Werbung

Nachricht vom 28.01.2016    

Gründungen vor Ort sollen gefördert werden

Google, Facebook oder Apple: nicht wenige der heutigen Internet- und IT-Giganten gründeten sich als kleine Garagenfirmen. Ob so etwas auch im Kreis Altenkirchen funktionieren könnte? Auf einer Veranstaltung zum Kirchener Start-Up-Haus im Waldhof diskutierten Landtagsabgeordneter Michael Wäschenbach MdL und die CDU Kirchen mit Experten für Unternehmensgründungen.

MdL Michael Wäschenbach (stehend), (von links) Professor Harald von Kortzfleisch (Universität Koblenz-Landau), Thomas Sting (DC-Datacenter-Group GmbH) und Tim Kraft (Wirtschaftsförderung des Kreises Altenkirchen). Foto: privat

Kirchen. „Das Wirtschaftsklima in Rheinland-Pfalz leidet. Es gibt zu wenig Unterstützer für junge Firmengründer“, bemängelte Wäschenbach. „Die Landesregierung kümmert sich nicht um die Zukunft von Arbeitsplätzen und Wettbewerbsfähigkeit unserer Region.“ Denn vor allem Unternehmen im Bereich der Informationstechnologie seien diejenigen, die Perspektiven hätten. Daher sei das Projekt in Kirchen, um jungen Unternehmern Plätze zum Arbeiten und logistische Unterstützung anzubieten, nicht nur ein wirtschaftliches, sondern auch ein demograpfisches. Professor Harald von Kortzfleisch von der Universität Koblenz-Landau bestätigte dies: „Die digitale Wirtschaft ist die Wirtschaft von Morgen.“ Doch dafür müsste es mehr Förderung von Gründungen und bessere Finanzierungsmöglichkeiten für die Akteure geben. Wichtig sei auch, dass unternehmerisches Denken geschult werde. Das Bildungssystem nehme den jungen Menschen viel Kreativität und Selbstständigkeit, so der Professor für Management, ein Schulfach Wirtschaft, wie es das Landtagswahlprogramm der rheinland-pfälzischen CDU vorsieht, sei notwendig.

In der von Thilo Kipping geleiteten Diskussion berichtete Thomas Sting, Geschäftsführer der DC-Datacenter-Group GmbH in Wallmenroth, von seinem unternehmerischen Werdegang. Stings Unternehmen ist spezialisiert auf moderne Hochsicherheits-Rechenzentren. Auch er äußerte sich positiv zum geplanten Projekt in Kirchen: „Wir haben hervorragende Talente von den hiesigen Schulen. Warum fördern wir diese nicht, und nehmen sie an die Hand, bevor sie alle in die Großstädte ziehen?“ Wer gründen wolle, müsse das nicht in Berlin tun. „Daher ist es absolut notwendig, Gründungen vor Ort zu fördern!“ Interessanterweise seien es derzeit vor allem Handwerker mit abgelegter Meisterprüfung, die in dieser Region Firmen gründen, erläuterte Hans-Peter Vierschilling von der Handwerkskammer.

Das Grundüngsbüro der Universität Siegen, vertreten durch Professor Arndt Werner, bot seine Kooperation an. „Es gibt viele Studenten, die ein Unternehmen gründen wollen. Gerne kooperieren wir mit dem Start-Up Haus und unterstützen die Gründer!“ Tim Kraft von der Wirtschaftsförderung des Kreises begrüßte ebenfalls das Projekt: Der Kreis hätte theoretisch alles, was junge Unternehmen brauchen. Sowohl Breitband als auch vielfältige Partner ständen zur Verfügung. Er betonte, dass das Gründen einer Firma auch stets Risiken berge. Michael Wäschenbach entgegnete, dass auch Scheitern keine Schande im Leben sei. Dies sei auch eine Frage einer Gründerkultur. Wer den Mut hätte, zu gründen, dürfe nicht stigmatisiert werden, wenn sein Projekt nicht funktioniere. Mit dem Start-Up Haus werde auch ein demografisches Zeichen an junge Menschen gesendet, dass sie hier vor Ort willkommen seien, „damit wir hier zukunftsfähig bleiben!“


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Gründungen vor Ort sollen gefördert werden

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Schäden an Holzstreben: Raiffeisenturm fürs Publikum gesperrt

Es ist das Ende eines Tages, das niemand auch nur im Ansatz in dieser Drastik auf der Rechnung gehabt hat: Nach Abschluss der großen Überprüfung des Raiffeisenturms auf dem Beulskopf in Heupelzen muss das Wahrzeichen der Ortsgemeinde für den Publikumsverkehr von sofort an geschlossen werden. Der Grund: Vier schräge Streben sind derart morsch, dass der Prüfingenieur für Standsicherheit, Rico Harzer, diesen Schritt dringend empfiehlt.


