Werbung

Nachricht vom 03.02.2016    

Zehn Kindergärten im Kreis Altenkirchen werden Sprach-Kitas

Im Landkreis Altenkirchen profitieren insgesamt zehn Schwerpunkt-Kitas vom am 1. Januar gestarteten Bundesprogramm "Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist". Schwerpunkte des Bundesprogramms „Sprach-Kitas“ sind neben der sprachlichen Bildung die inklusive Pädagogik sowie die Zusammenarbeit mit Familien. Vom Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ profitieren zehn Schwerpunkt-Kitas im Landkreis Altenkirchen.

Symbolfoto: AK-Kurier

Kreis Altenkirchen. "Kinder erlernen Sprache in anregungsreichen Situationen aus ihrer Lebens- und Erfahrungswelt. Dabei orientiert sich alltagsintegrierte sprachliche Bildung an den individuellen Kompetenzen und Interessen der Kinder und unterstützt die natürliche Sprachentwicklung“, sagt aktuell der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel.

„Das Programm, mit dem das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die alltagsintegrierte sprachliche Bildung in Kitas unterstützt, richtet sich hauptsächlich an Einrichtungen, die von einem überdurchschnittlich hohen Anteil von Kindern mit besonderem sprachlichem Förderbedarf besucht werden. Aufbauend und erweiternd auf das Projekt ‚Offensive Frühe Chancen: Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration‘ wirkt das Bundesprogramm genau dort, wo sprachliche Hilfe und Unterstützung umso nötiger sind“, ergänzt Rüddel.

In Altenkirchen wurden der Kindertagesstätte Weyerbusch Sonnenschein, Kita Traumland, Evangelische Kita Arche, Katholischen Kita St. Jakobus, Kita Spatzennest Gieleroth, in Hamm der Katholischen Kita St. Joseph, in Herdorf der Kita der Stadt Herdorf, in Krunkel die Kita Burgmäuse und in Wissen der Evangelischen Kita Apfelbaum sowie der Katholischen Kita Adolph Kolping Förderungen bewilligt.

„Bereits in der vorigen Legislaturperiode habe ich als Familienpolitiker nicht nur immer wieder betont, wie wichtig sprachliche Bildung auch schon in den Kitas ist. Dabei war das Anliegen, über zusätzliche spezialisierte Fachkräfte in den Schwerpunkt-Kitas eine frühe sprachliche Bildung, die sich in den Bildungsalltag der Kindertageseinrichtungen einbettet, zu verbessern und zu optimieren“, so Rüddel.

Im Bundesprogramm erhielten die Sprach-Kitas gleich doppelte Unterstützung: „Die Kitas werden durch zusätzliche direkt in der Kita tätige Fachkräfte mit Expertise im Bereich sprachliche Bildung verstärkt.“ Zusätzlich finanziert das Programm eben eine zusätzliche Fachberatung, die kontinuierlich und prozessbegleitend die Qualitätsentwicklung in den Sprach-Kitas unterstützt.

Zwischen den pädagogischen Fachkräften und den Familien sei eine vertrauensvolle und willkommen heißende Bildungs- und Erziehungspartnerschaft notwendig, um Kinder ganzheitlich in ihrer Sprachentwicklung zu begleiten. „Denn Sprachbildung findet zuerst durch Eltern und zu Hause statt. Und zur Umsetzung des Programms stellt der Bund von 2016 bis 2019 jährlich bis zu 100 Millionen Euro zur Verfügung. Damit können bis zu 4.000 zusätzliche halbe Fachkraftstellen in den Kitas und in der Fachberatung geschaffen werden“, konstatiert Erwin Rüddel.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Zehn Kindergärten im Kreis Altenkirchen werden Sprach-Kitas

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Jugendliche beschmieren Gaststättenfassade mit Graffiti

Jugendliche haben am Mittwochabend, 22. Januar, die Fassade der Gaststätte am Bahnhof Herdorf beschädigt. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.


Kurier-Leser sprechen sich für wiederkehrende Beiträge aus

Die rheinland-pfälzische Landesregierung will Einmalzahlungen für Straßenausbaubeiträge abschaffen. Dabei scheiden sich am Beitragssystem die Geister – auch unter unseren Lesern. Im Rahmen einer nicht repräsentativen Umfrage auf den Facebook-Seiten des AK-, WW- und NR-Kuriers werden die jeweiligen Argumente dafür und dagegen angeführt.


