Werbung

Nachricht vom 22.11.2015    

Empfang des Handwerks: „Leistung wird sich auch in Zukunft lohnen“

Im Zentrum des 13. Empfang des Handwerks standen in Altenkirchen Ehrungen von Prüflingen und Jubilaren. In den verschiedenen Reden vergewisserte sich das Handwerk seiner selbst. Aber auch Herausforderungen für die Branche und Kritik an der Politik kamen nicht zu kurz.

Rudolf Röser, Vorsitzender der Kreishandwerksmeister, überreichte Wilfried Noll (rechts) von der Wirtschaftsförderung des Westerwaldkreises einen Wanderstab samt Proviant - eine Anspielung auf die Handwerkerwalz. Damit dankte Röser für die Aktion „Hände hoch für’s Handwerk“. Die Wirtschaftsförderung war hier federführend tätig. Fotos: Daniel Pirker

Altenkirchen. Daran werden sie sich noch lange erinnern, an die vielen Gratulationen und an die Ehrungen auf der Bühne im vollen Saal der Altenkirchener Stadthalle. Aber gerade auch einen Satz werden sich auf dem 13. Empfang der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald ausgezeichneten Prüflinge sicher immer wieder ins Gedächtnis rufen. Er stammt von Christoph Krause, dem Leiter des Kompetenzzentrums für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation der Handwerkskammer Koblenz. Er hielt auf dem Empfang einen Vortrag mit dem Titel „Wege zum Handwerk 4.0“, angelehnt an dem Trendbegriff „Industrie 4.0“, dem Schlagwort für die Zukunftsfähigkeit der Wirtschaft schlechthin.

Krause gab den jahrgangsbesten Prüflingen und Gewinnern von Leistungswettbewerben mit auf dem Weg: „Ihr müsst schon die nächsten Dinge lernen.“ Und dazu gehört laut Krause, sich vor allem mit den beiden Trends Digitalisierung und Automatisierung vertraut zu machen, um die Wettbewerbsfähigkeit des Handwerks zu sichern. Beispiele gibt es bereits heute. Einige zeigte Krause auf. Aber von Anfang an.

Bereits zum 13. mal hatte die Handwerkerschaft Westwerwald-Sieg, die Unternehmensorganisation des Handwerks in den Kreisen Neuwied, Altenkirchen und Westerwald, zum Empfang des Handwerks eingeladen, diesmal in die Stadthalle Altenkirchen. Im Zentrum standen die Ehrungen der Prüflinge und die Verleihung von silbernen (25jähriges Jubiläum) und diamantenen (60jähriges Jubiläum) Meisterbriefen. Und inhaltlich bestimmten verschiedene Vorträge die Veranstaltung, in denen es um Selbstvergewisserung und Herausforderungen des Handwerks ging. Am stärksten werden hier die Vorträge von Krause und von Rudolf Röser nachhallen. Letzterer ist Vorsitzender Kreishandwerksmeister. Er hielt eine Art Grundsatzrede, die ordentlich Gesellschafts- und Politikkritik enthielt.

Bessere Infrastruktur eingefordert

Als roter Faden fungierte hier das, was die geehrten Prüflinge und Jubilare vorbildlich bewiesen hätten: Leistungsbereitschaft. Rösers Kritik an die Politik knüpfte da direkt an. So könne die Leistungsbereitschaft der Bevölkerung noch so groß sein, wenn der Staat versage. Konkret kritisierte der Vorsitzende Kreishandwerksmeister den Bund und das Land. Ihre Leistung „funktionieren nicht immer“. Damit meinte er Defizite bei Verkehrswegen und Internetanschlüssen. Insbesondere ging es ihm um den Ausbau der B 8, B 414 und der B 62. Seine enttäuschende Zwischenbilanz: „Bisher waren die vielen Gespräche mit der Politik nicht zufriedenstellend.“ In diesem Zusammenhang erinnerte Röser an die Initiative „Anschluss Zukunft“. Redner wie Landrat Michael Lieber oder Dr. Andreas Reingen von der Sparkasse Westerwald-Sieg hatten es ihm gleichgetan und sich für eine bessere Infrastruktur in der Region eingesetzt.

