Werbung

Nachricht vom 01.02.2016    

Fernstudium: Mudersbacherin für beste Abschlussnote ausgezeichnet

Die Mudersbacherin Barbara Dassinger ist „Student of the Year" an der AKAD University. Ihren Bachelor in International Business Communication schloss die 33-jährige als Jahrgangsbeste im Studienbereich Kommunikation und Kultur ab (Gesamtnote 1,4). Am Freitag, den 29. Januar hat ihre Hochschule sie für diese Leistung ausgezeichnet.

Zusammen mit ihrer Auszeichnung als „Student of the Year" erhielt die Mudersbacherin Barbara Dassinger einen Erlebnisgutschein über 250 Euro. Ihr Studium konnte sie mit der Durchschnittsnote 1,4 abschließen – als Jahrgangsbeste ihres Studienbereichs. Foto: Veranstaltung

Mudersbach. Es war ein wahres Mammutprogramm, das sich die sprachbegeisterte Mudersbacherin auferlegt hatte. Im Jahr 2010 nahm sie den Bachelorstudiengang International Business Communication an der AKAD University auf – ein Fernstudium, das Barbara Dassinger parallel zu ihrer Vollzeitstelle absolvierte. Ein solches Studium verlangt von den Studierenden durchschnittlich 10 bis 15 Stunden Einsatz pro Woche, um zu lernen, Prüfungen vorzubereiten oder Assignments zu schreiben. Doch noch während dieses Bachelorstudiums nahm sie eine weitere Weiterbildung auf und ließ sich, ebenfalls an der AKAD University, zur staatlich geprüften Übersetzerin ausbilden. Mittlerweile hat sie sowohl ihr Studium als auch die Übersetzerausbildung erfolgreich abgeschlossen – ersteres sogar als Jahrgangsbeste in ihrem Studienbereich. Die AKAD University zeichnete sie dafür am Freitag, den 29. Januar als „Student of the Year" aus.


Warum stürzt man sich freiwillig in eine solche Dreifachbelastung aus Job, Studium und Übersetzerausbildung? „Zunächst einmal macht es mir einfach Spaß, neue Dinge zu lernen", erklärt Barbara Dassinger. „Und natürlich wollte ich mich so auch auf neue berufliche Herausforderungen vorbereiten, meine bisher gesammelten Kenntnisse und mein Wissen vertiefen." Nach der Schule hatte Dassinger ihre Liebe zu Sprachen entdeckt und sich an einer Fachsprachenschule in Siegen zum Intercultural Management Assistant ausbilden lassen. Der Studiengang International Business Communication, der Wirtschaftssprachen und interkulturelle Kommunikation vermittelt, war daher der nächste logische Schritt.

Bei ihrem weltweit tätigen Arbeitgeber arbeitet die Mudersbacherin eigentlich in der Gewährleistungsabteilung. Zusätzlich zu ihren regulären Aufgaben übernahm sie jedoch während ihres Studiums sukzessive auch Aufgaben in der Unternehmenskommunikation. „So konnte ich neben der Theorie des Studiums auch praktische Erfahrungen in der internationalen Kommunikationsarbeit sammeln." In Zukunft möchte sie in diesen Bereich noch tiefer eintauchen und neue Herausforderungen annehmen.

Die Koordination der beruflichen Aufgaben mit denen der Weiterbildungen forderte der 33-Jährigen, bei aller Freude am Lernen, einiges ab. „An der Herausforderung, Studium, Arbeit und Privatleben unter einen Hut zu bringen, bin ich definitiv gewachsen. Das Konzept der AKAD University war dabei ideal für mich, weil ich nicht an fixe Terminpläne gebunden war, sondern Lern- und Klausurphasen selbst planen und organisieren konnte." Auch die uneingeschränkte Unterstützung ihrer Familie, vor allem ihres Mannes, habe ihr sehr geholfen.

Ihr Erfolgsrezept im Studium, da ist sich Dassinger sicher, sei es letztlich gewesen, sich kleine Etappenziele zu setzen und an diesen konzentriert zu arbeiten. „Wenn man eine einzelne Etappe abschließt, motiviert das sehr! Dem großen Ziel, dem Studienabschluss, kann man sich so Stück für Stück annähern." Und mit viel Fleiß am Ende sogar als Jahrgangsbeste ausgezeichnet werden.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Fernstudium: Mudersbacherin für beste Abschlussnote ausgezeichnet

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ein weiterer Corona-Todesfall, 47 neue Infektionen, kreisweit 215 Mutationen

Das Kreisgesundheitsamt meldet am Donnerstag, 4. März, einen weiteren und damit im Zuge der Pandemie den 70. Todesfall: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 86-jährige Frau verstorben. Gegenüber Mittwoch gibt es 47 neue Infektionen, damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 2662 Menschen positiv getestet.


