dass der Nachwuchs gesichert sei. Die gute Jugendarbeit in den Löschzügen sei wichtig.


Eindrucksvolle Klima-Demo in Altenkirchen

Am Freitag, den 24. September, streikten wieder in über 400 deutschen Städten Menschen für Klimagerechtigkeit. Unter dem Motto „AlleFürsKlima“ ging es dabei vor allem um die Bedeutung der anstehenden Bundestagswahl. In Altenkirchen veranstaltete „WWgoesgreen“ erneut eine groß angelegte Demonstration mit rund 300 Teilnehmern.


Aus und vorbei: Impfzentrum in Wissen ist Geschichte

Die Lichter sind ausgegangen, die Türen verschlossen: Das Impfzentrum für den Kreis Altenkirchen im Gebäude der Westerwald Bank in Wissen hat seine Schuldigkeit getan. Seit Freitagnachmittag (24. September) ist es nach knapp achteinhalbmonatigem Betrieb "dicht" - und das hoffentlich für immer.


Corona: AK-Land verharrt in unterster Warnstufe

Seit dem letzten Corona-Update am Mittwoch (22. September) wurden im Kreis Altenkirchen mit Stand Freitag (24. September) 19 neue Infektionen nachgewiesen. Insgesamt sind nun laut Kreisverwaltung 247 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet – sechs davon werden stationär behandelt.


Nicole nörgelt… übers Zetern und Schreien zu Wahlzeiten

Erinnern Sie sich noch an Donald Trumps Gezeter und Gekeife, als er nach der verlorenen Wahl das Weiße Haus verlassen sollte? Sein Geschrei von Wahlbetrug, groß angelegten Verschwörungen und „Fake News“?




Aktuelle Artikel aus Region


Nicole nörgelt… übers Zetern und Schreien zu Wahlzeiten

Region. Und nun stellen Sie sich bitte mal vor, Mutti Merkel würde sich genauso benehmen. Unwahrscheinlich, zugegeben, aber ...

Verpflichtungen und Ehrungen bei der VG-Feuerwehr Altenkirchen-Flammersfeld

Neitersen. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Fred Jüngerich ging in seiner kurzen Ansprache darauf ein, dass die Verpflichtungen ...

Westerwaldwetter: Samstag Altweibersommer - Sonntag Gewitter

Region. Zwischen Mitte September und Anfang Oktober, wenn das Tageslicht schon spürbar weniger wird und der Herbst kalendarisch ...

Corona: AK-Land verharrt in unterster Warnstufe

Kreisgebiet. Insgesamt haben sich seit Pandemiebeginn kreisweit 5703 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Die Kreisverwaltung ...

Aus und vorbei: Impfzentrum in Wissen ist Geschichte

Wissen. Die letzte Spritze wurde als Booster-Impfung am Freitagnachmittag (24. September) gegen 15.15 Uhr verabreicht. Mit ...

„Weißer Ring“ - Außenstelle Westerwald stellt sich vor

Was ist der „Weiße Ring“?
Region. Der Verein wurde am 24. September 1976 in Deutschland unter anderem von dem Fernsehjournalisten ...

Weitere Artikel


Faustballerinnen siegten auf ganzer Linie

Kirchen. Am Sonntag, 8. November fand der 2. Spieltag der Bundesligamannschaft des VfL in Kirchen auf dem Molzberg statt. ...

Internetsicherheit ist Thema bei den Weyerbuscher Gesprächen

Weyerbusch. Zum 12. Mal lädt die Westerwald Bank zu den Weyerbuscher Gesprächen ein: Am Dienstag, 17. November, 19 Uhr, geht ...

MGV Wallmenroth zum 7. Mal Meisterchor

Wallmenroth. Im Jahr des 140-jährigen Bestehens des MGV Liederkranz Wallmenroth krönt der Chor das Jubiläumsjahr mit dem ...

Band Night Castle brillierte in Oberhonnefeld

Oberhonnefeld-Gierend. Beethoven hat noch kurz vor seinem Tod an seiner 10. Sinfonie gearbeitet, diese aber nicht vollendet. ...

Martinsmarkt mit dem historischen Markt lockte die Besucher

Wissen. Auch in diesem Jahr erfreute der Martinsmarkt in Wissen tausende Besucher, die das Angebot der verschiedenen Stände ...

SV Neptun trug Vereinsmeisterschaft aus

Bereits zum 4. Mal seit der Renovierung des Wissener Schwimmbads, konnte der SV Neptun Wissen seine Vereinsmeisterschaft ...

Werbung