Werbung

Nachricht vom 06.12.2015    

Erlös des Martinsmarktes übergeben

Die Spendenbilanz des Martinsmarktes, die Umwandlung des Herzbergs in eine Tempo-30-Zone und ein erster Blick auf 2016 standen im Mittelpunkt der jüngsten Gemeinderatssitzung in Breitscheidt. Traditionsgemäß war diese letzte Sitzung des Jahres auch der Rahmen für eine Spende an den Kindergarten.

Ortsbürgermeister Aloys Lück (rechts) übergab den symbolischen Scheck an Kindergartenleiterin Claudia Ortheil im Beisein der Beigeordneten. Foto: pr

Breitscheidt. Ortsbürgermeister Aloys Lück hatte zunächst einige Anfragen zu beantworten und Informationen weiterzugeben:

• Nach mehreren Gesprächen mit der Straßenverwaltung sei ein Rückschnitt von Sträuchern in der Bergstraße für die nächsten 14 Tage versprochen.
• Die Ausbesserungen auf dem Herzberg sollen durch den Bauhof gemeinsam mit anderen Maßnahmen vorgenommen werden. In diesem Zusammenhang wurde auf defekte Platten an Kindergarten und Bushaltestelle hingewiesen.
• Die Straßenbeleuchtungsverträge werden angepasst. Dies erfolgt alle vier bis fünf Jahre.
• Der Bau eines Zauns durch die Bahn AG verschiebt sich auf das kommende Jahr, da noch ein Gestattungsvertrag mit der Ortsgemeinde abzuschließen ist.
• Ortsbürgermeister Lück weist auf die am Samstag, 12. Dezember stattfindende Weihnachtsfeier ab 15 Uhr im Saal der ehemaligen Gaststätte Schäfer hin, die von den beiden Chören in Zusammenarbeit mit der Ortsgemeinde organisiert wird. Zu der Weihnachtsfeier sollen auch die Flüchtlinge aus Mühlental eingeladen werden.

Der achte Martinsmarkt in Breitscheidt hat einen Erlös von 2569 Euro erbracht. Das berichtete Ortsbürgermeister Lück beim entsprechenden Tagesordnungspunkt und bedankte sich bei allen Helfern, das heißt den Vereinen, dem Kindergarten und Privatpersonen für ihr Engagement. Auch von der Bevölkerung wurde der Markt gut angenommen. Nach einem Beschluss des Ortsgemeinderates vom 30. September soll das Geld zur Hälfte an den Kindergarten gehen und zur Hälfte für die Flüchtlingshilfe in der Ortsgemeinde verwendet werden. Bei dem Betrag für die Flüchtlinge soll überlegt werden, wie dieser sinnvoll eventuell für die Wohnanlage in Mühlental eingesetzt werden kann. In diesem Zusammenhang erwähnt der Ortsbürgermeister die positive Resonanz nach der Veröffentlichung des Artikels über die Flüchtlinge. Es wurden Hilfsgüter abgegeben und Interesse an einer Betreuung von Flüchtlingen bekundet.

Die 1250 Euro, die dem Kindergarten Breitscheidt zugutekommen, wurden von Aloys Lück an Kindergartenleiterin Claudia Ortheil übergeben, die sich herzlich bedankte.

Einstimmig sprach sich der Rat für die Umwandlung des verkehrsberuhigten Bereiches in der Straße Herzberg in eine Tempo-30-Zone. Hintergrund war, dass in verkehrsberuhigten Bereichen Autos nur auf gekennzeichneten Flächen parken dürfen. Diese waren im Herzberg verblasst und nicht mehr zu erkennen. Der Rat beschloss nun, statt 6000 Euro für die Kennzeichnung von 20 Parkplätzen auszugeben, den Bereich in eine Tempo-30-Zone umzuwandeln. Dabei fallen nämlich nur 500 Euro für neue Schilder an, und die Anwohner haben wieder eine Möglichkeit, ihre Autos legal abzustellen.

Ebenfalls einmütig erklärte sich der Ortsgemeinderat damit einverstanden, mit der Westerwald-Netz GmbH einen neuen Gas-Konzessionsvertrag abzuschließen. In Verhandlungen mit diesem Anbieter konnten, so die Beschlussvorlage, einige Vorteile gegenüber dem alten Vertrag erreicht werden.

Der Gemeindediener hat längst nicht mehr so viel Aufwand wie früher – dank elektronischer Kommunikation. Seine Aufwandsentschädigung soll daher auf 40 Euro halbiert werden. Dieser Auffassung stimmten die Ratsmitglieder zu und beschlossen – wiederum einhellig – die dafür erforderliche Änderung der Hauptsatzung.

Nach einem optimistischen Blick auf den Haushalt 2016/17 ging es im letzten öffentlichen Tagesordnungspunkt um zwei Vorhaben der nächsten Jahre. Die Umrüstung der Langfeldleuchten von Leuchtstoffröhren auf LED-Leuchtmittel soll 2016 erfolgen. Die Kosten belaufen sich auf ca. 6.000 Euro, die Energieeinsparung auf 3.000 Euro jährlich. Die Anschaffung soll sich also nach zwei Jahren rechnen, obwohl die Leuchten auch künftig die ganze Nacht brennen werden.