„Bis zur Unkenntlichkeit verbrannter Leichnam“ bei Feuer in Daaden

Bei einem Wohnhausbrand in Daaden ist in der Nacht zu Samstag, 19. September, eine Person ums Leben gekommen. Das bestätigte die Polizei Betzdorf am Montag offiziell, nachdem sie am Wochenende keine weiteren Informationen preis gab. Eine weitere Person konnte sich aus dem brennenden Haus retten. Das Haus brannte komplett ab, die Feuerwehren waren viele Stunden im Einsatz.


Wieder Ärger über illegale Abfallentsorgung in Altenkirchen

Nicht zum ersten Mal haben Unbekannte ihren Müll im Altenkirchener Stadtgebiet nicht ordnungsgemäß entsorgt – sondern einfach zwischen Containern abgeladen. Die Verbandsgemeindeverwaltung bittet um Hinweise und ruft dazu auf, das Stadtbild sauber zu halten.


Gewinner der „Heimat Shoppen“-Tombola in Altenkirchen gezogen

In Altenkirchen wurden am Dienstag, 22. September, die glücklichen Gewinner zahlreicher Preise durch Glücksfee Emily Seel gezogen. Die Ziehung fand in diesem Jahr bei Rock'n Hose in der Wilhelmstraße statt. Neben dem zweiten Vorsitzenden des Aktionskreises Altenkirchen, Majed Mostafa, war auch IHK-Regionalgeschäftsführer Oliver Rohrbach erschienen.


Wieder deutlich weniger Corona-Fälle im Kreis Altenkirchen

Mit Stand von Montagnachmittag, 21. September, verzeichnet die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen sechs Frauen und Männer, die aktuell positiv auf eine Corona-Infektion getestet wurden. Die Zahl hat sich somit seit dem letzten Update halbiert.




Aktuelle Artikel aus Politik


Landesregierung verlängert Soforthilfeprogramm für Vereine

Region. „Wir stehen unseren Vereinen zur Seite. Die Verlängerung des Soforthilfeprogramms soll ihnen Sicherheit geben in ...

Wäschenbach für Landtagskandidatur im Wahlkreis 1 nominiert

Betzdorf. Der 66-jährigen, der seit 2012 im Landtag die Region vertritt, stellte sich als Vater, Ehemann, Katholik, Naturmensch, ...

„Nachhaltig und digital": MdB Tabea Rössner zur Gast

Kreisgebiet. „Dabei dürfen bereits vorhandene Strukturen und Einrichtungen nicht in Vergessenheit geraten. Die Anlage „Im ...

CDU gründet neuen Ortsverband Gebhardshainer Land

Gebhardshain. Die bisherigen Ortsverbände Kauen-Elkenroth, Nauroth-Rosenheim und Gebhardshain-Steinebach sind jetzt zusammengeführt ...

SPD-Kreistagsfraktion hat Fragen zu Förderanträgen des Kreises

Kreis Altenkirchen. Wie die SPD ausführt, seien mit dem ursprünglichen DigitalPakt I aus dem Mai 2019 vor allem die Einrichtung ...

Baldauf im Gespräch mit Kulturschaffenden

Kreisgebiet. Um sich genauer zu informieren, trafen sich der CDU-Spitzenkandidat Christian Baldauf und die Landtagsabgeordnete ...

Weitere Artikel


Inklusionslotsen ebnen den Weg ins Berufsleben

Region. Chancen eröffnen, Kompetenzen in den Blick rücken und Vorbehalte ab-bauen: Inklusionslotsen begleiten schwerbehinderte ...

Tipp für Fastnacht: Ermäßigte Mehrwertsteuer für Tanzpartys

Region. „Tanzveranstaltungen in der Fastnachtszeit sind damit steuerlich genauso begünstigt wie beispielsweise klassische ...

Vorsicht an Karneval – Die Gefahr lauert im Glas

Region. Da viele Opfer durch die K.O.-Tropfen willenlos oder bewusstlos werden, kommt es in der Folge häufig zu Vergewaltigungen ...

Thorsten Wehner MdL besuchte Hilfevereine im Landkreis

Flammersfeld/Fluterschen/Schöneberg. Im evangelischen Gemeindehaus in Schöneberg lernten die Politiker Mohamad Wajih Karbouj ...

10. „Westerwälder LandTage“

Westerwaldkreis. Doch wen würde die landwirtschaftliche Fläche bei den am 13. März anstehenden Landtagswahlen wählen? Eine ...

Karneval feiern ohne Alkohol

Wissen. Zur Jahreshauptversammlung konnte der Vorsitzende Horst Reuber zahlreiche
Mitglieder begrüßen. Nach der einstimmigen ...

Werbung