Ausgangsbeschränkung und Schulschließungen: Das bedeutet die Allgemeinverfügung des Kreises

Mit Wirkung vom 4. März tritt eine Allgemeinverfügung zur weiteren Bekämpfung der Corona-Pandemie für den Kreis Altenkirchen in Kraft, die das öffentliche Leben bis inklusive 12. März stärker als die geltende 16. Corona-Bekämpfungsverordnung für Rheinland-Pfalz einschränkt. Die wichtigsten Fragen und Antworten.


Lockdown - so geht es in Rheinland-Pfalz weiter

Mit Testen und Impfen in behutsamen Schritten aus dem Lockdown ist die Strategie der Landesregierung Rheinland-Pfalz. Dies erläuterte Ministerpräsidentin Malu Dreyer in der heutigen Pressekonferenz.


Lockdown - so geht es mit den Kitas weiter

Ministerin Hubig: Ab 15. März weiterer Schritt zur Öffnung der Kitas und Regelbetrieb unter Corona-Bedingungen. Vorschulkinder sind ab 8. März eingeladen zu kommen.


Bund fördert mit über rund vier Millionen Euro Fahrradbrücke bei Etzbach

Der Landkreis Altenkirchen hat einen Bewilligungsbescheid über rund vier Millionen Euro für sein Fördervorhaben „Lückenschluss des Siegradweges bei Etzbach“ vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) erhalten.




Aktuelle Artikel aus Region


Der etwas andere Englischkurs: Die Geschichte der Rockmusik in den 60er und 70er Jahren

Altenkirchen. Unter dem Titel „History of Rock“ vermittelt der Kurs in englischer Sprache einen Überblick über die Geschichte ...

Eingeschränkte Erreichbarkeit der Verbandsgemeindeverwaltung Altenkirchen-Flammersfeld

Altenkirchen/Flammersfeld. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den beiden Rathäusern in Altenkirchen und Flammersfeld ...

Falschfahrer in Einbahnstraße verursacht Unfall

Altenkirchen/Neuwied. Ein 66-jähriger Autofahrer aus dem Kreis Altenkirchen befuhr aus noch ungeklärten Gründen am gestrigen ...

Ein weiterer Corona-Todesfall, 47 neue Infektionen, kreisweit 215 Mutationen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Geheilt sind 2241, stationär behandelt werden 25 Personen aus dem Landkreis. Aktuell sind insgesamt ...

Digitaler Elternstammtisch der KiTa „Kleine Hände“ in Wissen/Schönstein

Wissen. Aristoteles hat einmal gesagt „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“ Seit einem Jahr erlebt ...

Betzdorf: Vandalismus an P&R-Anlage und in ehemaliger Bertha

In der Nacht zum Freitag, den 26. Februar, wurde an der Park&Ride-Anlage, Ladestraße, ein Stromverteilerkasten zerstört. ...

Weitere Artikel


Schule entdecken: Tag der offenen Tür der IGS Horhausen

Horhausen. Die IGS Horhausen, die zur Zeit von rund 870 Schülerinnen und Schülern besucht wird, bietet alle Bildungsgänge ...

Wahlplakate sorgen für Zorn und Unmut in Wissen

Wissen. Die Partei „Der III. Weg“ ist in Rheinland-Pfalz mit ihrem Spitzenkandidaten Klaus Armstroff zur Landtagswahl zugelassen. ...

E1-Jugend holt Turniersieg

Gebhardshain. Für den deutschen Sport war dieses Wochenende mit dem Finaleinzug der
Handball-Herren bei der EM und dem ...

Es rumort weiter im Hachenburger DRK-Krankenhaus

Hachenburg. Es ist schon außergewöhnlich, dass die Mitarbeiter des Hachenburger DRK-Krankenhauses diesen ungewöhnlichen Schritt ...

Frauen-Hallenkreismeisterschaft im Fußballkreis Westerwald/Sieg

Rennerod. Souveräner Meister wurden die Damen des TuS Germania Fischbacherhütte. Nur gegen den SV Salz, den späteren Zweiten ...

Närrische Seniorenfeier in Horhausen

Horhausen. Zum närrischen Seniorennachmittag der Ortsgemeinde Horhausen konnte Ortsbürgermeister Thomas Schmidt im Kaplan-Dasbach-Haus ...

Werbung