Neuhoff zu WKB: Der Stadtrat entscheidet, nicht das Land

AKTUALISIERT| Die rheinland-pfälzische Landesregierung will die Einmalbeiträge zum Straßenausbau kippen. In Wissen sorgt diese Entscheidung für weitere Diskussionen, steht dort doch seit Monaten die Frage nach dem Finanzierungssystem im Raum. Nun melden sich der Stadtbürgermeister und die Wissener Bürgerinitiative, die gegen die wiederkehrenden Beiträge eintritt, zu Wort.


Position des Kreisfeuerwehrinspekteur im Kreis wird vakant

Seit mehr als einem Jahr wartet die Führung der Feuerwehren auf eine Entscheidung. Am 27. November 2018 wurde Dietmar Urrigshardt in den Ruhestand verabschiedet. In der Festveranstaltung zu diesem Anlass wurde die Frage der künftigen Führung bereits angesprochen. Landrat i. R. Michael Lieber sagte damals zu, dass die Einrichtung einer hauptamtlichen Stelle geprüft werde. Nun wird es ernst: Matthias Theis, stellvertretender KFI und mit der Wahrnehmung der Aufgabe beauftragt, bat um seine Entpflichtung.


Kompa in Altenkirchen: „Wir sind sehr, sehr gut aufgestellt“

Es war ein naht- und geräuschloser Übergang: Seit dem 1. Januar leitet Wiebke Herbeck das evangelische Kinder- und Jugendzentrum Kompa in Altenkirchen. Sie ist Nachfolgerin von Matthias Gibhardt, der den Posten zum Ende des vergangenen Jahres niedergelegt hatte, weil er zum Stadtbürgermeister gewählt worden war.




Aktuelle Artikel aus Politik


Neuhoff zu WKB: Der Stadtrat entscheidet, nicht das Land

Wissen. Im Hinblick auf die anstehende Entscheidung zum Finanzierungssystem des Straßenausbaus in Wissen nennt Stadtbürgermeister ...

Landesregierung will einmalige Straßenausbaubeiträge abschaffen

Kreisgebiet/Mainz. SPD-Fraktionschef Alexander Schweitzer bezeichnete die Umstellung des Beitragssystems als eine Lösung ...

SPD-Sitzung: Medizinische Versorgung im ländlichen Raum

Wissen. Die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzimg-Lichtenthäler wird sich im Rahmen der öffentlichen ...

Justizminister Herbert Mertin im Arbeitsgericht Koblenz

Koblenz. „Die ersten Schritte hin zur vollständigen Digitalisierung unserer Gerichte haben wir damit gemacht. Die flächendeckende ...

„Wir Westerwälder“ zum Jahresbeginn mit neuer Geschäftsstelle

Dierdorf. Gleichzeitig nahm der Vorstand der dazu neu gegründeten gemeinsamen Anstalt des öffentlichen Rechts und Leiterin ...

Rüddel: Engpässe bei der 116 117 müssen verhindert werden

Region. Der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag und heimische Abgeordnete Erwin Rüddel mahnt schnelle ...

Weitere Artikel


Gastfamilien für US-Stipendiaten gesucht

Kreis Altenkirchen. „Ich bin gespannt auf eine neue Stipendiatin beziehungsweise einen neuen Stipendiaten“, erklärt der heimische ...

„Deutschkenntnisse sind Schlüssel zur Integration“

Wissen. Der Einladung des Landtagsabgeordneten Thorsten Wehner waren viele Schulleiter, Lehrkräfte und am Thema Schule Beteiligte ...

SSV95 Wissen: Tolle Konter zum Damen-Sieg

Wissen / Sinzig. Was auch dringend notwendig war, denn Sinzig konnte in der Anfangsphase die Abwehr des SSV einige Male überraschen ...

Irish-Folk-Band lebt Musiktradition im Kulturwerk

Wissen. Die deutsch-schottische Band Cara schreibt mittlerweile seit 13 Jahren Erfolgsgeschichte. Was als „Deutsche Irish-Folk-Band“ ...

Mit Erfolg zurück in den Beruf: Beratung für Wiedereinsteiger

Neustadt (Wied) / Betzdorf. Folgende Sprechstunden für Wiedereinsteiger sind geplant:
• 16. Februar von 9 Uhr bis 12 Uhr ...

Altenpflege: Ein Beruf mit Herz und Zukunft

Neuwied. Die Entscheidung für den richtigen Beruf ist nicht einfach. Schließlich geht es nicht nur darum, Geld zu verdienen, ...

Werbung