Werbung

Nachricht vom 16.12.2015    

Weihnachtsbäume aus dem Wisserland

An Weihnachten ist er nicht aus den Wohnzimmern wegzudenken und er gilt als das Weihnachtssymbol schlechthin. Ohne Tannenbaum können sich die meisten das Weihnachtsfest gar nicht vorstellen. Bis ein Baum allerdings geschlagen und zuhause geschmückt werden kann, dauert es viele Jahre. Die Nordmanntanne ist der beliebteste Baum in deutschen Wohnzimmern.

Johannes Ortheil sorgt für die Wunsch-Weihnachtsbäume der Kunden. Fotos: Regina Steinhauer

Wissen. Nicht nur in Wissen hat der Weihnachtsbaumverkauf schon seit geraumer Zeit begonnen. Exemplarisch für viele Unternehmen der Region hat sich der AK-Kurier in diesem Jahr mit Johannes Ortheil vom Hahnhof getroffen. Er ist Experte in Sachen Tannenbaum und hat in diesen Tagen alle Hände voll zu tun, damit auch jeder Kunde seinen Wunschbaum bekommt.

Insgesamt gibt es etwa 12 Tannenbaumarten. Auf Ortheils Hof gibt es vier verschiedene, selbstgezogene Baumarten in jeder Größe. Verkauft werden Rotfichten, Blaufichten, Nobilistannen und natürlich auch Nordmanntannen. Sie sind der Klassiker unter den Tannenbäumen und machen den Großteil aller verkauften Bäume am Hahnhof aus. Die Nordmanntanne sei mit Abstand der beliebteste Baum im Wisserland, berichtete Ortheil.

Bis aus einem Samenkorn ein zwei Meter großer Weihnachtsbaum wird, dauert es zwischen acht und zwölf Jahren. Die Samen werden aus den Zapfen älterer Bäume gewonnen und dann meist in Baumschulen zu Sämlingen gezogen. Nach drei bis vier Jahren werden sie dann an Forst- und Weihnachtsbaumbetriebe verkauft. Bis eine zwei Meter große Nordmanntanne geschlagen werden kann, vergehen dann noch einmal sieben bis acht Jahre. Kleinere Bäume können nach ungefähr fünf bis sechs Jahren geschlagen werden.



Während dieser Zeit werden die Felder oder Wiesen, auf denen die Bäume wachsen, von den sogenannten Shropshire-Schafen beweidet. Diese Schafrasse stammt ursprünglich aus England und sorgt dafür, dass das Gras, das um die Bäume herum wächst, kurz gehalten wird. So herrschen für die Tannenbäume optimale Wuchsbedingungen. Sie gelten als umweltschonende Unkrautbekämpfer und düngen zugleich den Boden. Dank ihnen kann auf den Einsatz von Herbiziden, also chemischen Unkrautbekämpfungsmitteln, verzichtet werden. Auf chemische Schädlingsbekämpfungsmittel wird ebenfalls weitgehend verzichtet. Sie kommen lediglich zum Einsatz, wenn ein Baum bereits befallen ist. Prophylaktisch wird am Hahnhof kein Baum mit diesen Mitteln behandelt.

Wer also noch keinen Weihnachtsbaum hat und wem die umweltschonende Aufzucht der Bäume am Herzen liegt, kann sich noch bis Heiligabend um 12 Uhr einen Baum am Hahnhof in der Paffratherstraße 192 in Wissen aussuchen. (rst)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Weihnachtsbäume aus dem Wisserland

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Kreis Altenkirchen: Gewerkschaft ruft zum Busfahrer-Streik auf

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ruft auch in dieser und in der nächsten Woche die Beschäftigten privater Busunternehmen zum Streik auf. Davon wird ebenfalls die Westerwaldbus GmbH und damit der Schülerverkehr betroffen sein. Die Arbeitskampfmaßnahmen beginnen am Mittwoch, den 12. Mai.


