Werbung

Nachricht vom 16.12.2015    

Klimaschutz beginnt vor Ort

Den erfolgreichen Abschluss des Weltklimagipfels nehmen Marion Pfeiffer und Horst Vetter von Bündnis 90/Die Grünen Betzdorf zum Anlass um auf die Möglichkeiten der heimischen Politik, der Betriebe und jedes Einzelnen hinzuweisen, das erklärte Klimaziel der Erderwärmung von maximal 1,5 Grad zu erreichen.

Den Abschluss des Weltklimagipfels begrüßen Marion Pfeiffer und Horst Vetter und mahnen die regionale Verantwortung an. Foto: pr

Betzdorf. "Wir sehen zum Beispiel in einer veränderten Verkehrspolitik gute Chancen für eine wirkungsvolle CO2-Einsparung in Betzdorf und Umgebung", erklärt Stadtratsmitglied Vetter. "Hier leben so viele Radbegeisterte, die auch im Alltag gerne auf das Auto verzichten würden, wenn es denn sichere Radwege gäbe, die lässt das bisherige Radwegekonzept leider vermissen." Gerade die Kurzstrecken bis zu fünf Kilometer Länge eignen sich ideal für das Rad, für Elektroräder verdoppelt sich die Strecke.

„Mein Zukunftsfavorit für Betzdorf wäre ein Stadtbus, der ganztägig fährt und für die Mobilität von Kindern und älteren Menschen sorgt“, sagt Marion Pfeiffer im Hinblick auf die vielen Fahrten, die Mütter und Väter für ihre Kinder und Eltern erbringen. „Das würde jede Menge Autofahrten ersparen und vielleicht auch den Kauf eines Zweitwagens überflüssig machen.“ Bussysteme wären ebenfalls denkbar in einem Netzwerk von Betzdorfs Wirtschaftsunternehmen, so wie früher, als die Betriebsbusse die Arbeitnehmer von der Haustüre zum Betriebstor fuhren.
Und letztlich habe es noch keinem geschadet, sich per pedes auf den Weg zu machen.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Klimaschutz beginnt vor Ort

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Einsatzkräfte aus AK-Land kehren langsam zurück

Nach den zahllosen Einsatzstunden im Katastrophengebiet an der Ahr, kehren fast alle Einheiten in die heimischen Gerätehäuser zurück. Die Reinigung und teilweise Instandsetzung der eingesetzten Technik wird mehrere Tage in Anspruch nehmen. Insgesamt waren rund 900 Kräfte vor Ort im Einsatz.


Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Völlig überlastet sind die Zufahrtsstraßen zum Ahrtal und die Straßen im Katastrophengebiet selbst. Grund sind die vielen Helfer, die sich am Samstag, den 24. Juli, aufgemacht haben. Der Krisenstab und die Polizei appellieren deshalb dringend, die Anreise zu verschieben. Hilfe werde noch über einen langen Zeitraum benötigt.


Kreis AK: Eine Corona-Neuinfektion seit Mittwoch (21. Juli)

Seit Mittwoch, den 21. Juli) gibt es eine Corona-Neuinfektion im Kreis Altenkirchen. Deren Gesamtzahl seit Pandemiebeginn liegt damit bei 4944. Aktuell sind 13 Personen positiv auf eine Corona-Infektion getestet.


Benefiz-Büfett der Marienthaler Gastronomen wurde zum Erfolg

Die gastronomischen Betriebe im Wallfahrtsort hatten am Donnerstag, 22. Juli, zum Benefiz-Büfett eingeladen. Ort der Veranstaltung war das Waldhotel „Unser Haus“. Um den, von der Katastrophe betroffenen Betrieben in Ostbelgien, den Niederlanden sowie an der Ahr zu helfen, wurde kurzfristig ein Konzept entwickelt.


„Street Life“ spielt in Betzdorf für Opfer der Flut-Katastrophe im Ahrtal

Der Sänger der Band „Street Life“ ist selbst von der Flut-Katastrophe betroffen und hilft bei den Aufräumarbeiten. Aber nicht nur das: Am Donnerstag, 26. August, wird Patrick Lück ein Benefizkonzert für die Unwetter-Opfer im Biergarten der Stadthalle Betzdorf geben.




Aktuelle Artikel aus Politik


20 Landeslisten für die Bundestagswahl in Rheinland-Pfalz eingereicht

Mainz/Region. Die 20 Parteien sind:
1. Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
2. Sozialdemokratische Partei ...

Weeser (FDP): „Bundesregierung hat beim Katastrophenschutz versagt“

Region. Nicht erst seit der Bundespressekonferenz am Montag, den 19. Juli, sei klar, dass die Bundesregierung offenbar keine ...

Wirtschaftspolitik nach Krise: CDU-Nachwuchs fordert mehr Mut

Region. Dass die Corona-Pandemie wie ein „Brennglas“ auf sämtliche Politikfelder und Organisationsprozesse wirke, lasse sich ...

Selbach hat nun eigene Ortsflagge

Selbach/Wissen. „Es ist mir ein Anliegen, die Urkunde persönlich zu überreichen“, sagte Enders. Es sei ein starkes Zeichen ...

Wissener Stadtteilgespräch auf dem Alserberg stieß auf großes Interesse

Wissen. Start war am städtischen Waldfriedhof, wo der Mitarbeiter des Bauhofes, Stefan Weidenbruch, ein neues und attraktives ...

Grüne auf Tour im Westerwald: Kritik an bürokratischen Hürden

Region. Der Kreisverband der Grünen hatte die grüne Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner eingeladen, die Firma Mann Naturenergie ...

Weitere Artikel


Ja zur Elektrospeicherheizung – als Notlösung

Betzdorf/Altenkirchen. Viele Besitzer von Nachtstromspeicherheizungen möchten sich gerne von ihrem Heizsystem verabschieden ...

„Gigamega-Riesenscheck“ für den Raiffeisen-Campus

Dernbach. Vom ersten Tag an unterstützt die Westerwald Bank den Raiffeisen-Campus (RC). Nach dem Umzug von Wirges nach Dernbach ...

Der Aktionskreis Altenkirchen gratuliert

Altenkirchen. Bei der alljährlichen, sehr beliebten Verlosung des Aktionskreises Altenkirchen währende des Weihnachtsmarktes ...

Die Welt der Töne für Kinder erschlossen

Hamm. Zum Abschluss eines Musikprojekts waren „Weihnachtsglocken“ und „Sterntöne“ zu hören, Instrumente aus aller Herren ...

Weihnachtsmusical "Simeon" im Kulturwerk Wissen

Wissen. Die biblische Weihnachtsgeschichte kennt jeder der im christlichen Abendland aufgewachsen ist. Die Figuren der Weihnachtslegende ...

Weihnachtsbäume aus dem Wisserland

Wissen. Nicht nur in Wissen hat der Weihnachtsbaumverkauf schon seit geraumer Zeit begonnen. Exemplarisch für viele Unternehmen ...

Werbung