Aber auch an grundsätzlicher Staatskritik sparte Röser nicht. So fühlten sich immer mehr Leistungsträger, ob im Handwerk, der Industrie oder im Handel vom Staat ausgenutzt. Höhere Abgaben und Steuern führten dazu, dass der Unterschied zwischen denen, die arbeiten, und denen, die gar nicht arbeiten, immer geringer werde.
Natürlich hob Röser die Leistungen der Geehrten hervor: „Sie sind Elite im Handwerk!“ Die Prüflinge hätten auch Glück gehabt dank Eltern und Ausbildungsbetrieben sowie Schulen, die sie förderten. „Armut, verfehlte Politik oder auch Fanatismus geben nicht allen Menschen die Gelegenheit, frei ihr Leben zu gestalten.“ Grundsätzlich betonte Röser die Bedeutung des Handwerks für Gesellschaft und Unternehmen. Handwerk heute, das sei Deutschlands vielseitigster und zweitgrößter Wirtschaftsbereich und die größte Lehrwerkstatt der Nation. Einen erfolgreichen Beitrag zur Förderung des Handwerks habe die Aktion „Hände hoch für’s Handwerk“ geleistet. Bestandteil der Kampagne sind unter anderem Imagefilme, die Azubis bei der Ausübung ihres Handwerks in ihren Betrieben zeigen. Die Filmchen wurden auch immer wieder auf dem Empfang vorgeführt. Sogar die Protagonisten stellten sich am Rednerpult kurz vor. Federführend für die Aktion war die Wirtschaftsförderung des Westerwaldkreises. Deren Geschäftsführer Wilfried Noll wurde von Röser mit einem Wanderstab samt Proviant als Anspielung auf die Handwerkerwalz gedankt.

Auch die anderen Redner hoben den Stellenwert des Handwerks hervor und lobten die Leistungen der Geehrten. Landrat Lieber sprach beispielsweise von einer „tragenden Säule in unserer Region“, die für Kontinuität stehe. Dr. Reingen von der Sparkasse Westerwald-Sieg sagte an die Prüflinge gerichtet: „Ihnen gehört die Zukunft.“ Gleichzeitig verschwieg er nicht, dass Globalisierung und technischer Fortschritt eine ständige Veränderung des unternehmerischen Umfeld mit sich zögen – ein Aspekt, der inhaltlich ausführlich unterfüttert wurde im Referat von Christoph Krause, dem Leiter des Kompetenzzentrums für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation der Handwerkskammer Koblenz.

Roboter zu "Freunden machen"

Krauses Kernaussage: Die wirtschaftlichen und technischen Rahmenbedingungen ändern sich rasant, und mit ihnen das Kundenverhalten. Anpassung und Innovation sind somit überlebenswichtig für Handwerksbetriebe. Der Kunde werde beispielsweise zum Prosumenten, einer Mischung aus Konsument und Produzent. Schon heute berücksichtigten innovationsbewusste Handwerksbetriebe diese Entwicklung. So stelle etwa eine klassische Tischlerei im Internet einen Möbelkonfigurator zur Verfügung oder ein Malermeisterbetrieb einen Farbberatungsservice. Auch müssten laut Krause Handwerksbetriebe Roboter „zu ihren Freunden machen“. Denn sie seien an sich dumme Werkzeuge, die erst durch Handwerker intelligent würden. Daneben stellte Krause die Chancen heraus, die im 3D-Druck lägen oder in dem Dialog mit Fachfremden.

