Werbung

Nachricht vom 30.12.2015    

Auf der Siegstrecke nicht den Anschluss verlieren

Landrat Michael Lieber plädiert für den zweigleisigen Ausbau der Siegstrecke der Deutschen Bahn, mit Blick auf die Bahnknotenkonferenz, die den Ausbau des Verkehrsknotenpunktes Köln fordert. Lärmschutz und Ausbau der Strecke könnten in einem Schritt erledigt werden.

Kreisgebiet. Zuverlässig, schnell und pünktlich zur Arbeit kommen – das wünschen sich viele tausend Pendler auf der Siegstrecke Richtung Köln/Bonn, Siegen oder Gießen. Auf der Strecke gibt es jedoch immer noch einige Abschnitte, die eingleisig und daher nur langsam befahrbar sind, zudem ist der Verkehrsknotenpunkt Köln bis an die Kapazitätsgrenzen belastet und damit verspätungsanfällig.

Um im wahrsten Sinne des Wortes nicht den Anschluss zu verlieren, plädiert Landrat Michael Lieber für den konsequent zweigleisigen Ausbau im Sinne der Region Altenkirchen und der Nachbargemeinden. Voraussetzung für weitere Kapazitäten im Personennahverkehr wäre zudem der Ausbau des Bahnknotens Köln, der im Nahverkehr Rheinland in der Diskussion ist (Bahnknotenkonferenz 2015).

„Eine reibungslos funktionierende Bahnverbindung ist regional und wirtschaftlich von großer Bedeutung und schützt vor der zunehmenden Bildungsabwanderung im ländlichen Raum. Daher setzt sich der Landkreis seit 2006 für einen zweigleisigen Ausbau ein, um die Siegstrecke baulich auf den neuesten Stand zu bringen. Das bedeutet auch modernste Lärmschutzstandards. Neugebaute bzw. ausgebaute Strecken sind per se auf dem neuesten Stand, wohingegen Bestandsstrecken je nach Haushaltslage lediglich mit geringeren Lärmschutzmaßnahmen bedacht werden“, so Landrat Michael Lieber. Der Landrat spricht sich daher dafür aus, die Strecke insgesamt zweigleisig zu erneuern, damit die Pünktlichkeit für Tausende von Pendlern, die mit dem RE 9 oder der RB 95 unterwegs sind, gewährleistet werden kann.

Der Ausbau der Siegstrecke ist grundsätzlich eine Chance für die Region, auch wenn die „Risiken und Nebenwirkungen“ nicht ausgeblendet werden dürfen. So befürchten Anwohner verbunden mit dem Ausbau eine erhöhte Lärmbelastung durch zunehmenden Güterverkehr auf der Strecke. Dabei gilt es zu bedenken: Fachleute erwarten ohnehin einen stark zunehmenden Güterverkehr von bis zu 65 Prozent in den nächsten Jahren. Das gilt auch für den Rhein-Sieg-Kreis. Eine neu ausgebaute, den modernen Lärmschutzstandards entsprechende Strecke, käme letztlich auch den Anwohnern zugute. Denn mit zusätzlichem Güterverkehrsaufkommen ist auch bei einem nur teilweise erfolgenden Ausbau zu rechnen.
Damit stehen sich Ausbau und Lärmschutz nicht als sich ausschließende Alternativen gegenüber, sondern bedingen sich eher gegenseitig: Eingleisige Abschnitte, Langsamfahrstrecken und Lärmschutzmaßnahmen könnten in einem Aufwand angegangen werden.



Verbesserungen für den Personennahverkehr und damit eine bessere Anbindung für Pendler auf der Rhein-Sieg Strecke können im Grunde nur durch den zweigleisigen Ausbau der Strecke gewährleistet werden. Dann ließe sich mittelfristig auch der geplante Sprinter zur Hauptverkehrszeit, Startpunkt Wissen und Betzdorf, realisieren. Die Voraussetzung dafür ist wie oben erwähnt allerdings zunächst der Ausbau des Verkehrsknotenpunktes Köln.
„Wir sehen an dieser Stelle eine wichtige Chance, die Erreichbarkeit des Kreises Altenkirchen zu verbessern und die Attraktivität für Berufstätige und Familien langfristig zu sichern“, fasst Landrat Michael Lieber zusammen.



