Werbung

Nachricht vom 02.02.2016    

Jahresprogramm der Naturschutzinitiative e.V.

Das Jahresprogramm 2016 der neu gegründeten Naturschutzinitiative enthält folgende Themen: Rechtliche Grundlagen der Naturschutzarbeit, Nationalpark Hainich, Nationales Naturerbe Stegskopf, Waldexkursion im Dreiländereck und Westerwälder Landschaften im Licht.

Luchs. Fotos: Harry Neumann.

Westerwaldkreis. Die erste Veranstaltung am Samstag 27. Februar
Lautet „Naturschutz kompakt - Rechtliche Grundlagen der Naturschutzarbeit“. Referent: Patrick Habor, Fachanwalt für Verwaltungsrecht und anderes. Leitung: Harry Neumann, Landes- vorsitzender der Naturschutzinitiative. Uhrzeit/Treffpunkt: 11 Uhr – 16 Uhr, Wildparkhotel, Kurallee 2, 56270 Bad Marienberg. Kosten: 50 Euro inklusive Getränke. Eine Anmeldung ist erforderlich bis zum 20. Februar.

Von Sonntag 1. Mai - Mittwoch 4. Mai lautet das Motto: „Nationalpark Hainich - Urwald und Wildnis mitten in Deutschland“. Breits zum vierten Mal veranstaltet die Naturschutzinitiative e.V./Region Westerwald eine abwechslungsreiche Exkursion in den Nationalpark Hainich nach Thüringen. Programm: Exkursionen in die Kernzonen, die zum Teil seit über 60 Jahren aus der Nutzung genommen sind, eine Wildkatzenwanderung, Besuch des Wildkatzendorfes Hütscheroda, Schweben über den Baumkronen in über 40 Meter Höhe auf dem einzigartigen Baumkronenpfad, Fotoexkursion, Gespräche mit der Nationalparkverwaltung. Leitung: Harry und Gabriele Neumann. Kosten: 50 Euro (zuzüglich Anreise, Übernachtung/Frühstück circa 120 Euro). Eine Anmeldung ist erforderlich bis zum 25. Februar.

Am Samstag, 4. Juni findet eine Exkursion im Westerwald statt: „Nationales Naturerbe Stegskopf - Exkursion in die Wildnis“. Der Stegskopf ist ein einzigartiges „ökologisches Juwel“ und wurde daher in das Nationale Naturerbe Deutschlands aufgenommen. Er ist Teil des großflächig ausgewiesenen FFH-Gebietes “Feuchtgebiete und Heiden des Hohen Westerwaldes” und des ebenso großflächigen Vogelschutzgebietes “Westerwald”. Dieses kostbare Gebiet zeigt im Charakter noch die Landschaft vor 100 bis 200 Jahren auf. Unter der meist naturverträglichen militärischen Nutzung konnte sich eine Natur erhalten, die äußerst vielgestaltig ist. Ein Großteil der in Rheinland-Pfalz bedeutenden Tierarten und Lebensräume sind in diesem Gebiet vorhanden. Einige Tier- und Pflanzenarten, die hauptsächlich im Gebirge vorkommen, finden sich im Westerwald beziehungsweise in Rheinland-Pfalz nur hier. Leitung: Christoph Hast, Bundesförster, Konstantin Müller, Dipl. Biologe, Gabriele Neumann, Wildkatzenexpertin, Harry Neumann, Landesvorsitzender der Naturschutzinitiative. Uhrzeit/Treffpunkt: 11 Uhr – 16 Uhr, Parkplatz Lager Stegskopf (von der B 54). Eine Anmeldung ist erforderlich bis zum 29. Mai (begrenzte Teilnehmerzahl).

„Indian Summer“ auf der Kalteiche - Eine Waldexkursion im Dreiländereck findet am Samstag, 24. September statt. Leitung: Ralf Bräunche, Förster, Gabriele Neumann, Wildkatzenexpertin, Konstantin Müller, Dipl. Biologe. Uhrzeit/Treffpunkt: 11. Uhr - 16Uhr, Kalteiche, Forsthaus am Steinbach, 35708 Haiger-Steinbach. Eine Anmeldung: ist nicht erforderlich.

Lichtbildervortrag „Westerwälder Landschaften im Licht – Eine Hommage an unsere Heimat“ am Freitag, 4. November. Die beiden Naturfotografen Harry und Gabriele Neumann zeigen die schönsten Westerwälder Landschaften zu allen Jahreszeiten: Die Westerwälder Seenplatte, die Holzbachschlucht, das Schimmelbachtal, die Kroppacher Schweiz mit Nistertal und "Weltende", die Bad Marienberger Höhe mit den beiden Wolfsteinen, den Malberg, strukturreiche und alte Wälder, Naturschutzgebiete, rauschende Bäche, Naturdenkmäler, Fuchskaute, das Nationale Naturerbe Stegskopf und ihre natürlichen Bewohner. Uhrzeit/Treffpunkt: 19.30 Uhr – 21 Uhr, Wildparkhotel, Kurallee 2, 56270 Bad Marienberg. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Infos, Anmeldung und Kontakt: Naturschutzinitiative e.V., Telefon 02626 926 4770 oder 926 443; E-Mail: info@naturschutz-initiative.de. www.naturschutz-initiative.de.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Jahresprogramm der Naturschutzinitiative e.V.

