Werbung

Nachricht vom 25.11.2015    

Erste Projektphase erfolgreich abgeschlossen

Mit der Aktion „Nachhaltigkeitsnetz Rheinland-Pfalz“ hatten Uli Gondorf und Jörg Schulz, beide Mitglieder im Flammersfelder "g.r.i.p.s." die Idee, nachhaltige Unternehmen aus Rheinland Pfalz miteinander zu vernetzen. Jetzt wurde die erste Projektphase erfolgreich abgeschlossen.

Ein Beispiel für nachhaltiges Wirtschaften ist das Hühnermobil vom Biohof Schürdt. Foto: pr

Flammersfeld. Ausgehend von dem Leitspruch „So geht’s – nachhaltig“ galt es, die Möglichkeiten der erfolgreichen Zusammenarbeit von Handwerk, Handel und Dienstleistungen zu erkennen und verschiedenen konkreten Strategien nachhaltigen Handelns aufzuzeigen. Die Hauptzielgruppe lag in der Startphase nicht auf Industriebetrieben oder etablierten Umwelttechnologiefirmen, die bereits in diversen Netzwerken organisiert sind, sondern bei Kleinstunternehmen und Handwerksbetrieben, die oft nicht über die zeitlichen und finanziellen Ressourcen verfügen, um sich zu organisieren.

Neben der Vernetzung war das Ziel, die nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklungen in Unternehmen zu fördern. „Nachhaltiges Wirtschaften bedeutet, sein Kerngeschäft grundsätzlich sowohl sozial und ökologisch verantwortlich als auch wirtschaftlich erfolgreich zu betreiben. Die meisten ökonomischen Veränderungen im Zuge einer nachhaltigen wirtschaftlichen (Re-) Organisation rechnen sich aus sich selbst heraus“, benennt Jörg Schulz klare Vorteile für die Unternehmen, gibt aber auch zu bedenken, dass sich die Sichtweise gerade in kleinen und mittleren Unternehmen nur sehr langsam ändere.

„Rheinland-Pfalz gilt in Deutschland zurecht als eines der führenden Länder in Sachen Nachhaltigkeit und wir wollen Betriebe, Selbständige und Handwerker miteinander ins Gespräch bringen, um sich über die ganz persönlichen Nachhaltigkeitserfahrungen austauschen“, sagt Uli Gondorf und ergänzt: „Ich freue mich, dass wir diese erste Phase nun abgeschlossen haben. Wir sind positiv überrascht, wie viele Unternehmen in unserem Land schon nachhaltig arbeiten. Interessant war dabei für uns auch, die unterschiedlichen Ansätze zu beobachten, wie man Nachhaltigkeit im eigenen Unternehmensalltag umsetzen kann.“

Der Startschuss für das Projekt erfolgte in der Region am 21. April an historischer Stätte im Raiffeisenhaus in Flammersfeld. Zusammen mit dem Verband für Wirtschaft und Umwelt (VWU) wurde die Kampagne „ausgezeichnet nachhaltig“ ins Leben gerufen. VWU-Sprecher Guido Dahm, der ebenfalls aktiv an diesem Projekt beteiligt war, zieht ein positives Fazit: „Das Projekt ist ein voller Erfolg und hat gezeigt, dass oft kleine Veränderungen ausreichen, um Unternehmen nicht nur nachhaltiger werden zu lassen, sondern auch für wirtschaftlichen Erfolg sorgen. Ein schönes Beispiel dafür ist das Hühnermobil vom Biohof Schürdt, das eine erfolgreiche Bioland-Hühnerhaltung unter artgerechten und ökologischen Gesichtspunkten ohne große Investitionen möglich machte.“


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Erste Projektphase erfolgreich abgeschlossen

1 Kommentar
Tolle Sache! Aber wir in Neitersen waren die ersten im ganzen Westerwald die eine solche Hühnerhaltung betreiben. Bei uns sind drei solcher Hühnermobile im Einsatz. Des weiteren wird unsere Imkerei 2015 ebenfalls auf Bio umgestellt, somit wird unsere ganzer Betrieb nach Biolandrichtlinien bewirtschaftet. Hätten wir von dem Projekt gewusst,wären wir bestimmt bereit gewesen uns dran zu beteiligen
#1 von Müller Michael, am 27.11.2015 um 07:37 Uhr

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Neues Krankenhaus: Ungereimtheiten bei der Standortfrage

Die Diskussion um den Standort für ein noch zu bauendes DRK-Krankenhaus, das die beiden Kliniken in Altenkirchen und Hachenburg ersetzen soll, ebbt nicht ab. Die Entscheidung, das neue Hospital am Standort 12 (Bahnhof Hattert), der zur Verwunderung vieler vor Weihnachten urplötzlich noch um Flächen in Müschenbach erweitert wurde, entstehen zu lassen, ist in Absprache mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erfolgt.


SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Zu einem Fall von Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung im Straßenverkehr kam es am Freitagmorgen in Herdorf, als der Fahrer eines SUV an einer roten Ampel überholte und in eine Kurve raste. Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden.


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Auf dem Gelände des Kulturwerks in Wissen herrschte am Freitag die Farbe rot vor. Der Kreisfeuerverband (KFV) Altenkirchen hatte zu einer Fortbildungsveranstaltung eingeladen. Aus dem Kreis Altenkirchen und dem Kreis Neuwied waren rund 250 Feuerwehrleute der Einladung gefolgt. Als Referent konnte der KFV-Branddirektor Markus Pulm von der Berufsfeuerwehr Karlsuhe gewonnen werden.


Region, Artikel vom 24.01.2020

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Nach dem tragischen Verkehrsunfall in Kirchen-Wehbach am vergangenen Sonntag steht nun das Obduktionsergebnis fest. Demnach ist davon auszugehen, dass der 55-Jährige schon während der Fahrt und nicht durch den Unfall verstarb.


Ausschusssitzung in Wissen ganz ohne das Thema Straßenausbaubeiträge

Und wieder fand eine Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Wissen statt. Doch diesmal konnten die Tagesordnungspunkte der vergangenen und vertagten Sitzung einmal ohne das Thema der Straßenausbaubeiträge abgearbeitet werden. Nachdem dieser Tagesordnungspunkt gestrichen wurde, verließen Teile der Besucher das Kulturwerk.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Konjunktur zum Jahreswechsel ohne Schwung

Koblenz. Danach hellt sich der IHK-Konjunkturklimaindikator – als zusammenfassender Wert der aktuellen und zukünftigen Geschäftslage ...

Cobots brauchen Einhausung bei Schweißanwendungen

Wissen. „Wie schon bei unserer 1. Veranstaltung im vergangenen Jahr zeigt sich in den metallverarbeitenden Unternehmen ein ...

Standortinitiative Marktplatz lädt zum Unternehmerfrühstück

Horhausen. Gäste bei diesem weiteren Business Break sind der Bürgermeister der neuen Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, ...

Informationsforum für international tätige Firmen

Hachenburg. Thema der Informationsveranstaltung waren die Änderungen der internationalen Lieferbedingungen (INCOTERMS) und ...

Bad Honnef AG: Zum 5. Mal in Folge Top-Lokalversorger Strom & Gas

Bad Honnef. Mit der Kennzeichnung TOP-Lokalversorger 2020 werden Verbraucher auf verantwortungsbewusste Energieversorger ...

Westerwald-Brauerei wächst weiter gegen den Trend

Hachenburg. Interessanterweise sind vom Rückgang seit Jahren im Allgemeinen vor allem die Industrie-Brauereien vom betroffen, ...

Weitere Artikel


Der Machatschek begeisterte in Betzdorf

Betzdorf. Der Machatschek baute die Legende vom bankrottierenden Maurer, der die 350jährige Maurerdynastie seiner Familie ...

Kommunen sparen durch LED-Straßenbeleuchtung Geld

Wissen. Beispiele im Land zeigen: Die Umstellung auf LED-Straßenbeleuchtung lohnt
sich. Dennoch zögern manche Kommunen noch, ...

Vortrag zur Flüchtlingshilfe und Flüchtlingspolitik

Flammersfeld. Das Diakonische Werk Altenkirchen und die evangelische Kirchengemeinde laden zum Vortrag mit Prof. Dr. med. ...

Lions-Club überreichte Spende

Wissen. Noch Wochen später nach dem 46. Jahrmarkt der katholischen Jugend Wissen, am 3. und 4. Oktober dieses Jahres, erreichen ...

Rauchmelder verhinderte Schlimmeres

Kausen. Am frühen Mittwochmorgen, 25. November, kurz nach 3 Uhr wurde der Löschzug 2 (Kausen) der Verbandsgemeinde Feuerwehr ...

Weyerbuscher half südafrikanischen Jungs beim Ausstieg aus Armut

Weyerbusch/ Kapstadt. Vor dem Englischunterricht tanzten und sangen die acht bis zehn Jahre alten Jungs. Was in Deutschland ...

Werbung