Kommentare zu: Auf der Siegstrecke nicht den Anschluss verlieren

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: 14 neue Infektionen am Wochenende – Inzidenz bei 139,7

Am Sonntagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Freitag 14 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4061 Infektionen nachgewiesen. Als genesen gelten 3174 Menschen.


„Loco Burgers“: Altenkirchen hat eine neue Attraktion – aus der Region, für die Region

Wenn sich in schwierigen Zeiten zwei Jungunternehmer treffen, um sich nicht von der Corona- Melancholie anstecken zu lassen, kann etwas sehr Gescheites herauskommen. So geschehen bei Leander Kittelmann und David Schwarz, die ihre Erfahrungen in der gehobenen Gastronomie und im Veranstaltungs- und Eventgewerbe erworben haben.


Feuerwehr muss brennende Kleidercontainer löschen

Der Sonntagmorgen hat für die Freiwillige Feuerwehr Altenkirchen sehr unerfreulich angefangen: In den frühen Morgenstunden des 18. April mussten die Helfer gleich zweimal ausrücken, um in Brand geratene Kleidercontainer zu löschen.


Corona im AK-Land: 38 Neuinfektionen, Inzidenz steigt weiter

Am Freitagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen 38 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Aktuell sind 785 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Haustier gegen Corona-Frust? Soviel kostet Ihr Liebling

Am 11. April war Welttag des Haustiers. Haustiere und die damit verbundenen Futter-, Stall-, Energie- und Arztkosten bilden einen gewaltigen Markt. In der Pandemie haben sich die Deutschen mehr als eine Million Haustiere zugelegt.




Aktuelle Artikel aus Region


Der monatliche Abschlag für Strom oder Gas ist zu hoch?

Region. „Die Höhe des Abschlags berechnet der Energieversorger hauptsächlich über den Energiepreis und den Energieverbrauch ...

Alsdorf: Unbekannte entsorgen illegal Badewanne, Kühlschrank und Bauschutt

Alsdorf. Bei dem illegal entsorgten Müll handelt es sich um einen größeren Kühlschrank (Made in Australia), eine Badewanne ...

Neues Mannschaftstransportfahrzeug für die Feuerwehr Horhausen

Horhausen. Im Einsatzfall werden mit diesem Fahrzeug hauptsächlich Einsatzkräfte zur Einsatzstelle gebracht. Eine weitere ...

Corona im AK-Land: 14 neue Infektionen am Wochenende – Inzidenz bei 139,7

Kreis Altenkirchen. Aktuell sind 795 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt ...

Haustier gegen Corona-Frust? Soviel kostet Ihr Liebling

Region. In den deutschen Haushalten lebten im Jahr 2020 rund 34,9 Millionen Haustiere unterschiedlichster Arten. Darunter ...

Zeit für Schmetterlinge: fördern und beobachten

Region. Die Schmetterlinge sind rekordverdächtig, denn sie bilden mit knapp 160.000 beschriebenen Arten, etwa 130 Familien ...

Weitere Artikel


Ehrungen der Stadt- und Feuerwehrkapelle

Wissen. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen bescherte der Nikolaus zunächst die Musikerinnen und Musiker des Hauptorchesters ...

Ju-Jutsu Training für Kinder startet

Daaden. Samstags in Daaden ist immer richtig was los. Ab 16.30 Uhr geht es in der Artur Knautz Turnhalle in Daaden beim Kinder- ...

Kegelturnier der Lebenshilfe

Kreis Altenkirchen. Wie gewohnt hatten die ehrenamtlichen Helfer bereits im Vorfeld ganze Arbeit geleistet und die logistische ...

Noch Chance für die Westerwaldbahn?

Kreisgebiet. Der Vorstand der SPD-Kreistagsfraktion und die Mitglieder der Gesellschafterversammlung der Westerwaldbahn zeigen ...

Einbruchserie beschäftigt die Polizei

Region. Über die Weihnachtsfeiertage im Zeitraum vom 23. Dezember bis zum 28. Dezember kam es zu einer umfassenden Einbruchserie ...

Olaf Scholz kommt zum Bürgerempfang nach Rennerod

Rennerod. „Ein politisches Thema hat uns 2015 besonders beschäftigt und wird uns auch 2016 begleiten. Ich möchte daher die ...

Werbung