Werbung

Nachricht vom 06.12.2015    

Mitgliederehrung bei der CDU Herdorf

In der jüngsten Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes Herdorf standen vor allem die diesjährigen Mitgliederehrungen sowie die Neuwahl eines Kassierers im Blickpunkt des Interesses. Aber auch die aktuelle Politik kam nicht zu kurz.

Herdorf. Für 40jährige Mitgliedschaft konnten der Stadtverbandsvorsitzende Tobias Gerhardus und der stellvertretende Kreisvorsitzende Michael Wäschenbach die Mitglieder Christine Muhl, Benno Stinner und Rudi Weber ehren.

Ein besonderer Dank des Vorsitzenden galt Georg Beck, der vor drei Jahren das Amt des Kassierers als Übergangslösung übernommen und in dieser Zeit die Kasse hervorragende geführt hatte. Dafür gab es den verdienten Applaus der Mitglieder sowie die einstimmige Entlastung. Zum neuen Kassierer wurde dann Marcus Düber gewählt.

In seinem Jahresbericht streifte Gerhardus kurz die Aktivitäten des CDU-Stadtverbandes und skizzierte die Aufgaben bis zur Landtagswahl 2016. Die Nominierungsveranstaltung für den Wahlkreis 1 im Knappensaal sowie der Parteitag zur Landeslistenaufstellung am vergangen Samstag in Koblenz hätten eines deutlich gemacht: die CDU geht mit Schwung in den Wahlkampf. „Es war bei allen bisherigen Veranstaltungen eine richtige Aufbruchstimmung zu spüren. Wir sind bereit für den Wechsel“, sagte Gerhardus.

Ausführlich ging der Fraktionsvorsitzende für Verbandsgemeinderat und Stadtrat, Uwe Geisinger, auf die vielfältigen Thematiken ein. Beherrschendes Thema war dabei natürlich die Flüchtlingspolitik und dabei insbesondere die Situation Erstaufnahmeeinrichtung Stegskopf. Er erläuterte noch einmal warum der VG-Rat zunächst einmal eine Obergrenze für 1.500 Menschen auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz für geboten hält und welche Herausforderungen die Einrichtung nicht nur für die Menschen vor Ort sondern auch für die Flüchtlinge bedeutet. Neben den Themen Wasser/Abwasser, Logistik und Unterbringung steht dabei natürlich auch die Integration der Menschen im Fokus.

„Den Menschen zu helfen ist unser erklärtes Ziel. Jedoch dürfen dabei weder die ehrenamtlichen oder hauptamtlichen Helfer noch die Schutzsuchenden überfordert werden. Nur wenn uns das gelingt, wird die Einrichtung Stegkopf ein Erfolg“, erklärte Geisinger abschließend.

Hinsichtlich der städtischen Themen verwies er auf die innerstädtische Entwicklung im Bereich des „Alte Hütte“-Geländes, den Ausbau von Steinaus Eck sowie die Gewinnung weiterer Gewerbeflächen. Ein ganz wichtiges Projekt der Stadt ist derzeit die Schulentwicklung und damit verbunden die Standortfrage. Nachdem die Realschule plus aufgrund sinkender Schülerzahlen durch die ADD geschlossen wurde, läuft die Schule nun sukzessive aus. Die CDU-Stadtratsfraktion begrüßt und unterstützt die Pläne, die Grundschule an den dann frei werdenden Standort Don-Bosco-Schule zu verlagern. Derzeit erarbeitet eine Planungsgruppe die konkreten Schritte für die Umsetzung dieses Vorhabens.

Natürlich kam auch das Thema Windkraft zur Sprache, zumal der Vorsitzende des Westerwaldvereins und Mitgründer der BI Hellertal, Norbert Büdenhölzer, unter den Anwesenden weilte. Es fand eine rege Diskussion statt, die in naher Zukunft auch in der Fraktion noch einmal vertiefend geführt wird. MdL Michael Wäschenbach ergänzte dazu, dass die CDU im Falle eines Wahlsieges den Wildwuchs an Windkraftanlagen stoppen und die Ausweisung von geeigneten Flächen zukünftig überregional und nicht in jedem Ort wildwuchsartig erfolgen soll. Außerdem will man die Forschung zur Speicherkapazität von regenerativen Energien verstärken. „Erst wenn wir den gewonnen Strom speichern und sinnvoll in die Netze einleiten können, machen die erneuerbaren Energien Sinn“, so der Landtagsabgeordnete.