Weichen für fußläufige Anbindung vom Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ gestellt

Neben dem großen Thema der Wiederaufforstung des Stadtwaldes Köttingsbach schaffte das Gremium des Haupt- und Finanzausschusses durch den Tausch von Gelände schon jetzt die Möglichkeit, das zukünftige Baugebiet „Auf der Sieghöhe“ auch fußläufig an die Stadt Wissen anzubinden.


Der VfB Wissen trauert um „Vereins-Ikone“

In der vergangenen Woche verstarb wenige Monate vor seinem 99. Geburtstag mit Eugen Anetsmann ein langjähriges Mitglied des VfB Wissen. Der Sportverein beschreibt den Verstorbenen als „Vereins-Ikone“ - ein passender Begriff mit Blick auf die Leistungen des gebürtigen Ingolstädters. Ein Nachruf.


Taxi-Fahrgast rastete in Scheuerfeld aus

Diese fälligen Gebühren werden die der Taxifahrt um ein Vielfaches übersteigen. Kurz vor Mitternacht war es zwischen einen betrunkenen jungen Fahrgast und Taxifahrer in Scheuerfeld zu Unstimmigkeiten gekommen. Letztlich landete der 22-Jährige in der Polizeizelle.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Neue Ausgabe des Wir Westerwälder Wirtschaftsmagazins erschienen

Dierdorf. „Das ‚WIR Magazin‘ erscheint jetzt in der 18. Ausgabe und wir freuen uns mit dieser Veröffentlichung ein gemeinsames ...

Andreas Haderlein: Wäller Markt kann europäisches Vorzeigemodell werden

Bad Marienberg. Es ehrt die Macher des Wäller Marktes, dass der Wirtschaftspublizist, Innovationsberater und Autor des Ratgebers ...

Jede vierte Stelle im AK-Land befristet – Gewerkschaft warnt

Kreisgebiet. Von rund 1.600 Arbeitsverträgen, die im zweiten Quartal neu abgeschlossen wurden, waren etwa 400 befristet, ...

Bachelor Professional in Bilanzbuchhaltung

Koblenz. Ermöglicht wurde dies durch die Novellierung des Berufsbildungsgesetz. Die IHK-Akademie Koblenz hat ihre Lehrgänge ...

Backhaus Hehl und Hachenburger Brauerei erfinden Bierretter-Brötchen

Müschenbach. Die Pandemie macht auch um die Westerwälder Unternehmen keinen Bogen, so traf der Lockdown ganz speziell die ...

Hachenburger Bierschule@home für Auszubildende der Gastronomie

Hachenburg. Die letzten fünf Jahre besuchten alle Azubis der Westerwälder Gastronomie rund um Hachenburg acht Wochen nach ...

Weitere Artikel


Weihnachtsmusical "Simeon" im Kulturwerk Wissen

Wissen. Die biblische Weihnachtsgeschichte kennt jeder der im christlichen Abendland aufgewachsen ist. Die Figuren der Weihnachtslegende ...

Die Welt der Töne für Kinder erschlossen

Hamm. Zum Abschluss eines Musikprojekts waren „Weihnachtsglocken“ und „Sterntöne“ zu hören, Instrumente aus aller Herren ...

Klimaschutz beginnt vor Ort

Betzdorf. "Wir sehen zum Beispiel in einer veränderten Verkehrspolitik gute Chancen für eine wirkungsvolle CO2-Einsparung ...

Sparkasse spendet 24.000 Euro an die Tafeln

Altenkirchen. Besondere Freude kam am Dienstagmittag, 15. Dezember bei der Spendenübergabe der Sparkasse Westerwald-Sieg ...

BGV ging auf Weihnachts-Zeitreise

Betzdorf/Bad Berleburg. „Weihnachts-Zeitreise“ lautete auch in diesem Jahr das Motto des Weihnachtsmarktes in der Wittgensteiner ...

Neuer Kurs startet im Januar

Daaden. Der Kurs "Rückentraining - sanft und effektiv" kann vielen Menschen helfen, die an Rückenschmerzen oder Schulter-/Nackenverspannungen ...

Werbung