Zu Krauses Ausführungen passten auch Teile der Begrüßungsrede von Hans Peter Vierschilling, dem Kreishandwerksmeister. Er gab sich überzeugt davon, dass Erfolg im Kopf entstehe. Und außerdem: „Leistung wird sich auch in Zukunft lohnen.“ (ddp)

Infos:

Beste Prüflinge 2015 / Sieger im Leistungswettbewerb 2015
2. Bundessieger(in) zugleich 1. Landessieger(in) und Kammersieger(in):
Zerres Johannes; Großmaischeid
Metallbildner Fachrichtung: Gürtler- und Metalldrücktechnik
(Metallbau Zerres GmbH, Kleinmaischeid)
Metallhandwerker-Innung Rhein-Lahn-Westerwald

3. Bundessieger(in) zugleich 1. Landessieger(in) und Kammersieger(in) und bester Prüfling:

Frank Dennis; Kamp-Bornhofen
Informationselektroniker Schwerpunkt: Bürosystemtechnik
(Handwerkskammer Koblenz)
Informationstechniker-Innung Rheinland-Pfalz Nord

1. Landessieger(in) zugleich Kammersieger(in) und bester Prüfling:

Herrmann, Nina; Höhr-Grenzhausen
Keramikerin
(Ulf Huppertz & Ines Segger, Hilgert)
Töpfer- und Keramiker-Innung Rheinland-Pfalz

Schuh Martina; Saffig
Maßschneiderin Schwerpunkt: Herren
(Landesbühne Rheinland-Pfalz gGmbH, Neuwied)
Bekleidungs- und Schuhmacher-Innung Rhein-Westerwald

1. Landessieger(in) zugleich Kammersieger(in):

Jachimowski Jan; Sessenhausen
Elektroniker Fachrichtung: Automatisierungstechnik
(Kern-Industrie-Automation GmbH & Co.KG, Ransbach-Baumbach)
Innung der elektrotechnischen Handwerke des Westerwaldkreises

Jaedicke, Aaron; Bad Marienberg
Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker Fachrichtung: Fahrzeugbautechnik
(Fahrzeugbau Kempf GmbH, Bad Marienberg)
Metallhandwerker-Innung Rhein-Lahn-Westerwald

Ramin Michelle; Neuwied
Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk Schwerpunkt: Fleischerei
(REWE Markt GmbH, Neuwied)
Fleischer-Innung Rhein-Westerwald

1. Landessieger(in):

Helmes Kevin; Bad Kreuznach
Mechatroniker für Kältetechnik
(Karl-Peter Gaul und Rudi Albert Sehls, Ingelheim)
Innung für Kälte- und Klimatechnik Rheinland-Pfalz

1. Kammersieger(in) und 2. Landessieger und bester Prüfling:

Fröhlich Jan Michel; Güllesheim
Kraftfahrzeugmechatroniker Schwerpunkt: Personenkraftwagentechnik
(Autohaus Schug GmbH, Oberlahr)
Innung für das Kraftfahrzeuggewerbe Rhein-Westerwald

Leonhardt Christian; Scheuerfeld
Tischler
(Edgar Leonhardt, Scheuerfeld)
Tischler-Innung des Kreises Altenkirchen

Wisser Fabian; Giershausen
Fahrzeuglackierer
(Salajdin Muaremi, Oberhonnefeld-Gierend)
Maler- und Lackierer-Innung des Kreises Neuwied

1. Kammersieger(in) und 2. Landessieger:

Kötting Mario; Birken-Honigsessen
Land- und Baumaschinenmechatroniker
(Landmaschinen Ströder Inh. Paul Josef Müller e.K., Altenkirchen)
Metallhandwerker-Innung Rhein-Lahn-Westerwald

Villmann Matthias; Kaden
Schornsteinfeger
(Marco Villmann, Kaden)
Schornsteinfeger-Innung Montabaur

Weitershagen Mirko; Wissen
Straßenbauer
(Gebr. Schmidt Bauunternehmen AG, Kirchen)
Baugewerks-Innung Rhein-Westerwald