Weiter berichtete er ganz aktuell vom 4. Flüchtlingsgipfel der CDU-Landtagsfraktion in Mainz und den anstehenden Haushaltsberatungen, wo die CDU entsprechende Vorschläge für einen ausgeglichen Haushalt einbringen wird. „Es kann nicht sein, dass wir bei Rekord-Steuereinnahmen und besten fiskalischen Voraussetzungen immer noch neue Schulden machen. Einmal mehr leistet Rot-Grün den finanziellen Offenbarungseid“, meinte Wäschenbach abschließend.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Mitgliederehrung bei der CDU Herdorf

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Rettungshubschrauber im Einsatz: Fahrer bei Unfall im Auto eingeklemmt

Kurz hinter der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen ist es am Dienstag, 11. August, zu einem schweren Unfall gekommen. In einer leichten Kurve waren sich ein LKW, der in Richtung Weyerbusch unterwegs war, und ein PKW in der Gegenrichtung zu nahe gekommen. Der PKW landete im Randstreifen, der Fahrer wurde schwer verletzt.


Corona: Seniorin in Friesenhagener Einrichtung negativ getestet

Gute Nachrichten vom Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen: Der am Montag (10. August) gemeldete Fall einer Corona-Infektion bei einer Seniorin in der Friesenhagener Wohn- und Pflegeeinrichtung Haus St. Klara hat sich nicht bestätigt.


Positiver Corona-Test im Haus St. Klara in Friesenhagen

Das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen meldet aktuell einen neuen Corona-Fall: In der Friesenhagener Wohn- und Pflegeeinrichtung Haus St. Klara wurde eine dort zur Kurzzeitpflege untergebrachte Seniorin positiv auf das Virus getestet.


Drei neue Auszubildende bei Verbandsgemeinde Hamm begrüßt

Bürgermeister Dietmar Henrich hat drei neue Auszubildende bei der Verbandsgemeinde Hamm (Sieg) begrüßt. Erstmals ist auch ein Gärtner dabei. Henrich freut sich über die Verstärkung im Team.


Großeinsatz wegen Gefahrgutunfall im Betzdorfer Güterbahnhof

AKTUALISIERT | Zu einem Gefahrgutunfall auf dem Bahngelände in Betzdorf ist es am Montag, 10. August, gekommen. Die Leitstelle Koblenz alarmierte gegen 5.30 Uhr die freiwillige Feuerwehr Betzdorf; die zuerst eintreffenden Kräfte fanden einen Kesselwagen vor, aus dessen Domdeckel Dämpfe austraten. Schnell stellte sich heraus, dass es sich bei der Ladung um konzentrierte Salpetersäure handelte. Daraufhin wurde auch die Teileinheit des Gefahrstoffzuges alarmiert.




Aktuelle Artikel aus Politik


Freigabe der Wege auf dem Stegskopf zügig angehen

Stein-Neukirch. Um die Freigabe erreichen zu können, haben die SPD-Politiker mit Marius Keite von der Deutschen Stiftung ...

Grüne Kreistagsfraktion tagt in Klausur

Altenkirchen. Grundsätzlich gelt, so alle Anwesenden, dass die Fraktion als eigenständige Kraft im Kreis auftrete und soweit ...

Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Betzdorf-Gebhardshain

Betzdorf. Bei den Delegiertenwahlen war als Besonderheit zu beachten, dass nach der Fusion der Ortsvereine in der noch jungen ...

Juso-Rückenwind für Matthias Gibhardts Landtagskandidatur

Altenkirchen. „Wir freuen uns, dass wir mit Matthias einen Kandidaten haben, der gerade für die Belange junger Menschen immer ...

Junge Union im Kreis Altenkirchen diskutiert Frauenquote

Kreisgebiet. So würde nach dem stellvertretenden Vorsitzenden Andreas Wollenweber eine Quote die Chancengleichheit schwächen ...

CDU-Spitzenkandidat Christian Baldauf kommt

Kreisgebiet. „Oft kommen Politiker nur, um große Reden zu halten. Der Besuch von Christian Baldauf soll aber dazu dienen, ...

Weitere Artikel


Erlös des Martinsmarktes übergeben

Breitscheidt. Ortsbürgermeister Aloys Lück hatte zunächst einige Anfragen zu beantworten und Informationen weiterzugeben:

• ...

Gewinne der Weihnachts-Shopping Verlosung übergeben

Wissen. Am Freitag, 4. Dezember wurden die beiden Präsentkörbe, die es als Hauptpreise bei der Verlosung im Rahmen des Wissener ...

Ehrung für 50 Jahre Treue zur FDP

Kirchen. Die FDP-Kirchen gratulierte zum 50-jährigen Jubiläum als Mitglied der FDP im Ortsverband Kirchen.

Prof. Dr. Wolf-Dieter ...

Drei neue Pumpen für die VG-Feuerwehr

Flammmersfeld. Die Feuerwehrleute der Verbandsgemeinde Flammersfeld können sich über drei neue Tragkraftspritzen des Typen ...

Wedemark Scorpions bestrafen schwache Bären

Neuwied. Nach 60 schwachen Minuten mussten die Gastgeber jedoch neidlos anerkennen: Die Scorpions hatten mit kleinem Kader ...

Nächste Gegendemonstration in Bad Marienberg geplant

Bad Marienberg. Am Donnerstag, 10. Dezember ist zum dritten Mal eine Gegendemonstration vom Wäller Bündnis für Menschlichkeit ...

Werbung