Werbung

Nachricht vom 06.12.2015    

Wehner fordert Umdenken auf dem Milchmarkt

Der agrarpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Thorsten Wehner, fordert ein Umdenken auf dem Milchmarkt. Statt der Preissteuerung plädiert er für eine Stärkung des Wettbewerbs. Eine Milchmengensteuerung lehnt der Abgeordnete an.

Wissen/Mainz. Der agrarpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Thorsten Wehner, nutzte die aktuellen Diskussionen zum Milchmarkt für ein Expertengespräch mit den Professoren Dr. Thore Toews und Dr. Georg Dusel von der Fachhochschule Bingen. Wehner begrüßte dazu auch Eberhard Hartelt vom Bauern- und Winzerverband Süd und den örtlichen Landtagsabgeordneten Michael Hüttner.

Prof. Toews stellte zu Beginn heraus, dass die Landwirte in Deutschland für die Milchproduktion im Grunde sehr gut aufgestellt seien. Technologische Innovationen hätten dazu geführt, dass große Schritte in Richtung Umweltschutz und Tierwohl gemacht worden seien. Hier liege für die Zukunft noch großes Potenzial, um die Wettbewerbsfähigkeit auf einzelbetrieblicher Ebene sicher zu stellen. Um daraus resultierende Vorteile wie eine geringere körperliche Arbeitsbelastung auch nutzen zu können, müssten die landwirtschaftlichen Betriebe weiter wachsen.

Deshalb stellte Prof. Toews die Frage der gesellschaftlichen Akzeptanz: „Was wollen wir? – Und erst danach müssen wir über die Instrumente reden!“ Schließlich orientiere sich der Verbraucher stark am Preis. Grundsätzlich sei es der falsche Weg, Strukturen wie Milchmengensteuerungen zu konservieren. Besser sei es, in zukunftsgerichtete Bereiche zu investieren, insbesondere in die Ausbildung der jungen Landwirtinnen und Landwirte.
Im Übrigen könnten konventionelle und ökologisch wirtschaftende Betrieben voneinander lernen. Hier sei noch eine Menge an Forschungsarbeit notwendig, stellte Prof Toews klar. Michael Hüttner zeigte die Bereitschaft zur Unterstützung der Fachhochschule.

Für Bauernpräsident Hartelt existiert kein Patentrezept, um die schwierige Lage am Milchmarkt zu meistern. Er hob allerdings hervor, dass zum Beispiel die Schweinehaltenden Betriebe schon lange mit stark schwankenden Märkten leben müssten. Auch Hartelt stellte den Preis in den Vordergrund. Interessanterweise seien Verbraucher bereit, für einen Liter Sojamilch einige Euro auszugeben, obwohl die Herstellung im Cent-Bereich liege. Auch sei Regionalität nicht immer ein Erfolgsrezept wie das Beispiel Schweiz zeige.

Als Agrarpolitiker war sich Wehner der schwierigen Lage auf den landwirtschaftlichen Märkten bewusst, insbesondere dem Milchmarkt. Einer irgendwie gearteten Milchmengensteuerung erteilte er eine klare Absage. Vielmehr müsse die Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe gestärkt werden, um sich am Markt behaupten zu können. Politisch müssten dafür auch in der ersten Säule Instrumente geschaffen werden, um z.B. mehr Tierwohl zu garantieren. Die Bindung an der Fläche sei mittel- bis langfristig auf jeden Fall abzuschaffen, damit zielgenauere Programme auf den Weg gebracht werden könnten. Für benachteiligte Gebiete regt er ein Art Ausgleichszulage an.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Wehner fordert Umdenken auf dem Milchmarkt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Rettungshubschrauber im Einsatz: Fahrer bei Unfall im Auto eingeklemmt

Kurz hinter der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen ist es am Dienstag, 11. August, zu einem schweren Unfall gekommen. In einer leichten Kurve waren sich ein LKW, der in Richtung Weyerbusch unterwegs war, und ein PKW in der Gegenrichtung zu nahe gekommen. Der PKW landete im Randstreifen, der Fahrer wurde schwer verletzt.


Corona: Seniorin in Friesenhagener Einrichtung negativ getestet

Gute Nachrichten vom Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen: Der am Montag (10. August) gemeldete Fall einer Corona-Infektion bei einer Seniorin in der Friesenhagener Wohn- und Pflegeeinrichtung Haus St. Klara hat sich nicht bestätigt.


