Werbung

Nachricht vom 30.01.2016    

Sieben Impulse für ein kraftvolles Führen

Zur Auftaktveranstaltung der Reihe „BVMW Meeting Mittelstand“ mit dem Thema „Ideen statt Routine – sieben Impulse für ein kraftvolles Führen“ trafen sich etwa 60 Mittelständler aus dem Siegerland, dem Sauerland und den angrenzenden Gebieten im Westerwald und dem nördlichen LDK-Kreis bei der FEBA Fensterbau GmbH in Burbach.

Kraftvoll führen bedeutet für Susana Muzic kritisches Hinterfragen der eigenen Einstellung, auf Feedback und Dialog setzen und so zu einer Führungskultur im Unternehmen kommen. Foto: pr

Region/Burbach. Eingeladen hatten Rainer Jung, heimischer Geschäftsführer des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft in Südwestfalen/LDK-Nord/Westerwald und Gastgeber Karl-Heinz Flick, der zunächst sein Unternehmen und die moderne Fertigung von Qualitätsfenstern vorstellte.

Die Referentin Suzana Muzic, Dillenburg, lies zunächst in einer Fragerunde die Unternehmer definieren, „Was ist Führung?“, „Wer bin ich in meiner Führungsrolle“ und „Wenn ich an meine Führungsaufgaben denke, dann“. Sodann stellte sie die Frage, ob Führungsaufgaben eher mit Lust oder Last, Freude oder Frust, Energie oder Schwere, Leichtigkeit oder Anstrengung sowie Kraft oder Kraftlosigkeit verbunden sind – und lies die Unternehmer die Ergebnisse im Plenum austauschen. Führungsaufgaben wie Ziele vereinbaren, planen, entscheiden, delegieren, motivieren setzen die Führungsrolle und das Führungsverständnis, Erwartungen und Maßstäbe voraus. Eine Führungskraft habe nur, so machte Muzic klar, wer gute Gedanken hege, seine Stärken lebe, die (eigenen) Erwartungen erfülle und seinen Job gerne mache.

So definierte sie kraftvolles Führen mit 7 „k“-Impulsen: Sei klar, kommunikativ, konfrontativ, konstruktiv, konsequent, kooperativ und krisenfest. Klar sein bedeutet, die Führungsrolle bewusst und authentisch auszufüllen, genau zu wissen, was man will und von den Mitarbeitern erwartet und strategische Ziele zu formulieren und für die Orientierung zu sorgen. Kommunikativ sein bedeutet, zu sagen, was wichtig ist, regelmäßige Gespräche mit den Mitarbeitern über Aufgabe und den „Menschen“ im Mitarbeiter sowie einen Rahmen zu schaffen für Austausch und Dialog – besonders auch bei Konflikten. Konfrontativ, das heiße offensiv Position beziehen, Mitarbeiter zur Lösungsfindung herauszufordern und den Dialog zu suchen. Unter konstruktiv versteht Muzic, die Aufmerksamkeit auf Gelungenes, Funktionierendes und Erreichtes zu richten, das regelmäßige Lob der Mitarbeiter und die Ermutigung für die Mitarbeiter, „konstruktive Fehler zu machen“.

Zur Konsequenz gehören sodann der Mut zu Entscheidungen, Verbindlichkeit und Verlässlichkeit sowie die Fortschrittskontrolle von Aufgaben und Projekten. Kooperativ ist eine Führungskraft, wenn sie die Verantwortung trägt, aber auch Aufgaben delegiert, konstante Beziehungen zu den Mitarbeitern pflegt und den Mitarbeitern Impulse gibt, Lösungen zu erarbeiten. Das 7. „k“ schließlich: krisenfest. Es ist möglicherweise das Schwierigste von allen. Man muss gelassen dem inneren Kompass folgen und ein Vorbild für die Mitarbeiter sein, souverän und vorbildlich mit Veränderungen umgehen sowie mit langem Atem die Mannschaft stärken – auch in schwierigen Zeiten.



Kommentare zu: Sieben Impulse für ein kraftvolles Führen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


So reagieren die Leser auf die neuen Corona-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen

Wegen der hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte im AK-Land haben der Kreis Altenkirchen und das Land zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. So wird der Präsenzunterricht zum Teil eingestellt, eine Ausgangssperre und erweiterte Maskenpflicht werden eingeführt. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus.


Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Wie die Kreisverwaltung am Dienstag, 2. März, mitteilt, gibt es zwei weitere Todesfälle im Kreis Altenkirchen im Zuge der Corona-Pandemie: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 87-jährige Frau verstorben, in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ein 85-jähriger Mann.


Zu hohe Inzidenz im Kreis: Schulen schließen, Ausgangssperre und Maskenpflicht in Fußgängerzonen

Es kam, wie es kommen musste: Die hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte, die im Kreis Altenkirchen in den zurückliegenden Tagen errechnet wurden, bedingen zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus. Unter anderem wird der Präsenzunterricht an Grundschulen und Förderschulen eingestellt, gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr des folgenden Tages. Der aktuelle Wert beträgt 114,7.


AstraZeneca: Auch im Kreis lehnen Menschen den Impfstoff ab

Die einen akzeptieren ihn, die anderen wiederum nicht: Der Corona-Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers AstraZeneca sorgt für viele Diskussionen und Ablehnung seit der Einstufung der Ständigen Impfkommission (Stiko), ihn in Deutschland nur unter 65-Jährigen zu spritzen. Das Ergebnis: Zahlreiche Dosen bleiben auf Halde liegen, weil (noch) starr an der Prioritätenliste der Stiko festgehalten wird.


Ausgangssperre und Schulschließungen: „Wir müssen uns zusammenreißen, aber kritisch bleiben“

Die verschärften Lockdown-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen bedeuten: Es wird schlimmer, bevor es besser wird. Verantwortlich ist nicht nur die Politik - auch wir selbst, meint unser Redakteur Daniel Pirker. Wir müssen nun noch mehr Verzicht üben, dürfen aber dabei das eigene Denken nicht aufgeben.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Positive Ausbildungsbilanz 2020 trotz Corona-Krise

Koblenz. „Dank der gemeinsamen Anstrengungen von Betrieben, Innungen, der Handwerkskammer Koblenz in Zusammenarbeit mit der ...

„Eine Woche – Deine Chance": Handwerk bietet Praktika in den Osterferien

Koblenz. Mit dem Projekt „Eine Woche - Deine Chance" geht die Handwerkskammer (HwK) Koblenz ganz neue Wege bei der Berufserkundung ...

Bedarf an qualifizierten Fachkräften wird wieder steigen

Koblenz. Um die Einreise und Beschäftigung beruflich qualifizierter Fachkräfte aus Drittstaaten zu erleichtern, ist auch ...

Oh, du starker Westerwald! - Wirtschaft im Westerwald ist Chefsache

Dierdorf. „Unter dem Motto „Oh, du starker Westerwald“ wird im neuen Videofilm die Leistung der Region Westerwald präsentiert. ...

Volksbank Gebhardshain: Leiter im Ruhestand nach 41 Jahren Betriebszugehörigkeit

Gebhardshain. Über einen personellen Wechsel an der Spitze der Gebhardshainer Volkbank informiert nun eine Pressemitteilung. ...

Neugestaltung des Bauhofgeländes in Niederschelderhütte gestartet

Mudersbach-Niederschelderhütte. Diese Baumaßnahme wird das Ortsbild von Niederschelderhütte nachhaltig prägen. Mit der Beauftragung ...

Weitere Artikel


Tilburg feiert Kantersieg in Neuwied

Neuwied. Erstaunt fuhren die Niederländer nach Hause: „Was ist mit Euren Fans los? Es steht 0:8 und die singen und klatschen ...

Investitionen nehmen ab

Region/Koblenz. Die Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz startet trotz anhaltender Wachstumsrisiken im In- und Ausland ...

Grüner Bundesvorsitzender ehrte Manfred Müller

Montabaur. Im Rahmen seines Vortrages über Ziele und Erfolge grüner Wirtschaftspolitik im Bund und in den Ländern in der ...

Die Stadtplaner von morgen besucht

Betzdorf. Kürzlich staunte Bürgermeister Bernd Brato nicht schlecht, als er im Jugendtreff Betzdorf vorbeischaute, um zu ...

Gemeinsam klappt vieles besser

Schöneberg. Für die Teilnahme an einem Chorwettbewerb hat es (noch?) nicht gereicht, aber in Sachen „gemeinschaftlicher Wohlklang“ ...

Traum vom Aufstieg 1. Bundesliga Nord ganz nah

Wissen. Am 25. Oktober, zu Beginn der Luftgewehr II. Bundesliga West, ahnten weder die Schützen, Trainer, Betreuer, Fans ...

Werbung