2017 soll dann die Marienthaler Straße ausgebaut werden. Die Kosten werden zu mehr als 90 Prozent zu Lasten der Gemeindekasse gehen, denn nur bis zum letzten Haus können Beträge umgelegt werden. Die Verbandsgemeindewerke werden parallel Kanalarbeiten durchführen.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Kommentare zu: Erlös des Martinsmarktes übergeben

1 Kommentar
Das ist ein guter Schritt, vor allem die Umrüstung auf LED Leuchtmittel kann mehr als sinnvoll sein, schön zu sehen dass sich da kleinere Gemeinden und Städte bereits auch schon entscheiden dies zu tun, wir hatten unseren Betrieb letztes Jahr ebenfalls schon mittels Deutscher Lichtmiete umgewandelt, Effizienz spiegelt sich eben am Jahresende auf der Rechnung wieder. Weiter so!
#1 von Martin Bauer, am 07.12.2015 um 06:43 Uhr

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Corona-Infektionen sind weiter auf dem Vormarsch im Kreis Altenkirchen: Nach Angaben des Gesundheitsamtes liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag, 19. Oktober, bei 86,6 nach 75 am Sonntag. Das AK-Land befindet sich also weiterhin in der Warnstufe Rot. Noch sind keine Einschränkungen für das öffentliche Leben geplant.


Weitere Corona-Testergebnisse: Jetzt 114 Infektionen im Kreis

Am Montagmittag, 19. Oktober, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen weitere positive Corona-Testergebnisse: Nach Rückmeldungen der Labore steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 392.


Trotz Corona-Warnstufe rot vorerst keine weiteren Einschränkungen

Nach der ersten telefonischen Konferenz der Corona-Task-Force für den Kreis Altenkirchen, seit der Landkreis mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von aktuell 75 im Corona-Warn- und Aktionsplan Rheinland-Pfalz in der Alarmstufe rot geführt wird, wird es zunächst keine allgemeinen Einschränkung für den gesamten Landkreis geben, die über die Vorgaben der geltenden 11. Corona-Bekämpfungsverordnung hinaus gehen.


Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

"Teile der Kroppacher Schweiz müssen durchlöchert sein wie ein Schweizer Käse" ist das Ergebnis unserer Recherche zum ehemaligen Bergbau im Tal der Nister bei Helmeroth. Inspiriert durch ein in die Jahre gekommenes Hinweisschild mit der Bezeichnung „Stollenweg“, das wir kurz vor dem Ortseingang des Ortsteiles Langenbach bei Bruchertseifen entdeckt haben, holten wir uns Erkundigungen zu diesem alten und in Vergessenheit geratenen Wanderweg ein. Herausgekommen ist eine etwa 7,5 Kilometer lange Rundwanderung, die mehr als wanderswert ist und uns auf die Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz führt.


Jetzt 103 Corona-Infektionen im Kreis – Inzidenzwert bei 75

Im Verlauf des Wochenendes sind die Infektionen mit dem Corona-Virus im Kreis Altenkirchen weiter angestiegen: Nach Rückmeldungen der Labore an das Kreisgesundheitsamt steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 381, das sind 34 mehr als am Freitag. Aktuell sind 103 Personen positiv getestet, am Freitag waren es 69.




Aktuelle Artikel aus Region


Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

Helmeroth/Bruchertseifen. Wir starten unsere Rundwanderung am Dorfgemeinschaftshaus in Helmeroth, einer kleinen Gemeinde ...

Suche nach „Betzdorfs schönster Laterne“ geht in den Endspurt

Betzdorf. Die Aktion läuft im Rahmen von „Sankt Martin zu Hause“, dem Gemeinschaftsprojekt der Stadt Betzdorf, der Jugendpflege, ...

Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Altenkirchen. 114 positive Fälle aktuell: Die Zahl der mit Covid-19-infizierten Menschen ist in den zurückliegenden 24 Stunden ...

Weitere Corona-Testergebnisse: Jetzt 114 Infektionen im Kreis

Altenkirchen/Kreisgebiet. Damit gibt es am Montag elf weitere Fälle im Vergleich zum Vortag. Aktuell sind 114 Personen positiv ...

Grube Bindweide beendet Saison – Letzte Einfahrt am 31. Oktober

Steinebach. Die allgemeinen Öffnungszeiten sind noch am kommenden Wochenende (Samstag und Sonntag) sowie in der nächsten ...

Volksbank Hamm/Sieg spendet an die JSG Hammer Land

Hamm. Seit der Spielsaison August 2020 hat die JSG Hammer Land eine A-Jugend Mannschaft. Diese neue A-Jugend erhielt einen ...

Weitere Artikel


Gewinne der Weihnachts-Shopping Verlosung übergeben

Wissen. Am Freitag, 4. Dezember wurden die beiden Präsentkörbe, die es als Hauptpreise bei der Verlosung im Rahmen des Wissener ...

Ehrung für 50 Jahre Treue zur FDP

Kirchen. Die FDP-Kirchen gratulierte zum 50-jährigen Jubiläum als Mitglied der FDP im Ortsverband Kirchen.

Prof. Dr. Wolf-Dieter ...

CJD Wissen bittet um Spenden für junge Flüchtlinge

Wissen. Das CJD Wissen bietet derzeit bereits 16 männlichen Jugendlichen aus verschiedenen Krisengebieten der Welt eine ...

Mitgliederehrung bei der CDU Herdorf

Herdorf. Für 40jährige Mitgliedschaft konnten der Stadtverbandsvorsitzende Tobias Gerhardus und der stellvertretende Kreisvorsitzende ...

Drei neue Pumpen für die VG-Feuerwehr

Flammmersfeld. Die Feuerwehrleute der Verbandsgemeinde Flammersfeld können sich über drei neue Tragkraftspritzen des Typen ...

Wedemark Scorpions bestrafen schwache Bären

Neuwied. Nach 60 schwachen Minuten mussten die Gastgeber jedoch neidlos anerkennen: Die Scorpions hatten mit kleinem Kader ...

Werbung