Positiver Corona-Test im Haus St. Klara in Friesenhagen

Das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen meldet aktuell einen neuen Corona-Fall: In der Friesenhagener Wohn- und Pflegeeinrichtung Haus St. Klara wurde eine dort zur Kurzzeitpflege untergebrachte Seniorin positiv auf das Virus getestet.


Drei neue Auszubildende bei Verbandsgemeinde Hamm begrüßt

Bürgermeister Dietmar Henrich hat drei neue Auszubildende bei der Verbandsgemeinde Hamm (Sieg) begrüßt. Erstmals ist auch ein Gärtner dabei. Henrich freut sich über die Verstärkung im Team.


Großeinsatz wegen Gefahrgutunfall im Betzdorfer Güterbahnhof

AKTUALISIERT | Zu einem Gefahrgutunfall auf dem Bahngelände in Betzdorf ist es am Montag, 10. August, gekommen. Die Leitstelle Koblenz alarmierte gegen 5.30 Uhr die freiwillige Feuerwehr Betzdorf; die zuerst eintreffenden Kräfte fanden einen Kesselwagen vor, aus dessen Domdeckel Dämpfe austraten. Schnell stellte sich heraus, dass es sich bei der Ladung um konzentrierte Salpetersäure handelte. Daraufhin wurde auch die Teileinheit des Gefahrstoffzuges alarmiert.




Aktuelle Artikel aus Politik


Freigabe der Wege auf dem Stegskopf zügig angehen

Stein-Neukirch. Um die Freigabe erreichen zu können, haben die SPD-Politiker mit Marius Keite von der Deutschen Stiftung ...

Grüne Kreistagsfraktion tagt in Klausur

Altenkirchen. Grundsätzlich gelt, so alle Anwesenden, dass die Fraktion als eigenständige Kraft im Kreis auftrete und soweit ...

Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Betzdorf-Gebhardshain

Betzdorf. Bei den Delegiertenwahlen war als Besonderheit zu beachten, dass nach der Fusion der Ortsvereine in der noch jungen ...

Juso-Rückenwind für Matthias Gibhardts Landtagskandidatur

Altenkirchen. „Wir freuen uns, dass wir mit Matthias einen Kandidaten haben, der gerade für die Belange junger Menschen immer ...

Junge Union im Kreis Altenkirchen diskutiert Frauenquote

Kreisgebiet. So würde nach dem stellvertretenden Vorsitzenden Andreas Wollenweber eine Quote die Chancengleichheit schwächen ...

CDU-Spitzenkandidat Christian Baldauf kommt

Kreisgebiet. „Oft kommen Politiker nur, um große Reden zu halten. Der Besuch von Christian Baldauf soll aber dazu dienen, ...

Weitere Artikel


Lebenshilfe stellt Freizeitangebote 2016 vor

Kreis Altenkirchen. Die Lebenshilfe im Landkreis bietet für Erwachsene Urlaubsreisen zu 15 unterschiedlichen Zielen an, darunter ...

Infos zur Kesseltauschkampagne in der Westerwald-Bank Wissen

Wissen. Noch bis Anfang 2016 können sich Bürgerinnen und Bürger in der Westerwald Bank in Wissen über eine klimafreundliche ...

Rosenheimer Weihnachtsmarkt für erkranktem Dorfbewohner

Rosenheim. Auch in diesem Jahr stand der gute Zweck im Vordergrund des Rosenheimer Weihnachtsmarktes. Nachdem bereits in ...

Der Kreis stellt neuen Senioren-Wegweiser vor

Altenkirchen. Landrat Michael Lieber freut sich, die vierte, neu bearbeitete Auflage des Seniorenwegweisers für den Landkreis ...

CJD Wissen bittet um Spenden für junge Flüchtlinge

Wissen. Das CJD Wissen bietet derzeit bereits 16 männlichen Jugendlichen aus verschiedenen Krisengebieten der Welt eine ...

Ehrung für 50 Jahre Treue zur FDP

Kirchen. Die FDP-Kirchen gratulierte zum 50-jährigen Jubiläum als Mitglied der FDP im Ortsverband Kirchen.

Prof. Dr. Wolf-Dieter ...

Werbung