1. Kammersieger(in) und 3. Landessieger und bester Prüfling:

Hüsch Peter; Rosenheim
Fleischer - Herstellung besonderer Fleisch- und Wurstwaren und Kundenberatung und Verkauf
(Thomas Hüsch, Rosenheim)
Fleischer-Innung des Kreises Altenkirchen

Puderbach Julian; Neuwied
Elektroniker Fachrichtung: Energie- und Gebäudetechnik
(Electronic Schäfer GmbH, Neuwied)
Innung der elektrotechnischen Handwerke des Kreises Neuwied

1. Kammersieger(in) und 3. Landessieger:

Lopata Robert; Siegen
Zimmerer
(Rolf Kray, Kirchen)
Zimmerer-Innung Rhein-Westerwald

1. Kammersieger(in) und bester Prüfling:

Röttgen Svenja; Wissen
Maler und Lackiererin Fachrichtung: Gestaltung und Instandhaltung
(Hans-Peter Ortel Malermeister GmbH, Katzwinkel)
Maler- und Lackierer-Innung des Kreises Altenkirchen

Prüfungsbeste:

Baldus Laura-Marie; Westerburg
Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk Schwerpunkt: Bäckerei
(Heinz Willi Grund GmbH, Höchstenbach)
Bäcker-Innung Rhein-Westerwald


Barten Joachim; Oberlahr
Dachdecker
(Reiner Stein, Flammersfeld)
Dachdecker-Innung des Kreises Altenkirchen
Braun Jannik; Gebhardshain
Fahrzeuglackierer
(Jörg Braun Fahrzeuglackierungen GmbH, Gebhardshain)
Maler- und Lackierer-Innung des Kreises Altenkirchen

Breuer geb. Hügelmeier Annika; Wallmerod
Friseurin
(HBH Hair and Beauty-House GmbH, Wallmerod)
Friseur- und Kosmetik-Innung Rhein-Westerwald

Eller Alexander; Boden
Maler und Lackierer Fachrichtung: Gestaltung und Instandhaltung
(Dieter Metzger, Girkenroth)
Maler- und Lackierer-Innung des Westerwaldkreises

Hein Kevin; Niederelbert
Dachdecker
(Koch Bedachungen GmbH, Wirges)
Dachdecker-Innung des Westerwaldkreises

Hentschel Mark; Eitorf
Tischler
(Hans-Heinrich Muss, Asbach)
Tischler-Innung des Kreises Neuwied

Hollstein Moritz; Neuwied
Dachdecker
(Werhand GmbH & Co., Neuwied)
Dachdecker-Innung des Kreises Neuwied

Holz René; Arnshöfen
Fahrzeuglackierer
(Christian Strauß, Höhr-Grenzhausen)
Maler- und Lackierer-Innung des Westerwaldkreises

Hormesch Frederic; Wissen
Elektroniker Fachrichtung: Energie- und Gebäudetechnik
(Michael Pitthan GmbH, Kirchen)
Innung der elektrotechnischen Handwerke des Kreises Altenkirchen

Lamboy Philipp; Stockum-Püschen
Maurer
(Paul Lamboy GmbH, Stockum-Püschen)
Baugewerks-Innung Rhein-Westerwald

Lindemann Julian; Wuppertal
Maler und Lackierer Fachrichtung: Gestaltung und Instandhaltung
(Heinrich-Haus gGmbH - Berufsbildungswerk -, Neuwied)
Maler- und Lackierer-Innung des Kreises Neuwied

Lindner Jacob; Winnen
Metallbauer Fachrichtung: Konstruktionstechnik
(Norbert Klünder GmbH, Seck)
Metallhandwerker-Innung Rhein-Lahn-Westerwald

Moor Sebastian, Billigheim-Ingenheim
Mechatroniker für Kältetechnik
(Albert Wingerter, Hatzenbühl)
Innung für Kälte- und Klimatechnik Rheinland-Pfalz