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


So reagieren die Leser auf die neuen Corona-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen

Wegen der hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte im AK-Land haben der Kreis Altenkirchen und das Land zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. So wird der Präsenzunterricht zum Teil eingestellt, eine Ausgangssperre und erweiterte Maskenpflicht werden eingeführt. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus.


Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Wie die Kreisverwaltung am Dienstag, 2. März, mitteilt, gibt es zwei weitere Todesfälle im Kreis Altenkirchen im Zuge der Corona-Pandemie: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 87-jährige Frau verstorben, in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ein 85-jähriger Mann.


Zu hohe Inzidenz im Kreis: Schulen schließen, Ausgangssperre und Maskenpflicht in Fußgängerzonen

Es kam, wie es kommen musste: Die hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte, die im Kreis Altenkirchen in den zurückliegenden Tagen errechnet wurden, bedingen zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus. Unter anderem wird der Präsenzunterricht an Grundschulen und Förderschulen eingestellt, gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr des folgenden Tages. Der aktuelle Wert beträgt 114,7.


AstraZeneca: Auch im Kreis lehnen Menschen den Impfstoff ab

Die einen akzeptieren ihn, die anderen wiederum nicht: Der Corona-Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers AstraZeneca sorgt für viele Diskussionen und Ablehnung seit der Einstufung der Ständigen Impfkommission (Stiko), ihn in Deutschland nur unter 65-Jährigen zu spritzen. Das Ergebnis: Zahlreiche Dosen bleiben auf Halde liegen, weil (noch) starr an der Prioritätenliste der Stiko festgehalten wird.


Ausgangssperre und Schulschließungen: „Wir müssen uns zusammenreißen, aber kritisch bleiben“

Die verschärften Lockdown-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen bedeuten: Es wird schlimmer, bevor es besser wird. Verantwortlich ist nicht nur die Politik - auch wir selbst, meint unser Redakteur Daniel Pirker. Wir müssen nun noch mehr Verzicht üben, dürfen aber dabei das eigene Denken nicht aufgeben.




Aktuelle Artikel aus Vereine


NI begrüßt neues Lagerkonzept „Wohnquartier“ auf dem Stegskopf

Quirnbach/Emmerzhausen. „Hiermit erscheint es uns endlich möglich, den von uns seit langem geforderten Natur- und Denkmalschutz ...

Corona: Wissener Schützenverein verschiebt Brings-Konzert erneut

Wissen. Alle Veranstaltungen konnten in 2020 leider nicht stattfinden. Man hoffte auf das Frühjahr 2021, dass alles wieder ...

Vogel des Jahres: Horch mal, wer da singt

Mainz/Holler. „Frühling kommt, der Sperling piept“, sang schon Marlene Dietrich. Kaum etwas verbinden wir so sehr mit dem ...

Amphibien suchen wieder Laichgewässer auf

Holler. Wenn im Frühjahr die Nächte wärmer werden, machen sich Kröten, Frösche und Molche wieder auf den Weg zu ihren Laichgewässern. ...

Naturschutzinitiative fordert mehr Naturschutz im Westerwald

Region. „Abgesehen von der noch nicht abgeschlossenen Erstellung von Managementplänen zu den EU-Schutzgebieten wird von der ...

Tag des Regenwurms: BUND zum Bodenschutz

Koblenz. Der Verband stellt sein aktuelles Hintergrund- und Positionspapier „Eine gute Bodenpolitik ist möglich“ nicht nur ...

Weitere Artikel


Arbeitslosigkeit im Januar bei 5,9 Prozent

Altenkirchen/Neuwied. Von Entlassungen besonders betroffen waren die Beschäftigten in den Außenberufen. Agenturchef Karl-Ernst ...

Gipfeltreffen der Narren mit Landesfürst Michael Lieber

Altenkirchen. Es war als „Gipfeltreffen“ deklariert und beim diesjährigen närrischen Empfang, zu dem Landesfürst Michael ...

Feuerwehr rettet BMW-Fahrerin aus Graben

Flammersfeld. Die Rettungskräfte stellten beim Eintreffen fest, dass es sich wohl um einen Alleinunfall einer älteren PKW-Fahrerin ...

Klares Bekenntnis für das DRK-Krankenhaus in Hachenburg

Hachenburg. Es war schon verwunderlich, woher so schnell alle die „Demonstranten“ gekommen waren, die „aktive Mittagspause“ ...

Innenstadt Wissen von Hetzparolen gesäubert

Wissen. Im Schutz der Dunkelheit wurde die Innenstadt von Wissen mit den Plakaten der rechtsextremen Partei „Der III. Weg“ ...

Volker Dönges gewann Fotowettbewerb

Altenkirchen. Volker Dönges aus Gieleroth hat mit seinem Foto „Sonnenaufgang in Gieleroth“ den Fotowettbewerb des SPD-Ortsvereins ...

Werbung