Pape Sascha; Ingelbach
Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
(Andreas Schuy, Herschbach)
Sanitär-Heizung-Klimatechnik-Innung Rhein-Westerwald

Schmidt Tobias; Singhofen
Zimmerer
(Loth-Haus GmbH, Niederelbert)
Zimmerer-Innung Rhein-Westerwald

Skora Patric; Neuwied
Bäcker
(Alexander Lapot, Neuwied)
Bäcker-Innung Rhein-Westerwald

Strunk Steffen; Montabaur
Elektroniker Fachrichtung: Energie- und Gebäudetechnik
(Pulte Elektrotechnik GmbH & Co.KG, Heiligenroth)
Innung der elektrotechnischen Handwerke des Westerwaldkreises

Zerfas Florian; Meudt
Tischler
(Schreinerei Lauf GmbH & Co.KG, Meudt)
Tischler-Innung Westerwaldkreis



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
     


Kommentare zu: Empfang des Handwerks: „Leistung wird sich auch in Zukunft lohnen“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Herdorfer gewinnt wiederholt bei Sparkassen-Lotterie

Herdorf. So gewann er im letzten Monat bereits 500 Euro und im September letzten Jahres schon einmal 5.000 Euro bei der Sparkassenlotterie. ...

Rewe-Center am Weyerdamm in Altenkirchen schließt

Altenkirchen. Die Gerüchte, dass das Rewe-Center in Altenkirchen dicht macht, waren nicht neu. Vor geraumer Zeit hatte es ...

IHK: Konjunkturelle Abkühlung – Industrieausblick sorgenvoll

Koblenz. Damit korrigiert sich der IHK-Konjunkturklima-Indikator als zusammenfassender Wert der Einschätzungen zur aktuellen ...

Neues Projekt fördert heimische Produkte aus dem Westerwald

Altenkirchen. Der "Westerwaldgenuss" stellt "Regionale Produkte und Direktvermarktung" in den Mittelpunkt. Angesprochen sind ...

Agribusiness-Fachtagung von ADG und DRV

Montabaur. DRV-Präsident Franz-Josef Holzenkamp sieht in der zunehmenden Digitalisierung gleichermaßen Chancen und Herausforderungen ...

Info-Tag: Bis zu 100 Prozent Zuschüsse zur Weiterbildung

Wissen. Seit 1. Januar 2019 ist das Qualifizierungschancengesetz in Kraft, doch viele Betriebe wissen gar nicht, welche großen ...

Weitere Artikel


Handballer verloren Spiel in Andernach

Wissen. Andernach. Vorgabe für dieses Spiel war es, genauso souverän und konzentriert zu agieren wie zuletzt vor zwei Wochen ...

Neuwieder Bären bezwingen Saale Bulls nach Rückstand

Neuwied Der EHC drückte von der ersten Minute an mit hohem Tempo, Halle versuchte mit aller Ruhe erst einmal, ins Spiel zu ...

Inna Nauroth erneut Deutsche Meisterin

Elkenroth/magdeburg. Am 21 November fanden in Magdeburg die Internationalen Deutschen Meisterschaften im Fitness und Bodybuilding ...

Neuwieder Bären fahren den nächsten Auswärtssieg ein

Neuwied. „Es war echt unterhaltsam“, sagte EHC-Trainer Craig Streu. „Ich habe den Jungs gesagt, kommt, sowas muss auch mal ...

Handwerkskammer wurde ausgezeichnet

Koblenz/Region. Eine besondere Ehrung wurde jetzt der Handwerkskammer (HwK) Koblenz zuteil. Im Rahmen der Abschlussveranstaltung ...

Schützenverein Wissen ehrte die sportlichen Erfolge

Wissen. Beim traditionellen Aktivenabend des SV Wissen konnte Schießmeister Burkhard Müller, wie bereits in den Vorjahren, ...

Werbung